Information ausblenden

Clipping bei Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von Starr, 10.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Starr

    Starr Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    203
    203
    Hi,

    also ich hab n kleines Problem :). Ich hab Aufnahmen gemacht die von der Emotionalität her genau das sind was ich mir vorgestellt habe, bin aber dabei im Rausch der Gefühle^^ lauter geworden als ursprünglich beim auspegeln. Daher habe ich in 2 Vocal aufnahmen von insgesamt 2 Minuten ungefähr 10 Stellen wo es mal über 0 DB geht. maximum +4 DB, aber ich höre keine Verzerrungen.

    Kann ich die Aufnahmen dann so stehen lassen, oder ist nun zu wenig Platz/Headroom bei Mischen und Mastern um das Ganze noch anzupassen? Ich würde den Song nämlich gerne extern Mixen und Mastern lassen, hab davon nicht allzuviel Ahnnung.

    Vielen Dank für eure Hilfe und vergebt mir falls die Frage blöd ist ;)

    Starr
     
    Starr, 10.09.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ich bin der Meinung, wenn mans nicht hört, isses auch nicht wichtig.
    :)
     
    Ari, 10.09.12
    #2
  3. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Für's nächste Mal könntest du dir ja so oder so vornehmen, etwas normaler einzupegeln ;)
    Dann bringt dich ein wenig Emotion auch nicht in so eine Lage.
     
    kickback, 10.09.12
    #3
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.961
    27961
    Musste schmunzeln, ist mir gerade zuletzt auch passiert.
    An einigen Stellen deutlich über die 0DB Grenze hinaus.
    Nur mir fällt auch kein Kratzen oder Übersteuern auf (sollte bei der internen 32 Bit Verarbeitung bei allen mir bekannten DAW's auch kein Problem sein). Also geht Performance vor Technik.
    Also, wie ARI sagt, wenn man nix hört, dann ist auch gut.

    Wenn Du extern mischen lässt, verwendet derjenige die gleiche DAW?


    Eine Idee noch:
    Spiele die eigentliche Audiodatei außerhalb des Sequenzers mit VLC oder irgendeinem anderen Player ab. Hörst Du da was?
     
    whitealbum, 10.09.12
    #4
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Nur weil man das (unter suboptimalen Bedingungen) in der Aufnahme noch nicht hört, heisst das nicht, dass das kein KO-Kriterium für die Weiterverarbeitung ist.



    Und mal wieder: Aufnahmeauflösung =|= Mixbus-Auflösung
     
    Signalschwarz, 10.09.12
    #5
  6. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Heisst aber genauso wenig, DASS es ein K.O. Kriterium wäre. ;)
     
    Ari, 10.09.12
    #6
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Stimmt.

    Der Grad der Übersteuerung ist ja unbekannt (die Angabe des TEs von "maximum +4DB" kann man wohl nicht als Bewertungsgrundlage heranziehen), ein fähiger (und nicht auf's Geld schielender) Tontechniker wird das Material ggf. ablehnen oder zumindest ausdrücklichst auf die eingeschränkten Möglichkeiten hinweisen.
     
    Signalschwarz, 10.09.12
    #7
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    ok, wir wissen tatsächlich nicht, um welchen Grad der Zerstörung es sich handelt.
    Nur glaube ich nicht, dass eine guter Soundmann eine musikalische Mörderperformance ablehnen wird, nur weil da paar Bits nicht ganz passen.

    Vielleicht wird er sogar ALLES mit einem Bitcrusher überfahren, dazu noch einen Fuzz drauf, und das Ganze dann "kreative Gesangsbearbeitung" nennen. ;)
     
    Ari, 10.09.12
    #8
  9. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Clippings, bei denen 4 db hart abgeschnitten sind, kann man in der Regel deutlich hören.
    Wenn Du es nicht hörst, dann kann das leider aber auch heissen, dass die Abhörsituation schon nicht sehr toll ist oder die Erahrung noch nicht ausreicht. Oder Du hattest Glück und es war nur eine winzig kleine Transiente und der Rest ist völlig o.k.

    Aber da fällt mir auf ?

    Wie kann man über 0 dB Fs hinaus aussteuern bzw. wie kann das Programm das im Nachhinein wissen ? Die Skala in so ziemlich jedem Programm heisst Fs das heisst Full Scale. D.h. mehr geht nicht, bei 0 dB Fs ist Ende, wird abgeschnitten, es kann kein Wert darüber hinaus angezeigt werden oder die Auflösung des Wandlers ist höher als die der DAW und irgendein Mechanismus ist da, der das Clipping dann ggf. auf Treiberebene kompensiert, aber ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das sonst gehen soll. Wenn Dir die Software +4 anzeigt, dann kann das nur durch ein bereits insertiertes, aber nicht auf der Aufnahme befindliches Plugin kommen oder das Programm (wobei mir dabei nur Adobe Audition als einziges das das macht bzw. anders kann) Intersample Peak Hochrechnungen als dB Wert > 0 anzeigen kann aber auch da wären +4 dB als Hochrechnung zwischen 2 Samples schon verdammt viel, so Transientenreich sind ja Gesänge i.d.R. auch nicht.

    D.h mit etwas Glück hast Du noch gar nicht übersteuert sondern warst kurz davor. Mir sind die +4 dB echt ein Rätsel wo diese Angabe her kommt ;)
     
    zehnvorsechs, 10.09.12
    #9
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Ist wohl eine Wertangabe so aus dem Blauen heraus, weswegen ich auch meinte das man diese Angabe wohl getrost ignorieren kann. Evtl. hat er diesen Wert auch von einer analogen Anzeige in LED-Form auf seiner Audio-Hardware abgelesen, womit man diesen immer noch nicht direkt in die digitale Domäne übertragen kann.


    @ Ari:

    Auch da stimme ich Dir zu, ist iM noch alles möglich, da wir nicht genau wissen worüber wir eigentlich reden. :)

    Am Ende macht er Speedmetal, dann ist die ganze Diskussion eh weitestgehend hinfällig. :D
     
    Signalschwarz, 10.09.12
    #10
  11. Starr

    Starr Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    203
    203
    ok danke für die vielen Antworten :).

    Naja ich sehe nur wenn ich mit dem Peakmeter von Bluecat (tolle freeware) rüberfahre, dass der maximale Output ohne irgendwelche Effekte bei + 4 DB liegt an der schlimmsten Stelle. Ja fälllt mir nun auch auf, dass ich die Meteransage anstatt die richtige Lautstärke angegeben habe^^

    gut ich hab es mir nun noch mal über Kopfhörer angehört..... guter Tipp.... bin wohl momentan ein bisschen verwirrt, dass ich da nicht so drauf gekommen bin ;). Ja ich habe 2 Stellen wo es tatsächlich hörbar ist und auch deutlich in den 0 dbfs-Bereich ist.

    Also heisst es neu aufnehmen und n gutes Stück mehr Toleranz beim einpegeln einbauen :)

    und nochmal danke :)
     
    Starr, 10.09.12
    #11
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Ääääh, momentmal... gehe ich richtig in der Annahme das das Ding in deinem Master-Bus sitzt und du da diese "Übersteuerung" abliest?
     
    Signalschwarz, 11.09.12
    #12
  13. Starr

    Starr Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    203
    203
    nein nein ich habs im volume meter vom vocal track zuerst abgelesen und mich dann mal auf die Wellenform und die dbfs gestürzt. Ist n dicker Auspegelfehler meinerseits gewesen vorher :)

    Werds nächstes Mal so machen, dass meine schlimmsten Peaks bei max -6 dbfs liegen :) und generell alles eher bei -18 dbfs. Weiss auch nicht warum ich immer s o "heiß" eingepegelt habe. Anfängerfehler ;)
     
    Starr, 11.09.12
    #13
  14. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Aber wie dieses überschlimme Übersteuern nun klingt/geklungen hat, hätte mich jetzt wirklich dermaßen interessiert. Also wirklich! Ich möchte wissen, ob ich es für mich hätte gelten lassen oder eben wirklich einer brutalsten Zerstörung gleichkommt.

    Grüße
    Ari
     
    Ari, 11.09.12
    #14
    Starr bedankt sich.
  15. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    @ Starr:

    OK.

    Was oft vernachlässigt wird: Auch ein gutes Monitoring trägt zu einer guten Vocal-Performance bei.


    Ich würde Dir raten, beim Einpegeln auf die Stelle zu achten die im Song am meisten "abgeht" (wenn's sowas gibt) und dann auf ~ -9 dBfs zu pegeln (kontrollieren das in der Aufnahmekette nichts übersteuert und dann den Aufnahmepegel im Sequenzer (!) ablesen). Um dann in die Übrsteuerung zu kommen müsstest Du während der eigentlichen Aufnahme schon deutlich mehr als doppelt so kräftig singen, und das wirst Du denke ich schon kontrollieren können.
     
    Signalschwarz, 11.09.12
    #15
    Starr bedankt sich.
  16. Starr

    Starr Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    203
    203
    danke @digital dominion für den Tipp :) werd ich so machen sobald ich wieder stehen kann. bin momentan an Krücken gefesselt :)

    @Ari ich zeige ungern Sachen die noch nicht so sind wie ich sie haben will :). Es waren nur 2 kleine Stellen wo ein Klicken im normalen Wort mit drin war, aber das reicht mir schon.
     
    Starr, 12.09.12
    #16
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Hinweis: Da fehlte übrigens das Minus-Zeichen vor der dBfs-Angabe, wollte ich nur zur Sicherheit nachreichen.
     
    Signalschwarz, 12.09.12
    #17
  18. Starr

    Starr Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    203
    203
    hab trotzdem verstanden ;) danke
     
    Starr, 12.09.12
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.