Becken aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Zymbel, 09.01.18.

  1. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    33.429
    33429
    Das mit dem keinmixer vorm Interface sticht doch als erstes ins Auge, warum wird hier schon wieder ewig am Raum genörgelt
     
    whitealbum bedankt sich.
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    16.830
    16830
    Es muss nur der Richtige kommen, um das Geschriebene richtig zu interpretieren ;)
     
    Tobbes bedankt sich.
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    11.521
    11521
    "jede wahrheit braucht einen mutigen, der sie ausspricht" :D
     
    whitealbum bedankt sich.
  4. SOS

    SOS

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    20.192
    20192
    gern geschehen ;)
     
    whitealbum bedankt sich.
  5. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    16.830
    16830
  6. SOS

    SOS

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    20.192
    20192
    oh... ja, i see... egal: 2 x richtig ist auch richtig :D
     
    diagnostix bedankt sich.
  7. Zymbel

    Zymbel Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    09.01.18
    Punkte:
    16
    16
    Ich gehe dirket in das Focusrite oder Roland Rubix. Es gibt noch eine dritte Variante, da gehe ich vom Soundcraft Mischpult in den Yamaha USB Mischer, da das Soundcraft kein USB hat und der Yamaha nur einen Preamp. Aber das mache ich nicht mehr.

    Kaputte Mikrofone habe ich auch schon überlegt, nur beide sind gleich vom Rausch und Klangverhalten her und dann müssten ja beide kaputt sein. Das wäre ein Zufall.

    Ich habe nochmal etwas mit der Position gespielt, da wird das Rauschen schon vermindert. Ich gehe wie gesagt direkt in Focusrite oder Roland.

    Ich habe mal nur auf die Umgebung gehört bei aufgedrehten Preamps. Also
    ich habe schon viele Grundrauschen, wohne halt nahe eines Hafens, einer Vergnügungsmeile (ist jetzt nicht mehr so schwer welche Stadt....), ein S Bahn Tunnel verläuft auch. Das alles ist zwar nicht direkt zu hören, aber summiert sich vielleicht zu einem Grundrauschen auf.

    Also Plan:

    Noch mehr mit den Positionen spielen und zusehen, dass ich die Preamps nicht zu weit aufreisse. Den Becken mehr Attack geben auch.

    Ich probiere das Recording in meinem Proberaum. Der ist unterkellert. Da gibt es keine Störgeräusche. Dann kann ich das Ergebnis vergleichen und feststellen ob Raum oder Technik schuld ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.18
  8. AndiPaulo

    AndiPaulo

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    18.202
    18202
    Man hört´s schon, aber man nimmt´s nicht mehr wahr.

    Ne Software im Hirn hat´s als unrelevantes weitgehend gleichbleibendes Geräusch eingeordnet und ausgeblendet.
     
  9. jinglemartin

    jinglemartin

    Registriert seit:
    24.06.11
    Punkte:
    762
    762
    Klar, hab ich auch überlesen: Mein Klein-USB-Mischer von Yamaha rauscht auch um Welten mehr als alle meine Intefaces. Davon abgesehen sind Kleinmembrane als Overheads meist ideal, wenn es aber um leise Pegel und Rauschfreiheit geht, sind Großmembrane eben doch überlegen, dank der größeren Membranfläche. Da schlagen zwei Lewitt für zusammen 500 Euro locker mein Schöps-Päärchen für über 3000...
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  10. Zymbel

    Zymbel Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    09.01.18
    Punkte:
    16
    16
    Ich habe etwas rumprobiert und die Hinweise eingebracht. Mit Erfolg und ich möchte mich für die Feedbacks auch nochmal bedanken!

    Ich habe die Mikros näher rangebracht und den Gain weniger aufgedreht und den Becken etwas mehr Attack gegeben beim Spielen. Musste da erstmal eine Einstellung finden (Verhältnis Anschlagstärke und Gain).

    Hier zwei Enden, einmal eine lautere Sache (Besen, Vorsicht geht adhoc los beim Abspielen) und ein leisen Ausklang. Ist wirklich schon weniger geworden das Rauschen. Versuche das noch zu optimieren. Bin recht zufrieden.
    Nur ich denke die Grenze ist erreicht, da ich die Becken eher nicht zu laut anschlagen möchte und durch leiseres Spielen ja mehr Gain oder nachträglich Anhebung in der DAW notwendig ist. Wenn man die Becken zu laut spielt, kann man bestimmte Sounds nicht rausholen.
    Auch hat das Equipment bestimmt seine Grenzen.
    Aber so bin ich zufrieden.
    Die Rumpelgeräusche an den Enden bin ich oder einmal auch ein Auto.
    Das ist jetzt mit dem Focusrite. Nehme nochmal mit dem Roland Rubix auf, weil der soll, lt. manchen Aussagen, etwas rauschärmer sein als der Focusrite.

    Optimieren kann ich das noch weiter wenn ich nachts vermehrt aufnehme und das Stadtrauschen etwas weniger ist.

    https://www.dropbox.com/s/2jw00mzzhg0g22b/Ausklang1.wav?dl=0

    https://www.dropbox.com/s/12xp58fpsx7wd2j/Ausklang2.wav?dl=0
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.18 um 04:38 Uhr
  11. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    33.338
    33338
    Man hätte auch objektiv analytisch an die Sache herangehen können...

    Die Frage wurde zwar schon einmal gestellt, beantwortet wurde sie aber nicht: Warum nimmst Du mit zwei Mikrophonen in einer für den Anwendungsfall eher unsinnigen Aufstellung auf?
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  12. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.380
    5380
    Das sind halt Aufnahmen, für die man gute Großmembraner und cleane Preamps braucht.
    Der Raum sollte natürlich auch akustisch optimiert sein.
    Wie Signalschwarz schon schrieb, besser mit einem Mikro aufnehmen.
     
  13. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    957
    957
    Viel wichtiger ist jedoch die Position und der Winkel der Mikrofone zu den Becken. Ich habe sogar mit Billigmikros schon sehr brauchbare Ergebnisse erzielt und live auf der Bühne nehme ich immer die einfachen Behringer Kleinmembran für die Abnahme der Gongs. Die guten Mikrofone sind mir dafür zu schade, wie oft fällt mal ein Ständer um oder die Mikros verschwinden plötzlich.
     
  14. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    14.156
    14156

    eben! … und deswegen wundert es mich auch, dass der TE nicht zuerst
    seine recording-kette überprüft in einer überschaubaren aufnahmesituation …

    z.b. ->... einfach nur die sprache in einem halbwegs trockenen raum …
    dann hört man doch sofort, ob es eventuell ein technisches problem sein könnte.

    und dann muss man auch nicht so viel im vagen nebel herumstochern …
    oder gar gleich neues equipment empfehlen … LG
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  15. Zymbel

    Zymbel Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    09.01.18
    Punkte:
    16
    16
    Ich benötige zwei Mikros wegen des stereoeffekts. Ich habe da mehrere Becken, nicht nur eins oder zwei. Ein Mikro allein klingt mumpfiger und halt recht Mono. Das Rauschen ist durch zwei Mikros auch nicht merklich höher.
    Ich habe mit verschiedenen Positionen probiert, aber es macht keine Unterschiede bezüglich Rauschen. Ich habe alle Vorschläge in Posts von Mitgliedern hier ausprobiert und habe jetzt das Ergebnis, womit ich schon sehr zufriedener bin.

    Habe die Mikros für Schlagzeug gekauft, dafür nutze ich sie ja auch, Großmembraner habe ich mir mal gedanklich notiert und Preamps. Also vielleicht bei Zeiten mal in passendes Equipment investieren.
     
  16. Zymbel

    Zymbel Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    09.01.18
    Punkte:
    16
    16
    Die recordingkette war ja kein Problem. Ich bin direkt rein in die soundkarten mit den Mikrofonen. Es war das unausgewogenen Verhältnis gain zu Spiellautstärke und die weite Entfernung der Mikros, was das starke Rauschen verursachte. Das wurde mir hier gesagt und die Umsetzung hat geholfen.
     
  17. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    14.156
    14156

    "Das ist kein Rauschen vom Equipment. Das ist der Raum."

    "Leider nein. Das hat mit dem Raum gewiss nichts zu tun."

    "Ich glaube nicht, das der hohe Rauschanteil vom Equipment kommt."

    "Das extreme Rumpeln um 40 Hz deutet eher auf ein defektes Mikro hin."

    "Das mit dem keinmixer vorm Interface sticht doch als erstes ins Auge,
    warum wird hier schon wieder ewig am Raum genörgelt."

    __________________________


    … <- auf diese unterschiedlichen vermutungen/hilfestellungen beziehe ich mich.
    und so etwas „könnte“ man ja zukünftig auch schneller selbst eingrenzen.

    von neuem equipment würde ich dir „noch“ abraten und erst die grenzen
    deiner jetzigen tools ausloten … da ist noch viel luft nach oben und kostet dich
    keinen cent … LG
     
  18. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    33.338
    33338
    Ich dachte Du möchtest Einzelsamples von Becken erstellen die Du später in deine musikalischen Werke einbauen kannst.