Information ausblenden

Anfänger

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 24.05.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Leute,

    ich will meine Schwester aufnehmen. Sie singt und spielt Klavier. Ich bin dazu übergegangen beides getrennt aufzunehmen, was auch schon besser funktioniert. Allerdings ist die Aufnahme sehr leise, da ich sonst Kratzer in die Aufnahme bekomme. Ich habe einen PC mit einer SoundBlaster Live und ein sehr einfaches Kondensatormikrofon.
    Ein Mischpult ist mir zu teuer, also was für ein Mikro könnt Ihr mir empfehlen (andere Tipps nehm ich auch gerne)?

    Vielen Dank & Gruß
    neo.logic
     
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,

    Deine Voraussetzungen sind in der derzeitigen Ausstattung nicht wirklich die besten. Direkt in eine Soundkarte mit dem Mikrofon zu gehen wird vermutlich nur in den allerseltensten Fällen ordentlich klingen. Um vernünftige Ergebnisse zu erzielen, solltest Du wirklich über den Kauf eines Mischpults nachdenken, es muss ja kein teures sein. Zum Mikro: Kondensator ist nicht zwingend besser! Als Einsteigermodell kann ich Dir die evolution-Reihe von Sennheiser empfehlen. Da bekommst Du schon unter 100€ vernünftige Mikros.
     
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Schon mal vielen Dank für die Antwort.
    Was würde denn ein einfaches Mischpult (inkl Mikro [egal welche Art]) kosten? Und woher kann ich es beziehen?
     
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    ein Mischpult bekommst Du ab ca. 150 €, nach oben wie immer keine Grenzen. Einfach mal hier klicken. Als Mikrofon empfehle ich Dir ein Sennheiser Evolution. Infos gibt´s hier. Du musst natürlich nicht bei Thomann kaufen. Es gibt ja auch noch Musik Produktiv, Muisc Store Köln, PPC MUSIC Hannover, usw…
     
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Verbessert das Mischpult die Tonqualität, oder wozu (außer zum Mischen, aber das Feature brauche ich nicht) ist es da?
     
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    ja, da Deine Soundkarte keine Vorstufe hat. Das Mischpult "verarbeitet" das Mikrofonsignal deutlich besser als Dein PC. Anschließend schließt Du Dein Mischpult an den Line-In der Soundkarte an und wirst feststellen, dass Dein Signal wesentlich besser klingt als wenn Du das Mikro am PC anschließt. Ich erspare Dir die technischen Details mit den unterschiedlichen Impendanzen, der Signalverarbeitung usw. Nimm einfach zur Kenntnis: ohne Pult: Sound schlecht, mit Pult: Sound besser!
     
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Vielen Dank für deine schnelle Hilfe!
    Ist irgendein Pult zu empfehlen?
     
  8. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    klar, ist natürlich abhängig vom Preis, den Du bereit bist auszugeben. Grundsätzlich rate ich Dir zu MACKIE, Allen & Heath, Sountracks, Yamaha oder Tascam. Abraten kann ich Dir von Behringer. Die Qualität ist alles andere als überzeugend und das lauteste Signal ist meist ein Rauschen. Gib mal eine grobe Richtung an, wozu Du tendierst, dann kann ich Dir vielleicht sagen ob es sich lohnt oder nicht.
     
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Da ich eh grad kein Geld habe, wäre mir die unterste Grenzen am liebsten. 150-200 € (ein Mikro brauch ich ja auch noch)
     
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    in der Preisklasse ist die Auswahl doch eher gering. Nach Rücksprache mit einigen Bekannten sollte das MAM MM 42 für Deine Anforderungen ausreichen. Mehr wirst Du leider nicht bekommen. Ich kenne das Gerät selber nicht, aber die Firma macht bei anderen Geräten eigentlich einen ganz vernünftigen Eindruck. Am besten Du lässt es Dir bei Deinem Händler einmal vorführen.
    Zum Thema Mikrofon habe ich Dir ja schon ein Modell vorgeschlagen. Den Link findest Du in meinem Beitrag weiter oben. (Sennheiser e835)
     
  11. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Halli, hallo,

    ok, für professionelle Studioanwendung ist ein Behringerpult nicht zu gebrauchen, aber so schlecht sind die auch nicht.

    Ich habe z.B. ein Behringer MX1604A und bin Vollkommen zufrieden damit.

    An deiner Stelle würde ich mir ein Behringer MX602A kaufen.

    http://www.netzmarkt.de/thomann/behringer_mx602_a_prodinfo.html


    Da gibt's echt nix zu meckern und zusammen mit dem Sennheiser e835s kostet's auch "nur" 166Euro.


    Viele Grüße

    Malte :-D :-o

    [ Geändert von MalteSchwarz am 26.05.2002 18:01 ]
     
  12. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Vielen Dank für die Tipps. Ich will ja auch nichts besonderes machen. Wie gesagt, ich habe nur Klavier und Gesang (event. noch Quer- und Bassflöte).
     
  13. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    anfangs mag ein Behringer Pult ja wirklich halbwegs zu gebrauchen sein, wenn man mal vom Grundrauschen absieht, aber warte mal drei bis vier Jahre, dann kannst Du das Gerät ruhigen Gewissens abschreiben und auf den Schrott werfen. Ich würde es lassen!!! Kenne genügend Leute die sich gleich nach Erscheinen das Behringer Pult gekauft haben und es mittlerweile bitter bereuen! Aber mir soll´s egal sein. Ich verdiene weder an Behringer, noch an Mackie...
     
