Audiobearbeitung via Firewire-Platte empfehlenswert?


Z
Zak2
Registriert
10.03.09
Beiträge
6
Reaktionen
0
Punkte
7
Hallo,

ich bin von PC auf iMac umgestiegen und wollte mal nach Eurer Meinung fragen, was die flüssige Audiobearbeitung in bspw. [g=539]Cubase[/g] angeht, wenn die kompletten Audiodaten auf einer externen Firewire-Platte liegen würden. Da der [g=18]Mac[/g] nur eine interne PLatte hat und Nachrüstung einer zweiten nicht möglich ist, möchte ich gar nicht erst mit Audiobearbeitung auf der Systemplatte anfangen, da dies die Lebenszeit enorm verringern kann (meine Audioplatten am PC haben immer so 2 Jahre gehalten).

Kann man über FireWire 800 flüssig große Projekte mit sagen 20-60 Spuren bearbeiten? Wenn nicht - habt Ihr eine Alternative (die den [g=18]Mac[/g] einbindet;-)?

Hat jemand Erfahrungen damit?

Grüße,
Zak2
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
Kann man über FireWire 800 flüssig große Projekte mit sagen 20-60 Spuren bearbeiten?
Dann wollen wir mal rechnen:
1 Mono-Spur benötigt: 44,1kHz * 24 [g=395]Bit[/g] = ca. 1 MBit/sec

Rein rechnerisch bekommst du also ungefähr 800 Spuren gleichzeitig über die Leitung.
Stereo die Hälfte. Und wenn du in der Samplerrate noch variierst, kann's auch noch weniger werden.

Ausserdem gibt's noch einen Protokoll-Overhead.

Aber bei 20-60 Spuren wird das Kabel noch nicht mal "lauwarm" ;)
 
Z
Zak2
Registriert
10.03.09
Beiträge
6
Reaktionen
0
Punkte
7
@petaod

danke für Deine Antwort! Klingt sehr beruhigend.
Habe gerade noch eine Sache, wobei ich mir diesbezüglich unsicher bin: ich hatte eigentlich vor, über ein USB-Interface zu arbeiten. Habe nun in versch. Foren gelesen, dass sowas nur eine Art Not-Variante ist, wenn man mal schnell am Laptop eine kleine Audiogeschichte machen will, aber bei größeren Projekten Ruckeler auftreten. Ein FireWire-Interface wäre dem also sicher vorzuziehen, oder? Problem: Der [g=18]Mac[/g] aht nur EINEN FW-Eingang.
Macht in so einem Falle eine Netzwerkplatte am LAN-Port eine ähnlich gute Figur, wie eine am FW-Port?

Danke nochmal!
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
Dabei beachten das wenn Du ein FW400 Interface benutzt alle anderen geräte am FW auch NUR 400 haben!


Sind dann allerdings ja immer noch 200Stereo Spuren!




Der "Ping" bei 400 und 800 ist ja gleich....oder? (Frage an die experten)
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
kommt glaub ich auf den chipsatz an..?
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
ich hatte eigentlich vor, über ein USB-Interface zu arbeiten. Habe nun in versch. Foren gelesen, dass sowas nur eine Art Not-Variante ist
Bei USB 2.0 hast du etwa 480 MBit/s theoretische Übertragungsrate, also nicht so verwerflich.
Bei USB 1.1 etwa 12 MBit/s. Das ist wirklich fast ungeeignet.
Firewire 400 = 400 MBit/s
Firewire 800 = 800 MBit/s
Macht in so einem Falle eine Netzwerkplatte am LAN-Port eine ähnlich gute Figur, wie eine am FW-Port?
Netzwerk 100 MBit/s oder 1 GBit/s. Da kommt es drauf an, was der Controller der Platte (und des Notebooks) kann.
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
@Petaod

Ich meinte ob die Zugriffszeit verschieden ist nicht die [g=426]Bandbreite[/g]!




Gruss...
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
Problem: Der [g=18]Mac[/g] aht nur EINEN FW-Eingang.
Theoretisch kannst du bei Firewire "Daisy-chainen". Also z.B. das Interface hinter die Platte hängen.
Dann musst du allerdings die Berechnung relativieren.
Du bekommst dann weniger als nur die Hälfte durch, da der Protokoll-Overhead etwas höher ist.
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
Lacunaflow schrieb:
@Petaod

Ich meinte ob die Zugriffszeit verschieden ist nicht die [g=426]Bandbreite[/g]!
Sorry, die Antwort bezog sich auf Post #3.

Ja. Der "Ping" ist ziemlich unabhängig vom Durchsatz.
Bei solchen Betrachtungen ist die Zugriffszeit der Übertragung fast vernachlässigbar gegenüber der Zugriffszeit der Platte.
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
Dank dir!



Gruss...
 
Z
Zak2
Registriert
10.03.09
Beiträge
6
Reaktionen
0
Punkte
7
Vielen Dank an alle für die Antworten! War viel hilfreiches dabei!
Noch eine Sache kurz: wie läuft das mit dem Daisy-Chaining - brauch ich da so ne Art Splitter bzw. FW-Hub oder gar ne ganz andere Komponete?
 
Z
zehnvorsechs
Registriert
30.01.17
Beiträge
4.506
Reaktionen
1.172
Punkte
10.508
Ich arbeite mit USB Platten am [g=18]MAC[/g] mini. Derzeitiges Maximum an Spuren ca. 35. Die Plattenauslastung dabei ist vernachlässigbar und weit unter 1/4 und wenn man die Platte im [g=18]MAC[/g]- eigenen Dateiformat formatiert, dann gibt´s auch 0 Probleme mit Zugriffszeiten. Sprich : ich wüßte nicht, wozu ich mir eine FW- Platte anschaffen soll. Zumal die Hersteller von Firewire- Audio Interfaces meist davon abraten, noch eine FW Platte in die Firewire Kette einzuhängen, was ja theoretisch möglich ist.
 
A
anthe
Registriert
13.08.08
Beiträge
4.405
Reaktionen
304
Punkte
6.057
@DaisyChain:

Nein, Du hängst 1fach FW Gerät an FW Gerät. Ein FW Kabel pro Gerät und gut ist. Die von petaod genannten Zahlen sind aber das theor. Maximum ( die [g=426]Bandbreite[/g] ) des Busses. Praktisch kommst Du da nicht wirklich in die Nähe. So wie ein Post über mir auch nicht die max. [g=426]Bandbreite[/g] des USB2 Busses ausnutzt.

Deine 60 Spuren werden sich aber vermutlich ausgehen ...

lg
Andi
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
Die von petaod genannten Zahlen sind aber das theor. Maximum ( die [g=426]Bandbreite[/g] ) des Busses. Praktisch kommst Du da nicht wirklich in die Nähe.
Ja. Ganz klar. Und es sind nur die Übertragungszeiten.
In der Praxis musst du auch noch die Plattenzugriffszeiten usw. einbeziehen.
Bis die Daten auf der Platte sind, verlierst du nochmals etwa gut die Hälfte der Performance.

Aber für den Vergleich sind die theoretischen Daten ganz brauchbar.
Zumindest kannst du ausrechnen dass es für 60 Spuren locker reicht.

Wer sich für Hintergründe und echte Benchmarks interessiert, kann sich mal bei
Toms Hardware umsehen.
(Achtung, die Daten sind dort überwiegend in MegaByte pro [g=342]Sekunde[/g] (MB/s) angegeben, also Faktor 8 einbeziehen).
 
A
anthe
Registriert
13.08.08
Beiträge
4.405
Reaktionen
304
Punkte
6.057
Theoretisch :) . Bei 2 Geräten könnte es evtl. dennoch eng werden.



Wäre jedenfalls sehr interessant zu erfahren, wieviele Spuren tatsächlich gehen. Spekuliert wurde schon öfters, nackte Zahlen sind mir ( von hier ) bis dato nicht bekannt.

lg Andi
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
Bei 2 Geräten könnte es evtl. dennoch eng werden.
Das glaube ich nicht.

Wäre jedenfalls sehr interessant zu erfahren, wieviele Spuren tatsächlich gehen. Spekuliert wurde schon öfters, nackte Zahlen sind mir ( von hier ) bis dato nicht bekannt.
Vielleicht könnte man ja einen Breitentest für [g=17]DAW[/g]-Platten-Durchsatz-Messungen veranstalten...

Das Problem wird da nur sein, in Zusammenhang mit einer [g=17]DAW[/g] den CPU-abhängigen Anteil so gering wie möglich zu halten.

Aber man könnte ja mal über sowas nachdenken.
Oder etwas googlen. Vielleicht muss man das Rad ja gar nicht neu erfinden ;)
 
Z
Zak2
Registriert
10.03.09
Beiträge
6
Reaktionen
0
Punkte
7
...wenn man die Platte im [g=18]MAC[/g]- eigenen Dateiformat formatiert, dann gibt´s auch 0 Probleme mit Zugriffszeiten. Sprich : ich wüßte nicht, wozu ich mir eine FW- Platte anschaffen soll.

Meinst Du damit, dass selbst eine USB-Platte im [g=18]mac[/g]-eigenen Format dann mehr als die 35 Spuren zulassen würde?
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
Beim [g=18]Mac[/g] ist FW, USB gegenueber vorzuziehen.
 
kickback
kickback
Registriert
14.12.05
Beiträge
21.120
Reaktionen
1.512
Punkte
71.624
Macht in so einem Falle eine Netzwerkplatte am LAN-Port eine ähnlich gute Figur, wie eine am FW-Port?

Nein, nicht einmal ansatzweise, es sei denn wir reden von System bei denen du dir ums gleiche Geld sehr sehr viele FW-Platten kaufen kannst.

Bei normalen Consumersystemen sind 30Mbit lesen / 20Mbit schreiben in etwa das Höchste der Gefühle; dann hast du aber auch schon eines der flotteren, Jumboframes aktiviert, usw...
 
Z
Zak2
Registriert
10.03.09
Beiträge
6
Reaktionen
0
Punkte
7
Trifft das auch auf Gigabit-Platten zu? Im Vergleich zu FW 800 klingen 1000 MBit doch ganz verträglich?
 

Ähnliche Themen

Robertl
Antworten
11
Aufrufe
3K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
Track
Antworten
21
Aufrufe
173
xristalklang
X
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben