Information ausblenden

Bühnen- und Proberaummikrofon - Dynamisch oder Kondensator?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DaveMid, 04.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    Hi,

    als Sänger bin ich derzeit damit beschäftigt mir ein Mikrofon zu suchen, das wirklich gut zu mir passt und meine Stärken und die Stimmfarbe betont. Als simples Standard-Mic benutzte ich eine zeitlang
    das

    http://www.thomann.de/de/akg_d5_s.htm

    Wahrlich nicht das Orange vom Hühner-Oval, aber durchaus akzeptabel. Während einer Übung mit diesem Mikrofon wechselte ich es testhalber aus gegen das Allrounder-Mic http://www.thomann.de/de/rode_m3.htm.

    Da ging klanglich die Sonne auf. Es klang wirklich besser und ich konnte nun wirklich mit dem effektiven Üben anfangen, da das vorherige AKG- Mikrofon dagegen die Feinheiten dumpf vermatschte.

    Sicherlich sind Kondensator klarer und präziser in ihrem Job. Aber hat das Erlebnis hier mit der grundsätzlichen Unterschiedlichkeit zwischen Kondensator und Dynamischen zutun, oder mit de Qualität der spezifischen Vertreter? Sodass vielleicht ein anderes Dynamisches mir auch "das" geben kann, das dieses Kondensator offensichtlich gegenüber dem AKG bot.

    Wenn es Ersteres ist, so überlege ich nur noch Kondensator zu verwenden. Ich hoffe es ist verständlich, was ich meine.
     
    DaveMid, 04.12.12
    #1
  2. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    http://www.thomann.de/de/neumann_kms_105_mt.htm


    ;)


    Ja das hat hauptsächlich etwas mit den Unterschieden zwischen dynamischen und Kondensator Mikrofon zutun.

    Dynamische sind im allgemeinen unempfindlicher gegen Rückkopplungen und im allgemeinen Umgang "einfacher", beispielsweise gehen sie nicht so schnell kaputt ;)

    Kondensatormikrofone lösen natürlich besser auf...
     
    m4d3raIn, 04.12.12
    #2
  3. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    DaveMid, 04.12.12
    #3
  4. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    In welcher Musikrichtung bist du denn unterwegs?

    Wie ist die Bühnensituation?
     
    m4d3raIn, 04.12.12
    #4
  5. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    DaveMid, 04.12.12
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    es gibt auch dynamische die deutlich feiner auflösen als SM58 und co.
    audix om6 z.b. klingt sehr fein, wenig übersprechen und gutmütig in der anwendung.
     
    DaVogi, 04.12.12
    #6
  7. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    Das von mir genannte Rode gefiel mir auch gut, ist aber sehr groß und unhandlich. Interessanterweise hatte ich selbst nah an den Lautsprechern keine Feedbackprobleme.
     
    DaveMid, 04.12.12
    #7
  8. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Ich kenne nur das hier:
    http://www.thomann.de/de/ev_nd_478_ndymserie.htm

    Ist tausendfach besser als das sm58... aber natürlich nicht so fein auflösend wie das Neumann.

    Mit dem Neumann würde ich Studioaufnahmen machen... wenn gerade nichts anderes da wäre...
     
    m4d3raIn, 04.12.12
    #8
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.871
    17871
    Das ist so pauschal leider Unsinn. Das Beta 87 ist ebenso unverwüstlich wie seine dynamischen Pendants. Außerdem sind Kondensatormikros in Sachen Rückkopplungsempfindlichkeit zum Teil den dynmischen Klassikern übrlegen. Ich nenne mal das Crown CM 310 oder das Shure KSM 9. Aber auch das Beta 87 muss sich nicht verstecken.

    Nicht das Wandlerprinzip ist entscheidend, sonder die reale Charakteristik im Frequenzverlauf.

    Es gibt mitterlweile auch feiner auflösende dynamische Mikros, wenn man etwas tiefer in die Tasche greift, wie für das Audix OM6 oder das Telefunken M-80.
     
    Astronautenkost, 05.12.12
    #9
    DaVogi bedankt sich.
  10. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    DaveMid, 05.12.12
    #10
  11. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    DaVogi, 05.12.12
    #11
  12. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    slowhand73, 05.12.12
    #12
  13. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    Was soll das heißen, "funzt wie Sau"? Ist das die Fachsprache der Fachsprachen?
     
    DaveMid, 05.12.12
    #13
  14. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    Ja das ist die Sprache schlecht hin.

    Es ist sehr durchsetzungsstark, egal ob in den Höhen oder Tiefen. Hatte vorher ein AKG, war bei weitem nicht so present wie das BD. Es ist auch nicht so empfindlich, wenn man mal den Abstand zum Mikrofon ändert, wo das SM58 schon merkbar leiser wird.
     
    slowhand73, 05.12.12
    #14
  15. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    Kann man ein Hypernierenmikrofon vergleichen mit einem Nieren-SM58?
     
    DaveMid, 05.12.12
    #15
  16. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    Du kannst auch ein Mikrofon mit einem Apfel vergleichen, da gibt's bestimmt auch Unterschiede. Wollte dir nur meinen Eindruck von diesem Mic schildern, aber sorry.
     
    slowhand73, 05.12.12
    #16
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.871
    17871
    Es ist eine ähnliche gerichtete Charakteristik. Beschäftige Dich mal mit dem Kapitel Mikrofone bei Wikipedia! Der Link ist für Faulpelze sogar in meiner Signatur enthalten!
     
    Astronautenkost, 06.12.12
    #17
  18. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    309
    309
    Ich denke es ist Unsinn, ein SM 58 NIERE!! mit einem Hypernierenmikrofon zu vergleichen ;) Da muss ich jetzt nicht Wikipedia für durchlesen. Vielleicht solltest Du das tun bei solchen Aussagen.
     
    DaveMid, 07.12.12
    #18
  19. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Ja.

    Man kann es auch bleiben lassen.
     
    tubeless, 07.12.12
    #19
    helge1973 bedankt sich.
  20. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.871
    17871
    @DaveMid
    Reiß Dich mal zusammen. :nonono: Wenn Du Antworten auf Deine Fragen willst, solltest Du höflich bleiben. Und ein bisserl Eigeninitiative hat noch keinem geschadet! In Wikipedia sind die unterschiedlichen Charakteristika von Mikrofonen gut erklärt.
     
    Astronautenkost, 07.12.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.