Information ausblenden

Cubase 10 VariAudio - extremer RAM Verbrauch?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von tylerhb, 16.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tylerhb

    tylerhb Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.681
    9681
    Moin Zusammen,

    ich hatte gestern einen Live Mitschnitt von unserem letzten Test Gig gemischt, den ich mit der neuen X-Live Karte für das X32 gemacht hatte. Das Teil nimmt ja stumpf alle 32 Spuren auf SD-Karte auf. Alle Spuren waren ca. 75 Minuten lang. Das Projekt lief soweit auch problemlos, bis ich dann auf die Idee kam, mit VariAudio ein paar schiefe Töne auf den beiden Vocal Spuren zu korrigieren. Allein das Analysieren hat hier ein paar Minuten gedauert, trotz SSD. Danach war das Editieren der Spuren in Cubase schon extrem träge. Beim Exportieren hatte ich dann in den Task Manager geschaut und war doch etwas erstaunt:
    upload_2019-1-16_8-57-6.png



    Soviel RAM wurde bei mir noch nie durch eine Anwendung belegt, mit Cubase komme ich selten mal über 4 GB. Ist das normal? Damit wäre VariAudio ja relativ ungeeignet, um längere Takes damit zu bearbeiten. Oder gibt es einen Workaround?

    thx und LG
     
    tylerhb, 16.01.19
    #1
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.909
    14909
    Du hast anscheinend fünf mal Cubase offen gehabt.
    Das würde dann je nach größe der Projekte schon hinkommen.
     
    Glutamatjunkie, 16.01.19
    #2
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.909
    14909
    Das ist auch eher für kurze Distanzen gedacht. Wenn du jetzt die Spuren des kompletten Gigs analyzieren lässt
    kommt der Rechner schon ins Schläudern.
     
    Glutamatjunkie, 16.01.19
    #3
  4. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    7.039
    7039
    Sind das nicht eher die offenen Fenster die zu Cubase gehören? Also Mischer, Projektfenster, Editor, etc.
    Glaube nicht, dass damit 5 individuelle Instanzen von Cubase gemeint sind.

    Zum Thema selbst kann ich leider keine Erfahrung beisteueren, weil ich VariAudio in C10 bislang noch nicht gebraucht habe.
     
    oati, 16.01.19
    #4
    tylerhb und Glutamatjunkie bedanken sich.
  5. tylerhb

    tylerhb Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.681
    9681
    Richtig, Cubase war natürlich nur einmal offen und auch nur ein Projekt. Wäre doch aber echt Käse, wenn man damit keine Vocals von ganzen Konzerten bearbeiten könnte.
     
    tylerhb, 16.01.19
    #5
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  6. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.909
    14909
    Oh ja, du hast Recht. Das ist mir nie aufgefallen.

    Hast du mal die Schere benutzt? Schneide mal um die schlimmen Stellen herum.
    Irgendwo hab ich hier auch ein Gig rumflitzen, schaue mir das nachher an.
     
    Glutamatjunkie, 16.01.19
    #6
    tylerhb und oati bedanken sich.
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.126
    42126
    Idealerweise teilst du die Sessions, also die betreffenden Gesangsspuren in kleinere Häppchen, vielleicht Songweise, oder halt bevorzugt nur, wo was schief ist, dann einfach den Befehl "Audio > Auswahl als Datei" ausführen. Dann rechnet VA nicht das komplette lange Konzert immer durch.


    klar, dass bei dieser Länge die VA-Berechnung mehr Zeit benötigt.

    Wie gesagt, nimm doch einfach nur "den jeweiligen Bereich wo halt was schief erklingt", schneide diesen, und wende "Auswahl als Datei" darauf an. Das geht wirklich fix und easy.


    .
     
    rkdk, 16.01.19
    #7
    balandi, Glutamatjunkie und tylerhb bedanken sich.
  8. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.449
    6449
    irgendwie muss man schon in etwa abschätzen können was welche anwendung an power vom rechner abverlangt. nur alles auf die ssd zu reduzieren wäre etwas kurz gedacht.
    2x 75 min audiomaterial durch ein solches tool wie variaudio zu schicken ist schon sportlich. damit hätte wohl auch melodyne so seine probleme. das tool muss doch erst mal 2x 75 min anslysieren und dann das ganze noch ensprechend darstellen. das ist extrem rechenintensiv und somit vom rechenpower abhängig, die geschwindigkeit der ssd steht da eher hinten an.
    wenn es nur ein par schiefe töne sind, dann hast du die antwort ja schon oben bekommen.
    ps: hab auch gerade ein liveprojekt von meinem sohn am start. gibt da auch hie und da schiefe gesangstöne. ist aber live und mir käme nie in den sinn, die mit melodyne bearbeiten zu wollen. mein einziger fokus ist, die liveenergie im mix rüber zu bekommen.:)
     
    bafc24, 16.01.19
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.