  14. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi zusammen,

    ja, miescha hat vollkommen recht, die behringer teile rauschen etwas unangenehm und die schalter krachen auch nach einiger zeit. die potis und fader sind aber noch halbwegs ok... es gibt schlimmere. man sollte das pult (oder jedes pult) auch keiner feuchtigkeit aussetzen! dann ist schluss mit lustig :-D . mackie ist halt für anfänger zu teuer, das ist leider so :-x .
    ein behringer pult kostet dafür ein drittel vom mackie mit gleicher ausstattung. ansonsten gibt es ja auch noch den gebrauchtmarkt. da kann man immer wieder gute teile kaufen oder ersteigern.
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de

    ps: ich hab ein mackie 1604vlz verkauft, weil ich es ehrlich gesagt sch...e fand. rauscht zwar nicht großartig, ausstattung ist ok, klingt "nett", aber die vorverstärker waren nix, irgendwie hab ich mir immer ein zerren geholt. undefinierbar jedenfalls. das vlz pro ist leider auch nicht besser. ausserdem packen die eq´s nicht wirklich. beim mackie 8-bus ist das nicht der fall. das klingt geil! die besten eq´s und vorverstärker die ich bis jetzt gehört habe, stecken im fostex 812 und tascam 520. die eq poties machen genau das, was man will, nämlich ein wohlklingendes bis schreiendes klangbild. die rauschen zwar, aber das stört mich nicht. rauschen kann auch auf eine art und weise musikalisch wirken, im zeitalter der digitaltechnik und cleanen sounds finde ich das erfrischend anders :-D

    [ Geändert von popsta am 28.05.2002 02:19 ]

    [ Geändert von popsta am 30.05.2002 01:37 ]
     
  15. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Aus besagten Preisgründen habe ich mir doch das Behringer bestellt. Ich werde es testen und wenn es meinen niederen Ansprüchen genügt, nicht zurückgeben. Was das Rauschen angeht: Vielleicht ist es Frevel dies zu sagen, aber ich werde keinen LiveGig geben, deswegen soll es ruhig rauschen es gibt ja NoiseReduction. Damit ist dieses Thema für mich gegessen :-D.
     
  16. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    Deinen Ansatz würde ich verwerfen!!! Wenn ich die Möglichkeit habe ein sauberes Signal zu übertragen, dann mache ich das auch! Ein Rauschen nachträglich herauszufiltern ist immer die schlechteste Variante!!! Oberstes Bestreben muss es sein ein Signal auf natürliche Art bestmöglich zu nutzen. Wo immer möglich verzichte ich auf Technik. Ein verrauschtes nachträglich gefiltertes Signal wird niemals so gut klingen wie ein im Original rauschfreies Signal. Mir soll es aber egal sein, ich warne nur vor dem Einsatz von zu vielen Enhancern. Da hat man dann nämlich ganz schnell Phasenverschiebungen und Auslöschungen drin.
     
  17. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi Mischa,
    welchen analogen Mischer kannst du empfehlen. Bitte nicht einen für 1.600 €. Ich brauch max. 6 - 8 Kanäle, das Ding sollte Fader haben, Effekte einschleifen. Hab ich was wichtiges vergessen? Brauch ich Subgruppen? Bei mir geht es rein um die Aufnahmen. Mischen, mixen usw. mache ich über PC.

    Gruß Ruby
     
  18. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    in der unteren Preisklasse kann ich Dir leider gar nichts empfehlen weil ich einfach keine guten Geräte kenne! Sorry, das ist leider so. Du solltest Dich aber an Firmen wie Yamaha oder Tascam, vielleicht auch noch Fostex orientieren, die gehören auch in der Preisklasse zu den besten. Meine Meinung zu Behringer ist ja wohl bekannt und wurde ja teilweise auch schon bestätigt.
    Mit dem Einschleifen von Effekten ist das bei günstigen Pults allerdings ein Problem. Die wenigsten haben Inserts, so dass einem nur der Weg über eine direkte Verkabelung bleibt da Subgruppen ja so gut wie nie vorhanden sind.
    Mir fällt übrigens gerade noch ein dass ich live sehr oft mit Soundtracks Konsolen gearbeitet habe und die wirklich verdammt gut sind. Ich meine im Hinterkopf zu haben dass die auch einen Kleinmixer auf dem Markt haben. Da würde ich mich an Deiner Stelle einmal schlau machen, die Dinger sind wirklich gut. Das wäre eine Investition wert.
     
  19. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    hi Miescha,

    du bist ja gerade Online....
    Ich habe noch einen Saalmixer von Dynacord 24 Kanal, 4 Subgruppen, den benutzen wir für Live-Auftritte. Was halst du von Mackie?

    Gruß Ruby
     
  20. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    ich bin ein großer Freund von Mackie. Ich hatte bereits mehrere Analogmixer und benutze mittlerweile das D8B Digitalpult (Vollausbau). Ich hatte noch nie Probleme mit der Firma. Im Gegenteil: die Qualität ist Top, der Preis angemessen und der Support hervorragend.
    Ich kann Mackie daher also nur empfehlen!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.