Deadmau5 - sein/e Klangbild/-tiefe erzeugen

  • Ersteller Meerklang
  • Erstellt am

M
Meerklang
Registriert
01.09.13
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
23
Hallo Community,

ich frage mich schon seit einiger Zeit, wie Deadmau5 seinen vollen, breiten, warmen Sound herbekommt (Beispiel: Deadmau5 - Faxing Berlin). Ich weiß, dass er meißtens mit SAW-Wave Plucks arbeitet, das ist ja auch hinzubekommen, aber diese dann so klingen zu lassen wie in seinem Mix ist schon wieder schwieriger.
Lässt er seine Musik von einem Profi abmischen, oder macht er das selber?

Ich benutze NI Massive für solch Pluck Sounds und Sylenth1 nehme ich auch gelegentlich.

Wenn ich den typischen Deadmau5 Pluck Sound in Massive mache, etwas Reverb rauflege, die Spur vielleicht zwei, drei Mal dupliziere klingt es immer noch nicht so warm und voll und hat nicht die Breite seines Mixes.

Habt Ihr nen Tip für mich, wie ich einen mehr volleren, breiteren warmen Mix hinbekomme?

Ich bedanke mich schonmal!

Grüße Meerklang.
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.300
Reaktionen
4.548
Punkte
49.557
Habt Ihr nen Tip für mich, wie ich einen mehr volleren, breiteren warmen Mix hinbekomme?

Zeig doch mal was von dir, sonst grosses Rätselraten!
 
smehlsson
smehlsson
Registriert
23.07.12
Beiträge
949
Reaktionen
611
Punkte
2.959
habe auch mal mit diesen pluck-sounds rumgespielt, hier mal mein versuch:




wenn dir der sound gefällt, kann ich dir ein bisschen was dazu schreiben.
 
M
Meerklang
Registriert
01.09.13
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
23
Schonmal nen großes Danke, dass Ihr so schnell und viel helft!

@smehlsson Das geht schon mehr in die Richtung als meins, wäre nett wenn Du mir ein bisschen was dazu schreiben könntest.

Hab mein Sound auch mal im Anhang hochgeladen, aber nur die Melodie, also den VSTi Sound selbst. - Total Dumpf und trocken irgendwie.
 

Anhänge

  • PLKMassiveDeadmau5.mp3
    741,2 KB · Aufrufe: 144
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.300
Reaktionen
4.548
Punkte
49.557
Also was sicher viel hilft, ist Sättigung und vor allem der richtige Hall! Solche Sounds fangen erst durch einen schönen Hall an zu leben.
 
M
Meerklang
Registriert
01.09.13
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
23
Okey. Ich benutze bei diesem Synth den Hall im VSTi selber, sonst immer den Reverb der in Ableton Live 9 integriert ist, wobei ich das Klangbild nicht so schön finde.

Hast Du nen Vorschlag welches Hall Plugin man nehmen könnte? Muss nicht Freeware sein, wäre jedoch für den Anfang schon besser. :)

Und wie würde ich mehr Sättigung in einen Track bekommen?
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.300
Reaktionen
4.548
Punkte
49.557
Also für so Synthiegeschichten (und auch allgemein) gefällt mir der Valhalla Room ganz gut, ist ein feines Teil. Ich nehm aber sehr oft auch der ganz alte, schäbige aus FL (hat was cooles das es sonst nirgends gibt).

http://www.valhalladsp.com/valhallaroom

Und zum sättigen gibt es diverses, zb. Free:

http://www.voxengo.com/product/tubeamp/ musst halt ein bisschen Zeit investieren um den Sweetspot zu finden, ich mag das Teil sehr und gebrauche es oft.

(und zum Kaufen von Voxengo: Varisaturator)

http://www.klanghelm.com/IVGI.html
Das ist ziemlich neu und auch nicht übel um ein bisschen anzuknuspern.

Ich für meinen Teil nehme dazu oft einen Preamp her, wo ich die Spur dann durchjage.

Naja, des weiteren spielt dann halt schwer die ganze Komposition eine Rolle und zb. wie man was über Gruppen Komprimiert usw. Alles nicht einfach mal so dahingesagt - Übung macht den Meister.
 
electrisizer
electrisizer
Registriert
20.12.10
Beiträge
1.947
Reaktionen
939
Punkte
4.834
finde den deadmau5 sound auch superb... auch meine referenz in sachen electrozeugs.

meiner meinung nach sind es eindeutig die guten grundsounds der synthis, die das ganze so fett machen. er hat tonnen an analogen synthis rumstehn. das volle schmatzen und kreischen der filter, die resonanzreichen dicken klänge, gibts nur so... gerade bei puristischen songs, die nur aus wenig klangelementen bestehen müssen diese elemente von höchster güte sein.

klar hat er auch gute mixing skills... hab mal gelesen, dass er einen selbst aufgenommenen ambience sound vom dach seines hauses dem track beimischt, um dies airigkeit zu erreichen - finde ich interessant muss ich ma probiern :)
 
M
Meerklang
Registriert
01.09.13
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
23
Super :)
Danke für die zahlreichen Antworten!

Was muss man über analoge Synthesizer so wissen? Ich kenne mich mit der analogen Seite noch nicht aus.
Wenn ich mir einen Synthesizer zulegen würde, also einen analogen, was ist da zu empfehlen?

Gruß
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.300
Reaktionen
4.548
Punkte
49.557
Also ich würde mir da mal (noch) nicht zuviel Gedanken über analoge Synthies machen, es sei denn, du willst unbedingt so eine Kiste oder mehrere haben.. macht aber alles komplizierter und gröstenteils schwer reproduzierbar wenn du mal was ändern möchtest.

Zb. der Sylenth1 klingt doch schon sehr gut und mit ein wenig Bearbeitung ist doch damit alles tiptop!
Sonst neu und für diese Mucke sehr gut geeignet scheint der NI Monark.

Also es gibt einen Haufen VSTi Synthies, die durchaus "analog klingen" meiner Meinung nach..
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.694
Reaktionen
2.036
Punkte
11.861
was ist da zu empfehlen?

Z.B. der Moog Model 55:


moog55_2.jpg


EMS Synthi AKS:


synthiaks.jpg



Oberheim Matrix 12:


oberheim_matrix12.JPG



Alesis Andromeda a6:


alesis_andromeda_a6_angle.jpg

Moog Minimoog Voyager:


moog_voyager.jpg


Doepfer Modularsystem:


a100.jpg


und so weiter, und so fort...

Okay, Spaß(?) beiseite. Die meisten der o.g. Dinger sind alte Geräte und zu teilweise horrenden Preisen nur noch auf den Gebrauchtmarkt zu erhalten.

Heutzutage werden glücklicherweise auch wieder einige analoge Synthesizer gebaut.
Da sind Korg, DSI, Arturia, MFB, Moog, Waldorf, Novation und einige andere aktiv. Allerdings ist heute die Auswahl an polyphonen Anlogen (noch) eingeschränkt.

Grundsätzlich funktionieren die Analogen genauso, wie Du es aus den VSTi´s kennst, viele VSTi´s, basieren ja auf den "Nachbau" der Analogen bzw. deren Syntheseprinzips.

Ob dann Deine Sounds besser klingen ist aber trotzdem dahingestellt. Man kann mit analogen Synthesizern genauso bescheuert mischen, wie man gut mit VSTi´s mischen kann.


Ich würde Dir auch VSTi´s wie DIVA

http://www.u-he.com/cms/diva

oder den U-NO-LX

http://kunz.corrupt.ch/products/tal-u-no-lx

oder auch Synth Squad

http://www.fxpansion.com/index.php?page=62

ans Herz legen. Die Dinger klingen schon sehr "analog" und vor allem GUT.
 
electrisizer
electrisizer
Registriert
20.12.10
Beiträge
1.947
Reaktionen
939
Punkte
4.834
Super :)
Danke für die zahlreichen Antworten!

Was muss man über analoge Synthesizer so wissen? Ich kenne mich mit der analogen Seite noch nicht aus.
Wenn ich mir einen Synthesizer zulegen würde, also einen analogen, was ist da zu empfehlen?

