Information ausblenden

Cubase und Live User neu zu Bitwig

Dieses Thema im Forum "Bitwig" wurde erstellt von Loop_Breaker, 22.01.20.

  1. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Hi.

    Hab mir endlich Bitwig gegönnt, und endlich ein wenig damit herumgemacht, und bin ziemlich begeistert:
    Weil ich das Programm nicht ernsthaft als DAW betrachte, dazu nutze ich hauptsächlich Cubase,
    aber ich bin total geil auf einen Session-Ansicht, zum SoundDesign e.t.c.
    Und Bitwig hab ich das jetzt (auch auf Linux), und ein paar Kleinigkeiten gefallen mir auch besser als in Live.

    The Grid wär nice, aber ich befürchte das Teil, kann derzeit, nicht mal einen Lautstärke-Hüllenkurve machen, zumindest hätte ich kein Modul dafür gefunden welches einen Steuereingang für die Hüllenkurve hat...
    Aber es geht mal in die richtige Richtung.

    Das Audio-Reciever-Tool ist Mörder!!! (Insert-Effekt welcher von x-beliebiger Spur, nach x-beliebigen Insert, das Signal abgreift und ausspuckt wo er insertiert ist)

    Naja, im großen und Ganzen halten sich meine Erfahrungen mit Bitwig sehr in Grenzen.
    Hab da weil ein Projekt für einen Kick-Sound gemacht (um mal mit den Routing e.t.c. klar zu kommen)
    und derzeit Arbeite ich an einen Test-Project zum "Computer Vergleichen" mit "u-He - Repro's" als Synths und nur FabFilter Effekten,
    und drum hab ich jetzt wenigstens ein wenig Ahnung.

    Und dachte mir, es finden sich vl. Leidensgenossen, welche auch von Cubase b.z.w. Live kommen und sich Bitwig gegönnt haben, und können uns hier helfen.



    1) Wenn man in der Session-Ansicht fertige ist und in Arranger aufgenommen hat, muss man ja den Knopf "links oben">"ganz rechts"^^ drücken, damit vom Arranger abgespielt wird (Events werden farbiger und sind nicht mehr "ausgegraut") und nicht mehr die Clips von der Session-Ansicht.

    Aber wo ist der Knopf der das Gegenteil macht?
    (Er soll nur die Session-Ansicht verwenden und das Arranger wieder "ausgrauen")
    Workaround, eine Szene starten wo Alle clips laufen.



    2) Ich schaffe es nicht, ein Instrument aus einen Kanal auszuschneiden, und in ein Instrument-Layer (glaub heißt so) einzufügen. Ist das bei euch auch so?
    Workaround: Dingens duplizieren > ausschneiden > dann kann man das in einen Instrument-Layer einfügen.



    3) Man Leute, Bitwig ist echt geil!!!
    (Das Programm ist derart intuitiv das man automatisch sofort die Workaround probiert, wenn man vor den angesprochenen Problemen steht, zumindest wenn man Live und Cubase kennt)


    Lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.20
    rkdk bedankt sich.
  2. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    https://www.bitwig.com/en/community/learning/grid-lets-build

    Anscheinend kann einen Env gleich Audio durchschicken, k.A., hab bei meinen Bitwig leider derzeit kein Internet...
     
  3. BonesLazy

    BonesLazy Schrauber

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    772
    772
    Hi Loop_Breaker,

    herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung!
    Ich komme auch von Cubase und war von dem Workflow völlig angenervt und Bitwig erscheint wie die Heilung. Cubase kommt bei mir nur noch für manche Audiogeschichten zum Einsatz und wird so gut wie nicht mehr von mir genutzt.
    Für einen schnellen und kreativen Workflow ist Bitwig das Non plus ultra.

    Du kannst alle möglichen Signale durch die Envelopes jagen. Zum Beispiel auch ein LFO-Signal, welches dann nach dem Envelope im zeitlichen Verlauf seine Stärke verändert.

    Der Workflow anderer DAWs ist oft so mies, dass man auf die Ideen, die die Jungs und Mädels von Bitwig hatten, nicht kommt.
    Willst du ein Instrument in einen Instrumentlayer haben, kannst du das locker mit Drag and Drop machen. Instrument anpacken, mit der Maus auf die Spur ziehen, auf der der Instrumentenlayer ist, es erscheint nun das Devicefenster für die Spur und dann das Instrument im Instrumentlayer ablegen.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  4. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Ok. Danke!
    Hab das nicht geschnallt das die Envs gleich Audio fressen und Ausspucken...
     
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    @BonesLazy
    Hast Du schon eine art "Volumen-Shaper" mit the Grid hinbekommen?

    Ich suche einen mit "Grid steuerbaren" Lautstärke-Regler...
     
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.451
    16451
    Was genau willst du erreichen damit?
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  7. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Naja, die lautstärke mit einer "frei definierbaren hüllenkurve" steuern.

    zb: anstelle eines compressor dieses "teil" zum ducken verwenden.

    oder als kreatives gate...

    was weiss ich, shaper-box like halt: https://www.cableguys.com/shaperbox.html
     
  8. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Ursprünglich mit einen u-he - repro eine snare machen, und damit etwas "smack" hintufügen.
    derzeit gelöst mit grid (filter gesteuert von einer env)
     
  9. BonesLazy

    BonesLazy Schrauber

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    772
    772
    Eine frei editierbare Hüllkurve fehlt in Bitwig.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.451
    16451
    Kannst du aber mit dem Transient Control von Bitwig besser machen. Dieser kann ja alles mögliche ansteuern.


    Für Sidechain und extreme Sachen kannst du (anders wie bei anderen DAWs) mit Bitwig Clipbasierte oder auch Trackbasierte Automationen machen die richtig Spaß machen.
    Gerade der "Free" Modus ist richtig mächtig.

    Bei Bitwig sollte man sein Cubase etwas verwerfen. Hier drehen die Uhren anders herum.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  11. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Voll. Danke!
    Hab von Bitwig genau die Erwartung welche ich von Live habe (Session Ansicht), welches ich mir aber dann leider nie gegönnt habe, weil ich mit Cubase genauso schnell wie mit Live werden wollte, und nicht die Updates für 2 DAWs zahlen muss, nur der Bequemlichkeit willen...

    Aber Bitwig kann genau das was ich mir von Live erwarte, nur besser (erinnert mich mehr an Cubase^^) und läuft auf Linux, was dann schlussendlich DAS Argument für mich war.
    Und dann machen sie nicht (für mich) so unnötige Sachen wie Push, und "vollBild-wavetable-synthesizer"...


    Wie SilentWarrior über mir schrobte, kann man natrülich clips nehemen, und Automatisieren, das ist mir schon klar.

    Was noch mega wäre, wären eigenständige Automationsclips, quasi man kann mit Clips verschiedene Automationsfahrten hin und her schalten, quasi wie MIDI-Clips, aber geht nur wenn das Plugin MIDI Steuerung erlaubt, (b.z.w. MIDI-Spur > MIDI-LoopBack > Learn > Automation) weil man mit Clip/Track-Automationen immer nur die Dinge innerhalb eines Kanals automatisieren kann. Und pro Kanal kann immer nur ein Clip(inkl. Automationen) laufen.
    Schätze das geht eh nicht, oder?
    (Außer halt über "MIDI-Loop-Back Trick", um MIDI-Spur als Automations-Parameter anzulernen)


    Warum Bitwig für mich nicht als Haupt-DAW in frage kommt, ist (abgesehen von meinen Tastatur-Shortcuts):
    - kein Mixer der nur ansatzweiße den cubase'schen ebenwürtig wäre.
    - Spuren/Kanäle Ein/Ausblenden...
    - vom "Editing" her, ist Cubase für mich unübertroffen...


    Aber Allein die Session-Ansicht:
    -Intuitiv wie Sau
    -zum Soundschrauben absolut perfekt
    -Bitwig ist von den Routing/Plugin-Verschachtelung/unbegrenzten-Inserts/Audio-Reciever der Oberhammer.
     
    rkdk bedankt sich.
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.451
    16451
    Doch mein lieber Bitwig Bruder :D

    Habe mal schnell ein Video gemacht (geht natürlich in beiden Ansichten):
     
    hazz, BonesLazy und Loop_Breaker bedanken sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.451
    16451
    Man sollte halt auch bisschen unterscheiden.

    Ich bin Musiker und nicht Dienstleister. Also brauche ich eine DAW mit der ich Musik mache.
    Wäre ich Dienstleister, dann würde ich eine benötigen mit der man Editieren kann etc.

    Logic hat z.B. ein gutes Beat Mapping, aber das ist interessant wenn ich etwas mischen müsste das ohne Click aufgenommen wurde.
    Aber dann wäre ich wieder Dienstleister.

