Ausgangslautstärke vs. Eingangsgain

  • Ersteller Leander
  • Erstellt am

Leander
Leander
Registriert
17.07.04
Beiträge
951
Reaktionen
82
Ort
Oberösterreich
Punkte
1.385
Hallo!

Ich habe jetzt länger nichts gemacht und hatte auch so immer wenig Wissen...wenn die Masterspur übersteuert (z.B. 1.5db), die einzelnen Spuren aber ok sind...(hab für ein Demo kein Gainstaging gemacht)...ODER wenn einfach eine normale Spur über 0 db liegt, regle ich da die Ausgangslautstärke oder den Eingangsgain runter?

slider0ujto.jpg


Beides führt sichtbar zum Erfolg, weil es dann nicht mehr übersteuert. Aber was ist der genaue Unterschied?
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
6.840
Reaktionen
4.806
Punkte
21.900
Kann dazu führen, dass das Signal im Plugin übersteuert. Dann kannste die Ausgangslautstärke runterdrehen und hast ein leiseres Signal das clippt. Also nicht gut. Eingangsgain sollte also Sauber sein, nicht zu wenig aber auf keinen Fall zu viel.

Ausgangslautstärke
Stelle ich auch so ein, dass das Signal sauber rauskommt. Gainstaging mach ich dann aber mit den Trackfadern.
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.414
Reaktionen
2.092
Ort
Island of Gods
Punkte
9.911
Beides führt sichtbar zum Erfolg, weil es dann nicht mehr übersteuert. Aber was ist der genaue Unterschied?
Mach mal mit einer Spur zwei Exporte. Einmal ordentlich übersteuert und einmal nicht übersteuert.
Lad beide in die DAW rein und schau dir die Wellenform an. Dann kannst du die übersteuerte Spur zurück leveln, exportieren und nochmal die Wellenform vergleichen.
 
Leander
Leander
Registriert
17.07.04
Beiträge
951
Reaktionen
82
Ort
Oberösterreich
Punkte
1.385
Es ist kein Plugin. Ich habe auf verschiedenen Spuren Vocals und ein Audiofile von Drums...also keine VSTs.

Gibts da keine allgemein gültige Regel? Weil auf meine Ohren möchte ich mich nicht verlassen, ob man da einen leichten Unterschied hört. Ich bin da so empfindlich, dass ich überfall Fehler höre, auch wenn alles ok ist...und ich bei allem "Da muss was falsch sein" denke. ;)

Bei mir wird das Bild oben nicht angezeigt.

Gehts so? https://abload.de/img/slider0ujto.jpg
 
NurEinPing
NurEinPing
Master of Desaster
Registriert
22.06.16
Beiträge
3.679
Reaktionen
1.430
Ort
Hamburg
Punkte
8.160
alle Regler auf 0dB, also keine Verstärkung/keine Abschwächung, und die Meter der Kanäle auf Input schalten, wird's dann rot, ist das schon mal schlecht. Ist das Audio schon übersteuert, hast du verloren.
Du kannst sicherlich auch an Anfassern am Event die Lautstärke beeinflussen, dass sollte auch auf 0 stehen.

Ist alles ok, würde ich ggf. die Kanäle um ein paar dB nach unten regeln, damit am Master so -10dB rauskommt. Den Rest machst du dann beim mastern, entweder extern oder mit Plugins auf dem Master. Das wäre erstmal der einfache Weg.

Was die Werte der Kanalfader angeht, sollten die nicht im unteren Drittel sein (so mache ich das), weil man nicht mehr vernünftig regeln. Wie gesagt, in Kürze sollte man so sein Audio überprüfen können und schauen, dass am Master nicht zuviel rausgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Leander
Leander
Registriert
17.07.04
Beiträge
951
Reaktionen
82
Ort
Oberösterreich
Punkte
1.385
Danke, aber wenn du von "nach unten regeln" schreibst - meine Frage war ja welchen der beiden Regler?
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.779
Reaktionen
4.849
Punkte
22.500
Aber was ist der genaue Unterschied?
Gain ist kritischer, er bestimmt das Verhalten des Plugins/Kettenglieds, insbesondere bei Dynamik-/Sättigungsplugins.

Ist wie bei einer Glühbirne in der Hochspannungsleitung, wieviel Saft drauf ist wird erst relevant, wenn es rein geht in die arme Birne. :eek::rolleyes:
 
NurEinPing
NurEinPing
Master of Desaster
Registriert
22.06.16
Beiträge
3.679
Reaktionen
1.430
Ort
Hamburg
Punkte
8.160
Ich wüsste jetzt nicht, warum man am Master den Input-Gain überhaupt anfassen sollte. Muss man das tun, dann stimmt vorher was nicht. Es ist auch nur meine persönliche Einstellung zum Master-Regler ;-) Ich fasse den nie an, auch nicht für einen Fadeout, da bei mir alles auf einen Summenbus geht und dann erst zum Master.
Was den Gain-Regler angeht, da gilt natürlich das, was @Graham geschrieben hat.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.559
Reaktionen
6.254
Punkte
33.368
Mal ganz generell: Von welchem Eingangsgain reden wir hier? Von dem, den du beim Einpegeln der Aufnahmelautstärke regelst?
Da darf einfach *nie* irgendwas auf rot sein, dann clippt die Aufnahme digital.