Gruß

ich kann nur für mich sprechen... diskussionen ob analoge besser klingen arten immer aus ;)

ich nehme für bassklänge immer den waldorf pulse. hab den synthi schon über 15 jahre und kann ihn dementsprechend im schlaf bedienen. der grundklang ist super die filter klingen etwas matt, aber mit etwas EQ immer noch "gut"...

hab vor einiger zeit mal einen mausigen track gemacht, der noch nicht fertig ist. aber so als eindruck zum waldorf pulse ab sekunde 0:36 https://app.box.com/s/2in2lxeeeztc9v1dr4g9
später hab ich dann ab 1:15 bass sounds vom native instruments massive dazugelayert. ohne die unterstützung vom pulse sind mir die masive klänge i.d.r. zu dünn.


deadmau5 hat ziemlich brachiale modularsysteme in der größe eines wandschranks... mein tip wäre erstmal klein anfangen und ein paar synthis testen. die neuen moog synthis z.b. miniatur ham mir im laden ganz gut gefallen... man macht natürlich mit der einbindung externer synthis wiede ein fass auf... du brauchst einen wandler, ein rack, die kabel... meiner meinung nach lohnt es sich jedoch definitiv
 
smehlsson
smehlsson
Registriert
23.07.12
Beiträge
949
Reaktionen
611
Punkte
2.959
welche ableton-version haste denn?
suite?
dann kann ich dir gleich einfach ein preset basteln.
muss dann auch nicht den ganzen kleinkram erklären. ;)


edit:
den analog-ansatz halte ich für diesen sound für etwas übertrieben muss ich gestehen.
 
M
Meerklang
Registriert
01.09.13
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
23
Nochmal danke für die Meinungen. :)
Ich muss ehrlich sagen, dass Sylenth1 Massive im Klang wirklich toppt.

Monark werde ich mir auch nochmal genauer anschauen. Habe gerade in Demo Videos reingeschaut und der Klang ist auch wirklich super.

Vom analogen Thema wende ich mich erstmal ab, da es auch eine Preisfrage ist und man immer schauen sollte, wie weit man mit seinem Know-How ist, denke ich. Erstmal mit den VSTi klarkommen und dann weiterschauen. :)

@smehlsson Habe mich gerade nochmal an Sylenth1 rangesetzt und bisschen gebastelt. Ich denke der Sound kommt an dein Beispiel gut ran. Aber danke für die Mühe! :)

schönen Abend!
 
Prodepha
Prodepha
Registriert
09.09.13
Beiträge
55
Reaktionen
15
Punkte
106
Relevant für Klangtiefe ist natürlich auch die richtige Anwendung des Equalizers, um mal ganz auf den Teppich zu kommen uns von vorn anzufangen.
Ich denke mal wenn Deadmaus seine Presets speichert und zur Verfügung stellt, fallen dabei all seine Master-Kompressoren und EQs weg, und das macht den Unterschied aus.
 
B
bradley
Registriert
24.02.14
Beiträge
7
Reaktionen
3
Punkte
18
In der Future Music Ausgabe vom November 2012 ist ein kleiner Tutorial drin (bild angehängt) und auf der DVD noch mehr...

bradley
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    241,2 KB · Aufrufe: 161
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Hab mein Sound auch mal im Anhang hochgeladen, aber nur die Melodie, also den VSTi Sound selbst. - Total Dumpf und trocken irgendwie.
Im Vergleich zu dem TotmauFünf-Sound hast du zuviel Detuning und zuviel Unisono drin.
Edit: Ne sorry ... hatte das Ding von smehlsson im Hintergrund laufen, und dachte, es wäre das Original. xD
Im TotmauFünf-Song klingt das ja doch noch ganz anders.

Außerdem macht der Filter zu schnell zu. Da würde ich mal was an dem Filter-Envelope ändern.
Die Noten sollten außerdem "Legato" gespielt sein (also direkt aneinander anliegen).
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
L
LordOfMixing
Registriert
11.04.13
Beiträge
953
Reaktionen
532
Punkte
2.571
Ich hätte noch einen interessanten Effekt. Achtet mal auf die Breite und Präsenz des Synths, wenn Cutoff sich öffnet.
Beim ersten Durchgang mit Effekt und beim zweiten ohne, dann wieder mit und am Schluss ohne:

 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben