Information ausblenden

Anfänger, Soundtrack, Komponieren (bis 500 Euro)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Prof_Teppich, 01.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Moin :)

    Ok, der Titel hört sich ein bisschen nach: "Einmal Hollywood mit Pommes und Ketchup, bitte!" an, aber mir viel kein besserer Titel ein. Die Stichwörter drücken es aber recht gut aus.

    Erstmal ein Hallo ans Forum :)
    Kurz zu meiner Musikalischen Person:
    Ich spiel etwas Schlagzeug, ein wenig Gitarre(meistens Elektronisch) und habe schon einmal Klaviertasten berührt.

    Was habe ich an Equipment?
    Software:
    - Cubase 6 AI
    - diverse Free VST-Plugins
    - den freien Komplete 8 Player
    - EZdrummer lite

    Hardware:
    - umgebautes Akustik-Schlagzeug in ein E-drum(jedenfalls teilweise)
    - M-Audio Oxygen49

    Also mit Musikmachen am PC hab ich eher weniger erfahrung.

    Wo will ich hin?

    Primär Filmsoundtrack, Gamesoundtrack.

    Da ich mir noch recht unsicher bin, wollte ich, bevor ich viel Geld ausgebe, mir noch eine individuelle Beratung einholen ^^

    Hier einmal einige Gedanken was ich mir kaufen möchte

    1.
    - Miroslav Philharmonik: gefällt mir vom Sound her recht gut
    - Einige Ethnosounds
    - irgendein Synthesizer vielleicht noch

    2.
    - Komplete 8 Dort ist wirklich recht viel enthalten, ich weiss nur nicht ob dies meinen Erwartungen entspricht. Gerade was die Orchester angeht, bin ich eher unzufrieden, was der Kontakt 5 da bietet. Vielleicht habe ich nur noch nicht das richtige gehört?

    Es wird halt immer und überall empfohlen:"Wenn du in die Musikproduktion am PC einsteigen willst und noch nichts hast, nimm auf jeden Fall Komplete 8, das bietet dir alles was du für den Anfang brauchst"

    4.
    - Omnisphere
    - Drums of war 2
    - West Africa

    5.
    10.000 weitere Kominationen, die ich mir die nächsten 20 Jahre im Internet begutachten und bis ins kleinste Detail abwägen kann, was ich mir nun letztendlich kaufe ^^

    Tendieren tu ich momentan aber zu Option 4, da mir der Omnisphere immer besser gefällt. Ich hab aber noch nicht herausgefunden, ob in der 40gb library irgendwas mit Orchester drin ist. Falls nicht, fällt das schon eher wieder aus der Liste.

    Um es kurz zu machen, ich brauche:

    1. Strings
    2. Drums
    3. Atmosphärische Sounds

    am besten alles Out of the box.

    Auch wenn ich hier lieber experimentierfreudig sein möchte, muss ich mich entscheiden ob ich lieber monatelang an Sounds feilen will, bevor etwas brauchbares dabei rauskommt, oder in absehbarer Zeit auch etwas komponieren möchte.
    Vom Gefühl her, möchte ich jetzt lieber eher mit Samples bzw. Soundlibrarys herumtüfteln.

    Ich hoffe das ich nicht zu verwirrend geschrieben habe und mich einer beraten kann und will :)

    Grüße

    Prof. Teppich

    p.s. Ich habe allerdings kein Geld mehr übrig um mir teure Studiomonitore usw zu kaufen^^
    Wahrscheinlich schlagen sich einige die Hände über den Kopf und fragen ob ich es ernst meine, mir für 500 euro Librarys zu kaufen und nicht mal nen Vernünftiges Abhörsystem zu haben...tja, man kann nicht alles haben. Entweder kauf ich mir Librarys und muss damit leben, dass sie beschissen gemixt sind oder kauf mir für das Geld tolle Studiomonitore und bastel mir weiter mit behinderten Free VST-Plugins bilige 80er Jahre Synthesizer Sounds, auf die ich eigentlich garnicht so stehe *g*
     
    Prof_Teppich, 01.08.12
    #1
  2. recordingchen

    recordingchen

    Registriert seit:
    22.09.11
    Punkte:
    107
    107
    hi,würde dir zu East west produkte Raten sind zwar sehr teuer klingen aber auch sehr gut und autentisch!

