Automation auf mehrere Spuren anwendbar?

  • Ersteller Novalis
  • Erstellt am

Novalis
Novalis
Registriert
27.01.13
Beiträge
1.151
Reaktionen
322
Punkte
2.154
Ist es irgendwie möglich, mit nur einer Automationsspur mehrere Parameter zu beeinflussen, also z.B. die Lautstärke von zwei oder mehr Spuren?

Für die Spuren einen Bus anzulegen und den zu automatisieren kommt hier leider nicht in Frage, da es sich auf die Effekte der Spuren auswirkt.
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Hallo,

was wirkt sich auf die Effekte der Spuren aus?
Die Automation des Spurfaders? Nein, denn der Fader kommt ja nach den Effekten.

Also warum genau geht das deiner Meinung nach nicht mit einer Bus-Automation?
------------------------------

Ansonsten: Nein.
Eine Spur hat immer konkret eine feste Zuweisung wo wie was passieren soll.

Ari
 
Novalis
Novalis
Registriert
27.01.13
Beiträge
1.151
Reaktionen
322
Punkte
2.154
Ok, dann geht's wohl leider nicht.
Das wäre doch ein netter Feature Request
smil451c7211b9e19.gif


Die Spuren werden per Send an verschiedene Effekte geschickt.
Wenn man nun den Fader des Busses bewegt, zu dem diese Spuren geroutet sind, ändert sich ständig der Effektanteil.

Eine Überlegung war, die Spuren zu gruppieren, und dann nur eine zu automatisieren.
Aber leider "zieht" die Automation trotz Gruppierung die anderen Spuren nicht mit.
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Automationen beziehen sich auf einen absoluten Wert.

Nehmen wir Bassdrumspur - Snarespur.
Die eine steht im Mixer auf -4 und die andere steht auf -10.

Sobald du jetzt eine Automationsspur anlegst, hat diese ja eine erstmal unveränderte Kurve zu einem bestimmten Zeitpunkt auf der Timeline. Und zwar zu einem ganz bestimmten Parameter. Und welchen Wert soll diese Kurve jetzt haben? -4 oder -10?


Wenn man nun den Fader des Busses bewegt, zu dem diese Spuren geroutet sind, ändert sich ständig der Effektanteil.
Nein, er bleibt gleich. Das ist der Unterschied. Es ist zwar nicht das, was du möchtest, denn du willst ja, dass er sich mit verändert. Das hab ich schon verstanden. ;)

Na jedenfalls gehts nicht.
Warum, hab ich ja eben geschildert.
 
Novalis
Novalis
Registriert
27.01.13
Beiträge
1.151
Reaktionen
322
Punkte
2.154
Nein, er bleibt gleich. Das ist der Unterschied. Es ist zwar nicht das, was du möchtest, denn du willst ja, dass er sich mit verändert. Das hab ich schon verstanden. zwinker

Ja, der Sendpegel bleibt natürlich gleich, aber der effektiv hörbare Anteil verändert sich, und darauf kommt es ja an :)

Na wie auch immer, muss halt einen anderen Weg finden.
Danke für die Erklärungen.
 
A
ach
Registriert
14.08.13
Beiträge
1.315
Reaktionen
644
Punkte
3.298
Ja, der Sendpegel bleibt natürlich gleich, aber der effektiv hörbare Anteil verändert sich,

Bliebe vielleicht als Möglichkeit, die Spuren & den FX Channel auf einen Bus zu routen, und den Bus dann zu automatisieren?
 
  • Danke
Reaktionen: Ari
KoolKolle
KoolKolle
Überschätzte Legende
Registriert
01.06.03
Beiträge
5.820
Reaktionen
3.142
Ort
Versehen
Punkte
62.449
Bin jetzt nicht so in S1..

Aber kann man das nicht mit einem mehrfach belegten Controller regeln?

Der erzeugt dann die Kurve und überträgt sie in alle Automationsspuren aller parameter mit denen er verknüpft ist. In mancher DAW würde man dafür sogar eine MIDI Spur erstellen die CC erzeugt, welche dann wiederum mehr fach belegt sind.

Jetzt weiß ich natürlich nicht wie das alles geregelt ist in S1.
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Hmm, bringst du da nicht was durcheinander? Also um Controller gehts ja gar nicht. Auch nicht um die Außenwelt und eben auch nicht um Echtzeitkontrolle. Hat jetzt finde ich hiermit nichts zu tun.

Ich versteh schon Novalis' Wunsch. Nur eine Lösung kenne ich nicht.
Einfaches Copy/Paste von Automationskurven würde ich da vorschlagen.
Und dann alles in einen Folder im Arrangement packen, und den bei Bedarf auf und zuklappen.
 
KoolKolle
KoolKolle
Überschätzte Legende
Registriert
01.06.03
Beiträge
5.820
Reaktionen
3.142
Ort
Versehen
Punkte
62.449
Hmm, bringst du da nicht was durcheinander? Also um Controller gehts ja gar nicht. Auch nicht um die Außenwelt und eben auch nicht um Echtzeitkontrolle. Hat jetzt finde ich hiermit nichts zu tun.

Das habe ich nur noch mit angebracht, weil ich irgendwas im Kopf hatte dass es in S1 kein MIDI in dem Sinne gibt. Also vermutlich auch keine MIDIspuren die Parameter anderer Spuren ansteuern. Also kann ich dann, so die Vermutung, nicht sagen MIDIport X kanal 1 CC 78 steuert parameter x,y und z. Liege ich da richtig?

Der physische Controller war jetzt nur so als Trick gedacht, dann muss man die Spuren nicht von Hand kopieren sondern kann eine Bewegung aufzeichnen, die sich auf mehrere Parameter auswirkt (wenn das überhaupt geht mit der Merhfachbelegung). ist zugegebenermaßen aber echt nicht so ganz das richtige für die Situation.

Würde mich jetzt aber auch interessieren wie es eigentlich abläuft in S1.
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Es ist eigentlich ganz einfach. :D Viel einfacher als MIDI.
Du musst dir das völlig runtergebrochen vorstellen, erstmal ohne irgendwelche systeminternen Übersetzungen.

Du hast einen Knopf - vor dir auf dem Tisch.
Du hast einen Knopf - vor dir im Bildschirm.

Diese beiden verbindest du. WIE das geschieht, ist erstmal völlig Ladde. S1 nennt das Control Link.

Studio One hat dafür eben den Umweg über ein veraltertes Protokoll umgangen und geht den direkten Weg. Somit können eben auch Controller realisiert werden, die mit MIDI und dessen Beschränkungen völlig überfordert wären.



Hardwareknopf < ---- > Softwareknopf.

Thats it.
 
KoolKolle
KoolKolle
Überschätzte Legende
Registriert
01.06.03
Beiträge
5.820
Reaktionen
3.142
Ort
Versehen
Punkte
62.449
Aha! Sowas dachte ich mir eigentlich... Klingt aber sinvoll! Vermutlich gibt es dann auch ein feineres Raster als 0-127...

Jetzt ist halt nur die Frage sind mehrfach Belegungen denn möglich?

Und - gibt es bei der Nutzung diesen Protokolles die Möglichkeit einen virtuellen Controller zu basteln? Vermutlich gibt es VST die das können.

Irgendwie muss man das doch tricksen können.
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Bei Plugins ginge es schon.
Beim Mixer allerdings nicht.
 
Novalis
Novalis
Registriert
27.01.13
Beiträge
1.151
Reaktionen
322
Punkte
2.154
Bliebe vielleicht als Möglichkeit, die Spuren & den FX Channel auf einen Bus zu routen, und den Bus dann zu automatisieren?

Das ist denke ich eine gangbare Möglichkeit, zumindest wenn es um Effektanteile geht.
Aber in meinem konkreten Fall ging das deshalb nicht, weil die FX-Kanäle auch von anderen Spuren genutzt wurden, als nur von denen die automatisiert werden sollten.

Einfaches Copy/Paste von Automationskurven würde ich da vorschlagen.

Ist wahrscheinlich die einfachste Lösung.
Wobei man hierbei den jeweiligen Ausgangswert der Spuren beachten muss.

Um bei deinem obigen Beispiel zu bleiben: wenn die eine Spur auf -4dB und die andere auf -10 dB gestellt ist, dann muss ich die gesamte Automationskurve bei der zweiten Spur nach dem Kopieren der Automation um 6 dB nach unten absenken.
Ist denke ich trotzdem die einfachste Lösung - kommt natürlich auch auf die Anzahl der Spuren an, die alle auf die gleiche Weise automatisiert werden sollen.
 
A
ach
Registriert
14.08.13
Beiträge
1.315
Reaktionen
644
Punkte
3.298
Bliebe vielleicht als Möglichkeit, die Spuren & den FX Channel auf einen Bus zu routen, und den Bus dann zu automatisieren?

Das ist denke ich eine gangbare Möglichkeit, zumindest wenn es um Effektanteile geht.
Aber in meinem konkreten Fall ging das deshalb nicht, weil die FX-Kanäle auch von anderen Spuren genutzt wurden, als nur von denen die automatisiert werden sollten.

Einfaches Copy/Paste von Automationskurven würde ich da vorschlagen.

Ist wahrscheinlich die einfachste Lösung.
Wobei man hierbei den jeweiligen Ausgangswert der Spuren beachten muss.

Um bei deinem obigen Beispiel zu bleiben: wenn die eine Spur auf -4dB und die andere auf -10 dB gestellt ist, dann muss ich die gesamte Automationskurve bei der zweiten Spur nach dem Kopieren der Automation um 6 dB nach unten absenken.
Ist denke ich trotzdem die einfachste Lösung - kommt natürlich auch auf die Anzahl der Spuren an, die alle auf die gleiche Weise automatisiert werden sollen.

Wenn es viele Spuren sind und der PC noch nicht schlapp macht, würde ich einfach für die Spuren die nicht automatisiert werden sollen, 'nen 2. FX Channel erzeugen. Da bleibt dann alles wie gehabt, und die zu automatisierenden Spuren & FX Channel dann auf 'nen eigenen Bus schmeißen.

Bei wenigen Spuren ist Copy/Paste sicher auch kein soo großer Aufwand.

menno, ich bin echt froh, dass ich die Lautstärke immer automatisiere bevor ich FX benutze.

Viel Erfolg :)
 
Novalis
Novalis
Registriert
27.01.13
Beiträge
1.151
Reaktionen
322
Punkte
2.154
Ja das könnte auch gehen, danke für den Tipp :)

Na ja manchmal kommt man erst ganz am Ende eines Mixes drauf, dass ein paar Spuren doch noch ein paar kleine Automationen vertragen könnten.
Da geht es dann nicht mehr um generelles Ausbalancieren/Leveln, sondern wirklich um Feintuning, also an best. Stellen im Song eine Gitarre für paar Sekunden etwas mehr in den Vordergrund zu holen, dann sofort wieder zurück, usw.
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben