Information ausblenden

Autostart mit Musiksoftware

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von Phelice, 21.01.20.

Schlagworte:
  1. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    34.149
    34149
    Ich würde mir wünschen, dass der Thread auf diesem Level bleibt.
    Man tauscht sich über eine Idee aus.
    Dafür ist das Forum da.

    Jegliche persönliche Auseinandersetzungen sind unpassend.
     
    notebynote und Phelice bedanken sich.
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.975
    34975

    Du könntest alternativ auch entsprechend partitionieren oder zwei Datenträger verwenden, darauf dann getrennte MacOS-Installationen einrichten und auf einer davon Deine Musiksachen installieren (ggf. auch mit Autostart).
     
    Phelice bedankt sich.
  3. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Das wäre durchaus auch eine Überlegung wert. Dürfte halt nur vom Aufwand her mit einrichten etc. am meisten Zeit fressen. Aber dann hätte ich auch eine eigene Partition in der nur mein Musikkrams drin ist und keine andere Software die evtl im Hintergrund läuft und somit dem Mac Ressourcen wegnimmt, bzw. diesen verlangsamt und potenzielle Ablenkung für den Anwender darstellt.
     
  4. djstean

    djstean Sample Schubser

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.184
    1184
    Mir erschließt sich schlicht der Sinn dahinter nicht?

    Was genau soll durch Einrichten eines weiteren Users ausschließlich für die DAW denn bezwecken?

    Mehr Sicherheit? Zum Einen ist es jetzt ja nicht so, dass jeder Browserstart dazu führt, dass man sich sein System ruiniert und selbst wenn, dann befindet sich der zweite User ja auf demselben System und wäre davon ja auch betroffen.

    Ein regelmäßiges Back-Up wäre auch mit diesem Setup unabdingbar.

    Der abgesicherte Modus führt - jedenfalls in Windows - dazu, dass das System mit Standardtreibern und nur einem Teil der Registry gestartet wird. Das System startet also mit niedriger Auflösung und nur einem Teil der angeschlossenen Hardware (Tastatur, Maus, Grafikkarte, Netzwerktreiber).

    Unter OS X steht auf Wikipedia:
    Das scheint mir beides nicht die optimale Arbeitsumgebung für eine DAW zu sein.

    Zeitersparnis? Weil die DAW mit einem Template startet? Das spart doch maximal einen Doppelklick ein, da sich ein Template ja auch ohne Autostart in der DAW hinterlegen lässt (zumindest in den mir bekannnten).

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Workflow durch die genannten Maßnahmen in irgendeiner Weise verbessern soll.
     
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    34.149
    34149
    Für mich ist es übrigens oft ein Zeitvorteil, beide Sachen zeitgleich nutzen zu können.
    Ich arbeite in Logic, hänge an irgendeiner Sache fest, Stop, da gab's auf der Seite XY mal einen coolen Tip, kurz mal nachschauen, schon geht's weiter.
    Die Alternative wäre ja:
    Speichern, Musik-User abmelden, als Web-User anmelden, Tip finden, wieder ab- und anmelden ...

    Und man braucht natürlich ein zweites Laufwerk mit freigegebenen Dateien/Projekt, wenn beide User darauf Zugriff haben sollen/wollen.

    Dann passiert es ja auch genau andersrum. Ich bin als Web-User unterwegs, finde eine interessante Inspiration, ach da könnte man mal was ausprobieren ... dann sind z.B. die zuletzt geöffneten Dateien ganz andere ...

    Es gibt auch Lizenzen, die im Benutzerordner gespeichert werden. Die sind dann nur unter einem User verfügbar. Ergo scannt Logic jedesmal das entsprechende Plugin - findet die Lizenz nicht - auch wieder Zeitverlust.

    Wenn Du primär und schnell an die Musiksoftware willst, mach' Dir im jetzigen Account Logic als Autostart. Das Abschalten von Logic (falls gewünscht) geht dann per cmd (gedrückt halten) - Tab (bis Logic ausgewählt ist) - (cmd immer noch gedrückt halten) - Q.
    Also cmd-tab-tab-Q
    und Logic ist zu!