    Omnisphere ist auch sehr gut und ist mit einem arp!

    grüße
     
    recordingchen, 01.08.12
    #2
  3. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    hm, danke erstmal für die Antwort.
    Bei mir flatterte grad eine E-Mail von Native Instruments rein :

    "Nur für kurze Zeit: Das umfassendste und inspirierendste Bundle enthält jetzt insgesamt 30 Produkte – kaufen Sie KOMPLETE 8 bis 30. September 2012 und Sie erhalten RAZOR, SESSION STRINGS und THE MOUTH kostenlos* dazu!"

    ^^, das macht Option 2 wieder attraktiver!
     
    Prof_Teppich, 01.08.12
    #3
  4. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Kleiner Hinweis am Rande:
    Das Orchesterzeugs von NI ist quer durch die Bank nicht so dolle.

    Wenn Orchester, würde ich für den Anfang das hier empfehlen:
    http://www.soundsonline-europe.com/Symphonic-Orchestra
    http://www.bestservice.de/detail1.asp/east_west/symphonic_orchestra_gold_complete/de

    Für den Preis immernoch um Welten besser, als das (grotige) Miroslav; und in der Gold-Version hast du alles auf einmal, was du brauchst.


    Aktuell hat EW eine Aktion, wo du 2 VSTi zum Preis von einem bekommst.
    Nähere Angaben findest du auf den Webseiten.

    Hierzu kannst du dir mal "RA" und "Silk" ansehen, was ethnische Instrumente abdeckt.
    Als Allround-Künstler kannst du dir auch mal "Goliath" ansehen.
    Stöber einfach mal auf der Webseite von EW. Da wird man in jeder Hinsicht fündig.

    Was einen Synth angeht, kannst du mal nach dem "Z3TA" gucken.
     
    magnazeon, 01.08.12
    #4
  5. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.399
    30399
    Hallo erstmal,
    stimme da Magna zu.

    Die Miro-Library ist nicht so der Bringer.
    Auf der anderen Seite finde ich die Orchestersamples die bei Kontakt mit bei sind schon besser.
    Auf jeden Fall besser als die Miro. :)
    Die NI-Samples sind glaube ich ne klitzekeline Auswahl der VSL.Der Raumklang bei den Dingern ist nicht so gut,aber das kann man abstellen und sich mit einem anderen Reverb behelfen.
    Symphonic Orchestra Gold von EW habe ich nun auch sei einiger Zeit und die sind wirklich schon klasse.Ich persönlich tu mich da aber noch schwer,diese richtig zu nutzen,da sehr umfangreich.
    Da muss man schon etwas Zeit mitbringen und ich glaube das kann einen Anfänger auch schnell überfordern
    Es kommt natürlich auch noch ein bischen drauf an in welche Richtung du gehen willst,eher in die "modernere" oder klasssische Richtung.
    Wenn Du eher richtig klassische Sachen wie Magna machen möchtest führt kein Weg an einer richtigen Orchesterlibrary vorbei.
    Möchtest Du eher so einen modernen Mischmasch machen,dann wäre für den Anfang Komplete von NI eigentlich gar nicht so vekehrt.
    Da hättest Du schon wirklich sehr viel dabei und wenn es dann doch noch mehr in Richtung Orchester gehen sollte,dann holst Du dir da nochmal einen Spezialisten in Sachen Orchester.
    Der Omnisphere z.B. ist zwar auch ziemlich cool und hat auch ein paar Strings an Bord,aber Komplete ist in dem Fall noch etwas flexibler was andere Sounds angeht.

    Hier mal ein Beispiel,was ich vor einiger Zeit mit Komplete 7 gemacht habe.Da sind zwar noch ein paar echte Gitarren und für ein,zwei Sounds meine alte Korg Workstation im Einsatz aber da ist auch viel NI Absynth,Massive und Kontakt für die atmosphärischen,"orchestralen" und Bass Sounds dabei.Klar nen echten Klassiker würden sich jetzt die Fussnägel hochklappen aber ich würd das zum jetzigen Zeitpunkt auch schon wieder etwas anders arrangieren und mischen. :)
    War auch so mein erster Versuch in diese Richtung.
    Vielleicht hilft es dir aber trotzdem schon etwas,den Klang zu beurteilen.
    http://ccmixter.org/files/Realist/32557
     
    Realist, 01.08.12
    #5
  6. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    magnazeon, 01.08.12
    #6
  7. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Danke für die ausführlichen Antworten.
    Ich höre mir gerade einige Soundbeispiele von QL Goliath an und werd mir auch einmal weitere Beispiele auf YouTube anschauen. Dieses Pack sieht sehr Interessant aus. Hier bekommt man auch recht viel.

