Information ausblenden

Bassgitarre gesucht!

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Symphobia, 13.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Symphobia

    Symphobia Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.12
    Punkte:
    33.013
    33013
    Liebe Homerecordler,

    ich bin zur Zeit auf der Suche nach einer Bassgitarre für DI Recordingzwecke. Ich bin üblicherweise Gitarrist und suche einen knorrigen Bass in Echtholzoptik, der für Musik der härteren Gangart gut im Mix durchsticht.

    Gibt es dafür eine bestimmte Pickupart?

    Ich schaue mich vor allem im gebrauchten Bereich um und habe vom Budget her ca. 300-400€ eingeplant, wobei 100€ mehr oder weniger keine Rolle spielen.

    Vielen Dank für Eure Ideen!
     
    Symphobia, 13.01.13
    #1
  2. Znable

    Znable

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    826
    826
    Znable, 13.01.13
    #2
  3. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.817
    5817
    Darf es auch etwas gebrauchtes sein?

    Ich informiere mich auch für einen kommenden Basskauf und da ist mir der G&L L2000 aufgefallen (bzw. L2500 als 5-Saiter). Die Tributeversion liegt preislich, wenn gebraucht, in etwa in deinem Bereich. Neu kostet der so knapp 700.

    Soll sehr flexible einsetzbar sein und überall top Leistungen bringen.

    http://www.thomann.de/de/gl_tribute_l2000_carved_top_ng.htm

    http://www.ebay.de/itm/G-L-Tribute-.../251206768879?pt=Gitarren&hash=item3a7d1718ef

    Wieviele Saiten?

    LG
    TT
     
    TheTick, 13.01.13
    #3
  4. Symphobia

    Symphobia Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.12
    Punkte:
    33.013
    33013
    Vielen Dank für die Antworten!

    Designtechnisch gefallen mir die Warwick Echthölzer am besten - Fender scheint ja sehr beliebt zu sein - allerdings sagen mir die gar nicht zu.

    Der 300-400€ Preis bezog sich auf einen gebrauchten Bass.

    Saiten - mh, was wäre denn geeignet? Ich denke 4 oder 5 genügen! ;)
     
    Symphobia, 13.01.13
    #4
  5. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.483
    12483
    Der ist zwar neu etwas drüber...

    Fame Baphomet 5


    ...aber gebraucht gibt's die eben in deinem Budgetrahmen.
    Ich bin eigentlich nicht der richtige Tippgeber...ich mache keinen Metal, ich mag keine Fünfsaiter und Echtholzoptik schon mal gar nicht und zu allem Überfluss bin ich auch noch Leo-Jünger...:D
    Aber ich war die Tage im Store und diese Fame-Teile sind echt ein Küsschen wert für den Kurs. Ich hatte da einen NT 5er in Echtholzoptik gespielt und das Ding war vorzüglich.
    Die werden im Mayones-Werk in Polen gebaut.
     
    pitsieben, 14.01.13
    #5
  6. B-H-Haemmerling

    B-H-Haemmerling

    Registriert seit:
    20.02.13
    Punkte:
    31
    31
    Sehr spannend sind zur Zeit meines Erachtens die LTD Bässe von ESP. Das ist wirklich eine krasse Qualität zu vernünfitgen Preisen.
    Auch Ibanez E-Bässe fallen in diese Kategorie.

    Gerade wenn du eig im härteren Bereich unterwegs bist, aber gleichzeitig auf Holzoptik stehst, wirst du bei diesen Firmen fündig. Besonders Ibanez SR Bässe sind für Gitarristen zu empfehlen, da die Ibanez Hälse bei Bässen nicht zu viel Fleisch haben, man fühlt sich als Gitarrist schneller zu Hause. :)
     
    B-H-Haemmerling, 22.02.13
    #6
  7. OldMan

    OldMan

    Registriert seit:
    04.01.05
    Punkte:
    742
    742
    OldMan, 22.02.13
    #7
  8. lazymarc

    lazymarc

    Registriert seit:
    20.05.10
    Punkte:
    2.598
    2598
    lazymarc, 22.02.13
    #8
  9. Lexxsteele

    Lexxsteele

    Registriert seit:
    20.02.13
    Punkte:
    8
    8
    ich habe mir den bass vor ca. 1 1/2 jahren geholt. ich finde das der bass sich gerade für kleine eigene recording sessions eignet und auch auf der bühne einen guten sound hat. verschiedene bands waren begeistert und auch unser gitarrist hat sich einen für eigene aufnahmen geholt. wäre für dich genau der richtige bass.
     
    Lexxsteele, 22.02.13
    #9
  10. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Ich hab den auch, schwer und laut. Dank aktiver Elektronik lassen sich recht viele Sounds da rausholen. Gut verarbeitet ist meiner auch, der ist wirklich zu empfehlen. (Epiphone T-Bird Pro heißt der jetzt)
     
    rockfred, 22.02.13
    #10
    Lexxsteele bedankt sich.
  11. Merano

    Merano

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    2.301
    2301
    Deine Preisklasse / Einsatzgebiet schreit ja geradezu nach einem Cort (Curbow, Artisan oder Arona) Aktiv Bass; Die sind nicht nur meines Erachtens Verabeitungs, Feature und Klangtechnisch sehr gut (in der Preisklasse). Wenn du kein Montagsgerät erwischt, bekommst du einen Bass der sich vor seinen teuren Stiefbrüdern nicht verstecken muss und die zum Teil sogar in die Rente schickt.

    Ob Sie jedoch deine Designwünsche erfüllen können, weiß ich grad nicht.

    EDIT: Vieleicht schon: http://www.cortguitars.com/en/series/artisan-series

    Billigserien wie Squier oder Epiphone finde ich dagegen immer fragwürdig.
     
    Merano, 22.02.13
    #11
  12. Kubi

    Kubi

    Registriert seit:
    20.02.13
    Punkte:
    54
    54

    Also den Thunderbird kann ich im Studio und für kleine Sessions auch empfehlen. Nur bei längerem spielen geht er schon ganz schön in die Schulter, da er extrem Kopflastig ist.

    Aber das Resultat ist es wert. Außerdem liefert er genug Pegel um PreAmps, Effekte, etc. in der Signalkette ordentlich zu versorgen.
    Gerade in der Hinsicht bin ich von manchen Bässen schon enttäuscht worden.
     
    Kubi, 22.02.13
    #12
  13. OldMan

    OldMan

    Registriert seit:
    04.01.05
    Punkte:
    742
    742
    Haut mal Soundbeispiele raus einen Platz find ich vielleicht noch ;-)
     
    OldMan, 25.02.13
    #13
  14. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.483
    12483
    Mit Epiphone-Bässen habe ich mich nie auseinandergesetzt, aber bei Squier unterscheiden sich die einzelnen Serien Labelintern schon so erheblich, dass darüber keine pauschale Aussage möglich ist.

    Die Classic Vibes von Squier sind absolute Preis/Leistungs Knaller und bei der Vintage Modified Serie gibt es - immer mit dem Preis im Hinterkopf - ebenfalls mehr Licht als Schatten.

    Gute Instrumente, faire Kurse.

    Von den Billigst-Serien wie Affinity oder gar Bullet kann man aber gut die Finger lassen...das ist schon so. Einen wirklich brauchbaren Affinity Jazz V hatte ich allerdings auch schon mal in den Fingern.
     
    pitsieben, 26.02.13
    #14
  15. cstre

    cstre

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7
    7
    Für 300€ kannst du dir vielleicht einen "Sterling by Music Man" schießen.
    Soweit ich weiß, haben die ja die ehemallige Tochterfirma "OLP" ersetzt. Die hatten im niedrigpreissegment echt gute bässe!

    ich hatte mal einen für 400€ angespielt (4-Saiter), der war echt gut für sein geld!
     
    cstre, 05.03.13
    #15
  16. cello

    cello

    Registriert seit:
    21.02.13
    Punkte:
    78
    78
    Schreib doch mal, was für ein Sound dir vorschwebt, dann werden die Tipps leichter.

    Musicman?
    Preci?
    Jazzbass?
    HiFi?
     
    cello, 09.03.13
    #16
  17. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Ich stehe zwar mehr auf Fender Bässe, für knorrig und harten Sound würde ich Dir definitiv Music Man Sting Ray empfehlen, vielleicht gibt es davon inzwischen gute billig Kopien, im Direktvergleich checken.

    Man bekommt gebrauchte USA Stingrays ab ca. 850 Euro, ist gebraucht ne sichere Geldanlage, kann man schnell wieder zu Geld machen....oft sogar besser, als Geld auf der Bank liegen zu lassen (leichter Gewinn).

    Die Warwick sind auch sehr knorrig, mittig...ich mag aber deren Exotik Hölzer klanglich nicht so besonders, sehr trockene Ansprache, oft klanglich wie ein Keyboard...ein bisschen charakterlos, wie bei Gitarren sind pure Palisander Hölzer für den Hals nichts, ich mag lebendigen Ahorn Anteil.

    Man kann mit dem Music Man auch alles spielen, Reggae, Soul, Slap, Metal...ultra variabel, hat ne sehr hohe Durchsetzungskraft, insbesondere gegen sehr verzerte Metal Gitarren
     
    wye, 09.03.13
    #17
  18. cello

    cello

    Registriert seit:
    21.02.13
    Punkte:
    78
    78
    Statt eines MM-Imports würde ich mein Glück mit OLP oder G&L aus D versuchen - da ist das Ausprobieren, ob alles stimmt, einfacher
     
    cello, 10.03.13
    #18
    sonnie bedankt sich.
  19. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Hatte den Baphomet 5 ein paar Jahre lang. Ich fand ihn als Gitarrist immer etwas zu wuchtig. Was ich mir bei Aktiv-Bässen generell wünschen würde ist eine LED für den Batterie-Stand. Manchmal sitzt man da und weiss nicht ob die Saiten stumpf sind, die Batterien schwach, oder das eigene Gehör ermüdet.

    Ich werde mir demnächst mal den Cort Action Passive 4 Red testweise bestellen. Die Klangbeispiele gefallen mir bei Thomann von den passiven Bässen bis 399.- am besten. Wenn er was taugt (bzw. für meine Zwecke ausreicht), dann ist er auf jeden Fall ein Schnäppchen.
     
    sixstringwarrior, 10.03.13
    #19
  20. musopep

    musopep

    Registriert seit:
    03.02.11
    Punkte:
    31
    31
    Wenns knorrig sein soll, ist der Squier Jazz Bass nicht verkehrt. Ich hab selber für Einspielzwecke den noch billigeren Affinity, der zwar etwas nachträgliche Einstellung gebraucht hat aber für holzig, knurrige Sounds meine erste Wahl ist. Noch vor dem Mexico Preci.
     
    musopep, 11.03.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.