Apple Macbook M1 - ja nein vielleicht?

  • Ersteller spacyfreak
  • Erstellt am

LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
110
Reaktionen
62
Punkte
296
Sascha, warum beschwerst du dich?
Du musst kein Apple Produkt kaufen!
Du musst dir auch keinen Mercedes, Ferrari oder Maserati kaufen um mobil zu sein.
Du musst dir auch keinen Ü-Wagen für >3 Millionen kaufen.
Jeder, der solche Produkte kauft weiß auf was er sich dabei einlässt.
Entweder man macht es oder man lässt es.
Alles andere ist Mimimi.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.519
Reaktionen
6.242
Punkte
33.292
Ich habe übrigens aus reiner Neugier gerade mal geschaut. Sämtliche Windows-Notebooks in der Preisklasse kommen entweder bereits ab Werk mit einer 1TB SSD oder lassen den Austausch durch den User zu.
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
110
Reaktionen
62
Punkte
296
Wenn sich überhaupt mal etwas ändert, dann deshalb, weil sich Leute beschweren. Ganz einfach.
Und du glaubst, weil sich (nicht)User über den Preis beschweren wird Apple den Preis senken? :D
Das wird nur passieren wenn weniger Leute Apple Produkte kaufen und danach sieht es im Moment wirklich nicht aus. ;)
 
NurEinPing
NurEinPing
Master of Desaster
Registriert
22.06.16
Beiträge
3.676
Reaktionen
1.430
Ort
Hamburg
Punkte
8.157
NurEinPing
NurEinPing
Master of Desaster
Registriert
22.06.16
Beiträge
3.676
Reaktionen
1.430
Ort
Hamburg
Punkte
8.157
Ich habe übrigens aus reiner Neugier gerade mal geschaut. Sämtliche Windows-Notebooks in der Preisklasse kommen entweder bereits ab Werk mit einer 1TB SSD oder lassen den Austausch durch den User zu.
Das Thema ist ziemlich ausgelutscht. Außerdem wird hier kein Tim, kein Craig, etc. mitlesen.
 
D
die_potense
Registriert
07.01.10
Beiträge
508
Reaktionen
213
Punkte
1.216
zum glück sind die neuen MBP teurer, sonst hätten die ganzen Apple-Hater gar nichts mehr zu tun und müssten stattdessen, hmm, zum Beispiel Musik machen....

Die Festplatten sind verhältnismässig unverschämt teuer. Die Prozessoren sind dafür vergleichsweise günstig und mit dieser Energieeffizienz absolut konkurrenzlos. Hinzukommt die gute Verarbeitung, das nahtlose Zusammenspiel mit dem OS aus eigenem Hause und ein Klasse Display.

Ich brauche dieses Mac Book Pro nicht. Grafikleistung ist mir nicht so wichtig und mein Studiorechner ist nach wie vor ein Windowsgerät. für unterwegs nutze ich ein MB Air mit M1. da langt mir die Power.

Kann ich es auch dabei belassen, oder muss ich mich über alle Produkte die ich nicht möchte, weil zu teuer, oder nicht meinen Anforderungen entsprechen, echauffieren und diese schlecht machen? Oder kann ich auch einfach das schmerzhafteste feedback dem Hersteller geben das es gibt, nämlich diese nicht kaufen?

sorry, bin neu hier und verstehe diese Seitenlangen Freds nicht
 
Supercreative
Supercreative
Registriert
29.06.14
Beiträge
1.151
Reaktionen
553
Punkte
2.905
Frag mich gerade, ob die neuen Macbooks in ihrem Lüfterverhalten auch so hochdrehen, wie dass 16“ (2018), wenn man ein externes Display anschliesst.

Das war/ist tatsächlich der einzige Punkt, der mich bisher am 16“ Macbook gestört hat. Ob es mit OS MONTEREY dafür einen Fix gibt? ..die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.519
Reaktionen
6.242
Punkte
33.292
Frag mich gerade, ob die neuen Macbooks in ihrem Lüfterverhalten auch so hochdrehen, wie dass 16“ (2018), wenn man ein externes Display anschliesst.

Naja, angeblich sollen die ja unter "Normallast" (was auch immer das dann heißen mag) fast gar nicht lüften. Und wenn Apple jetzt den direkten Anschluss von bis zu 3 dicken Displays erlaubt, kann ich mir kaum vorstellen, dass ein weiteres Display die groß zum Schwitzen bringt.
Das beinahe (beim MB Air ja komplett) lautlose Arbeiten ist ja auch bei den M1 Kisten schon einer der deutlichen Fortschritte. Ich habe mich davon auch bereits höchstpersönlich überzeugt, das ist schon ganz erstaunlich - allerdings hing da kein weiteres Display dran.
 
Supercreative
Supercreative
Registriert
29.06.14
Beiträge
1.151
Reaktionen
553
Punkte
2.905
Und wenn Apple jetzt den direkten Anschluss von bis zu 3 dicken Displays erlaubt, kann ich mir kaum vorstellen, dass ein weiteres Display die groß zum Schwitzen bringt.
Hatte das gestern auf der Apple-Website gelesen und hab deshalb direkt daran gedacht. Persönlich hätte ich aber auch nie gedacht, dass dass bei nem (teuren) 2018er Modell der Fall sein könnte... fange schon wieder an mich zu ärgern.
Hoffe immer noch, dass es i-einen Workaround dafür gibt (anderes Kabel, anderes Display,...)...
 
Supercreative
Supercreative
Registriert
29.06.14
Beiträge
1.151
Reaktionen
553
Punkte
2.905
Und wenn Apple jetzt den direkten Anschluss von bis zu 3 dicken Displays erlaubt, kann ich mir kaum vorstellen, dass ein weiteres Display die groß zum Schwitzen bringt.
Hatte das gestern auf der Apple-Website gelesen und hab deshalb direkt daran gedacht. Persönlich hätte ich aber auch nie gedacht, dass dass bei nem (teuren) 2018er Modell der Fall sein könnte... fange schon wieder an mich zu ärgern.
Hoffe immer noch, dass es i-einen Workaround dafür gibt (anderes Kabel, anderes Display,...)...

Edit:
Ohne externes Display bin ich natürlich super zufrieden. Ist aber mit 16" anstrengend, wenn man noch ein großes Keyboard vor sich hat.
 
clemenserwe
clemenserwe
Moderator
Teammitglied
Registriert
03.03.09
Beiträge
16.001
Reaktionen
7.233
Punkte
38.553
Wenn sich überhaupt mal etwas ändert, dann deshalb, weil sich Leute beschweren. Ganz einfach.
Sehr geehrter Tim Cook, sehr geehrte Vorstandsmitglieder von Apple,

hiermit fordere ich Sie dringend auf, regelmäßig bei Recording.de die auf Ihre Produkte bezogenen Themen mitzulesen.
Hier gehen berechtigte Beschwerden über Ihre Marktpolitik ein.
Diese sollten Sie sich zu Herzen nehmen.

gez. blabla.

Ehrlich Sascha:
Hier brauchst Du Dich darüber nicht zu beschweren. (Nicht nur, weil von denen niemand mitliest)
Ich behaupte, selbst wenn Du bei Facebook 1 Mio. Follower zu dem Thema findest, wird sich Apple einen feuchten Kehricht darum scheren.

Ich kann Deine Motivation nur zu gut verstehen. Nicht bei jedem sitzt das Geld so, dass man sich mal eben einen neuen Mac leisten kann.

Aber Fakt ist, dass man (wertvolle) Energie vergeudet, wenn man sich über Dinge aufregt, auf die man keinen Einfluss hat.
Dann muss man eben schauen, ob man im wirtschaftlichen Rahmen mit dem Mac-Gedöns klar kommt bzw. ob es einem das wert ist, oder nicht.
Dementsprechend fälle ich eine Entscheidung. Und dann konzentriere ich mich wieder darauf, zu leben und Musik zu machen.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.519
Reaktionen
6.242
Punkte
33.292
Aber Fakt ist, dass man (wertvolle) Energie vergeudet, wenn man sich über Dinge aufregt, auf die man keinen Einfluss hat.

Mich hat das jetzt nicht so unfassbar viel wertvolle Energie gekostet. Nicht mehr als bspw. in einem Mars drinsteckt (wobei, esse ich leider nicht, das Zeug).

Aufregen darf bzw. muss man sich aber mMn schon. Ja, mir ist vollkommen klar, dass das bei Apple auf wenig fruchtbaren Boden fallen wird, aber einige Aufregungen führen - wenn auch selten - doch mal zu positiven Veränderungen. So etwa bspw. der Umstand, dass Apple jetzt vermutlich endlich von dem unsinnigen Lightning-Anschluss bei Mobilgeräten Abstand nehmen muss (auch wenn das Urteil noch nicht durch ist), da EU-weit für Vereinheitlichung gesorgt werden soll (in Form von USB-C). Und auch die "right to repair" Bewegung ist nicht gänzlich ohne Einfluss.
Auch angesichts des iOS Updates, welches die Akkulaufzeit älterer (aber mitnichten veralteter) iPhones drastisch reduzierte, musste Apple zurückrudern - und zwar durchaus auf User-Aufregung hin.
Dass Apple natürlich seitens der US-Regierungen kräftig gepampert wird, liegt auf der Hand, von daher genießen die so manches an Narrenfreiheit. Aber eben nur so manches.
Von daher bringt Aufregung schon durchaus ein paar Dinge.
 

Ähnliche Themen

spacyfreak
Antworten
42
Aufrufe
3K
spacyfreak
spacyfreak
M
  • Artikel
Interviews Extrabreit
Antworten
0
Aufrufe
53
M
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben