Bit-Konfusion bei Mixdown Dialog

  • Ersteller Ash-Zayr
  • Erstellt am
Ash-Zayr
Ash-Zayr
Registriert
27.10.08
Beiträge
1.346
Reaktionen
280
Punkte
2.527
sorry, aber dann muss ich sagen, dass ich in kaum einem Post hier einen konrekten Bezug auf meine Fragen bekommen habe...das Durcheinanderwürfeln ging schon ganz schnell ohne mein Zutun los...;)
Und selbst Deine Fettschrift sagt mir Dinge, die ich weiss und doch selbst als Tatsache und Prämisse geschrieben habe, nicht aber unbedingt weitere Erläuterung zur ursprünglichen Sache....ist aber nun erledigt denke ich....

Ash
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.851
Reaktionen
10.424
Punkte
59.117
sorry, aber dann muss ich sagen, dass ich in kaum einem Post hier einen konrekten Bezug auf meine Fragen bekommen habe...

Ash

sag mal, hast du allgemeine Schwierigkeiten mit Arithmetik oder Technik? Ist ja nicht schlimm.

Es wurde, mehrmals und von verschiedenen Leuten, konkret auf deine Fragen geantwortet.
Mehr als das kann man nicht machen.

Ich schätz mal, nicht mal im Dominion Tutorial. :D

Die Fettschrift war nur ne Hilfe, wenn Du von Dir aus nicht die Antworten den Fragen zuordnen kannst.
Das sollte kein Ausdruck von Arroganz sein.
 
Ash-Zayr
Ash-Zayr
Registriert
27.10.08
Beiträge
1.346
Reaktionen
280
Punkte
2.527
Mein Zitat aus dem Handbuch war lediglich ein kleiner Exkurs, da sich aus den Antworten zu meiner Ur-Frage die mögliche Prämisse abgeleitet hat, so sah ich es, doch immer alle Projekte in 32-bit anzulegen. Dem ist nicht so, weil ich ja eine Minunte später selbst darauf stieß, dass hier ja die Hardware in 24 bit limitiert...

ok, alles gut....und ja, mit Technik tue ich mich extrem schwer.....mein älterer Bruder, der sich ja zuerst "bedienen" durfte, hatte als Dreher, später dann studierter Maschinenbautechniker, das gesamte technisch-mechanisch-handwerkllich-mathematische Verständnis mitbekommen, für mich blieb dann nur der musisch-künstlerisch-sprachlich-kreative Krams übrig, der mir liegt......und daher quäle ich mich nun mein Leben lang schon mit diesen Aspekten der Musik und des IT Wesens...;)

Ash
 
Jimmy_punk
Jimmy_punk
Registriert
13.02.04
Beiträge
385
Reaktionen
35
Punkte
523
Ok, nochmal ganz von vorne:

Bei der Aufnahme gibt es zwei möglich Signalketten:

1. Mic -> Preamp -> Interface (A/D Wandlung) -> DAW -> Harddisc
2. Mic -> Preamp -> Interface (A/D Wandlung) -> DAW / Effekte -> Harddisc

Mic - analoges Signal.
preamp- analoges Signal.
Interface - Wandlung nach digital, dazu Abtastung mit eingestellter Samplerate und Auflösung.
DAW - Interne Auflösung
Harddisc - Externe Auflösung.

Die Interne Auflösung der DAW ist immer 32 Bit Float. Die Externe Auflösung der DAW sollte so eingestellt werden, wie das Interface für die Aufnahme eingestellt ist, es sei denn es werden direkt bei der Aufnahme Effekte dazu gerechnet.

also
1. Kette: analog -> 48kHz, 24 Bit Integer, weil die DAW nix mehr mit dem Datenstrom macht, als es auf die Festplatte zu speichern und grafisch darzustellen.
2. Kette: analog -> 48kHz, 32 Bit Float, weil innerhalb der DAW und vor dem Speichern auf die Festplatte schon Effekte drauf gerechnet werden. Es kommen also Daten "dazu".

