Information ausblenden

band mastern

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 19.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hallo...habe mal ne frage an die profis von euch.
    wir haben unsere band aufgenommen mit cubase vst in der besetzung
    drums (3 spuren, 1:BD, 2:SD+HH+TT, 3:OH R+L)
    bass (1 spur)
    2 gitarren (teilweise 5 spuren clean, verzerrt und overdubs)
    scratch deejay (bis zu 3 spuren)
    sänger (immer mindestens 1xleadspur,1xbackupspur +shouts und backings)
    in der musikrichtung numetal/crossover.
    da wir das demo als vorproduktion und vorbereitung zu einer studioproduktion gedacht haben und alles mehr oder minder live eingespielt haben, liegt kein midi timecode unter den aufnahmen.
    die frage ist nun, wie kriegen wir beim mixen+mastern den sound so schön druckvoll und transparent hin, das er mit anderen semiprofessionellen produktionen mithalten kann? irgendwie fehlt egal wieviel wir komprimieren, gaten, hallen usw. das soundvolumen wenn man die aufnahmen mal mit cds die uns gefallen (guano apes, linkin park usw.) vergleicht. es ist sozusagen ein unterschied wie tag und nacht. also ich wäre sehr dankbar, wenn hier jemand mit guten ratschlägen helfen kann.

    vielen dank schonmal,

    pr0j3ct25o1
     
    NULL, 19.10.02
    #1
  2. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Ich bin zwar ein Feind von NuMetal wie Ihr Ihn auflistet, will Euch aber trotzdem helfen. Dazu beantworte mir bitte folgende Fragen.
    Was für Stimmungen benutzt Ihr?
    Auf was für Equipment habt Ihr Bass und Gitarre eingespielt?
    Am besten schickt Ihr mir mal einen Eurer Tracks, der charakteristisch für Euren Sound ist per Mail, mit genauer Beschreibung wie Ihr den aufgenommen habt. Damit meine ich wieviel Spuren Ihr genau bei diesem Track verwendet habt, was auf jeder einzelnen Spur ist, und welche Effekte auf der Spur liegen. Auch wenn wir erfolgreich zusammen arbeiten, dann werdet Ihr Euch trotzdem von dem Gedanken verabschieden müssen so wie die Apes oder Linkin' Park zu klingen. Außerdem könnte es passieren, das ihr die Sachen größtenteil nochmal aufnehmen müßt. Aber ich hör's mir am besten erstmal an, also mailt mir mal. Meine E-Mail findet Ihr in meinem Profil.
     
    RandomRecords, 19.10.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    danke..werde ich tun
     
    NULL, 19.10.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi, pr0...
    Gaten, komprimieren, etc... Hast Du alles schon angeführt, aber: vergeßt die EQs nicht. Gerade bei live eingespielten Instrumenten kommt es immer wieder vor, daß bestimmten Frequenzen schon bei einer Solospur kaum mit einfachem Komprimieren beizukommen ist. Z.B. ein fieser Subbass in einer Bassgitarrenspur oder einer ab und zu auftretenden greulichen Frequenz auf einer live eingespielten Gitarre.
    Mein Tip: Checkt erst mal Spur für Spur mit einem Analyzer oder mit den Ohren nach diesen Störenfrieden und kommt ihnen mit parametr. EQs bei. Dann ist es auch immer besser, weiterhin problematische Spuren erst mal solo zu komprimieren.
    Und noch mal EQ: Equalizer heißen nicht zu Unrecht "Entzerrer". (Tschuldigung, wenn's mancher nicht mehr hören kann.) Also entrerrt eure verschiedenen Sounds, beschneidet ihre Frequenzen so, daß ihnen wirklich verschiedene Frequenzbereiche zugewiesen sind. Auch wenn's dem Bassmann oder Gitarrero sauer aufstößt. Mit den aufgeräumten Frequenzen läßt sich's schon viel druckvoller mixen. Hör Dir doch mal die Produktionen, die Du besonders magst, auf diese Vorgehensweise hin an... Du wirst dich wundern, wie kastriert einige Instrumente für sich klingen.
     
    NULL, 19.10.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hmmm...danke erstmal.
    also bei mir fängt das unwissen schon viel früher an.
    ist es sinnvoll die tracks erstmal einzeln zu normalisieren, oder nimmt man die so, wie man sie aufgenommen hat zum mixen?
    was genau ist ein analyzer und wie merke ich, welche frequenzen ich rausnehmen soll?
    welches instrument sollte in welchem frequenzspektrum liegen und vor allem in welchen spektrum sollte es nicht liegen?
     
    NULL, 19.10.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    sorry...hatte vergessen mich einzuloggen ;)
     
    NULL, 19.10.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich glaube, Du hast hier 'ne Menge Unklarheit auf einmal. Ich habe gerade nicht mehr so viel Zeit, auf alles einzugehen. Aber behalte das im Auge. Wenn Du vielleicht morgen nochmal in Dein Thema reinschaust, hast Du Antworten, versprochen.
    Noch besser wäre es natürlich, ich könnte hier einen kleinen Artikel für die Allgemeinheit verfassen, unter Abnehmen und Aufmischen. Geht das hier? (bin erst seit gestern auf diese Seite gestoßen). :-o
     
    NULL, 19.10.02
    #7
  8. Pans

    Pans

    Registriert seit:
    12.09.02
    Punkte:
    208
    208
    @ pr0j3ct25o1

    Ich normalisiere normalerweise jede Spur und finde das ganz normal! ;-)
    Spaß beiseite - ich denke, da wird mir jeder Recht geben, denn so hat jeder einzelne Track einen vernünftigen Pegel, was das Rauschen schon mal erheblich minimiert...! ;-)

    Keep racing
    Pans
     
    Pans, 19.10.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    wie hoch soll ich denn die tracks normalisieren?
    sicherlich nicht bis 0db, oder?
     
