Bridge-Tonabnehmer in Halsposition...

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von brainbuzz, 19.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. brainbuzz

    brainbuzz Themenersteller

    Registriert seit:
    20.04.04
    Punkte:
    568
    568
    Hallo Gemeinde,

    hat von euch schon mal jemand einen Bridge-Pickup
    (z:B: EMG 81 oder einen Gibson P 490 T) in die Halsposition eingebaut?
    Was für 'nen Sound ergibt das (auf einer SG-Klampfe)?
    Ich spiele normalerweise nur den Brückentonabnehmer,
    weil der höhenbetonter klingt. Wenn ich jetzt noch den Halstonabnehmer
    durch einen Bridge-Tonabnehmer ersetze und beide Tonabnehmer "aktiviere"
    (also mittlere Pickupschalterposition), ist der Sound dann insgesamt etwas höhenbetonter und auch fetter?

    ????

    Gruss

    BB
     
  2. TOM

    TOM

    Registriert seit:
    08.09.04
    Punkte:
    233
    233
    hi brainbuzz!

    so einen wechsel habe ich noch nicht vorgenommen, bezweifele aber auch dass er allzuviel bringt. neben der anderen wicklung eines halstonabnehmers spielt die position in der er eingebaut ist eine ganz entscheidende rolle.

    das heißt ein steg-p.u. am hals eingebaut wird auch basslastiger klingen als in der stegposition. darüber hinaus wird er lauter sein als sein pendant am steg.
    stegpickups haben in der regel mehr wicklungen (=mehr output) um die tatsache auszugleichen, dass die saiten am steg beim schwingen weniger stark auslenken.
    aus dem gleichen grund hat der hals-p.u. weniger wicklungen, da die saiten hier stärker auslenken und mehr schwingungsenergie (=mehr output) erzeugen.

    die unterschiedlich starken wicklungen dienen also in erster linie dazu die schwingungbedingten lautstärkeunterschiede zwischen den einbaupositionen auszugleichen. der klang wird größtenteils durch den punkt der abnahme geprägt.
    (vgl. anschlagpunkt bei akustikgitarre).

    greetings,

    tom
     
  3. Voltago

    Voltago

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    940
    940
    Meine Eclipse 2 (Les Paul ähnlich) hat 2 EMG 81, also auch einen in Halsposition. Für Sweepings nehm ich den Hals-Pick, wegen des "Glocken-ähnlichen" Klangs. Schalter in Mittelstellung bringt den gewünschten Effekt, also Höhen und fette Bässe gleichzeitig. Wobei das je nach Zerr-Grad teils schon zu brutale Bässe erzeugt.
     
  4. brainbuzz

    brainbuzz Themenersteller

    Registriert seit:
    20.04.04
    Punkte:
    568
    568
    Hy,

    und wie wäre die Kombination EMG 81 für Hals und
    Gibson P 500 t für Bridge oder umgekehrt?

    Noch eine Frage bezüglich des EMG:
    Als Potis kann ich ja normale 25 kohm-Potis nehmen, oder?
    siehe hier:

    Poti
    Gruss

    BB
     
  5. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Sorry, wenn ich mich da kurz einmische: Für aktive PU´s ist 25 kohm absolut korrekt, aber die "normalen" Potis haben 250 (normale Singelcoils) oder 500 kohm (normale HB) :)

    Gruß
    Tom
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.