Information ausblenden

Autostart mit Musiksoftware

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von Phelice, 21.01.20.

Schlagworte:
  1. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Hallo zusammen,

    mir kam gestern Abend mal der Gedanke am MacBook einen zweiten Benutzer anzulegen, bei dem ich bspw. meine Logic-Vorlage im Autostart hinterlege (evtl. auch in Verbindung mit dem abgesicherten Modus, nur mit DAW und was noch dazu gehört).
    Hat jemand damit Erfahrungen?

    Meine Idee dahinter war einfach gezielter zwischen Surfen, etc. und dem Musikmachen zu differenzieren und ggfls. etwas Zeit einzusparen, bzw. so den Worklfow zu verbessern und womöglich auch etwas Rechenleistung einzusparen. Da ich nur ein Mac habe und zwangsläufig sowohl Musik als auch alle anderen Sachen damit mache, wäre hier eine Trennung manchmal sehr sinnvoll.
    Wobei es mir in erster Linie darum ging, wenn ich bspw. ein wenig am Piano sitzen will, dass ich den Mac nur hochfahren muss und direkt alles Griffbereit habe.

    Ob sich dieser 2e Benutzer dann auch im abgesicherten Modus starten lässt wäre sozusagen die 2e Optimierung. Hier bin ich mir aber auch nicht sicher, ob dann evtl. Treiber für Logic oder andere Dienste fehlen.

    Wäre nur mal eine Idee, vielleicht hat sich ja bereits jemand anders hierüber Gedanken gemacht, oder sogar schon Erfahrungen gesammelt. Vielleicht bin ich mit dem Gedanken auch auf dem Holzweg und check es nicht...
     
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.004
    35004
    Hab mir darüber noch nie Gedanken gemacht, vor Allem nicht, seit es SSDs gibt und die Ladezeiten kaum mehr ins Gewicht fallen... generell kannst Du natürlich einem Benutzer bestimmte Anwendungen als Startobjekte zuweisen. Letztere können Probleme machen, wenn dafür notwendige Erweiterungen oder Dienste zum Zeitpunkt des Aufrufs noch nicht gestartet sind, das käme auf einen Versuch an.
     
    Phelice bedankt sich.
  3. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Ja, im Zeitalter der SSD´s ist der zeitliche Nutzen evtl. etwas geringer (bei HDD´s machts dann aber vielleicht um so mehr Sinn).
    Neben dem zeitlichen Nutzen wär natürlich noch die Trennung zwischen Musik und Alltags-Mac einer meiner Beweggründe. Ebenfalls sofern dass mit dem abgesicherten Modi funktioniert (kenne das leider nur aus Windowszeiten, weiß nicht wie sich das beim Mac verhält) könnte man noch Rechenleistung einsparen, bzw. könnte das System stabiler laufen, sofern das realisierbar ist.
     
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.004
    35004
    Beim Mac gibt es keinen abgesicherten Modus a la Windows... Du kannst natürlich getrennte Benutzer anlegen, für diese dann auch entsprechende Netzwerkeinstellungen definieren, usw. Inwieweit das Sinn macht ist eine gute Frage, ich sehe den nicht wirklichauch hinsichtlich Trennung Musik und Internet in heutigen Zeiten (Installer und Updates aus dem Internet, Lizenzclouds, usw.). Solange Du alle Deine Produkte offline aktivieren kannst wäre es aber möglich.

    Wenn es um das Thema Sicherheit geht: Einfangen kann man sich zwar auch auf dem Mac was (z.B. den allseits "beliebten" Mackeeper), aber i.d.R. fragt der Mac vor etwaiger Installation das Kennwort ab und fordert eine Bestätigung für den Erststart von Downloads aus dem Internet...
     
    Phelice bedankt sich.
  5. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.566
    9566
    Besorg Dir Parallels und spiele Dir irgendein beliebiges System drauf, Linux, Win, Mac und lass es parallel zum Musiksystem laufen. Perfekte Trennung.
    Das Musiksystem sollte das Host-System sein, wegen der vollen Leistung, die Du dann brauchst.
     
    Phelice bedankt sich.
  6. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Danke für den Hinweis, dann wäre der Zahn schon mal gezogen...

    Die Thematik mit Onlinezwang sollte doch kein Problem darstellen. Sofern die Software einmal eingerichtet/ registriert ist, dürfte es doch keine Probleme damit geben wenn man offline ist.
    Wenn ich derzeit unterwegs bin und mal keine Internetanbindung habe, kann ich ja auch meine Software nutzen. Und die Registrierung von neuer Software würde dann mit dem Alltagsbenutzer stattfinden (hier weiß ich jedoch nicht wie dass mit Benutzerrechten ist).
    Da kenne ich zumindest aus der Firma die Problematik, dass manche Programme, Dienste und Einstellungen eher Benutzerbezogen sind und somit Probleme machen könnten.
    Aber ich glaub ich geb dem Thema trotzdem mal einen Versuch... zur Not gehe ich mit TimeMachine zurück auf den vorherigen Stand.
     
  7. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Ist das sowas wie VM-Ware?
     
  8. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.566
    9566
    Ähnlich, nur, dass es gemeinsam mit OSX läuft. Das kann man so integrieren, dass bspw. Windows und OSX Programme wie aus einem Guß nebeneinander laufen.
     
    Phelice bedankt sich.
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    18.704
    18704
    Im abgesicherten Modus laufen doch ganz viele Sachen einfach nicht rund (galt für Windows, weiß nicht ob das noch so ist, gilt auf jeden Fall für OSX, musste das letzt mal kurz machen, um ein .kext File rauszuwerfen, das bei einer Treiberinstallation hängengeblieben ist).
    Einen eigenen Benutzer für Musikkram anzulegen hatte ich mir allerdings auch schon überlegt, einfach nur deshalb, damit ich nicht abschweife.
    Logic im Autostart ging bei mir, als ich's mal versucht habe, übrigens nicht so prall, weil sichdas anscheinend schneller öffnete, als die benötigten Treiber zugriffbereit waren, ist allerdings 'ne Weile her.
     
    Phelice bedankt sich.
  10. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.566
    9566
    Dafür gibt es eine kleine App, die steuert, wann ein Programm startet DelayedLauncher
     
    Phelice und Sascha Franck bedanken sich.
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    18.704
    18704
    Ah, ok, danke, werde ich mir mal anschauen, denn eigentlich will ich auch immer, dass Logic gleich an ist.
     
    Phelice bedankt sich.
  12. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Klingt auch interessant, wobei ich das im ersten Step strikt nach Benutzer trennen wollte.Eine eigene Windows oder Linux-Umgebung bräuchte ich auch nicht zwingend, also das wäre schon mal kein Grund für mich eine Software für ne virtuelle Umgebung zu nutzen.
    Normal müsste dann ja auch dieses Parallels noch etwas Ressourcen fressen (oder wirklich nur, wenn ich zwischen den beidem Betriebssystemen wechsel?).
     
  13. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Okay, den gedanken mit dem abgesicherten Modus verwerfe ich dann jetzt mal :)
     
  14. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Das klingt ja schonmal sehr interessant. Werde ich mir die Tage mal genauer anschauen. Nochma danke für den Link.
     
  15. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Ja das ist für mich auch einer der Hauptgründe neben dem Ressourcen schonen. Hab halt lediglich ein Midi-Keyboard daheim und ohne Laptop lässt sich damit nicht viel machen. Da ich mir aber für meine bescheidenen Pianoskills auch kein extra E-Piano zulegen will, aber auch gerne mal schnell Ideen festhalten will (wenn mich mal die Muse küsst), oder ich mal ein paar Minuten zum üben finde, wäre es toll, wenn dann so schnell wie möglich alles bereit steht.
     
  16. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.566
    9566
    Klar, tut es, aber nicht wirlich viel. Mit 16GB sollte ein Laptop aber schon ausgerüstet sein. Ich hab damit jedenfalls keine Probleme. Wie gesagt, jedes beliebige System rennt darauf, auch ein eigenes OSX, ich hab da bspw. noch Maverick laufen, weil ich es manchmal brauche.
     
    Phelice bedankt sich.
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    18.704
    18704
    Also ich finde, dass Parallels ganz schön Ressourcen braucht. Ich mein', immerhin läuft da ein komplettes OS. Allerdings ist es auch 'ne Weile her, dass ich das benutzt habe.
     
    Phelice bedankt sich.
  18. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.566
    9566
    Die aktuelle Version ist nicht so schlimm, wenn man kein Heavyuser ist, passt das. Wenn ich allerdings eine größere Produktion auf dem Host habe, geht das nicht. Aber parallel in zwei Welten zu surfen ist kein Problem.
     
    Phelice bedankt sich.
  19. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    1.979
    1979
    Völlige Zeitverschwendung. Lieber die Zeit nutzen um Tracks zu bauen.
     
    Antonius_A bedankt sich.
  20. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.566
    9566
    In Foren abhängen macht auch keine Tracks :D
     
    Phelice bedankt sich.