    Die Frage ist nur wie stark "Out-Of-The-Box" ist Goliath? Ich will damit sagen, wieviel Möglichkeit steht der eigenen individualisierung im Weg? Wie stark ist der Wiedererkennungswert?

    Zum Beispiel mach ich ein Lied und lade es auf YouTube hoch und dann heisst es sofort: "Yo, der hat Goliath benutzt, hört man doch sofort". Ich hoffe ihr wisst was ich meine ;-)

    Also momentan muss ich sagen: das ich zwischen
    - East West QL Goliath
    - Komplete 8
    - Omnisphere

    schwanke.
    Wobei ich schon fast glaube, dass Komplete 8 eigentlich schon ne Nummer zu groß für mich ist. Um das alles auszureizen müsste ich mich vermutlich verdoppeln.


    Naja, ich habe momentan eher das Bedürfnis etwas mit einem Orchester zu komponieren bzw. würde ich mich gerne in die Materie einarbeiten. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch die Flexibilität um auch elektronisches einfließen zu lassen.
    Ich prüfe gerade ob ich beides mit Goliath oder Omnisphere bekomme.
    Bei Komplete 8 bin ich eher nicht überzeugt, dass es beides enthält. Hier kann man aber ordentlich experimentell werden... ach verdammt, ich kann mich nicht entscheiden *g*
     
    Prof_Teppich, 01.08.12
    #7
  8. djcalibar

    djcalibar

    Registriert seit:
    02.11.10
    Punkte:
    638
    638
    Omnisphere hat soweit ich weiß kaum klassische Orchesterklänge bis auf ein sehr schönes akustisches stringpad.

    dafür ist omnisphere aber ein traum für jeden sounddesigner

    mhh dann würde ich mir omnisphere auf jeden fall auch zulegen parallel zu einer guten stringlib wie oben schon genannt.
    denn mit omnisphere, und das ist sicher, kann man so ziemlich jedes projekt sinnvoll bereichern
     
    djcalibar, 01.08.12
    #8
  9. Klaviersaite

    Klaviersaite

    Registriert seit:
    03.06.09
    Punkte:
    668
    668
    vllt mal nexus 2 und hollywood expansion anhören?

    höre bei 05.50 minute!

    is zwar rompler aber mmn das beste was du aus 500 euro raushohlen könntest, aus dem Grund da du wenn du wirklich gescheid klingen willst nicht nur gute samples brauchst sondern auch die dazu passenden effekte.
    Die Sounds der Hollywood expansion klingen eigentlich schon so gut dass du locker gute Demo Soundtracks damit erstellen kannst die sich hören lassen können vom sound her, mit samplern und samples wirst du am Anfang vllt verzweifeln und es wird dich auch in deiner inspiration ausbremsen!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Klaviersaite, 01.08.12
    #9
  10. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Um mal die bisher genannten Produkte zu kommentieren:

    Miroslav: ist wegen des kleinen Preises verlockend, klingt allerdings auch genau so: kleines Orchester mit nem fetten EQ um kleine Kinder zu beeindrucken

    Komplete 8: Es geht dir ja um die Orchestersounds, wenn ich das richtig verstanden habe. Hier bringt NI zwar Sounds aus der Königsklasse mit (VSL), allerdings musst du an denen immer viel schrauben, bis es gut klingt und die Artikulationen sind stark eingeschränkt.

    Omnisphere: Ist eigentlich nicht für Orchester gedacht und wäre eher eine Behelfslösung.

    Drums of War: könnte dich anfangs überfordern. Wichtiger wäre es (für einen authentischen Sound), sich mit Streichern und dann den Bläsern zu beschäftigen und wenn du das dann mal "verstanden" hast, würde ich mich um die Percussions kümmern.

    Session Strings: NI ist abgesehen von den VSL-Presets nicht gerade ein Vorzeige Hersteller von Orchester-Sounds... Die machen sich gut im elektronischen Bereich, aber ich finde (abgesehen von Studio Drummer) alles, was "realistisch" klingen soll zu synthetisch... Fail :D

    Symphonic Orchestra: JAU! jetzt kommen wir der Sache schon gewaltig näher... Ich denke, dass du hier glücklich wirst... Ich arbeite mit denen schon seit 4 Jahren und das ist glaube ich das einzige Produkt, dass ich bisher selbst antesten durfte, das wirklich "out-of-the-box" funktioniert...

