Information ausblenden

Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von popsta, 04.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. popsta

    popsta Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    mache besser ne solide ausbildung! ich kann wirklich keinen mehr dazu raten, seinen "traum zu erfüllen" das geht in 90% aller fälle in die hose! hobby ok! job nein!
    mache dann eine ausbildung, wenn du entweder schon lange im buiss bist, oder wenn du spezielle musikbereiche anstrebst (z.b. klassik)
    wenn du jetzt noch mehr infos brauchst :-D dann schau mal HIER rein.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 04.11.02
    #1
  2. Neviltown

    Neviltown

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    93
    93
    Hi!

    Auch wenn ich Popsta irgendwie zu stimmen muss möchte ich dir trotzdem nix vorenthalten:

    Also studieren kann man Tonmeister. ist allerdings extrem anspruchsvoll, weil du da ziemlich harte Aufnahmeprüfungen aubsolvieren musst und mindestens Klavier auf Hochschul-Aufnahmeprüfungsniveau spielen müssen kannst oder ein anderes Instrument auf diesem Niveau plus Klavier auf niedrigerem Level. Dazu kommen dann noch diverse theoretische Prüfungen.
    Möglich ist das in Berlin an der Hochschule/Universität der Künste (HdK bzw. UdK) oder in Detmold. ansonsten kann man das auch noch als FH - Studiengang belegen (in Düsseldorf?) oder in diversen privaten Einrichtungen.

    Wo man überall ausbildungen zum Toningenieur machen kann weiß ich nich. Ich würd dir vorschlagen dich mal bei verschiedenen Veranstatlungsunternehmen umzuhören und vielleicht erstmal ein Praktikum zu machen.

    Ansonsten gib einfach mal bei google.de deine Stichworte ein. dann findest du noch weitere infos.

    bis denn
     
    Neviltown, 05.11.02
    #2
  3. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ich glaube, es gibt für so ein studium sehr unterschiedliche anforderungen. wenn du als toningenieur im klassischen berreich arbeiten willst sind die anforderungen zur zulassung wirklich sehr hoch. du mußt gut partitur lesen können, ein sehr gutes gehör haben, also also mehrstimmige sachen nach gehör aufschreiben können und so weiter, gut vom blattspielen können usw.. ich hab selbst musik studiert und die theorie bei den aufnahmeprüfungen war echt schwerer als die prüfungen während des studiums. die sieben also ganz schon aus. das heißt aber auch, wenn du´s schaffst bist du auch gut und hast dann auch chancen auf enn job (natürlich ohne garantie). aber vielleicht willst du ja mehr in den pop/rock berreich. da sind die anforderungen nich so hoch. ich glaub bei sae gehts da mehr darum, dass geld aufzutreiben. und mit abraten und zuraten is das so ne sache. kann alles in ein paar jahren wieder anders aussehen. vor ein paar jahren war grafiker noch ein sicherer beruf. jetzt finden freunde von mir, die das studiert haben keinen job. is eben alles nich so sicher heute. die wenigsten, die ich kenne, arbeiten in dem job, den sie gelernt haben. also wenn du die möglichkeit hast es zu studieren, tu es. aber halt dir anderes offen. mir hats auf jeden fall viel gebracht zu studieren was ich wollte, auch wenn ich nie konzertgitarrist werde (einfach zu viel gute konkurrenz).
     
    NULL, 05.11.02
    #3
  4. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    also ich habe sowas änliches vor.aber nicht studieren.ne ausbildung wäre ok oder halt nur so im studio arbeiten.ich will auf jeden fall in ein musikstudio arbeiten.wie komm ich an sowas ran.ein praktikum wäre auch ok,aber dann wenns geht ein bezahltes.
     
    mondero, 07.11.02
    #4
  5. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    ich habe damals ein bezahltes Praktikum gemacht. Waren aber nur 620,- DM und außerdem ein Studio für Funkspots. Also ein bezahltes Praktikum im Musikstudio...vergiß es. :)

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 07.11.02
    #5
  6. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    na dann halt kein praktikum.ich habe mir mein wissen selber angeeignet.also nix gelernt in der richtung.habe ich da trotzdem ne changse an so ein job zu kommen?wie kann ich mich aber ach in der richtung weiterbilden?zum produzenten oder so.
     
    mondero, 07.11.02
    #6
  7. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Also studieren muß es nicht sein, da werden echt ziemlich hohe, wenn nicht zuuuu hohe Ansprüche gestellt. Wenn du aber zunächst viel über Sound erfahren möchtest, mach ne Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungtechnik. Aber Vorsicht! Such dir den Betrieb genau aus! Es kann sein, daß du nur Lichttechnik machen mußt... Nächstes Thema: Spielst du ein Instrument? Und wieder nächstes: Vergiss das mit dem bezahlten Prktikum mal lieber ganz schnell! Sieh ein Praktikum lieber als ne Chance, was zu lernen und deine Qualifikation zu beweisen...
    Das mit dem Produzenten,,, hmmm... MAch dein eigenes Label... startkapital 200.000 bis 500.000 Euro... un du bist dabei kleiner... lol

    Naja...
     
