Bratgitarren monokompatibel mischen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von holgi, 11.02.19 um 12:53 Uhr.

  1. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    41.264
    41264
    Hi,

    ein altbekanntes Thema, ich weiss.

    ich hab Bratgitarren wie folgt: Eine hart links: Sound A, eine hart rechts: Sound B, eine halb links: Sound C, eine halb rechts: Sound D, eine mittig: Sound E

    Jeder Sound kommt ausm POD X3 lve und wird in der DAW noch zurechtgebogen, die Gittensumme bekommt via Send ein wenig Room.

    Ich bin super zufrieden mit dem Krach :)

    Schalte ich die Summe des Mixes auf Mono, sind die Gitten deutlich leiser als in Stereo, der Rest des Mixes jedoch bleibt "stabil", bedeutet: Ich würde im Monomix die Gitten 2-3 dB lauter machen, was aber in Stereo ZU laut ist.

    Teufelskreis.

    ich habe also die Situation das ich Auslöschungen habe der Gitten, obwohl ich mit jeder menge verschiedener Sounds der selben arbeite.

    Wie macht ihr das? was mach ich uU falsch?

    Es ist ein Luxusproblem für mich, zugegeben, aber es macht mir Gedanken.
     
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.648
    6648
    Ich setze Klampfen grundsätzlich nur hart links/rechts. Dann gibt es da keine Probleme. Ob der Hall Probleme macht oder nicht weiß ich nicht, ich nutze nie Hall auf Bratgitarren.
     
    holgi bedankt sich.
  3. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    41.264
    41264
    meinste es liegt an der Verteilung der Gitten? hmm, muss ich mal probieren alles hart zu pannen, danke dir
     
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    33.956
    33956
    Ich nehme Rythmusgitarren grundsätzlich L/C/R auf und schiebe die falls nötig in Phase vor dem Schneiden. Die in der Mitte fahre ich beim Mix so weit dazu, daß man sie gerade so, aber noch nicht wirklich als eigene Spur wahrnimmt. Damit hatte ich auf Mono bisher keine Probleme und die Lautstärkeverhältnisse bleiben auch einigermassen stabil. Hab aber beim Arbeiten generell immer die Phasenkorrelation hinsichtlich Monokompatibilität im Blick...
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  5. therap

    therap

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.709
    1709
    Jetzt habe ich mal ne ganz blöde Frage.
    Warum schaltet man eine Summe Mono ? Ist es nicht gerade so das man die Summe immer in Stereo haben will ? Wieso verteil ich dann die Instrumente im Stereobild ?
    Will nur den Hintergrund wissen, nicht sagen das es Unsinn ist. :)
     
  6. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    33.956
    33956
    Ich schalte auf Mono, um zu sehen, ob der Sound auch dann passt, oder sich eben was auslöscht. Damit kann ich sicher sein, daß der Mix bspw. auch auf einem alten Küchenradio funktioniert. Hintergrund bei mir ist, daß ich in erster Linie mit Material meiner Bands zu tun hatte. Das dient dann schon mal als Demo für die Aquise von Gigs und in vielen Kneipen und Clubs sind die LS so verteilt, daß da wo der Betreiber in die Aufnahmen reinhört die Kanäle unterschiedlich laut bis einer gar nicht ankommen...
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    24.313
    24313
    Das ist erstmal normal. Wenn die Gitarren alle separat eingespielt und nicht kopiert worden sind, sollte es mit Auslöschungen / "Phasing" kein Problem geben. Hast Du ein Plugin mit Korellationsanzeige? Der bx_digitalV3, der aktuell im Sale ist, hat das z.B. ist im Stereobetrieb die Korrellationsanzeige stets im positiven Bereich, sollte das klar gehen.

    Du könntest ja zur Sicherheit noch einen dedizierten (Dual-) Monomix erstellen.
     
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    4.587
    4587
    So mache ich das bei gedoppelten Gitarren auch oft. Einfach lieber noch eine in die Mitte reinschieben. Ich nehme die dann allerdings manchmal auch als zentrale Gitarre, die außen dann nur für die Breite.

    Ansonsten bleibt auch noch der übliche Tip: Weniger Zerre. Gerade stark gezerrte Gitarren löschen sich, wenn sie denn in mono übereinander liegen, gerne aus. Selbst wenn die separat eingespielt sind.
     
    tomric bedankt sich.
  9. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    7.297
    7297
  10. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    14.250
    14250
    das ist völlig normal und passiert den besten mixes... das geheimnis hier ist halt wiedermal der bass, der die mitte füllt, am besten verzerrt, genügend hochmitten und schön verzahnt mit den gitten... aber die breite ergibt sich ja gerade wegen den gegenphasigen anteilen im sound, da kommt man nicht drum herum... und die zweite frage ist: muss man denn? mir ist das gelinde gesagt egal, ob meine mixes in mono perfekt translaten.
     
    oati bedankt sich.