Information ausblenden

Bassfalle in Mülltüten oder Gartenflies?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von mackie1402, 04.05.20.

  1. mackie1402

    mackie1402 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    2.525
    2525
    Wie viel Unterschied macht es eigentlich ob man eine Bassfalle (sonorock) in Mülltüten einpackt oder zb Gartenvlies verwendet? Und kommt denn nicht bei Gartenflies noch was von den Material nach aussen durch? LAos für den Bass dürfte es doch egal sein,nur die höhen nicht?
     
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    2.801
    2801
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  3. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.573
    1573
    Ich habe sie nur mit dichtem Stoff als Rieselschutz und für die Optik bespannt, nach meinen Recherchen und Informationen reicht das mittlerweile vollkommen aus.
     
  4. mackie1402

    mackie1402 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    2.525
    2525
    aber schlecht ist das doch nicht oder?mit Müllsäcken?
     
  5. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    2.917
    2917
    Eigentlich müsste man das doch super einfach testen können. Schwarzes Krepppapier oder so daneben und schauen, ob was mit der Zeit liegen bleibt, außer normaler Hausstaub.

    Kann mir nicht vorstellen, dass bspw. ein Luftzug bei offenem Fenster oder dergleichen reicht, das im Raum zu verteilen, außer man boxt da immer mal dagegen. Wäre vielleicht anders, wenn die Dinger kopfüber hängen
     
  6. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.353
    2353
    Folie (Müllsack) reflektiert und Gartenvlies nicht, so einfach ist das.

    Wenn du dir zu 1000 Prozent sicher bist, dass deine Absorber die in Müllsäcke gepackt werden nicht so im Raum ihren Platz finden werden, dass die Folie Erstreflexionen zurück an die Abhörposition werfen wird, dann ist Folie aus akustischer Sicht bei reinen Bassfallen kein Problem. Der Bass findet durch die Folie locker durch.

    Gartenvlies stoppt den Faserflug der Mineralwolle genauso gut. Durch seine akustische Transparenz (Schall kommt durch) ist es halt im kompletten Raum bedenkenlos einsetzbar - man muss nie irgendwelche Reflexionen davon erwarten. Somit vielleicht auch etwas besser geeignet für First Time DIY Projekte, denn Raumakustik bietet von Grund auf genug Platz um ordentlich viel Fehler zu machen wenn man nicht sinnvoll und strukturiert vorgeht - kostet dann Zeit Geld und Motivation und somit Nerven.

    Es gibt immer wieder Diskussionen, dass ja der aufliegende Stoff, der dann über die Folie kommt wieder absorbierend genug ist um diese von der Folie ausgehenden Reflexionen weg zu saugen. Das kann sein. Kann auch nicht. Ich habs nicht probiert. Ich mach lieber gleich das wovon ich weiß dass es klappt.

    Erklär mir mal den Grund für die Frage bitte - denn ich verstehe bis heute nicht warum die Leute immer erst mal Folie geiler finden als Gartenvlies - wieso würdest du Folie bevorzugen?
     
    Magnusch bedankt sich.
  7. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.423
    5423
    Ich hab meine Bassfallen (Sonorock) auch in Mülltüten - weil ich gar keinen Bock drauf hatte, dass auch nur eine Faser von dem Zeug entkommt. Davor ist jetzt ein Vorhang.
     
    rkdk bedankt sich.
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    24.748
    24748
    Seid ihr euch bewusst dass in den meisten Büroräumen etc mit abgehängter Decke, über den Platten direkt Glaswolle sitzt? Da ist auch nichts richtig abgedichtet, die Platten der abgehängten Decke liegen sogar nur lose auf. In Dachstühlen ist die Glaswolle auch meistens nicht verpackt, nur um das mal in Relation zu setzen.

    Allerdings dünstet manche Glaswolle stark Formaldehyd aus, was der Müllsack natürlich zurück halten würde, sofern luftdicht.
     
    R-Kelly, rkdk, Ennui und eine weitere Person bedanken sich.
  9. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.423
    5423
    Ich wollte damit auch nicht sagen, dass das in Bezug auf den Faserflug absolut notwendig ist, sondern für mich das Handling erleichtert hat. Ich hatte die Teile hin- und hergeschoben und natürlich war es auch für meinen Umzug eine Erleichterung.
     
    R-Kelly, rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  10. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    2.917
    2917
    Eine Stunde in ner Uni-Anatomie verbringen und man riecht's gar nicht mehr. ^^
     
    rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  11. mackie1402

    mackie1402 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    2.525
    2525

    ich habe sie nach anleitung im netzt gebaut(ok wäre auch ohne gegangen).da haben sie Müllsäcke genommen.deswegen.sonst hätte ich flies genommen.
     
  12. mackie1402

    mackie1402 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    2.525
    2525
    veilleicht haben deswegen so viele krebs? wer weis
     
  13. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    460
    460
    Dazu reichen teilweise auch schon die Uni Toiletten:D

    Ist es den meisten Frequenzen nicht ziemlich egal, ob da jetzt eine Folie reflektiert oder nicht? Gerade bei Bassfallen kann ich mir nicht vorstellen, dass das einen relevanten Unterschied macht. Hat jmd eine Ahnung, was ein bisschen Plastikfolie überhaupt reflektieren kann?
     
  14. mackie1402

    mackie1402 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    2.525
    2525
    +1
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    24.748
    24748
    Wurde oben schon erläutert.
     
  16. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    460
    460
    Mich würde aber noch interessieren, welcher Bereich überhaupt von der Folie betroffen sein könnte? Wenn wir hier über 20kHz sprechen packe ich mein Messmikrofon nicht aus, wenn die Folie theoretisch auch bei 300Hz wirkt, dann sieht das vielleicht wieder anders aus.
     
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    37.836
    37836
    Den exakten Frequenzbereich kann ich nicht mehr nennen, da entfallen. Aber es ist wirklich nur marginal. Und das betrifft auch eh nur dezent den Höhenbereich. Habe Malerfolie verwendet, die Folie ist dünn, und nach innen zur regulären Steinwolledämmung. Außen ist ja diese aufgeklebte Filzschicht. Dann Stoff drüber. Alles allerbestens. Die Messwerte waren gleich. Nur dass es jetzt keine extremen stinkenden Ausdünstungen seitens der Absorber mehr gab. Ich würde niemals wieder ohne Folie mehr Absorber bauen...
     
  18. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    460
    460
    Das glaube ich dir jetzt einfach mal ohne es noch mal selbst zu prüfen und beschäftige mich beruhigt wieder mit anderen Themen. Danke.
     
  19. MAVAN

    MAVAN

    Registriert seit:
    23.09.16
    Punkte:
    50
    50
    Warum sollte es egal sein ob in Folie oder Vlies/BM?
    In Folie krieg ich nicht soviel Schallenergie in die Rockwool herein wie zum Beispiel mit 300er oder 500er BM / Vlies.
    Wie schaut das Wasserfalldiagramm überhaupt aus?
     
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    37.836
    37836
    Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, diese extremen ekligen Stink-Ausdünstungen zu vermeiden - und das ist z.B. mit einer hauchdünnen Malerfolie. Es gehen dort mittlere und tiefe Frequenzen so oder so durch, deren Energie wird final in der Steinwolle (gewisse Dicke vorausgesetzt) aufgefangen. Das ist ja auch das eigentliche Ziel mit solchen Absorbern. Die Höhen ansich werden vom dünnen Malerfilz und auch vom überzogenen Dekostoff abgedämpft. Ergo: Ziel erreicht. Thema durch.
    Mich interessiert mehr gesunde Luft zum Atmen im Studio wenn ich 24/7 konzentriert drin arbeiten möchte, als krampfhaft optimierte lineare Raumdämmung... (die man sowieso kaum bis nie wirklich hinkriegt...und wenn dann nur mit sehr viel teurem Aufwand... ) Letzteres steht in keinem Verhältnis. In jeden Raum kann man sich zudem einhören. Und auch in HiEnd Studios gibt es keine totale Linearität.