    NULL, 07.11.02
    #7
  8. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Ach schon wieder jemand der sich den Löwen zum Fraß vorwerfen will. Aber bitte, jedem sein Schicksal. Wie gesagt, wenn du nach einer Ausbildung, die 7000.- € gekostet hat (SAE), für 10-12 € pro Stunde im Tonstudio arbeiten willst, tu das. Viel mehr ist nämlich am Anfang nicht drin.

    Schlimmer ist es noch, wenn du den Job aus Idealismus oder gar noch aus Spaß anfangen willst. Oder um dich kreativ austoben zu können. Dann wirst du schnell frustriert sein, wenn du zum 1000sten mal der Nachwuchsband sagen mußt, daß sie ihre Gitarren richtig stimmen soll. Oder du sitzt den ganzen Tag im Studio und überspielst Tonbänder auf CD. Oder kopierst Videokassetten zusammen. Oder masterst Best-Of-Sampler. Routinetätigkeiten halt. Und dann ist es ein Job wie jeder andere.

    Zu der These, dass Tontechniker irgendwann mal wieder gefragt ist: Durch die Umstellung auf ESV (elektronische Soundverarbeitung, habe ich gerade erfunden ... :) kann jeder ziemlich leicht und schnell den Umgang mit Tontechnik lernen. Die alten Hasen unter uns werden sicherlich auch noch an die Fasttracker-Zeiten zurückdenken, wo EQs, Kompressoren etc. noch Fremdwörter waren. Sicherlich laufen hier ein paar Autodidakten rum, die auch im Tonstudio nicht negativ auffallen würden. Die springen dann als erstes in die Niesche, wenn ausgebildete Leute fehlen (falls das jemals eintritt).

    Werde Ingenieur, Informatiker, Schlosser, Mechaniker, Kulturwissenschaftler, Bautechniker oder was auch immer. Da verdienst du Geld, hast mehr kreativen Freiraum als du dir jetzt noch vorstellen kannst und verdienst auch nicht schlecht.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 08.11.02
    #8
  9. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    ich will ja ebend keine ausbildung bei der sea machen.das geld habe ich ja nicht.und ein anderer beruf macht mir eh kein spass.so leicht lass ich mich nicht entmutiegen :-D
     
    mondero, 08.11.02
    #9
  10. popsta

    popsta Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi mondero,

    die postings sollen dich auch nicht entmutigen! aber es wird verdammt hart werden! und es wird immer härter im musik buiss!

    weil:
    1. keine bank gibt dir einen startup kredit!
    2. aufträge kannst du nicht erzwingen
    3. laufende kosten sind verdammt hoch
    4. es gibt immer mehr gute tontechniker, die auch nicht´s anderes wollen als du
    5. bis du ein wirklich guter techniker bist, solltest du 4-8 jahre harte arbeit einkalkulieren.
    dazu kommt verdammt wenig geld!

    also, informiere dich am besten schon, welche berufliche alternativen du als tontechniker hast.
    mache es, wenn du dir sicher bist, das du nichts anderes machen möchtest. aber orientiere dich SOFORT um, wenn du merkst, das es nichts bringt!!!!

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 08.11.02
    #10
  11. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    was hab ich denn für alternativen?das weißt du doch bestimmt oder?und was meinst du mit wemig geld?was ist bei dir wenig geld?
     
    mondero, 08.11.02
    #11
  12. popsta

    popsta Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi nochmal,

    alternativen findest du in sämtlichen medienberufen, z.b. rundfunk, tv, video... allerdings brauchst du dafür eine ausbildung, wie auch immer, ob lehre, privatschule....
    ----------
    wenig geld ist weniger, als das, was du in einer festeinstellung bekommen wirst. also, ein schreiner mit festanstellung hat bestimmt einen besseren, und vor allem sicheren job!!!

    mfg
    karsten
    www.homrecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 08.11.02
    #12
  13. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    wie sieht es denn mit der alternative medientechniker aus? ist das eine alternative und kann mir wer genaueres darüber sgane?
     
    NULL, 08.11.02
    #13
  14. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    sollte natürlich "sagen" heissen ;-) hehe
     
    NULL, 08.11.02
    #14
  15. popsta

    popsta Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    popsta, 09.11.02
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.