Mit anderen Worten: die größere Genauigkeit der 32 Bit Float-Speicherung bringt nur was, wenn du direkt bei der Aufnahme Plugins auf das Signal aplizierst, wenn du "trocken" aufnimmst, schreibt deine DAW nur die Daten auf die Festplatte, die sie vom Interface bekommt.
Du tust dir aber auch nicht weh, wenn du direkt 32 Bit float Daten aufnehmen lässt, deine DAW wird dann einmal konvertieren, danach aber nie wieder (bis zum Export für den CD-Master). Wenn ich so drüber nachdenke, ist das auch kein schlechter Ansatz, solange man die HDD-Kapazität hat, die Dateien sind halt 25 % größer...

Grüße!
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.851
Reaktionen
10.424
Punkte
59.117
also
1. Kette: analog -> 48kHz, 24 Bit Integer, weil die DAW nix mehr mit dem Datenstrom macht, als es auf die Festplatte zu speichern und grafisch darzustellen.
2. Kette: analog -> 48kHz, 32 Bit Float, weil innerhalb der DAW und vor dem Speichern auf die Festplatte schon Effekte drauf gerechnet werden. Es kommen also Daten "dazu".

und du meinst, nur weil du da ein paar Effekte im Kanal draufhast und ein 24 Bit Quantisierungsrauschen bei -144 dB Fullscale, also Riesendynamik, MUSST du mit 32 Bit Float abspeichern?

Das ist nicht richtig. Es reicht, immer mit 24 Bit aufzuzeichnen, wenn man halbwegs normal aussteuert.
In der Praxis ist das immer erfüllt. Der Wandler stellt die 24 Bit nicht mal bereit, das innere Rauschen ist höher, d.h. die 24 Bit Auflösung werden gar nicht erreicht. Da kann man also getrost in 24 Bit abspeichern.

Ich könnte auch analoge und digitale Effekte in die Kette vor dem Wandler einfügen, zum Beispiel EQ/Compressor oder gleich mit Hall, da kann ich hinterher auch nur mit 24 bit aufnehmen.

Die 32 Bit sind Esoterik. Erst beim Summieren der Kanäle macht das einen Unterschied.
 
Jimmy_punk
Jimmy_punk
Registriert
13.02.04
Beiträge
385
Reaktionen
35
Punkte
523
und du meinst, nur weil du da ein paar Effekte im Kanal draufhast und ein 24 Bit Quantisierungsrauschen bei -144 dB Fullscale, also Riesendynamik, MUSST du mit 32 Bit Float abspeichern?

nene, wenn ich muss geh ich aufs Klo. ;)
es ging mir nur darum die Logik zu erklären.

Grütze!
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
8.102
Reaktionen
4.563
Punkte
21.932
24bit linear und 32bit float schenken sich vom Platz nur wenig. 24bit linear kann auf File Ebene clippen, 32bit float (in der praxis) nicht.

daher ganz unesoterisch : 32bit float ist die bessere Wahl.
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.851
Reaktionen
10.424
Punkte
59.117
24bit linear und 32bit float schenken sich vom Platz nur wenig. 24bit linear kann auf File Ebene clippen, 32bit float (in der praxis) nicht.

daher ganz unesoterisch : 32bit float ist die bessere Wahl.

naja bei einem 1 GB Projekt fuer 32 bit float braucht das andere halt 750 MB :)

wenn man auf Clipping achtet, dann verblasst der Vorteil.
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
8.102
Reaktionen
4.563
Punkte
21.932
wow, 250 megabyte gespart! ;-)
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.247
Punkte
61.547
wow, 250 megabyte gespart! ;-)
haha...ja, das mag zuerst mal nicht viel klingen...
Aber rechne das mal hoch auf eine komplette Album-12 Track-Songproduktion - da kommt dann schon mal was zusammen. :) Aber selbst das ist wohl in heutiger günsitger Speicherplatzmöglichkeit nicht unbedingt mehr so wild.
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
8.102
Reaktionen
4.563
Punkte
21.932
wow, 250 megabyte gespart! ;-)
haha...ja, das mag zuerst mal nicht viel klingen...
Aber rechne das mal hoch auf eine komplette Album-12 Track-Songproduktion - da kommt dann schon mal was zusammen. :) Aber selbst das ist wohl in heutiger günsitger Speicherplatzmöglichkeit nicht unbedingt mehr so wild.[/quote]

ja, da kanns schon passieren, dass ne komplette aufwendige album Produktion statt 60gb glatt 80gb auf der 2 Terabyte platte belegt. bedenklich!
 
Soundkraft
Soundkraft
Registriert
25.09.11
Beiträge
6.794
Reaktionen
4.213
Punkte
21.102
ja, da kanns schon passieren, dass ne komplette aufwendige album Produktion statt 60gb glatt 80gb auf der 2 Terabyte platte belegt. bedenklich!


HIer gibts Leute deren Rechner schon abkackt, wenn sie nur 10 Audiospuren (=ca. 500 MB) für nen Mix laden wollen. :D
Das will ja nicht nur auf die Festplatte passen, das muss ja auch alles irgendwie in den Speicher transportiert werden....das passiert nicht in Lichtgeschwindgkeit. ;)

Also son bisschen sollte man vllt schon drauf achten....je nach Hardware.
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.851
Reaktionen
10.424
Punkte
59.117
HIer gibts Leute deren Rechner schon abkackt, wenn sie nur 10 Audiospuren (=ca. 500 MB) für nen Mix laden wollen. :D

wieso sollen die Spuren komplett geladen werden?

Ach ist das ganze wieder kompliziert, Bits und Bytes.

Bei Raid spart man schon statt 20 GB dann 40 GB.

Und wenn erst die Sache mit der Cloud losgeht ...
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
8.102
Reaktionen
4.563
Punkte
21.932
Leute bei denen allen ernstes der dazendurchsatz der Platte ein Flaschenhals ist brauchen zuallererst mal nen neuen Rechner.

HD als Flaschenhals ist sowas von 2002 ;-)
 
Soundkraft
Soundkraft
Registriert
25.09.11
Beiträge
6.794
Reaktionen
4.213
Punkte
21.102
wieso sollen die Spuren komplett geladen werden?

Sollen sie ja gar nicht...wer hat denn auch schon 80 GB Arbeitsspeicher.
Andererseits hat aber auch wohl kaum einer ne 2 TB SSD...jedenfalls noch nicht.
Aber ganz generell hat man mit steigender Datenwortbreite auch höhere Anforderungen an den PC.

Wahrscheinlich hat Nachtschicht recht, dass das bei nem modernen Rechner nicht so ins Gewicht fällt (ich schrieb ja auch "je nach Hardware")...prinzipiell gibts die Mehrbelastung aber...mehr wollte ich damit nicht ausdrücken. Und viele haben halt noch unglaubliche Gurken am Start...da wundere ich mich immer wieder.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.247
Punkte
61.547
Ein Vorschlag:
wer größere Probleme mit seiner Festplattengröße hat, kann ja auch eine DAW benutzen, welche im datenreduzierten Audioformat FLAC (verlustfrei!) recorden und speichern kann...

Mit FLAC lassen sich Kompressionsraten bis zu 50 % der Ausgangsgröße erreichen (!)

Die Art der Kompression ähnelt hierbei der einer ZIP-Datei: die Ausgangsdatei wird verlustfrei komprimiert, was bedeutet, dass die Ausgangsdatei aus der FLAC-Datei 1:1 wiederhergestellt werden kann.


Hier Beispiel FLAC mit Cubase, ein paar andere DAWs können das auch.
http://www.youtube.com/watch?v=-KN5qdyfmNc
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.851
Reaktionen
10.424
Punkte
59.117
da geht doch der rechner in die knie, oder?
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.247
Punkte
61.547
Soundkraft
Soundkraft
Registriert
25.09.11
Beiträge
6.794
Reaktionen
4.213
Punkte
21.102
da geht doch der rechner in die knie, oder?

Das ging mir auch grad durch den Kopf...was an Festplattendurchsatz/platz gewonnen wird, erkauft amn durch Prozessorpower. Es ist eben ein Naturgesetz. Man kann nirgends was sparen ohne woanders was zuzubuttern :D

Aber Kontakt (bzw wohl auch andere Sampler benutzt ja auch ein komprimiertes Datenformat..is wohl alles nur ne Frage der Dosierung und des EInsatzzwecks.


Kommt auf den Rechner an...ich hätte hier noch son alten 386er......
Das Dumme is ja dass der Rechner nebenbei auch noch was anderes tun soll....zeitkritisch...
 

Ähnliche Themen


Oft gelesene Themen

Oben