Information ausblenden

''Aufnahmeraum'' mit Herausforderung

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von moof, 07.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. moof

    moof Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.18
    Punkte:
    3
    Hey Leute,
    ich bin ein absoluter Anfänger was Raumakustik angeht, ich hab wirklich gar keine Ahnung und es ist echt gar nicht so einfach sich da mal eben reinzufuchsen. Naja, kommen wir zu meinem Anliegen.

    Ich will in einem Teil meines Kellers Vocal aufnhemen, Rap um genau zu sein. Ich habe ein relativ hochwertiges Mikro im niedrigen vierstelligen Bereich aus früheren Zeiten, daran hapert es also nicht umbedingt, jedoch an allem anderen. Mehr als Vocals will ich nicht aufnhemen und wir machen eh alles mit guten Kopfhörern, es geht mir also da unten nur um die reine Vocal-Aufnhamequalität.

    Ich habe ein Bild von meinem Raum angehangen der den groben Riss zeigt, die Decke ist ca. 2,5m hoch denke ich. Der Raum ist auch nicht besonders groß, ganz grob geschätzt an die 16qm. In dem Raum stehen außerdem typische Kellersachen die da leider nicht wegkönnen, jedoch habe ich mir jetzt eine Ecke freigeräumt und habe gedacht da stelle ich mein Mikro hin, irgendwo möchte ich gern mit nem Kumpel ungestört aufnhemen können und da gibt es leider keine anderen Alternativen deshalb versuche ich jetzt das beste aus der Situation zu machen. Zur Skizze: Die blauen Striche sind kleine Fenster, die roten sind die Unterseite einer Treppe. Zum verdeutlichen habe ich noch ein zweites Foto angehängt, um das verständlicher zu machen (entschuldigt die Unordnung, mittlerweile ist aufgeräumt und staubgesaugt, ist nunmal der Keller). Dieser kleine Bereich unter der Treppe ist links und rechts abgeschirmt durch ein kleines Stück Wand, diese gestrichelte Linie da. Der hellgraue Rahmen zeigt ungefähr meinen Arbeitsbereich wo ein kleiner Tisch, das Mikro mit Ständer und zwei kleine Stühle rein sollen.

    So, was will ich denn jetzt genau:

    Ich dachte, ich stelle in diesen Bereich unter der Treppe mein Mikro rein. Wie kann ich aus der bescheidenen Situation das beste rausholen? Den Bereich unter der Treppe komplett mit Akustikschaumstoff verkleiden? Oder ist das Quatsch? Ich meine man nimmt ja auch gerne in geöfnetten Kleiderschränken auf. Und dann? Wenn ich dann auf der Zeichnung quasi in Richtung Süden rappe, soll ich hinter mir wo das rechte Fenster ist noch irgendwie einen Absorber oder sowas anbringen? Irgendwas an die Decke? Gehe ich das Ganze vielleicht völlig falsch an und muss auf ganz andere Dinge achten? Die Wand hinter mir ist ja quasi auf gekrümmt, wie schlimm ist das?

    Ich verstehe, dass man daraus keine Glanzqualität rausbekommt, leider sind die Gegebenheiten nicht anders und vielleicht findet der ein oder andere sich ja herausgefordert und kann mir einen guten Vorschlag machen. Wie würdet ihr das machen um die beste Aufnahmequalität zu bekommen? Vielleicht sind die Gegebenheiten auch gar nicht so schlimm? Und was ist mit dem Boden? Teppiche?

    Ich hab leider wenig Kohle und würde das Ganze gern echt so günstig wie möglich halten. Ich habe gehört Micscreens sind nicht so toll.

    Falls mir einer wirklich helfen würde wäre das echt der hammer, ich bin motiviert wie selten und hab endlich wieder Bock Musik zu machen. Danke schon mal im vorraus falls sich jemand meldet. <3


    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.11.18
    moof, 07.11.18
    #1
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.698
    51698
    Hi,

    dort willst du also die Raps aufnehmen? Unter der Treppe? Der Treppenaufgang wäre also rechts neben/über dem Sänger, richtig? Der wirkt auf jeden Fall wie ein Trichter und du bekommst ne Menge Raumsignale mit auf die Aufnahme = ganz doof.

    Am besten bastelst du dir 3-4 mobile Stellwände die du dann, nach Bedarf je nachdem wo du aufnimmst; hin- und herschieben kannst bis du, anhand von Probeaufnahmen, eine Qualität bekommst mit der du arbeiten kannst.
     
    holgi, 07.11.18
    #2
  3. moof

    moof Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.18
    Punkte:
    3
    Danke für die Antwort, das hab ich mir schon fast gedacht. :)

    Ich hab mir jetzt ein bisschen über solche Stellwände informiert und werde das wohl mal ausprobieren.
    Eine Frage hätte ich noch die vielleicht ein wenig experimentell klingt.
    Ich habe im Keller noch einige Umzugskartons stehen. Könnte ich diese nicht theoretisch mit Decken und alter Kleidung und alles was ich so an Stoff finde füllen, außen auf die Kartons dann Akustikschaumstoff kleben und aus diesen dann quasi 3 Wände bauen? Viele Leute nutzen ja als super low-budget Alternative auch Matratzen, sollte das nicht einen ähnlichen Effekt haben?

    Bevo ich mir jetzt Steinwolle kaufe und anfange, die ganzen Bretter etc zurechtzuschneiden, dachte ich man könnte das doch mal probieren oder ist das großer Quatsch? Macht es theoretisch überhaupt einen Unterschied was in den Kartons drin wäre?
     
    moof, 07.11.18
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.