Information ausblenden

Cubase Latenzzeiten-Frage

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von DaaFLow, 05.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DaaFLow

    DaaFLow Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    146
    146
    Hallo,
    Ich hätte da mal ne Frage zu den Latenzzeiten in Cubase SL.
    Also ich habe Cubase SL3 und ich habe bei mir bei den master asio treibern folgendes eingestellt:



    [​IMG]



    da sieht man dass ich eine Latenzzeit von ungefähr 50ms habe, ich bin alle anderen asiomastertreiber die mir da zur verfügung standen durchgegangen, doch keiner hatte weniger latenzzeit. wenn ich jetzt etwas per midikeyboard einspiele habe ich mir dummerweise schon angewöhnt die tasten genau 50ms zu früh zu drücken und dann muss ich immer alles noch verschieben etc. das is nervig und doof.

    meine frage nun: gäbe es eine möglichkeit die latenzzeit auf 0 zu verringern? oder ist so etwas gar nicht erst möglich. gibt es einen schnelleren asio treiber? hat jemand von euch nidriegere latenzzeiten?
     
  2. DJGravityBochum

    DJGravityBochum

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    3.715
    3715
    Naja 0 wäre nicht möglich...

    Aber 3-7ms wäre möglich allerdings brauchste da ne richtige Recording Karte!!

    Weil so eine Soundblaster ist nicht das ware !!
     
  3. boggiboggwursdt

    boggiboggwursdt

    Registriert seit:
    21.08.04
    Punkte:
    600
    600
    Hmm, also erstmal die Frage: WAS ist Latenz? Latenz ist der Zeitunterschied zwischen der Eingabe eines Signals (in deinem Fall das Drücken der Tasten) und dem "Hören" des Signals. Der Zeitunterschied entsteht dadurch, dass das Signal zuallererst einmal vom Keyboard registriert werden muss. Danach muss es über die Datenautobahn in deine Soundkarte gelangen. Hier muss das Signal durch den Eingang in die Karte rein. Danach muss es vom Betriebssystem erkannt, von deinem Sequenzer erkannt, dann mit dem entsprechenden VST-Instrument versehen werden. Hierbei kommt es zur längsten "Wartezeit", da deine Soundkarte den Sound auf die MIDI-Eingabe ausrechnen muss. MIDI gibt nämlich nur an, welche Note wie doll und wie lange klingen soll. Den eigentlichen Sound errechnet deine Sounbdkarte durch VST-Instrumente bzw. das Keyboard durch integrierte Klänge. Je nachdem, wie aufwändig ein VST ist und wie schnell deine Karte diese Klänge hinzurechnen und wiedergeben kann, dauert dieser Vorgang. Nebenbei muss deine Soundkarte nämlich noch alles das wiedergeben, was du im Sequenzer zum wiedergeben hast. Ist deine Karte "fertig" mit dem ausrechnen, muss der Klang denselben Weg (naja, fast) wieder zurück durch die Karte bis zu deinen Boxen geschickt werden. Hier spielen die sogn. A/D bzw. D/A-Wandler ne Rolle. Und erst jetzt kannst du das Signal durch deine Boxen hören.

    ALSO: wie du siehst, der WEg ist lang, und genau dadurch entstehen diese Latenzzeiten. DESHALB: du wirst NIE eine Latenz von 0ms erhalten können, solange du über einen PC oder sowas arbeitest. Alleine durch die Tatsache, dass das Signal auch jede noch so kurze Kabelstrecke durchqueren muss und diese Durchquerung Zeit benötigt, wirst du vielleicht nahe an die 0ms kommen, sie aber nie erreichen.

    Um natürlich möglichst nahe an diese 0ms zu kommen, gibt es Recordingkarten. Du hast ja ne Soundblaster zum Recorden. Unterschied? Das wichtigste ist, dass Recordingkarten Effekte besser ausrechnen können und bessere Wandler haben, sodass an diesen "Problemzonen" keine allzuhohen Latenzzeiten entstehen. Ist zwar n bißchen einfach erklärt, aber es geht ja darum, den Sinn zu begreifen.

    Stell dir vor, du sollst n Zimmer gestrichen bekommen. Wer wird schneller fertig sein? Der Malermeister oder der Lehrling? Klar der Meister, der ist darauf ausgelegt und weiß wie er es zu tun hat. So kannst du dir das mal sinngemäß vorstellen mit REcordingkarten und "normalen" Soundkarten. Klar können beide Sounds wiedergeben und Effekte o.Ä. reinrechnen, aber der Lehrling braucht eben länger und ist vielleicht schon bei 2 Aufgaben, die er parallel machen soll, überfordert. Und der Meister kann mehrere Sachen parallel machen, ehe es zuviel wird... Und wenn du jetzt noch daran denkst, dass verschiedene Malermeister unterschiedlich schnell und gut arbeiten, hast du gleich noch den Unterschied zwischen den verschiedenen Recoerdingkarten verstanden!
     
  4. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Na, Du bist doch schon auf dem richtigen Weg.

    Selbstverständlich kannst Du mit Deiner Soundkarte auch gute Latenzen erreichen.
    Das Problem besteht aber in Deinem Fall darin, daß Du bisher offensichtlich noch garkein Bedienpanel für das Einstellen der Puffergröße gefunden hast.

    Ich habe hier mal ein Bild, wie ich den Wert bei mir einstelle.
    Ich habe eine PHASE22.

    Du hast aber eine Audigy blablabla..
    Schick doch mal ein Bild, wie das bei Dir aussieht, wenn Du bei Dir auf
    E I N S T E L L U N G E N klickst !
    Hast Du da irgend so ein spezielles Fenster, wo man irgendwas einstellen kann mit Samples usw. also sowas wie bei mir ?
    Sowas ähnliches gibt es auch bei Dir. Keine Angst !

    [​IMG]
     
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Wenn das alles nix bringt, dann hole Dir diesen Asiotreiber und installiere ihn einfach.

    http://www.asio4all.com/

    ( auf Download ASIO4ALL 2.6! klicken .)

    Nach der Installation taucht dieser Treiber in Deinem Cubase auf unter dem Namen ASIO4ALL .

    Dann gehst Du wie im oberen Bild im vorangegangenen Post auf Einstellungen.
    Jetzt kommt dieses Bild :

    [​IMG]

    Da stellst Du alles genauso ein wie Du es da siehst.
    Dann machst Du dieses Fenster zu und klickst in Cubase auf übernehmen.

    Dannach hast Du eine Latenz von 12ms. (!)

    Wenn Du den Wert auf 256 Samples stellen kannst und wenn Cubase dann immer noch knackfrei alles abspielt, dann nimmst Du halt diese 256 Samples .
    Das entspräche einer Latenz von 6 ms.

    Deine Karte sollte eigentlich auch noch geringere Latenzen können.
    Das hängt dann aber alles sehr stark von der Leistungsfähigkeit
    Deines Rechners ab.

    Prinzipiell haben Boggybockwurst und DJ gravity Recht :
    Für Musik ist eine spezielle Recordingkarte besser geeignet.
    Einfach, weil Du dann nämlich dieses ganze Einstellungsgedöns
    viel eleganter hinbekommst.

    Die Firma CREATIVE ist nicht in der Lage ein Handbuch zu schreiben
    und es online zu stellen.
    Der User wird stattdessen mit kompilierten HTML-Dateien gequält,
    obwohl mittlerweile jeder weiß :

    PDF ist der Standard und nix anderes ! Diese Tölpel !!

    Man sollte denen ihren Mist wirklich um die Ohren hauen.
    Oder noch besser : Dort hinschieben, wo niemals die Sonne scheint !
    Keine Ahnung was die da den ganzen Tag so treiben.

    Das spricht auch noch gegen Creative:
    Die Unbedienbarkeit der Produkte.
     
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    sicher ist soundblaster eine ware :D

    meine audigy packt mit creative asio treiber (zwar nur in 48khz) auch latenzen von 3ms. wie fmo freundlicherweise bebildert hat kommst du zum ziel.

    und 0ms gibts dennoch, jedoch nur durch direktes mithören, was von der karte unterstützt werden muss. jedoch wird dann nicht mehr wie oben beschrieben die adda wandlung und der sequenzer durchlaufen, sondern einfach das signal vom eingang der soundkarte direkt zum ausgang weitergeleitet.

    lg
    flox
     
  7. DaaFLow

    DaaFLow Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    146
    146
    oh super, schönen dank für die erklärungen und alles,

    ich habe jetzt in den einstellungen was verändern können und folglich habe ich jetzt eine latenzzeit von 2ms, das finde ich natürlich super =) vielen dank,
    dennoch werde ich mich mal nach einer recordingkarte umschauen

    kriegt man denn unter 300€ ne vernünftige recordingkarte?
     
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    jop, kommt aber ganz drauf an welche inputs und outputs du brauchst.

    wunder dich nicht wenn du dropouts o.ä. hast, 2ms ist schon sehr heftig für die creative... mit 6ms fährst du sicherer und ist auch genauso annehmbar.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.