Information ausblenden

Bassgitarre " IBANEZ GSRM20-CA " macht Probleme

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Black, 27.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hallo Users,
    ich habe den oben genannten Short Scale Bass bei E.... für mein Home Recording Studio ersteigert.
    Da ich hauptsächlich Gitarrist bin wollte ich mal einen Short Scale Bass probieren. Der Bass ist super verarbeitet und auch die Saitenlage ist sehr gut eingestellt - also war ich mit dem Kauf bis dahin sehr zufrieden. ( Der Bass hat die gleichen Tonabnehmer Anordnung wie ein Fender Jazz Bass mit PJ also 2 Precisions Tonabnehmer für je 2 Saiten am Hals und einen Jazz Bass Humbucker am Steg ) Als ich den Bass an meine Anlage angesteckt habe ergab sich folgendes Problem :
    Wenn ich beide Volumenpotis der Tonabnehmer aufdrehe habe ich einen klaren Sound ohne Störgeräusch. Sobald ich den Tonepoti mit aufdrehe hab ich eine starkes Sirrgeräusch das erst verschwindet wenn ich die Saitenhalterung oder die Potiknöpfe berühre. Ich habe das Ganze dann einzeln probiert und es ergibt sich folgende Situation :
    Volumepoti der beiden Hals Tonabnehmer aufgedreht ergibt kein Problem
    Volumpoti des Stegtonabnehmers aufgedreht ergibt kein Problem
    Beide Volumepotis mit dem Tonepoti aufgedreht - starkes sirren !
    Volumepoti nur der Halstonabnehmer mit Tonepoti aufgedreht - starkes sirren.
    Volumpoti des Stegtonabnehmers mit Tonepoti aufgedreht kein Problem.

    Ich habe bereits alle Potis getauscht, auch den Kondensator 47 nF erneuert und alles inkl. der Erdung zur Saitenaufnahme erneuert bzw. kpl. neu verkabelt und verlötet. Auch meine Hausanlage kann es nicht sein da ich gleicher Weise meine Gitarren anstecke / verkable und dabei keine Störgeräusche habe. Ich habe auch die Tonabnehmer einzeln ausgebaut weil ich sehe wolle ob vielleicht eine Erdungsdraht abgegangen ist - aber leider sieht man bei diesen Tonabnehmern nur die beiden Anschlüsse im Tonabnehmer verschwinden aber nicht wo diese angelötet sind.

    Ich weiß leider nicht mehr weiter - wer hat einen Tip von Euch der mir weiterhelfen könnte.
    Gibt es eine Möglichkeit das Problem mit einem Messgerät / Durchgangsprüfer das Ganze anzugehen - wenn ja - wie müsste ich vorgehen - bin elektronisch leider nicht so bewandert. Es muß doch irgend etwas geben damit ich das Problem eingrenzen und vielleicht dadurch lösen kann.

    Würde mich sehr über einen Tip freuen !!!!!


    Danke Euch !!

    Black
     
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    uU einfache Lösung:
    Hast du ein Klinkenkabel mit Metallgehäuse?
    Ist das Störgeräusch weg wenn du das erdest?
    (zB draufgreifen)

    Falls ja, Stück Draht besorgen...
     
  3. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi kickback,
    zuerst mal vielen Dank für Deine Antwort hatte schon Angst es kommt gar nichts zu diesem Thema.
    Ja - mein Klinkenkabel hat eine Metallgehäuse an den Steckern und - Ja - das Störgeräusch verschwindet kpl. wenn ich das Gehäuse anfasse.

    Was soll ich aber nun mit dem Daht anstellen - das verstehe ich nicht ? und welcher Draht soll es sein ? ( Stahl, Kupfer, wie dick im Durchmesser ) Die Erdung der Eingangsbuchse ist doch mit dem Gehäuse des Tone Potis auf Masse verbunden / verlötet.

    Black
     
  4. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Das Gehäuse des Steckers mit irgendetwas geerdetem verbinden.
    Der Heizung, dir, ....


    Öhm, irgendeiner der leitet. Hatte das Problem einmal bei einer Aufnahme mit einer Fender.
    Hab das erstbeste hergenommen das in der Lade lag. :schulterzuck:
     
  5. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi kickback,
    auf die Idee mich über die Heizung oder sonstiges zu erden bin ich auch schon gekommen, das löst zwar mein Problem keine Störgeräusche auf der Aufnahme zu haben - aber nicht mein Problem bzw. Frage : Warum es bei diesem Bass diese Störgeräusche gibt und bei meinen anderen Gitarren und einem anderen Bass eben nicht. ( Habe einen Harley Benton von einem Freund auch schon probiert - ohne dieses Geräusch zu haben. )

    Es muß doch noch eine andere Lösung geben dieses Problem beseitigen zu können - als sich bei Aufnahmen ständig irgend wo erden zu müssen, oder sich eine andere Bassgitarre zu kaufen.


    Black
     
  6. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High,

    Das ganze deutet auf eine defekte Saitenerdung hin.
    Nimm doch einfach ein Multimeter und miß den Wiederstand
    zwischen Masse und Saiten, der sollte Null Ohm betragen.

    Falls du kein Multimeter hast, einfach ein günstiges digitales z.b. bei
    Conrad kaufen, braucht man immer wieder.

    Du kannst Testweise auch eine Kabelverbindung zwischen Metallhülse
    vom Klinkenstecker und den Saiten herstellen,
    Wenn Masse OK ändert sich nichts, wenn defekt lässt das Gräusch nach, wenn du die
    Saiten berührst.

    Greetz RALVIEH
     
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.565
    35565
    Das wär ja auch blöd, als Bassist immer 'nen Heizkörper mitschleppen zu müssen :D

    Geht da auch ein Kachelofen - wegen dem wärmeren Sound?
     
  8. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ach, was macht man nicht alles für warmen Sound? [​IMG]
     
  9. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Also da empfehle ich nen Katalytofen, der erzeugt reichlich Wärme und das Gas überzeugt
    durch zusätzliche Luftigkeit, die keine andere Heizung auch nur annähernd bringt.
    Betont speziell die 1. harmonische ( der sog. Helium Effekt )
     
  10. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    High ralvieh77,
    ja ich habe Testweise eine Kabelverbindung zwischen der Metallhülse vom Klinkenstecker und den Saiten hergestellt - Störgeräusch bleibt - wenn ich die Saiten berühre - ist das Geräusch weg. Also ein Problem mit der Saitenerdung. Es ist aber eine Kabel unter der Saitenaufnahme und dieses mit dem Gehäuse des Potis verlötet - dürfte also eigentlich kein Problem geben.

    Kann es sein das die Chromschicht der Saitenaufnahme so stark ist das es hier keinen richtigen Kontakt und dadurch keine richtige Erdung gibt ????
    Werde jetzt mal probieren eine Saite / Draht unter der Saitenaufnahme durch eine Aufnahmebohrung der Saitenaufnahme zu ziehen und diese beim anschrauben mit der Schraube zu klemmen so das wirklich Kontakt besteht und das andere Ende an das Potigehäuse löten - vielleicht hilft das was !
    Wenn nicht bin ich am Ende meine Ideen - oder die Chromschicht der Saitenaufnahme unten abzuschleifen , wäre auch noch eine Option - ansonsten macht sich Ratlosigkeit breit.

    Black
     
  11. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High BLACK,

    "" ja ich habe Testweise eine Kabelverbindung zwischen der Metallhülse vom Klinkenstecker
    und den Saiten hergestellt - Störgeräusch bleibt - wenn ich die Saiten berühre - ist das
    Geräusch weg.. ""

    Das ist Normal, wenn du die Saiten nicht berührst .........Geräusch
    wenn du die Saiten berührst KEIN GERÄUSCH

    Du stellst zusammen mit der Erdung einen Teil der Abschirmung dar.


    Hau Rein RALVIEH
    I
     
  12. PhilsGuitar

    PhilsGuitar

    Registriert seit:
    15.10.11
    Punkte:
    200
    200
    genau so... das gute alte problem... hast du irgendwelche trafos/leuchtstoffröhren oder alte röhrenbildschirme laufen? wenn du dich im raum bewegst, findest du vielleicht eine stelle, an der das brummen leiser oder lauter ist.
    ganz los wirst du es aber nicht, ausser mit aktiver elektronik...


    greez phil
     
  13. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi Leute,
    habe noch einen letzten Versuch gestartet und habe das Saitenerdungskabel am Poti abgelötet - das Geräusch ist da - verschwindet aber nicht wenn ich die Saiten berühre - ist klar ich habe ja die Verbindung gelöst - sondern das Geräusch verschwindet nur wenn ich die Potiknöpfe berühre. Anschließend habe ich noch einmal die Saitenaufnahme abgeschraubt einen Draht unter der Saitenaufnahme durchgeführt und durch eine Anschraubbohrung nach oben gezogen, anschl. die Schrauben alle festgezogen inkl. der mit dem Draht und diesen dabei fest geklemmt, anschließend den Draht verzinnt und am Potigehäuse verlötet - das Ganze ergab leider keine Änderung - ich habe jetzt die Schnauze gestrichen voll !!!!
    Habe die Gitarre mal mit einem Stereokabel angeschlossen - jetzt habe ich das Geräusch wenn ich die Saiten oder die Potiknöpfe berühre - jetzt kenn ich mich gar nicht mehr aus !!

    Antworten noch zu Euren Anmerkungen :
    Nein - es ist keine Tafo in der Nähe !
    Nein - ich kabe keine Leuchtstoffröhren sondern Halogenlampen mit G9 Fassung
    Nein - ich habe keinen Röhrenmonitor sondern einen 24 Zoll TFT.
    und auch sonst nichts in der Nähe was ich mir als Störgerät vorstellen könnte.

    Und wenn ich dieses Problem nur mit aktiver Elektronik loswerde - stelle ich mir natürlich die Frage warum ein Harley Benton Bass ( der billigste den es bei Th.... gibt ) keine Geräusche verursacht - den dann werde ich mir diesen kaufen müssen - das ist billiger als meine Bass - Gitarre kpl. mit aktiver Elektronik zu bestücken.

    Fazit : Es für mich persönlich noch immer nicht vorstellbar aber anscheinend gibt es Bässe bei denen sich das Saitenerdungsproblem nicht lösen lässt - leider gehört meiner dazu - habe jetzt so viele Stunden mit dieser Schei......... vergeudet das ich keine Lust mehr habe.

    Gruß und Danke an Alle - ein mega gefrusteter

    Black
     
  14. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Aha. Das stinkt doch schon nach dem Lieblingsproblem : TRAFO und DIMMER und evtl. auch so ein Drahtseil, das noch schön dazu dient, die Störstrahlung schön so zu verteilen, dass man auch durch Positionswechsel nicht ausweichen kann. Oft auch in den Nachbar- Räumen.

    Ist das Nebengeräusch denn noch so schlimm, wenn Du das Licht aus machst oder wenn Du Dich um 45, 90 ... 180 Grad drehst ?

    Übrigens sind Energiesparlampen manchmal auch ganz schöne Biester. Es lebe die gute alte Glühbirne !

    Wenn Du das Ding zum Recording oder noch besser mit virtuellen Amps am Audio Interface benutzen würdest, würde ich ja empfehlen, einfach den 9,80 Euro DI Box vom Versandhandel zu kaufen und die Teile incl. XLR Buchse direkt in den Bass einzubauen. Ruhe ist.
     
  15. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High ,

    Nochmal kurz zum Verständnis.., es brummt nicht, wenn du die Saiten berührst.

    Wir grenzen den Fehler mal ein.
     
  16. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi zehnvorsechs,
    also keine Dimmer oder Drahtseile - außerdem habe ich das Störgeräusch in gleicher Weise wenn ich alle Lichter auschalte. Du schreibst mit einer Di Box vom Versandhandel und einer direkt in den Bass eingebauten XLR Buchse wäre das Problem auch zu lösen. Da ich davon keine Ahnung habe wo bekomme ich dies DI Box wie sieht die aus ( Hast Du einen Link ) und wie soll / muß dann diese in Verbindung mit der XLR Buchse angeschlossen werden - hast Du da einen Plan oder Bilder ??
    Bzw. gibt es solch eine Box auch für extern an die ich die Bassgitarre ohne Strörungen betreiben kann ?? und wenn ja wo ???

    Danke Dir schon mal !!!

    Gruß
    Black
     
  17. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.565
    35565
    MILLENIUM DI-E
     
  18. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich will mich mal schnell einklinken. Ich bin ebenfalls Gitarrist und habe mir vor ein paar Jahren einen sehr billigen Ibanez Bass zum Recording gekauft. Habe genau wie du Probleme mit der Saitenerdung. In dem Moment, wenn ich eine Saite berühre, habe ich ein kurzes Knacksen - nicht vorher und nicht nachher. Damit ist der Bass für Recording nicht zu gebrauchen - oder ich müsste praktisch immer mit einem Körperteil eine Saite berühren. Ibanez scheint da ein Problem (gehabt) zu haben.
     
  19. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hallo ralvieh77,
    es ist kein brummen sondern ein Sirren und ja wenn ich die Saiten berühre ist es weg. Und wie ich auch schon beschrieben habe wenn ich das Kabel zur Saitenaufnahme am Poti ablöte habe ich das Sirren weiterhin - verschwindet aber wenn ich nun die Potiknöpfe berühre. Habe dann alles wieder in den Uhrzustand versetzt also wieder angelötet und anschließend probeweise eine Stereokabel angeschlossen nun ist kein Sirren mehr zu hören - erst wenn ich die Saiten oder die Potiknöpfe berühre sirrt es - also genau anders herum.

    Gruß
    Black
     
  20. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High,

    Das ist ganz normal, sobald du Kontakt zur Masse hast, wirkst du als Abschirmung.

    Da gibts einen Trick, du kannst dir ein mit der Masse des Basses verbundenes Kabel
    z.b. ums Handgelenk wickeln, das erzeugt eine Dauerhafte Verbindung zur Masse.

    Wenn dich das Kabel am Handgelenk beim spielen stört, kannst du das Kabel auch, z.b.
    am Knöchel oder so befestigen, erforderlich ist Kontakt zwischen Haut & Masse.


    Die richtige Lösung ist allerdings Spieltechnisch.

    Wenn die Greihand keinen Kontakt zu den Saiten hat legt man die Schlaghand auf der
    Brücke oderso ab, wenn die Schlaghand keinen Kontakt hat, hält die Greifhand Kontakt zu
    den Saiten.

    Auf die Weise, kannst du das Problem auch live im Griff halten.

    Weitere möglichkeit, das Problem zu lindern, ist eine konsequente Abschirmung sämtlicher
    E - Fächer, nicht mit Graphitspray, sondern mit Kupfer oder Silberlack und Kupferfolie.
    Wenn die Schirmung Lückenlos ist lindert es das Problem etwas.

    Eine DI bringt nichts, da die Störungen in die Pickups & die Schaltung induziert werden.
    Der DI - Trafo sitzt aber hinter der Schaltung, an der Stelle sind die Geräusche ja schon da.


    Hau Rein, RALVIEH
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.