    Ich selbst muss nicht den Spagat Dienstleister/Musiker machen. Also kann ich alles mit Bitwig machen was ich mache muss.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  14. diekatzeausdemweltraum

    diekatzeausdemweltraum PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    24.01.20
    Punkte:
    12
    12
    Das geht auch, zwar nur eingeschränkt und nicht so luxuriös wie in Cubase, reicht aber um etwas Ordnung bei großen Templates zu schaffen. Du kannst "deaktivierte Spuren" ausblenden.
    Das geht in dem du eine oder mehrere Spuren anwählst und über das Kontext-Menü oder einfach "Alt+A" die jeweilig/e Spur/en deaktivierst und dann ganz unten im Arrange Panel unter der Master Spur auf das "X" (Show Deactivated Tracks: On/Off) klickst:
    [​IMG]
    PS: Bin multipler DAW-Nutzer und gerade (auch) Bitwig Wiedereinsteiger, da seit 3.1 mächtig viel aufgeholt wurde, insbesondere die Metal Unterstützung unter macOS macht das Arbeiten mit hochauflösenden Monitoren endlich erträglich.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  15. diekatzeausdemweltraum

    diekatzeausdemweltraum PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    24.01.20
    Punkte:
    12
    12
    In Bitwig gibt es aufgrund des modularen Konzepts tatsächlich viele Wege um die unterschiedlichen Dinge zu erreichen, eine fantastische Spielwiese!

    Du musst nicht einmal wie im Video gezeigt den "Note Receiver" verwenden, du kannst auf der (Dummy) Automatiosspur einfach als Ziel die Spur mit dem jeweiligen Instrument auswählen:
    [​IMG]
    Schade ist derzeit nur die überschaubare Auswahl an Automationswerkzeugen im Vergleich zu anderen DAWs (vgl. Cubase mit den flexiblen Zeichnen- und Editierwerkzeugen), aber dafür wird man eben mit sehr wilden Modulations-Devices getröstet.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  16. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Super Danke!!! Mega geil!!!

    Unfassbar :D
     
  17. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Super Danke!!! Mega geil!!!

    Unfassbar :D
     
  18. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.909
    4909
    Super Danke!

    Das ist leiwand!

    Aber so cubase like Ein-/Aus-Blende-Dingens, am besten mit irgendeiner Form von Presets die man sich schnell machen kann, wär der Oberhammer... (Für verschiedene Situationen schnell Alles übersichtlich vor sich haben)

    Wenn dann noch Unterspuren, wirds abgesehen vom Mixer sehr gefährlich für Cubase :)
    Unterspuren gibts noch nicht oder? Für comping, arrangieren...

    Muss das Alles noch verarbeiten, ist ja oberhammer!!!
     
  19. diekatzeausdemweltraum

    diekatzeausdemweltraum PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    24.01.20
    Punkte:
    12
    12
    Nicht direkt, wobei hier ähnlich wie in Ableton Live einfach Clips (als Takes) genutzt werden können. Das Comping wird in Bitwig einfach über Gruppen, die auch als Take-Folder für's Comping dienen können und dem sog. "Layered Editing Mode" umgesetzt:
    [​IMG]
    Es ist möglich Gruppen in Gruppen zu erstellen und diese dann auch wie ein separates Projekt zu bearbeiten, so, dass man dann z. B. nur die Vocal-Spuren eines großen Projekts im Bild hat (vgl. Part-Editor in Cubase). Da lässt sich dann schon ganz gut Ordnung halten. Persönlich benutze ich die Clips als temporäres Lager meiner Spuren und ziehe, nach Bedarf in das Arrangement. Aber da gibt es natürlich gleich wie in Ableton Live auch, verschiedene Arbeitsansätze.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.304
    34304
    Ich kapere mal Loop_Breakes Thread, da ich Bitwig schon länger im Auge/Ohr habe...
    Das Grid Ding finde ich genial, @SilentWarrior schrub schon Feines hierzu, danke dafür, cool!

    Ich möchte nun Folgendes wissen,
    was kann man in Bitwig mit WAV-Samples alles so anstellen? Wie sind die Onboard-Sampler so? Was geht im Grid dbzgl.? Gibt es granular oder andere Sampleverfremdungsgeschichten?
    Kann man schnell und entspannt mit diesem Sampler und Multi-Samples arbeiten?


    Was für Verzerrermodule sind dabei, kann ich mit dem Grid eigene Multi-Split-Distortions bauen? (Ich liebe Verzerrungen jeder Art und Weise)
    Kann/könnte Grid ein ausschweifenderes Modularsystem immitieren? Wie ist da der CPU-Leistungshunger so?
    Das geht ja schon in die Richtung alles, auch wenn noch Module fehlen dort.

    Ich würde Bitwig / Grid auch primär fürs Sounddesign einsetzen wollen. Rest wie gehabt im Cubase/Nuendo.

    Rewire Bitwig mit Cubase is nicht, oder?
     
    Loop_Breaker bedankt sich.