Beratung Akustik für neuen Proberaum

  • Ersteller CarstenD
  • Erstellt am

C
CarstenD
Registriert
26.05.10
Beiträge
104
Reaktionen
53
Punkte
272
Moin moin.

Ich suche ein wenig Beratung für einen Proberaum, den ich einrichten möchte.

Der Raum ist 7x14 m groß und 2,30 m hoch.
Es werden nicht die 14 m Länge benötigt.
Falls akustisch sinnvoll wäre eine Verkürzung des Raumes auch möglich.

Die Dämmung nach aussen ist in diesem Fall unwichtig.
Mir geht es vielmehr um einen gut klingenden Raum.
Also schön trockener Bass und keine übermäßigen Überlagerungen von Hochtonreflektionen.
Es soll ein reiner Proberaum sein. Kein Recording (ich hoffe, ich bin damit jetzt nicht automatisch im falschen Forum...)

Ich wollte so vorgehen:
Im Vorwege Maßnahmen ergreifen, die ganz sicher gemacht werden müssen.
Wenn die Band dann irgendwann eingezogen ist (Zeitrahmen etwa ein Jahr), eventuelle Probleme erkennen und gezielt bekämpfen.

Die 4 Wände sind aus Kalksandstein. Die Decke aus glattem, feinem und festen Styropor.
Der Boden wird in der Ecke, wo die Band steht, mit Teppich(en) ausgelegt werden.
In den Raumecken hatte ich Superchunks angedacht.
Eine schäbige und nicht maßstabsgetreue Skizze hab ich mal in den Anhang getan.

Was sollte ich auf jeden Fall noch machen?
Breitbandabsorber an die Decke? Oder nur über das Drumset?
Eine (oder mehrere) Wände bedämpfen?

Vielen Dank schon mal
Carsten
 

Anhänge

  • proberaum.jpg
    proberaum.jpg
    16,2 KB · Aufrufe: 112
C
CarstenD
Registriert
26.05.10
Beiträge
104
Reaktionen
53
Punkte
272
Nein....nichts?
Ja schade.
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Was erwartest du? hier gehts vor allem um geschmack und 0815 vorgehen. etliche male hier dokumentiert. basstraps, bb absorber diffusoren to taste.
sorry aber keiner hat lust das zum hundersten mal runterzubeten. konkreten fragen folgen aber ganz sicher konkrete antworten...

nur warum ihr euch in ne ecke stellen wollt erschliesst sich mir nicht.
 
C
CarstenD
Registriert
26.05.10
Beiträge
104
Reaktionen
53
Punkte
272
Akai31 schrieb:
Was erwartest du? hier gehts vor allem um geschmack und 0815 vorgehen. etliche male hier dokumentiert. basstraps, bb absorber diffusoren to taste.
sorry aber keiner hat lust das zum hundersten mal runterzubeten.

Das Ding ist:
Hier im Forum sind verschiedenste Möglichkeiten beschrieben.
Oft bieten sich diverse Alternativen.
Für einen Themenfremden ist das selbst nach Lesen von haufenweise Threads noch undurchsichtig, vor allen, weil manche Lösung auch noch kontrovers diskutiert wird.

Dazu kommt, dass viele Beispiele anderer Eingangsvoraussetzungen haben und daher
die Schlüsse nicht 1:1 ubertragbar sind (oder eben doch, aber das weiß ich ja eben nicht)

Wie soll man auf dieser Basis denn seine Entscheidungen treffen?
Welche der hier beschrienen Maßnahme wähle ich? Welche sind optional?
Welche muss ich nur bei Problemen ergreifen, welche sind absolute Basics?
Das wird mir nach ca. 5 Stündiger Recherche noch nicht vollkommen klar und
hätte da eben gerne Beratung.
...sonst heißt es hinterher : "alles falsch gemacht...hättest besser mal hier nachgefragt..."


Akai31 schrieb
Was erwartest du?

Ich hätte gedacht, dass jemand vielleicht Lust hat, zumindest sowas zu sagen wie:
"ja, dein Plan geht immerhin in die richtige Richtung" oder
"nein, das mit dem XYZ lass mal besser bleiben" oder
"ich könnte mir vorstellen dass XYZ in deiner Situation helfen könnte"


Akai31 schrieb
konkreten fragen folgen aber ganz sicher konkrete antworten...

CarstenD schrieb
Was sollte ich auf jeden Fall noch machen?
Breitbandabsorber an die Decke? Oder nur über das Drumset?
Eine (oder mehrere) Wände bedämpfen?

Waren dir die Fragen nicht konkret genug?

Na wenn ihr keine Lust habt euch mit so Anfängerfragen zu befassen, und ihr lieber unter euch bleibt dann ist das ja auch okay.
Ich dachte ja nur.
Wie gesagt, als Themenneueinstiger ist es eben nicht so übersichtlich, wie es euch erfahrenen vielleicht erscheinen mag.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
hi carsten....
lass uns doch nochmal von vorne beginnen, ok? also mal abkühlen und ein bier trinken... :)

also akai hat schon ein wenig recht mit seiner kritik. viel eigeninitiative lässt dein beitrag nicht erkennen... und wie man die sache prinzipiell angeht steht in der tat schon sehr oft hier im forum. interessant für uns, und eigentlich für dich wirds eigentlich erst wenn es ein konkretes gesamtkonzept gibt das es zu diskutieren und zu verbessern gibt.

4 superchunks und ein teppich unterm schlagzeug ist kein konzept.

der bassbereich sollte so für einen proberaum ausreichend beruhigt sein, aber wie sieht es mit flatterechos aus?

müssen brandschutztechnische bedingungen erfüllt werden?

ist eine variable akustik gefragt für verschiedene bands (akustische bedürfnisse?) oder gehts um 0815 rockband?

wie groß ist das budget, welche eigenleistungen sind möglich?
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Du willst wenig hochpegelige reflektionen, also musst du weg von den waenden. die niedrige decke ist natuerlich ein problem und sollte deshalb stark gedaemmt werden.
ein trockener bass bedarf viel bassabsorbtion. dazu bieten sich alle raumkanten an oder ein vollflaechiges vorgehen an. die dicke bestimmt die wirksamkeit zu tiefen freq.
bei der groesse des raums muesst ihr euch auf viel materialeinsatz gefasst machen.
ich wuerde auf jeden fall noch einige rollbare gobos in betracht ziehen um flexibel agieren zu koennen.
 
C
CarstenD
Registriert
26.05.10
Beiträge
104
Reaktionen
53
Punkte
272
DaVogi schrieb
interessant für uns, und eigentlich für dich wirds eigentlich erst wenn es ein konkretes gesamtkonzept gibt das es zu diskutieren und zu verbessern gibt.

4 superchunks und ein teppich unterm schlagzeug ist kein konzept.

Hi Vogi.
Ja um ein fähiges Gesamtkonzept zusammenzustellen sah ich mich noch nicht in der Lage.
Daher ja mein Ruf nach Beratung...
(und ja...ich habe Gestern quasi den ganzen Tag über dem Thema gebrübelt)

Naja. Mit euren Antworten jetzt kann ich ja arbeiten.
Danke. Solche Antworten hatte ich mir erfofft .

DaVogi schrieb]

der bassbereich sollte so für einen proberaum ausreichend beruhigt sein, aber wie sieht es mit flatterechos aus?

müssen brandschutztechnische bedingungen erfüllt werden?

ist eine variable akustik gefragt für verschiedene bands (akustische bedürfnisse?) oder gehts um 0815 rockband?

wie groß ist das budget, welche eigenleistungen sind möglich?

Flatterechos kann ich nichts zu sagen. In dem Raum hat noch nie eine Band gespielt.
Aber aufgrund der niedrigen Decke könnte es ein Problem sein schätze ich.

Brandschutzauflagen sind zwar keine zu erfüllen, da rein privat, allerdings will ich mir keine Todesfalle bauen (glücklicherweise hat der Raum auf jedem Ende einen Ausgang).

Von den Bedürfnissen würde ich mal von einer 0815 Rockband ausgehen.
Das trifft auf alle meine Bands in denen ich gespielt habe in etwa zu.

Da Budget ist theoretisch unbegrenzt. Da ich aber jede größere Ausgabe vor meiner Frau rechtfertigen muss (kennt ihr sicher auch), sag ich jetzt mal 700€, um mal eine Zahl zu nennen.
In Eigenleistung kann/soll viel gemacht werden. Werkstatt, Geschick, Platz, Zeit ist alles vorhanden. Den Proberaumbau sehe ich als Hobby/Zeitvertreib an.

Akai31 schrieb
Du willst wenig hochpegelige reflektionen, also musst du weg von den waenden. die niedrige decke ist natuerlich ein problem und sollte deshalb stark gedaemmt werden.
ein trockener bass bedarf viel bassabsorbtion. dazu bieten sich alle raumkanten an oder ein vollflaechiges vorgehen an. die dicke bestimmt die wirksamkeit zu tiefen freq.

Okay. Das heißt vollflächtig Steinwolle-Absorber an der Decke würden hier Sinn machen?
Welche Frequenzbereiche müsste ich denn an der Decke noch dämpfen, wenn in den Ecken Superchunks stehen? Muss ich da an der Decke auch noch <150 Hz was machen?

Was meinst du mit "also musst du weg von den waenden"?

Akai31 schrieb
bei der groesse des raums muesst ich euch auf viel materialeinsatz gefasst machen.
ich wuerde auf jeden fall noch einige rollbare gobos in betracht ziehen um flexibel agieren zu koennen.

Ja, das dachte ich mir fast.
Wie im ersten Post schon geschrieben, könnte ich den Raum auch kürzer machen, da wir niemals soo viel Platz brauchen. Ne Rigipswand ist schnell aufgestellt.
Können die langen Laufzeiten wegen des langen Raumes generell ein Problem darstellen?
 
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.271
Reaktionen
7.729
Punkte
39.769
...Flatterechos kann ich nichts zu sagen. In dem Raum hat noch nie eine Band gespielt...
Da könnte es schon reichen, sich einfach mal in den nackten Raum zu stellen und in die Hände zu klatschen. Oder wegen der recht großen Raumgröße mal ´ne Snare mit reinnehmen und draufhauen.
 
C
CarstenD
Registriert
26.05.10
Beiträge
104
Reaktionen
53
Punkte
272
...Flatterechos kann ich nichts zu sagen. In dem Raum hat noch nie eine Band gespielt...
Da könnte es schon reichen, sich einfach mal in den nackten Raum zu stellen und in die Hände zu klatschen. Oder wegen der recht großen Raumgröße mal ´ne Snare mit reinnehmen und draufhauen.
Der Klatschtest hat keine wahrnehmbaren Flatterechos zu Tage gebracht.
Den Test mit der Snare muss ich noch nachholen.
 
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.271
Reaktionen
7.729
Punkte
39.769
Das ist doch schonmal gut.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben