Information ausblenden

Das Geständnis

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 31.03.21.

  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    Vor einigen Wochen machte ich in einem Forenspiel aus einigen vorgegeben Worten folgenden Text.

    Das Geständnis

    Bitte schließe niemals auf ein Märchen,
    Wenn ich mal das Märchenschloss erwähn
    Ich hab davon gehört im Lied der Lerchen
    Aus Weizenfeldern hab ich es gesehn

    Da war ich Kind und kannte keinen Kult
    Trank keine halben Brauereien leer
    Auch gab ich einem Märchen nie die Schuld
    O mein Gott, wie lang ist das schon her.

    Heute leb ich unter Realisten
    Märchenschlösser stehen für verrückt
    sollten sie mich schnappen, eine Bitte:
    Wünsch mir alles Gute - und viel Glück!

    Wenig später interessierte sich ein Komponist dafür und schickte mir eine Vertonung, die mich überraschte, amüsierte - und zugleich außergewöhnlich berührte. Dazu später mehr.

    Zunächst: Was haltet ihr von dem Text?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.03.21
    artname, 31.03.21
    #1
    KoolKolle, TheButcher, fitzwilliam und 3 andere bedanken sich.
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    19.892
    19892
    Manches erschliesst sich nicht wirklich, aber es berührt mich. Erinnert mich daran, dass ich wegen Schichtdienst meine Aktivität im Kindertheater aufgeben musste damals.
     
    Teestunde, 31.03.21
    #2
    fitzwilliam und artname bedanken sich.
  3. neu

    neu

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.487
    1487
    Hallo artname,

    dein Text klingt in meinen "lesenden Ohren" vom Stil irgendwie schön, aber mir erschließt sich der Inhalt (leider) nicht. Ist mir aber generell schon mal vor einer Weile aufgefallen, dass mir der Zugang zu deinen Text oft irgendwie fehlt.
    Konkret:
    Die letzte Strophe vermute ich zu verstehen, Strophe eins und zwei sind mir unklar.
    Strophe eins:
    Was hat der erwähnte Teil eines Märchens (Märchenschloss) mit der Schlussfolgerung auf das (ganze) Märchen zu tun bzw. wer sollte warum den Schluß ziehen? Das "Lied der Lerchen" kenne ich nicht und versteh (deshalb) nicht warum es hier erwähnt wird.
    Strophe zwei:
    Für was gibt das LI dem Märchen die Schuld?
    Zusammengefasst ist mir der Text zu abstrakt, weil unklar. Deshalb fängt er mich leider nicht ein, obwohl er irgendwie schön klingt.
     
    neu, 01.04.21
    #3
    artname bedankt sich.
  4. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    @Teestunde und @neu , erstmal Danke für die Irgendwie-Zustimmung. Auch wenn sich euch der Text nicht so leicht decodiert wie (natürlich) mir. ;-) Ich liebe Stolpersteine!

    Ich mache mich aber dieses Mal am Ende gläsern! Versprochen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.21
    artname, 01.04.21
    #4
    neu und Teestunde bedanken sich.
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    55.264
    55264
    sehr schöner Text, verstehe ich nicht wirklich, er hat aber eine ansprechende Erzähl-Farbe und erzeugt eine Art von Stimmung, die mir gefällt, will sagen: wenn du die Auflösung hier postetst, werde ich nicht reinlesen :-D
     
    holgi, 01.04.21
    #5
    artname bedankt sich.
  6. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    @holgi , danke für deine Zustimmung, die mir sehr gefällt, auch wenn ich vermutlich nicht merken werde, wie du nicht reinlesen wirst. :D
     
    artname, 01.04.21
    #6
    holgi bedankt sich.
  7. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.681
    87681
    Du & @Turquoise schafft es immer, so gekonnte Texte zu schreiben - schön, dass es euch (hier) gibt. :)

    Interpretation ... da ich selber Autor bin & schon einige Lesungen gehalten & mich danach auch mit den Leuten unterhalten habe, ergab sich meist immer EINES: jeder hat seine eigene Sicht der Dinge, die NICHT zwingend mit der Sicht des Autors übereinstimmen muss, aber trotzdem richtig sein KANN. :)

    So viel mal zu den Weisheiten eines Hellgay :lol:

    Ich lese es so, dass wir aufgehört haben zu träumen (erwachsen werden) und wenn wir es doch tun, als Verrückte angesehen werden.