    Alles andere macht's imho deutlich aufwändiger.
     
    djstean bedankt sich.
  6. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Dann halt dich doch einfach aus dem Thema raus ;-)... Verstehe nicht warum manche Menschen bei allen Themen mitreden müssen.
    Du gehst doch auch nicht als Atheist Sonntags in eine Kirche und sagst dem Priester was er tun soll, oder?(wobei das m.E. evtl. noch mit etwas Sinnhaftigkeit vereinbar wär)

    Das wurde zwar in vorherigen meiner Posts mehrfach beschrieben aber hier nochmals in Stichpunkten:

    - Zeitersparnis durch schnelleres, bzw. autmatisches Öffnen der Software
    - Physiche Trennung der beiden Systeme "Alltags-PC" und "Musik-PC"
    • hiermit verbunden evtl. geringerer Verbrauch von Ressourcen, da die Musik-Partition/Musik-Benutzer nur die Programme zur Verfügung stellt, welche zum musizieren benötigt werden
    • ebenfalls damit einhergehend, weniger Ablenkung durch I-Net, andere Programme etc da die Musikpartition nur zum Musizieren geeignet ist.
    Von Sicherheit war hier nirgends die Rede... Bin wie gesagt mit nem Mac unterwegs und da hält sich das Thema m.E. eh in Grenzen.

    Hab ein NAS mit Time-Maschine im Heimnetz von daher ist das ebenfalls kein Problem, auch wenn ich den Zusammenhang jetzt nicht ganz verstehe.

    Danke für den Hinweis, welcher bereits weiter oben genannt wurde. Dazu hatte ich ja bereits geschrieben, dass ich den Punkt entsprechend verworfen habe.

    Wie gesagt es wäre eher ein Zusammenspiel aus den o.g. Punkten. Und evtl. macht es für dich keinen Sinn, dafür aber für andere. Von daher wäre ich dankbar wenn du mir diesen Freiraum einräumst, wobei dieses mal zumindest konstruktive Kritik deinerseits ausgeübt wurde, womit man zumindest etwas anfangen kann.
     
  7. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Ja, du hast nicht unrecht mit deinem Argument, wenn man Probleme hat das man sich schnell zum Thema belesen kann (wobei ich in dem Fall auch ganz gerne mal zum I-Pad greife was hierfür ganz gut geeignet ist, da ich dann auch nicht immer zwischen Browser und DAW hin und herspringen muss). Ich fand halt die Idee, meinen Rechner ähnlich wie bei einem Keyboard mit On/Off Schalter zu sehen ganz interessant.
    Also wenn ich Musik machen will, einfach die Kiste hochfahren und alles steht bereit. Und ich merke u.a. auch den Unterschied, wenn mein Wifi ausgeschaltet ist merklich an der Drehzahl meines Lüfter am Macbook :)
     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    34.149
    34149
    Gleiches Prinzip: Standardmäßig ausschalten. Bei Bedarf anschalten. Ein Klick in der Systemleiste.

    Die Motivation hatte ich auch schon des öfteren ... meistens bringt's dann doch nicht sooo viel, wie man dachte. Aber einen Versuch ist es ja wert.

    Wenn ich spontan was spielen will, dauert mir manchmal die Bootzeit von meinem D-Piano schon zu lange ...
    Da bräuchte man eigentlich was "voll-analoges". Ich hätte günstig ein Akkordeon abzugeben :p
     
  9. djstean

    djstean Sample Schubser

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.184
    1184
    Diese Kirche hier dient dem Austausch unterschiedlicher Meinungen. Auch, wenn dich meine nicht interessiert, kann ich deinen Gottesdienst ja trotzdem besuchen. Ich wollte deiner Predigt wirklich eine Chance geben, aber für mich macht sie - und jegliche weitere Diskussion auf dieser Ebene - absolut keinen Sinn.
     