    NULL, 19.10.02
    #9
  10. Pans

    Pans

    Registriert seit:
    12.09.02
    Punkte:
    208
    208
    Doch - auf jeden Fall bis 0 db!

    Ciao Pans
     
    Pans, 19.10.02
    #10
  11. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Hi!

    Also ich fand die Parts die die einzelnen Instrumente spielen gar nicht schlecht. Allerdings ist das ganze sehr matschig. Versuch zu erstmal die einzelnen Instrumente auf verschiedene Frequenzen und Positionen im Stereobild zu verteilen.
    Die Gitarren die im Intro und den Strophen clean bzw. mit Chorus/Flanger/Phaser belegt sind würde ich dabei alle auf zwei Frequenzbereiche zusammenmischen und dann auf die linke und rechte Seite verteilen. Der Bass sollte während des ganzen Stückes in der Mitte bleiben.
    Um die Gitarren richtig fett zu kriegen müßtet Ihr sie nochmal aufnehmen. Dazu solltet Ihr dann auch einiges an Spuren einplanen. Den gleichen Part solltet Ihr mit Euren beiden unterschiedlichen Gitarren ruhig 3-4 mal aufnehmen, so das Ihr dann acht Gitarrenspuren in der Strophe habt. Und zwar jede Gitarre einmal auf dem eigenen und dem anderen Gitarrenverstärker, auf dem Bassverstärker, über die Zerrung vom Zoom. Außerdem solltet Ihr es mal mit tieferen Stimmungen versuchen, vielleicht mal die Gitarre nach D runterstimmen, in C sind die Seiten wahrscheinlich zu laberig. Wenn Ihr die höheren Frequenzen auch ein wenig abdecken wollt, dann könnt Ihr noch mal eine oder zwei okravierte Spuren aufnehmen, also das ganze eine Lage höher spielen.
    Um ein riesiges durcheinander zu vermeiden legt Ihr die Spuren am besten auf eine Gruppe alles ordentlich komprimieren, etc... dann so mischen, das die Gitarren eine fette Wand ergeben. Entweder EQ Ihr das dann so, das der Bass eigenständig darunter liegt, oder so das die Gitarren und Bass sich in den höheren Bassfrequenzen mischen, das ist aber Geschmackssache.
     
    RandomRecords, 20.10.02
    #11
  12. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    könnte vielleicht jemand mal erklären, wie man das mit dem "auf verschiedene frequenzen legen" macht. danke
     
    NULL, 20.10.02
    #12
  13. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Du hast eine Audiospur in Cubase. Dann gehst Du in den EQ-Bereich. Dann suchst Du Dir ein paar Frequenzen die Du runter regelst und ein paar Frequenzen die Du rauf regelst, und dann hat Du das Signal auf einen Bereich eingeschränkt. Das machst Du dann mit allen Signalen.
     
    RandomRecords, 20.10.02
    #13
  14. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    vielen dank erstmal an alle die mir hier helfen wollten.
    ich habe jemanden gefunden der das professionell macht und mir beim abmischen hilft, also braucht ihr euch hier um mich keine gedanken mehr machen :)
    auf jedenfall habe ich glaube ich gelernt, dass wenn man sowas zum ersten mal macht vielleicht übung an einfacheren sachen als an einer kompletten band mit 6 mitgliedern sinnvoll ist.

    @randomrecords:
    die gitarren mussten wir nicht nochmal aufnehmen, sie klingen jetzt schon richtig FETT *g*
     
    NULL, 21.10.02
    #14
  15. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Sorry, ich konnte 2 tage nicht ins Netz... Probleme mit Arcor. Ist halt nicht immer toll mit Modem. Aber wenn's sich erledigt hat...
     
    NULL, 21.10.02
    #15
  16. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Was habt Ihr denn mit den Gitarren gemacht?
     
    RandomRecords, 21.10.02
    #16
  17. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Ich kenne auch nur eine Version des Songs.
     
    RandomRecords, 21.10.02
    #17
  18. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    sorry, aber das war ger nicht auf einen bestimmten song gemünzt.
    ich hatte mir eigentlich hier so ein paar generelle antworten erhofft.
    ZB in welchen frequenzbereichen welche instrumente dominieren müssen, was man rausmischen sollte, kompressionseinstelungen für einzelne instrumenet, lautstärke verhältnisse etc.
    eigentlich hatte ich (noch) nicht vor, unser material ungemischt im netz zu veröffentlichen, ich hatte randomrecords nur mal einen coversong geschickt, weil er darum gebeten hatte.
     
    NULL, 22.10.02
    #18
  19. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    das würde mich auch interessieren. kann darauf vielleicht mal jemand eingehen? ist vermutlich ziemlich viel, würde mir aber sehr helfen. :)
     
    NULL, 24.10.02
    #19
  20. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.607
    25607
    http://homerecording.de/modules/news/article.php?storyid=6

    ...Hier gibt es einen EQ-Grundlagen-Artikel.

    Und nochmal für alle:

    JA! IHR KÖNNT EIGENE ARTIKEL SCHREIBEN!
    ..dazu auf "Testbericht schreiben" klicken. Iwen z.B. war fleißig und hat super Artikel geschrieben, ich hoffe da kommt in Zukunft noch mehr, von allen Teilnehmern!

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 25.10.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.