    Ich lese es so, dass sich der Erzähler in seiner Haut nicht wohl fühlt genauer gesagt: in der Welt der Realisten & dann doch lieber - allen Unkenrufen zum Trotz - ein Träumer bleibt, der lieber an Märchen glaubt, denn an die reale (biedere?) Welt, was dann das Geständnis wäre.

    Alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr. ;-)
     
    helge1973, 01.04.21
    #7
    korgli und artname bedanken sich.
  8. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    @helge1973 , herzlichen Dank für deine komplexe Zustimmung. :) die unterschiedlichen Weltbilder der Menschen sind auch für mich im Laufe meines Lebens zum wichtigsten (und buntesten) Spielball geworden. ;-)

    Ansonsten: Deine Interpretation schafft es vermutlich ins Finale. ;-)
     
    artname, 01.04.21
    #8
    helge1973 bedankt sich.
  9. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.681
    87681
    :jhappy:


    Du wirst es sicher schon wissen, aber: Deine Hauptfigur - bin ich. ;-)
     
    helge1973, 01.04.21
    #9
    artname bedankt sich.
  10. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    Warum auch nicht. Am Ende haben wir beide den selben Onkel Doktor... :D
     
    artname, 01.04.21
    #10
    helge1973 bedankt sich.
  11. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    Einige Tage, nachdem ich diesen Text veröffentlichte, erhielt ich nachfolgendes Demo Verbunden mit der Bitte, auf die Adlips noch zusätzlichen Text zu schreiben. Ich antwortete, dass ich keine Silbe ändern werde, doch erst jetzt sei der Text komplex!!!!

    Ich muss wirklich sagen, dass ich selten in meiner Karriere derart überrascht von einer Vertonung war. -Was meint ihr?
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.21
    artname, 01.04.21
    #11
    asli, fitzwilliam, mWermut und eine weitere Person bedanken sich.
  12. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.747
    25747
    text und auch die musikalische interpretation haben mir gut gefallen.
    die musik hat mich ein bischen an till brönner erinnert.

    so hab ich's verstanden:
    1. strophe
    von märchen zu sprechen heißt noch nicht, dass man auch daran glauben muss
    2. strophe
    die märchen waren nicht schuld daran, dass ich mich gehen gelassen habe
    3. strophe
    wünsch mir viel glück, wenn ich mal wieder den märchen verfallen sollte

    die lerchen - unbeschwertheit und freiheit
    das weizenfeld - ein symbol des überflusses

    nehme an, dass der refrain im lied
    der mond nimmt ab und ich nehm zu
    nicht von dir kommt
    find ihn aber nicht unpassend.
     
    jet2, 01.04.21
    #12
  13. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    11.185
    11185
    Er hat im Suff-Wahn halluziniert, und die Olle umgebracht. :eek:

    Im Weizenfeld.

    Fall gelöst. :cool:
     
    Graham, 01.04.21
    #13
    KoolKolle und artname bedanken sich.
  14. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    @jet2 , danke für deine Zustimmung. :)

    Richtig! Auf diese Stelle sollte ich dem Komponisten Jan Kirsten einen Refrain schreiben. Ich allerdings finde seinen Schimmel ideal zu einem Märchen passend. Was meint ihr?
     
    artname, 01.04.21
    #14
  15. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.438
    2438
    Toller Text - muss man mehrfach lesen
    Einfallsreiche Wortkombinationen (schließe -> Schloss, Weizenfelder -> Brauereien :drink:, )
    Und nicht zuletzt - die Vertonung passt für meine Begriffe ziemlich perfekt dazu
    Der Mond hätte nicht sein gemusst, aber sei's drum ;)
     
    akStudio, 01.04.21
    #15
    artname bedankt sich.
  16. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    @Graham , auch Holmes kann sich irren ..,:D

    @akStudio , danke für deine komplette Zustimmung! ;-) Ich habe dieses Demo gepostet, weil es die ganze Schönheit des Texter-Berufes widerspiegelt. Da tippt man morgens 7 Uhr, noch halb im Schlaf, ein Forenspiel und bekommt einige Tage später so eine schräge Vertonung. Diese Komposition (einschließlich des völlig schrägen Refrains) spiegelt meine komplette Berufsauffassung: Im besten Falle ist Kunst nichts weiter als ein wunderbares Spiel; unterhaltsam, leicht, und wie alles im Leben auch einen Hauch lehrreich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.21
    artname, 01.04.21
    #16
    Graham bedankt sich.
  17. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.921
    3921
    Hi @artname,
    ..vielen Dank für den Einblick in diese Kooperation:)

    ..was verführt einen Komponisten dazu, sich in einen Songtext zu vergucken..bei mir sind es zuerst Rhythmus der Sprache, Klang der Sprache, einzelne Schlagworte/Wortbilder..die Botschaft des Textes folgt später..

    ..mehr Zuneigung, weniger Zustimmung..so mag ich das:)

    Danke, m
     
    mWermut, 01.04.21
    #17
    artname bedankt sich.
  18. Verney

    Verney

    Registriert seit:
    05.02.15
    Punkte:
    650
    650
    Interessant ... mit dem Text alleine konnte ich überhaupt nichts anfangen - mit der Musik geht´s aber richtig gut zusammen.

    Was den reinen Text angeht, hätte ich gesagt, im Zweifelsfall lieber ´mal auf einen Reim verzichten und dafür Negationen vermieden;
    üblicherweise ist es interessanter, zu wissen, wie man als Kind denkt, als woran man nicht denkt... aber durch die Musik spielt ja auch die Erzählperspektive eine Rolle, also versteht man den "Kult" beriets eingangs als einen Hinweis, in welchen Denkstrukturen der Erwachsene später gefangen ist.

    Ich für meinen Teil würde grundsätzlich lieber auf einen Reim als auf einen treffenden Begriff verzichten. Aber, wie gesagt, zusammen mit der Musik relativiert sich dieser erste Eindruck gewaltig.
     
    Verney, 01.04.21
    #18
    artname bedankt sich.
  19. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.747
    25747
    auf die verbindung von den weizenfeldern mit dem bier bin ich nicht gekommen.

    für mich war die interessanteste und schönste assoziationskette:
    märchenschlösser - zuschnappen

    und die idee mit dem mond find ich gar nicht so schlecht:
    die verbindung der vergänglichkeit und des verfalls (abnehmender mond)
    mit dem "dinge in sich hineinfressen" (zunehmen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.21
    jet2, 01.04.21
    #19
    artname bedankt sich.
  20. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.079
    15079
    Hallo @Verney , Danke für deine kritischen Anmerkungen zum Text und deine Zustimmung zum Songdemo. Ich kann jeden deiner Sätze zustimmen! Es war halt anfangs nur ein Reimspiel mit 5 vorgegebenen Begriffen. Gottseidank bevorzuge ich sogar bei solchen Spielen eine gewisse „Luftigkeit“ bei der Wortfindung. Zuerst suche ich den präzisen Begriff - aber danach erweiterte ich ihn wieder, um seine Deutbarkeit zu erhöhen. 1000 Menschen = 1000 Welten! Warum sollte ich Wert darauf legen, dass ausgerechnet mein kleines Weltbild verstanden wird? Da nehme ich in der Zwischenzeit lieber das Missverständnis in Kauf, manchmal (scheinbar) beliebig zu texten.

    Aber zusammen mit der Musik sollten viele Zwischentöne hörbar werden. Jedenfalls weckte die Musik von Jan Kirsten in mir unbeachtete Gefühle!!!

    Was die Negation betrifft, stimme ich dir grundsätzlich zu. Aber meine Negation bezieht sich ja nicht auf meine Phantasie, sondern auf gelegentliche Stempel, demzufolge Phantasien manchmal ernsthaft für verrückt erklärt werden. Ist mir persönlich zwar nicht widerfahren, aber dennoch ärgert es mich jedesmal, wenn nicht mehr die Argumente, sondern die Psyche der Argumentierenden diskutiert wird ! Vermutlich dürfte mein Weltbild durchaus mit dem der Mehrheit schmerzlos kompatibel sein - dennoch habe ich manchmal im Ohr: Heute du, morgen ich.... - Wer das aus dem Song hört, liegt auch nicht völlig falsch. - Ähm, falls sich jemand mal Gedanken über den Titel machen sollte,.. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.21
    artname, 01.04.21
    #20
    Verney und Teestunde bedanken sich.