  10. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Also wie bereits erwähnt lasse ich mich gerne eines besseren belehren und denke ich bin auch in der Lage mit konstruktiver Kritik umzugehen bzw. bin ich grundsätzlich der Meinung das man niemals auslernt.

    Aber das was in deinen vorherigen beiden Kommentaren rüberkam hatte weniger etwas mit Konstruktivität gemein als mit dem Versuch das Thema ins lächerliche zu ziehen. Von daher bin ich auch wahrlich nicht traurig wenn du deinem letzten Kommentar treu bleibst.
     
  11. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Ja, wobei ich da wie gesagt mit dem I-Pad egtl. einen Zweitrechner für´s Surfen parat habe und jederzeit im Netz nach Fehlerlösungen auf die Suche gehen kann. Ebenfalls auch hiermit ganz praktisch für Noten/Tabs zu lesen unterwegs bin (mein Piano steht ja nicht frontal zum Bildschirm sondern ist seitlich davon ausgerichtet).

    Du hast ja wenigstens noch das D-Pinao was sicherlich noch 10 mal schneller hochgefahren ist :).... Da ich ja von der klampfe komme, bin ich es einfach gewohnt jederzeit mein Instrument parat zu haben (wenn evtl. auch die ersten 30sek ohne Verstärkung) und losspielen zu können. Das vermisse ich bei meinem Keyboard einfach ein wenig.... Vielleicht wird hier auch der Schritt zum D-Piano i-wann die einfachste Lösung meines Problems sein.
    Aber vorher kann ich ja zumindest mal versuchen mit den bestehenden Mitteln das Thema zu optimieren (auch wenn ich im Nachgang nur den Erfahrungswert dazugewinnen sollte, dass es eben nichts bringt).

    Und zum Thema Quetschkasten, danke für´s Angebot aber mit sowas werd ich wohl niemals warm. Einen deiner Synths würde ich aber zur Not auch nehmen:smiley-tongue-out:
     
  12. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    5.551
    5551
    Den einzigen Grund, den ich sehe, getrennte User zu nutzen. Ist aber auch mit Disziplin mit einem User für alles zu erreichen. Auf der anderen Seite liegt das Smartphone ggf. in der Nähe, das müsste dann auch verbannt werden.

    Mit dem Programm Keyboard Maestro lassen sich Makros erstellen, mit denen sich der Mac recht gut steuern lässt.

    Wenn du schreibst, dass der Lüfter bei WLan hochdreht, dann ist dein MacBook wohl nicht das kräftigste, kenne ich von meinem. Du müsstest mit dem Musik-User auch TimeMachine abschalten, was, wenn es deine einzige Backup-Möglichkeit ist, ein wenig kontraproduktiv ist. Du müsstest erst in den Alles-User gehen und abwarten, bis die Sicherung durchgelaufen ist, bzw. diese erstmal manuell anstoßen. Mache ich Musik auf dem MacBook, schalte ich WLan einfach ab. Fertig ist die Laube. Alles andere halte ich für umständlich.

    Allein der Wechsel zwischen den Usern würde mich schon nerven, aber jeder tickt ja anders ;)
     
  13. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Das klingt interessant.... Kannst du damit im Prinzip Abläufe wie das öffnen eines Programms automatisieren oder wie kann ich mir die Makros vorstellen?

    Ja, die Kiste ist von 2015 (hat nen Core i7 (4. Generation) 4x 2,50 GHz (mit TurboBoost bis zu 3.70 GHz) und 16GB Ram) und es macht schon nen ziemlichen Unterschied ob ich W-Lan an habe oder nicht.

    Ja, da ist schon was dran. Werde ab kommender Woche mal etwas mehr Zeit zum Musizieren haben und dann evtl. das Thema in Angriff nehmen. Mich nervt es halt in erster Linie, dass ich nicht mit einem Knopfdruck in maximal ner halben Minute alles ready habe um mal ne Idee festzuhalten. Mit der Gitarre und Looppedal funzt das einwandfrei, aber da mein Controller-Keyboard im Prinzip ohne Logic, bzw. i-welche Softwareinstrumente keine Töne (außer klacken, was mehr perkussiv als tonal ist:)) von sich gibt, ist es hiermit recht umständlich auf die schnelle was festzuhalten. Vielleicht wäre auch ein kleines E-Piano inkl. Recorder oder so die richtige Lösung für mein Problem und versuche einfach nur mein GAS zu unterdrücken.....:hammer:
     
  14. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    5.551
    5551
    Also das halte ich für eine gute Lösung! Es gibt mittlerweile zig Zeugs für fast jede Preisklasse am Markt, um Audio ohne Computer aufzunehmen.
    Ich mache das ab und an mit meinem Zoom H6 und dem nordelektro 4d.
     
    Phelice bedankt sich.
  15. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    34.149
    34149
    Bei meinem Rechner stelle ich fest, dass der Großteil der Startzeit vor dem Benutzerlogin vergeht. Um das zu verkürzen, wäre also ein zweiter Benutzer keine Hilfe.

    Wenn das so ist, wüsste ich zwei Möglichkeiten:
    1. Mithilfe eines Tools wie etre-check die Launch-Daemons und Launch-Agents und den ganzen Kram in der Library untersuchen und überflüssiges ggf. zu löschen.
    2. Den Rechner immer auf Standby zu lassen. Mir ist die Aussage eines Musikers in Erinnerung, der seinen Mac knapp zwei Jahre lang nicht ausgeschaltet hatte. (Ist aber auch schon wieder ein paar Jährchen her ...)
     
    Phelice bedankt sich.
  16. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Ja, da ist schon was dran. Wenn ich mal wieder paar Kröten zu viel hab, werd ich dass vermutlich so machen.
     
  17. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Bis dahin, werd ich aber erstmal alles versuchen um das bestehende System so effizient und komfortabel wie möglich zu bekommen...

    Ja, das werde ich mal versuchen. Du hast recht, dass egtl gerade die Bootzeit (und das obwohl wir von einem Mac reden) am längsten aufhält. Ein Kumpel von mir hatte auch mal gemeint, dass er den Mac seit geraumer Zeit nicht ausgeschaltet hat... Aber hat das auf Dauer nicht i-welche Negativfolgen abgesehen davon dass (wenn vermutlich auch nur in sehr geringem Maß) durchgehend Energie verbraucht wird.
     
  18. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.975
    34975
    Falls Dein Keyboard einen Midi-Out hat, hättest Du auch die Möglichkeit mal nach Expandern zu gucken. Für einfache Ansprüche reicht evtl. sowas wie die Miditech Pianobox Pro...
     
  19. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    34.149
    34149
    Auch keine schlechte Idee.
    @Phelice Wenn Dein Keyboard das kann, hätte ich evtl. eine Idee. Ich kenn' da jemand, ganz bei Dir in der Nähe ...
     
  20. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    5.325
    5325
    Hmmm.... drei Seiten, wie man noch mehr Zeit in einer moderner Arbeitsumgebungen sparen könnte? Ein Allerheilmittel ist da schlicht..... genau.... kein Internet.
    Ist halt irgendwie schon typisch für die heutige Zeit. Man ist heute so unsicher und fragt über Wochen die Community über zeitsparende Workflows aus und vergisst dabei ganz, dass genau diese Fragen schlussendlich einem am Ende des Tages die meiste Zeit frisst.
    Irgendwie verkehrte Welt heute. Früher...ohne Internet.... hat man einfach gemacht und im besten Fall, seinen sehr persönlichen Workflow gefunden. Aber klar, heute kann man sich solche persönlichen Ausschweifungen nicht mehr leisten. Man wird ja vom Internet sowas von überwacht und auch in null Komma nichts fertig gemacht.
    Aber klar, man kann gerne im www über Autostart und zeitsparende Drag&Drop PlugIn-Geschichten in irgendeiner DAWs diskutieren. Am Ende des Tages zählen halt nach wie vor nur Deine Skills auf genau Deiner DAW.