Anscheinend reden wir aber von irgendeinem Gain, den man auf bereits aufgenommenen Spuren regeln kann. Das sind üblicherweise nur kleine Helferlein, die einem ermöglichen, den Pegel für nachfolgende Plugins anzupassen. in der Regel wird man das aber bei sauber ausgepegelten Aufnahmen nicht unbedingt brauchen, denn alle Plugins, die irgendwas dynamisches machen (also Sättiger, Verzerrer, Kompressoren, Amp-Simulationen, etc.) bieten an sich ausnahmslos ihre eigenen Möglichkeiten, dahingehend einzugreifen ("Gain" oder "Drive" beim Zerrer/Amp, "Threshold" beim Compressor, was auch immer). Kann natürlich aber trotzdem manchmal sinnvoll sein, vorher den Gain zu regeln, wenn man merkt, dass der in Frage kommende Regelbereich irgendwelcher Plugins eher ungünstig liegt (also bspw. am einen oder anderen Ende des Regelwegs).

Dann noch kurz was Generelles: Gehen wir mal kurz (nur für dieses Beispiel) davon aus, dass du überhaupt keine Plugins nutzt, sondern einfach nur Lautstärken regelst. Dann kannst du in allen Hosts, die ich kenne, sämtliche Kanalfader hochziehen, bis es nur noch rote Lämpchen gibt oder auch die Eingangsanzeige irgendwelcher Busse komplett rot ist. Dadurch enstehen immer noch keine Clippings. Das liegt daran, dass die interne dynamische Auflösung eigentlich sämtlicher DAWs so hoch ist, dass man in allen handelsüblichen Szenarien niemals etwas übersteuern kann (ich habe das mal versucht und einfach 8 Gain-Plugins mit jeweils 24dB Boost auf eine mit 0dB ausgesteuerte Spur gepackt, der Kanal war natürlich dauerhaft hemmungslos übersteuert. Den habe ich dann in den Master geschickt, auf dem weitere 8 Gain-Plugins werkelten, da jeweils mit -24dB. Und das Signal war exakt dasselbe wie das mit allen Gain-Plugins auf Bypass.
Fazit: Das einzige, was innerhalb der DAW auf *gar* keinen Fall rotes Licht machen sollte, ist der Master. Denn das sind dann tatsächlich hörbare Übersteuerungen. An allen anderen Stellen ist das wurst.

Ist es aber doch nicht (hach...): Denn wenn man lauter komplett übersteuerte Kanäle hat, gestaltet sich das Mixen bzw. vor allem der Gebrauch weiterer Plugins eher ungünstig. Man sieht keine Peaks mehr, die Gain/Threshold/etc-Regler muss man extrem weit runterziehen, etc. Dasselbe gilt an sich auch umgekehrt. Wenn der Pegel überall super niedrig ist, sind die Pegelanzeigen nur wenig informativ und in irgendwelchen Plugins muss man den Gain dann weit aufreißen. Deshalb kann so ein Gainregler im Spureingang schon mal praktisch sein.
Aber es ist eben überhaupt kein Drama, wenn man den Master mal ein paar dB runterziehen muss, damit es nicht mehr clippt, wen der Mix ansonsten ganz schnafte ist.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.805
Reaktionen
11.976
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.378
Hallo!

Ich habe jetzt länger nichts gemacht und hatte auch so immer wenig Wissen...wenn die Masterspur übersteuert (z.B. 1.5db), die einzelnen Spuren aber ok sind...(hab für ein Demo kein Gainstaging gemacht)...ODER wenn einfach eine normale Spur über 0 db liegt, regle ich da die Ausgangslautstärke oder den Eingangsgain runter?...

Wenn vor dem Masterfader für Dich alles in Ordnung ist, also keine pegelabhängen Plugins am Rad drehen oder so, zieht man einfach den Fader runter und gut ist's.

Der ist schlichtweg ausschließlich dafür da, den Ausgangspegel einzustellen.
Nicht bloss zum angucken :)
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.779
Reaktionen
4.849
Punkte
22.500
Wenn vor dem Masterfader für Dich alles in Ordnung ist, also keine pegelabhängen Plugins am Rad drehen oder so, zieht man einfach den Fader runter und gut ist's.

Der ist schlichtweg ausschließlich dafür da, den Ausgangspegel einzustellen.
Nicht bloss zum angucken :)
Ist aber eine Variable mehr.

Was bei mir daheim nicht gern gesehen wird. :mad:
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.756
Reaktionen
11.151
Punkte
59.903
da bei mir alles auf einen Summenbus geht und dann erst zum Master.
hier auch

ich mache das so da ich in eine Masterkette (...) mixe, heisst; im Master liegt alles an, EQ, Limiter usw

und damit ich nicht zu heftig summiere vor dem Masterkanal, hab ich nen Summenbus der mir anzeigt, ob da was überfährt...den ziehe ich schon mal probehalber ein paar db runter oder hoch um zu hören, was das mit meiner Masterkette tut :)
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.559
Reaktionen
6.254
Punkte
33.368
Ist aber eine Variable mehr.

Was bei mir daheim nicht gern gesehen wird.

Lässt sich aber häufig nicht vermeiden.
Ich habe in meinen Default-Projekten bereits sämtliche Fader standardmäßig deutlich unter 0dB stehen bzw. den Output vorgewählter Plugins schon entsprechend weit runtergezogen - und dennoch kommt es nicht soo selten vor, dass es im Master doch über 0dB geht, wenn man plötzlich doch noch ein paar Spuren hinzufügt. Jetzt könnte man natürlich "select all" machen und die Fader runterziehen, das ist aber dann kontraproduktiv, wenn man schon Zeugs auf Busse geschickt hat und dort dynamische Sachen laufen. Und genau an der Stelle macht der Master-Fader dann einen ganz hervorragenden Job, den zieht man nämlich einfach ein paar Millimeter runter und alles ist sofort wieder ganz schick.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.805
Reaktionen
11.976
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.378
Wenn vor dem Masterfader für Dich alles in Ordnung ist, also keine pegelabhängen Plugins am Rad drehen oder so, zieht man einfach den Fader runter und gut ist's.

Der ist schlichtweg ausschließlich dafür da, den Ausgangspegel einzustellen.
Nicht bloss zum angucken :)
Ist aber eine Variable mehr.

Was bei mir daheim nicht gern gesehen wird. :mad:

Ist ja ein Ding!
Also wenn ein Masterfader schon eine Hürde ist, dann sollte man besser auf Hallenhalma oder Taschenweberei und ähnlich wechseln...
 
Leander
Leander
Registriert
17.07.04
Beiträge
951
Reaktionen
82
Ort
Oberösterreich
Punkte
1.385
War auch kein normales Gainstaging, sondern hatte Vocals auf verschiedenen Spuren...mit Plugins drauf...und hab die Fader NICHT angefasst...wenn da mehrere Spuren zusammenkommen und dann noch einfach ne Midi mit dem Microsoft Wavetable-Synth vom Guitar Pro aufgenommen wird...übersteuert die Summe, wenn nichts angepasst wurde.

Aber da ich nicht alle Spuren manuell um -x absenken will, bis die Summe passt, wollt ich halt einfach nur EINEN Regler der Summe/Master ändern...weiß nicht, ob ich das verständlich erklärt hab.

Aber grundsätzlich ist die Frage, was Ausgangslautstärke vs. Einfangsgain ist...nicht nur für Master, sondern gibt es für jede einzelne Spur...und ich will nix falsch machen...daher frag ich jeden Sch...
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
21.549
Reaktionen
16.789
Ort
Frankfurt
Punkte
72.191
Welche DAW? Es gibt noch die Möglichkeit, das mit einem VCA-Fader zu machen. Ein Fader, der andere Fader kontrolliert, aber der kein Kanal ist.

Im Grunde könnte man alle Tracks gruppieren und die Gruppe dem VCA Fader zuweisen. Wenn man den runterzieht, werden alle Tracks im richtigen Verhältnis leiser.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.432
Reaktionen
7.259
Punkte
33.307
Aber da ich nicht alle Spuren manuell um -x absenken will, bis die Summe passt, wollt ich halt einfach nur EINEN Regler der Summe/Master ändern...weiß nicht, ob ich das verständlich erklärt hab.
Gainplugin als erstes Plugin auf die Summe und um x db absenken. Problem gelöst.
 
  • Danke
Reaktionen: sts
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.559
Reaktionen
6.254
Punkte
33.368
Gainplugin als erstes Plugin auf die Summe und um x db absenken. Problem gelöst.

Oder eben nur den Summenfader runterziehen. Wenn man allerdings auf dem Master Dynamik-Plugins hat, bietet sich das Gain-Plugin vor dem Dynamikkrams in der Tat an.
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
4K
Chris41
C
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
323
goldline
goldline
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
212
KoolKolle
KoolKolle
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
178
synthpark
synthpark
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben