Information ausblenden

buch über harmonielehre

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Machiavelli, 21.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Machiavelli

    Machiavelli Themenersteller

    Registriert seit:
    07.09.07
    Punkte:
    921
    921
    hey

    suche ein buch über harmonielehre, muss mich in dieser hinsicht verbessern....

    hab bisher nur ein taschenbuch in dem eg alle wichtigen akkorde vorkommen, und wie sie gegriffen werden...

    dazu wär jez ein harmonielehre buch sehr intressant, könnt ihr mir vllt eins empfehlen?

    Thx
     
  2. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.785
    16785
    "Die neue Harmonielehre" (1+2) von Frank Haunschild soll ganz gut sein.
     
  3. mulli81

    mulli81

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    dieter de la motte "harmonielehre" ist ganz toll - das leitet nämlich wunderbar historisch von den jeweiligen gepflogenheiten her und tut nicht so rum als ob harmonieverständniss etwas absolutes wäre. deshalb finde ich dieses büchlein seeehr schön.

    gruß
    marco
     
  4. mulli81

    mulli81

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    p.s: und vor allem ist es nicht lehrhaft im sinne von: sextakkorde müssen im polyphonensatz SO behandelt werden , sondern liefert auch genug beispiele warum andersrum manchmal besser sein kann.
    das ist eigentlich keine harmonielehre mehr, das ist eine kleine kompositionslehre - zumindest nach funktionsharmonik. bin zwar schenkerianer, aber trotzdem eins der bücher,die ich mag. nur mal noch angemerkt.- :)
     
  5. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    88.530
    88530
    Ansonsten (wenns um Pop/Jazz gehen soll), empfehl ich die Neue Jazzharmonielehre von Franz Sikora. Von Intervallen bis zu Reharmonisation/Modal Interchange wird da alles behandelt, was erstmal relevant ist.
     
  6. Hannes_Meister

    Hannes_Meister

    Registriert seit:
    27.06.08
    Punkte:
    564
    564
    Das sikora-buch ist wirklich genial. War das lehrmittel als ich noch musikstudent war.
     
  7. ThomasT

    ThomasT

    Registriert seit:
    27.04.07
    Punkte:
    70
    70
    Das Buch von de la Motte ist gut, setzt aber schon Hintergrundwissen voraus. Ich kenne es noch aus dem Studium, und mir hat es schon geholfen. Leichte Kost ist es aber nicht.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.