Information ausblenden

Alternative zu Musik, Musik am ende

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von hendo, 12.11.20.

Schlagworte:
  1. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.822
    56822
    Das stimmt. Allerdings: wer gar kein Lotto spielt, hat nicht einmal die geringe Chance auf den Gewinn.^^

    Aber als "Musiker" musste man schon immer dafür gemacht sein. Wer, wie ich, ein gewisses gutbürgerliches Sicherheitsbedürfnis - wahlweise aufgrund von Persönlichkeit oder Prägung hat - der wird eh kein Mucker. ;-)
     
    muffy, 12.11.20
    #21
    Loftone und SoulFrontier bedanken sich.
  2. hendo

    hendo Themenersteller Ton-Guru

    Registriert seit:
    05.12.19
    Punkte:
    149
    149
    Also für mich wäre zum Beispiel eine alternative die Musiktherapie, da ich wie schon gesagt wurde gerne Musik für andere machen möchte und das riesige Potential in der Resonanz der Klänge auf unsere Psyche sehe. Persönlich gefällt mir die moderne Musik eigentlich gar nicht sondern ich mag sehr viel mehr experimentelles sowie z.B. die indische Musik welche ein ganz anderes Konzept verfolgt als 3min in eine tüte zu packen und verkaufen zu wollen. Letztlich geht es um Emotionen und wenn man selbst nichts dabei fühlt und es nur für die Kohle macht oder um Klicks zu bekommen dann finde ich spürt man das. Led Zeppelin oder die Beatles haben ja auch etwas verkörpert, ein Lebensgefühl und IHR ding und nichts kopiertes. Das gibt es heute kaum noch weil alle so sein wollen wie der oder der und man sich dann irgendwelche VST runterlädt um genau den Sound zu haben, drückt eine Taste und das Lied ist fertig. Aber das ist nicht wirklich Musik machen für mich und ich denke das Universum merkt das irgendwie :)
     
    hendo, 12.11.20
    #22
    KoolKolle bedankt sich.
  3. hendo

    hendo Themenersteller Ton-Guru

    Registriert seit:
    05.12.19
    Punkte:
    149
    149
    Wenn Musik denn so wertlos ist wieso gibt es sie denn dann schon so lange? Ich glaube die ältesten Instrumente sind ca. 40000Jahre alt. Also lange bevor es Aufnahmen und YouTube gab. Welchen Stellenwert hatte da die Musik? Welchen Stellenwert hat Musik bei Naturvölkern (chants und Stammes Gesänge z.b.)und vor allem welche Funktion? Ist sie wirklich entbehrlich? Ist stille besser?
     
    hendo, 12.11.20
    #23
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.822
    56822
    Die Musik ist per se nicht wertlos - idealistisch gesehen. Aber sie hat offenbar als Geschäftsmodell oder Wertschöpfungskette ausgedient, jedenfalls in der Form als dass sie auf Platten gepresst und vertrieben wurde. Vielleicht fällt ja die Musik mehr zu ihren "tribal origins" zurück, wobei das auch sicherlich eine naive Vorstellung ist.
     
    muffy, 12.11.20
    #24
    Loftone bedankt sich.
  5. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    10.107
    10107
    Der Zeitraum, in dem Musik dem entsprochen hat, ist auf die Menschheitsgeschichte gesehen sehr kurz. Nur etwa 300 Jahre. Ich kann es immer wieder nur schwer nachvollziehen, was die Menschen dazu bewegt, Musik permanent mit Geld(verdienen) kurzzuschließen. Vielleicht haben wir es gar nicht besser verdient, dass die Musik verschwindet, wenn wir nicht mehr in der Lage sind, Sachen anders als unter monetärem Gesichtspunkt zu betrachten.

    Musik ist in erster Linie ein Kommunikationsmittel. Und als dieses hat sie ausgedient. Das ist das eigentlich Schlimme. Nicht der Umstand, dass man heute kaum noch Geld damit verdienen kann. Das ist nämlich nur die Folge bzw. ein Symptom des viel größeren Problems.
     
    Turquoise, 12.11.20
    #25
    hermestc bedankt sich.
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.320
    52320
    Kommunikationsmittel? Eher Emotionsmittel. Ohne Musik läuft nichts, ohne Kunst zur Not schon.
     
    synthpark, 12.11.20
    #26
    Loftone bedankt sich.
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.008
    7008
    Es wird immer übersehen, das man heute nicht mehr 10 Jahre tingeln muss, um sich einen Namen zu machen.

    Wer etwas hat/ist, das die Welt wirklich braucht, kann das in einer Woche.


    Wieviele Musiker brauchen wir, ist die Frage.

    In Deutschland verdienen ganz grob geschätzt 1000 Mann mit Fussballspielen gutes Geld.

    Das ist ein erlesener Kreis. In der Musik sehr viel mehr, aber immer noch ein kleiner Kreis.

    Wer da nicht rein kommt, oh well, wer ist daran schuld?


    Übrigens, es gibt zwei Genres, in denen immer noch CDs gekauft werden.

    Metal und Schlager. :D

    Gerade im Metal ist das Publikum äusserst loyal und zieht einen gerne durch die gesamte Karriere, die auch nicht mit 30 rum sein muss.
     
    Graham, 13.11.20
    #27
    Hitman bedankt sich.
  8. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.228
    27228
    Ähm, erzähle! ;)
     
    SoulFrontier, 13.11.20
    #28
  9. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.008
    7008
    Du lädst einen Song auf Youtube hoch, der geht viral, eine Woche später kennen Dich 10 Millionen Leute.
     
    Graham, 13.11.20
    #29
  10. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.228
    27228
    Ja, dream on! :tatsch:
    Und ich dachte schon das war Dein Ernst.
     
    SoulFrontier, 13.11.20
    #30
  11. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.008
    7008
    Happens all the time.. :)

    In der jüngsten Verganheit, gerade eben, und sicher in Zukunft.

    Da könnt ihr hier zynisch sein, wie Ihr wollt, die Welt kann nichts dafür, wenn ihr nichts geboten wird, das 10 Millionen Klicks in einer Woche macht.


    Erst nicht dran glauben, und dann sich beschweren, das es nichts wird. :rolleyes:
     
    Graham, 13.11.20
    #31
  12. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.680
    61680
    Ich vermute mal die aktuelle Lage führt uns quasi wieder zurück in die Zeit vor der Musikindustrie.

    Da war es als Musiker nahezu unmöglich (außer für ein paar ganz wenige Priviligierte) das "große Geld" zu verdienen.

    Geld verdienen als solches (das "kleine Geld") ist wiederum eine andere Sache. Ich denke auch das wird weiterhin möglich sein, vielleicht nicht gerade während eines Lockdowns so wie jetzt, aber sonst eigentlich immer. Straßenmusik, Livemusik im kleinen Rahmen (Kneipe oä) und Konzerte (das wird auch irgendwann wieder gehen, zumindest in gemäßigten Größenordnungen).

    Musik in der Praxis halt.

    Einen Unterschied zu der Zeit vor der Musikindustrie gibt es aber: Es gab noch keine Musik als Medium frei zugänglich für jeden.


    Genau diesen Weg habe ich jetzt (endlich) eingeschlagen - Musiktherapie ist genau wie Musik selbst ein sehr weites Feld. Das kann man auf zig verschiedene Weisen angehen. Und ich glaube auch dass der therapeutische Gebrauch (im weitesten Sinne) der Musik schon seit Jahrtausenden eine große Rolle spielt. Nicht nur für den Menschen, auch im Tierreich kann man (je nachdem was man alles als Musik ansieht) das beobachten.
     
    KoolKolle, 13.11.20
    #32
    SoulFrontier bedankt sich.
  13. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.228
    27228
    Ach ich erinnere mich wie hatten das schon mal.
    Ja, Du bleibst jedoch ständig Beweise für Deine steile These schuldig.
     
    SoulFrontier, 13.11.20
    #33
  14. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.008
    7008
    Deja vu..

    Beweise.. :rolleyes:

    Ich googel Dir jetzt ein paar Links zu solchen Stories?

    Nö, glaube jeder, was er möchte.


    Es ist - und damit meine ich nicht Dich - nicht hilfreich, wenn man einerseits meint, das Universum schulde einem Anerkennung, und auf der anderen Seite noch nicht mal selber an sein Glück glaubt.

    Die allermeisten sind halt mittelmässig, wenn überhaupt das, diese Einsicht tut weh, klar.

    Gib der Welt etwas von wirklichem Wert, und Du wirst belohnt. Garantie drauf.

    Wer das nicht glaubt, bitteschön, I don't give a feck.
     
    Graham, 13.11.20
    #34
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.722
    33722
    Die Einschätzungen, was von wirklichem Wert ist und was nicht, können recht verschieden sein und unterscheiden sich mitunter auch von Person zu Person. Daher würde ich Deiner Garantie auf eine Belohnung nicht über den Weg trauen.
     
    sts, 13.11.20
    #35
    SoulFrontier bedankt sich.
  16. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.765
    22765
    Dasselbe gilt für die Belohnung auch. Dem einen reicht ein anerkennendes Nicken, der andere will Trilliardär werden.
     
    Entone, 13.11.20
    #36
    SoulFrontier bedankt sich.
  17. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.228
    27228
    Das ist, mit Verlaub, nichts als inhaltsloses Geschwurbel. Ein wenig esoterisch angehaucht.

    Damit tust Du weder Dir noch den TE einen Gefallen.
    Klar, all die Milliarden Lottospieler, sie haben nur nicht den festen Glauben an ihr Glück. Sie haben halt einfach nicht die richtigen Zahlen. Nur durchschnittliche.
    Ja nee, Jung. Is klar!
     
    SoulFrontier, 13.11.20
    #37
  18. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.008
    7008
    Wenn man es nicht richtig liest, klar.

    Habe ich gesagt, der Glaube allein tut es? :rolleyes:

    Bitte korrekt zitieren, Danke.
     
    Graham, 13.11.20
    #38
  19. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.722
    33722
    :jawohl:
     
    sts, 13.11.20
    #39
    Entone bedankt sich.
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.833
    25833
    An den TE: Wenn du nicht glauben magst, dass es dieser Tage fast unmöglich ist, Musik als Backbone für eine auch nur halbwegs zuverlässige Einnahmequelle zu etablieren, dann mach doch einfach. Mehr bleibt dir eh nichts anderes übrig, denn wie du an den zahlreichen Threads zum Thema sehen kannst, hat keiner auch nur eine halbwegs planbare Idee parat. Im Moment sowieso schon mal nicht und die Branche wird mit Sicherheit noch 2-3 Jahre brauchen, um sich halbwegs zu erholen.
    Von daher, wenn du das eben nicht so siehst, einfach machen.
     
    Sascha Franck, 13.11.20
    #40
    SoulFrontier bedankt sich.