Information ausblenden

Apple’s latest Macs have a serious audio glitching bug :(

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von rkdk, 21.02.19.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.864
    6864
    Ich will jetzt nicht sagen "You're holding it wrong", aber ich habe mit meinem MacBook Pro 2018 (macOS 10.14.3) folgende Probleme NICHT:
    - Audio-Aussetzer mit meinem SPL Crimson (Mit USB-auf-USB-C-Kabel, ohne Adapter, das Kabel ist der "Adapter")
    - Defekte Tastatur
    - Abgenutzte/durchgescheuerte Tasten

    Wahrscheinlich habe ich nur Glück und es hilft auch keinem weiter, der diese Probleme hat. Aber ist es nicht komisch, dass auch viele offensichtlich ganz normal mit den Geräten arbeiten können?

    Ich will das Problem nicht ignorieren oder schön reden. War selber schon von Problemen betroffen, für die Apple auch keine Lösung hatte und die offensichtlich nur "eine Hand voll" betraf. Wie von Geisterhand waren die dann meist nach zwei, drei Updates verschwunden.

    Ich möchte auch ein vernünftiges Gerät für mein Geld bekommen. Keine Frage. Aber durch die hohen Kosten stehen die Produkte auch noch mehr im Fokus. Ich bekomme einiges aus der Windows-Welt mit. Was da die Hersteller manchmal verzapfen, ist auch nicht ohne. Und 600,- für ein Notebook sind für Lieschen Müller auch kein Pappenstil. Nur weil es keinen Premiumpreis hat, bedeutet es nicht, dass es Probleme geben darf. Und das sind teilweise Serien-/Design-Fehler, die nach so langer Zeit im Laptop-Markt nicht mehr passieren dürfen (Hallo Lenovo?).
     
  2. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Eine Dockingstation ist schlicht die Krücke, die notwenig war, weil man eben 25 Verbindungen brauchte. ;)
     
  3. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    RME hat doch kommuniziert, dass es immer funktioniert, sobald USB über TB3 läuft. Der Hinweis ist lediglich, dass es wirklich TB3 sein muss und das manche Hersteller TB3 auf ihr Dock schreiben, obwohl es nur USB-C ist. Das hat aber nichts mit Wahrscheinlichkeit zu tun.
     
  4. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    16.555
    16555
    Das ändert aber alles nix daran, dass ich mir mehr oder minder zwingend einen Adapter ranklemmen muss.
    Und das ironischerweise auch an den Mac, der seit Äonen endlich mal wieder eine eigentlich sehr vernünftige Anzahl an Verbindungsoptionen bereitstellt. Aber leider bleibt es bei dem "eigentlich".
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    16.555
    16555
    Wenn man das wie ich seit zig Jahren so macht, dann kann die Antwort leider nur "nein" lauten. Darum schert sich Apple gar nicht.
     
  6. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.218
    10218
    Wenn das die Quintessenz und Lösung für das Problem ist...dann ist es halt so. Das würde ich dann - zähneknirschend zwar - in Kauf nehmen, anstatt mich Äonen darüber aufzuregen. Oder halt switchen.

    Das bedeutet nicht, dass ich kritiklos alles hinnehme. Sondern vielmehr, dass ich abwäge, was mir wichtig ist und was weniger.
    Es gibt immer Kröten, die zu schlucken sind. Das hier ist eine davon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.19
  7. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    467
    467
    Nein, ist nicht komisch, weil es auch immer eine Serienstreuung bei der Fertigung von Chips gibt.
    Wenn man die Videos von Louis Rossmann auf YT schaut, erklärt er, dass oft ein elekronisches Bauteil mit zu niedriger Spannung der Problemauslöser ist. Rein spekulativ kann man dann auch annehmen, dass bei einigen MBs vielleicht sich darin auch das Audioproblem begründet.
    (Ich habe damals für meinen Bruder und mich das gleiche MBP gekauft; beide besaßen die identische Hardware; waren identisch konfiguriert und trotzdem zeigten beide im Benchmarktest deutliche Unterschiede auf.)
     
    Jeff bedankt sich.
  8. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Ich habe ja auch nicht gesagt, dass das gut wäre, sondern nur dass es kein Zufall ist, ob Audio funktioniert oder nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.19
  9. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.864
    6864
    Das ist echt interessant. Mit den Benchmarks liegt evtl. auch einfach an der Belastung im Hintergrund. Diese muss ja bei baugleichen und gleich konfigurierten Geräten nicht immer gleich sein - es sei denn, man richtet beide Geräte parallel (auch zeitlich) absolut identisch ein. Und selbst dann kann es ja noch zu unterschieden kommen, je nach Auslastung durch z.B. Download von Softwareupdates etc..

    Aber grundsätzlich mal auf die Bauteiltoleranzen zu gehen, finde ich einen spannenden Ansatz. Gerade wir Tontechniker lieben ja genau das - Unterschiede bei Mischpult-Kanälen bis zu Unterschieden bei einem Stereo-Effekt (EQ, Kompressor etc.).

    Dann habe ich wahrscheinlich wirklich nur Glück gehabt.
     
  10. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.218
    10218
    Finde aber, das ist einzig und allein Aufgabe des Herstellers. Normalerweise im Vorfeld, bevor ein Produkt rauskommt.
    Genau das will ich nämlich nicht. Wenn ich ordentlich Geld hinblättere, erwarte ich auch, dass das abgeklärt ist.
     
    rkdk und synthpark bedanken sich.
  11. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Wenn man Video von Louis Rossman auf YouTube schaut, hat man die Kontrolle über sein Leben verloren. :D Nur Spaß - aber der Typ generiert halt auch einen Haufen Kohle mit Apple-Hate, das darf man nicht übersehen.
     
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.953
    15953
    Mal blöde Frage:

    Ich kaufe mir einen Mac (oder was auch immer einen HP) und merke das mein Interface nicht funktioniert, dann melde ich mich doch bei der Firma. In dem Moment wo die Firma so Unfug erzählt das die USB nur zum Laden gedacht sind mache ich von meinem Rückgaberecht Gebrauch und schicke das Teil zurück.
    Habe ich jetzt einen Denkfehler?
     
  13. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.218
    10218
    Nein, aber worauf willst du hinaus?
     
  14. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    467
    467
    Beide MBPs bekamen ein identisches RAM Update bei identischer Hardware; beide waren softwareseitig auch identisch. Ein Vergleich zeigte auch keine Unterschiede der Prozesse. Der Benchmarktest fand offline ohne Netzwerkanbindung statt. Die baugleichen Grafikkarten zeigten unterschiedliche Leistungsdaten. Nach den unterschiedlichen Gesamtergebnissen habe ich auch die Netzteile und die RAM durchgetauscht. Die verschiedenen Test Ergebnisse habe ich in eine Excel gekloppt, um die Abweichungen der Ergebiswerte grafisch vergleichen zu können. Die Unterschiede lagen zwischen 2 und 6% in den einzelnen Testkategorien.
     
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.667
    48667
    Yo! Ich find den Typen klasse, auch seine finale Kampfansage.

     
    tomric und Sascha Franck bedanken sich.
  16. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    467
    467
    Ja, du fragst zuerst den Interface Hersteller, da du davon ausgehst, dass dein USB am PC funktioniert.
     
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.953
    15953
    Na das die Leute die einen solchen Bug haben für sich wohl eine Lösung fanden, weshalb ich nicht verstehe warum ich mich darüber aufregen sollte? Ich finde es gut das @rkdk das gepostet hat, für den Fall das jemand mit einem neuen Mac liebäugelt, aber wenn die Käufer damit klar kommen, dann ist alles gut.

    Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. Wahrscheinlich, wenn mir am Mac so viel liegen würde, dass ein PC keine alternative wäre (warum auch immer), dann würde ich mir ein anderes Interface besorgen oder eben konsequent das Teil zurückschicken.

    Wieso diskutieren manche wieder darüber. Es ist halt so und jeder Kunde entscheidet für sich selbst.
     
    rkdk und Kassette bedanken sich.
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.218
    10218
    Mein Reden. Irgendwie scheint der unrealistische Anspruch zu kursieren, irgendeine Art von Mitbestimmungsrecht bei Unternehmensentscheidungen zu haben. Anders kann ich mir das nicht erklären.
    Ein Hersteller schuldet einem keine Rechenschaft. Nur die Leistung, die man bei ihm gekauft hat. Wird die nicht erbracht, gibt es ein paar relativ klare Regeln/Gesetze. Alles darüber hinaus ist Frage von Kulanz.
    Mit anderen Worten, wenn man will, dass sich perspektivisch grundsätzlich was ändert - > nicht kaufen.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  19. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    467
    467
    Technisch betrachtet trotzdem eine der qualifizierten Quellen, wenn es sich um Probleme mit Apple Hardware dreht. Dass er draus auf amerikansiche Art ein Geschäft macht, ist doch gut. Wäre schön, wenn wir jemand in Deutschland mit seiner Kompetenz hätten, die mehr als nur Displays, Akkus und Tasturen wechseln kann.
     
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    16.555
    16555
    Und wenn genug Leute die dann geschluckt haben, kommt Apple mit der nächsten. Wie man ja sieht.

    Hier geht's darum, dass Apple wissentlich Kunden betrügt - denn anders kann man das nicht nennen. Wenn man das so hinnehmen will, meinetwegen.
    Aber egal, wir drehen uns im Kreis. Macht keinen Sinn.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.