Information ausblenden

Besserung der Akustik in meinem Keller

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von ViZoR, 01.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    Hi,
    ich war vor 2 Jahren der Meinung, dass Noppenschaum an fast allen Wänden herrlich zum üben und recorden sei, von daher sieht mein Keller nun so aus:
    3 Wände Noppenschaum, 1 "Wand" ist ein Vorhang, der als Raumtrenner zum Rest des Kellerraumes dient, seht selbst:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Sound ist einfach viel zu trocken und tot für meinen Geschmack. Bevor ich nun wieder Noppenschaum entferne, wollte ich mal hören, was ihr für Maßnahmen empfehlen würdet?

    Ich hatte mir so gedacht, zunächst die linke Wand zu verändern. Dahinter ist verputzte Betonwand, also könnte man den Noppenschaum einfach entfernen. Als Alternative hab ich mir überlegt, mehrere 1x2m Platten leicht schräg nebeneinander an die Wand zu stellen und den Noppenschaum vorerst dranzulassen. Was für Material würdet ihr da empfehlen (Gipskartonplatten, Holzplatten?) ?


    Simon
     
    ViZoR, 01.08.08
    #1
  2. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Hallo,

    du solltest soviel Breitband-Bassfallen wie möglich in die 12 Raumkanten bringen. Das wird das momanten völlig unausgewogene Verhältnis zwischen Bass-Absorption (keine) und Hochtonabsorption (viel) verbessern.
    Das macht man so wie z.B. hier beschrieben: http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,37.0.html
    Zur weiteren Verbesserung helfen noch mehr Bassfallen und Entfernen von Noppenschaum an unkritischen Stellen. Kritische Stellen sind primär die Spiegelpunkte der ersten Reflexionen an Seiten, Decke, Rückwand.


    Gruß

    Edit: Sehe gerade, dass du eine nackte Decke und Dämpfung (Teppiche) auf dem Boden hast. Das umgekehrte Szenario wäre besser für den Klang von Instrumenten und Stimmen.
     
    Xepod, 01.08.08
    #2
  3. gisogrisu

    gisogrisu

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    Ist keine schlechte Idee, denn das verringert stehende Wellen im tiefen Bereich. Du musst dann aber die Hohlräume hinter den Platten ausfüllen, da du sonst Resonanzkörper baust und dann klingts wohl noch schlimmer. Beim Material solltest du das schwerere nehmen.
    Und auf jeden fall solltest du dich von ner Menge Noppenschaum trennen, denn das ist viel zu viel.
     
    gisogrisu, 01.08.08
    #3
  4. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    Das klingt ja schonmal gut. Absorberbau kann ja einfacher als erwartet sein. Wisst ihr, was solche Dämmwolleplatten ca. kosten?

    Solange das preislich im Rahmen bleibt, werd ich mich vom Noppenschaum an der linken Wand verabschieden und mal das Verhalten mit ein paar Absorbern testen.

    Vom Teppich auf dem Fußboden möchte ich mich leider nicht trennen. Dadrunter sind uralte und ungemütliche Fliesen, Decke mit Teppich verkleiden dürfte außerdem auch recht kompliziert sein.
     
    ViZoR, 01.08.08
    #4
  5. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    150-200 € pro Kubikmeter:
    http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,143.0.html

    Am besten, links und rechts herrscht einigermaßen Symmetrie. Ein Seite voll Schaumstoff und die andere blank wäre schlechter als beide zu 50%.

    gruß
     
    Xepod, 01.08.08
    #5
  6. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    ok, dann am besten direkt gegenüberliegende abschnitte freimachen oder versetzt?
     
    ViZoR, 01.08.08
    #6
  7. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    Glaswolle ist geschenkt!

    1,25 * 0,625 * 0,48 m für 13 Öre im Baumarkt ;)
    Eben noch im Bauhaus, jetzt schon auf meiner Homrecordingbühne, äh Wand... im Absorber halt :D

    Grüße, Randy
     
    randy, 01.08.08
    #7
  8. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    Ist Dämmwolle=Glaswolle?

    Andere Frage noch: Gibt es Verbesserungsvorschläge zur Position des Abhörplatzes?
     
    ViZoR, 01.08.08
    #8
  9. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    Naja, Glaswolle kann auch als Dämmwolle fungieren, du suchst aber eig keine Dämmwolle, sondern Dämpfungsmaterial.

    Thema Hörposition:
    Wenn du kannst geht weiter weg von der Wand. Ansonsten habe ich den Tisch ähnlich aufgebaut und bin sehr zufrieden damit.

    Beste Grüße,
    Randy
     
    randy, 01.08.08
    #9
  10. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    hab mir grad überlegt, dass man den tisch ja an die "vorhang-wand" stellen könnte (noch mit zusätzlichem abstand zum vorhang). platz, um trotzdem noch vorbeizukommen, wäre genügend.
     
    ViZoR, 01.08.08
    #10
  11. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Versetzt, um Flatterechos zu vermeiden.

    Zur Dämmwolle:
    Optimal sind Steinwolle, Mineralwolle, mit leichten Einschränkungen auch Hanfwolle, Zellulosedämmplatten, etc.
    Die normale ausm Baumarkt ist nicht geignet, da zu fluffig. Du brauchst welche mit mind. 50 kg/m³. Siehe z.B. die Produkte, die im obigen Link erwähnt werden.
    Zur Abhör-Aufstellung ist dieser Link sehr gut:
    http://www.realtraps.com/art_room-setup.htm
    Die wirklich beste Aufstellung findet man meist nur per Messung.

    Gruß
     
    Xepod, 01.08.08
    #11
  12. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    so, hab jetzt links und rechts versetzt noppenschaum entfernt. die wand dahinter sieht recht mitgenommen aus. sofern ich das jetzt längerfristig so lasse, würde ich die stellen, die frei sind, gerne mit holz verkleiden. kann ich das holz direkt auf der wand befestigen oder sollte ich dämmmaterial oder ähnliches dazwischen einfügen?
     
    ViZoR, 02.08.08
    #12
  13. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    Also der Raum ist 3x4m groß. Hab mal skizziert, wie ich mir die Verteilung gedacht hatte. Die Abschnitte sind jeweils 1m lang. Spricht was gegen eine solche Verteilung? Zusätzlich werde ich mit Eckabsorbern arbeiten (noch nicht klar ob selbstgebaut oder Basotect Bassfallen).

    [​IMG]

    Sonst Tipps für die Holzverkleidung (Abstand zur Wand lassen? Falls ja, diesen befüllen?)?



    Edit: Achja, es geht mir primär darum, gute Aufnahmebedingungen zu schaffen ... Optimierung des Raumes zum Abhören ist mir weniger wichtig.

    Edit2: Zum Vergleich mal die andere Möglichkeit, die ich mir überlegt habe. Welche ist besser? Bei einer hab ich Stahltür und Holz genau gegenüberliegend (also 2 Reflektoren), bei der anderen Möglichkeit hab ich durch Tür und Holz eine komplett reflektierende Ecke (da würde aber vermutlich eine Bassfalle hinkommen).

    [​IMG]
     
    ViZoR, 02.08.08
    #13
  14. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Welche Variente besser ist, weiß ich nicht. Jedenfalls ohne Bassfallen ist beides m.E. nicht so dolle. Welche aus dem richtigen Material bewirken übrigens deutlich mehr als welche aus Basotect.
    Ob du hinter Holz an der Wand noch 1, 2 cm Dämmmaterial hast oder nicht, dürfte ziemlich egal sein, solange da nichts scheppert.

    Gruß
     
    Xepod, 04.08.08
    #14
  15. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    ok, dann werd ich mich mal um die planung von selbstgebauten eckabsorbern aus rockwool machen
     
    ViZoR, 04.08.08
    #15
  16. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    Zwecks Belüftung wäre ein wenig Platz zwischen Wand und Holz wohl doch besser. Bei 1cm Zwischenraum hätte ich in horizontaler Richtung Resoanz bei ca. 17 kHz. Muss ich auch die vertikale Richtung auch beachten?
     
    ViZoR, 06.08.08
    #16
  17. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Wobei?
     
    Xepod, 07.08.08
    #17
  18. ViZoR

    ViZoR Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    Naja, wegen stehender Wellen in dem Raum zwischen Wand und Holz. Ca. 17 kHz hätte ich halt bei 1cm Zwischenraum (auf horizontaler Ebene).
     
    ViZoR, 07.08.08
    #18
  19. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Achso. Deswegen würde ich mir keinen Kopf machen. Echte Resonanzen spielen sowieso nur im Bassbereich eine Rolle.
     
    Xepod, 08.08.08
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.