    Goliath: Wenn du zusätzlich zum Orchester noch ne Band haben willst, kannst du hier glücklich werden... Bedenke allerdings, dass du bei einer großen Auswahl von Instrumenten (massiv) an Spielweisen für die Einzelinstrumente verlierst... Verschenken tun die nix ;) KÖNNTE aber für die funktionieren...

    Nexus: Hab mich heute das erste mal mit denen (bewusst) beschäftigt, aber: Wow, klingen die kacke... Ist eben auch nicht deren Region ^^


    Studiomonitore: Für den Spaß kannst du sicher erstmal die Libraries kaufen. Wenn du allerdings damit "an den Mann" gehen willst, brauchst du Monitore, um auch außerhalb von deinen 4 Wänden einen amtlichen Sound kreieren zu können (spreche aus eigener Erfahrung).

    So, ich hoffe, ich hab nix vergessen ;)
     
    stefangeidel, 02.08.12
    #10
  11. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    @stefangeidel

    Nexus hat mir auch nicht wirklich gefallen.

    Bei East West zu kaufen lohnt sich ja momentan besonders, da es ein Produkt umsonst dazu gibt!

    Ich hab da an QL Symphonic Orchestra + QL RA gedacht. Ich werd mal schauen.

    Eine andere Idee ist es, dass ich mir "lediglich" eine Library für 250-300 Euro kaufe und dann dazu noch vernünftige Studiokopfhörer. Da es vielleicht doch etwas Problematisch wird einigermaßen vernünftig zu komponieren. Das Analysieren von anderen Soundtracks kann ich mit dem was ich habe eher vergessen^^

    Ich mein, wer kennt es nicht: Man komponiert irgendeinen Song am PC, denkt sich:"Och, das hört sich doch ganz gut an". Will sich das ganze mal im Auto anhören und BOING - Boah klingt das beschissen...^^
     
    Prof_Teppich, 02.08.12
    #11
  12. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Wie sieht das denn mit der VSL Vi90 Special Edition Standard aus ?
    Die gibt es bei Thomann für 313 Euro und upgraden kann ich das Produkt später imm noch. Letztendlich werd ich auf dem Markt(vermutlich) auch nichts besseres finden an Librarys.

    Ok, das ganze ist vielleicht nicht out-of-the-box, aber ich bin hier super Flexibel und kann, soweit ich das gelesen habe, hier mit dem Produkt wachsen.

    Und danke nochmal für die bisherigen und zukünftigen Antworten :)
     
    Prof_Teppich, 02.08.12
    #12
  13. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Je VSL sind alles andere als Out-of-the-Box... Da steckst du vermutlich verdammt viel Zeit rein und die Library ist für deine Musik eher ungeeignet... Meine Meinung.
     
    stefangeidel, 02.08.12
    #13
  14. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Prof_Teppich

    Eigentlich brauchst Du Dich noch gar nicht so endgültig festlegen. Du weisst ungefähr die Richtung in die Du willst und alles andere ist immer gut, wenn man es selber probiert und sich ein Urteil bildet. Es gibt ja meistens Demos mit vielleicht kleinen Einschränkungen in denen man erst einmal probieren kann.

    Wenn Dir das alles Spass macht, bleibt es auch nicht bei den 500-€, die Du Dir jetzt erst mal als Grenze gesetzt hast.
    Es ist gut, dass Du hier um Rat fragst, weil viele erfahrene User von ihrem Wissen gerne etwas weiter vermitteln.
    Die Meinungen gehen aber auch hier manchmal auseinander.

    So halte ich zum Beispiel den Ansatz für völlig falsch, auf Boxen erst mal zu verzichten und mit Kopfhörer abzuhören.
    Du willst doch vernünftig hören was passiert und einfache Kopfhörer vermitteln kein reales Hörgefühl.

    So gewöhnst Du Dich von Anfang an daran, den Klang vielleicht nicht richtig zu beurteilen.

    Von diesen Hörgewohnheiten kommst Du nur schwer wieder los.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg

    LG Ilka
     
    Ilka, 02.08.12
    #14
  15. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    @Ilka

    Mir geht es eigentlich hauptsächlich um die Lautstärke und bei den Kopfhörern dachte ich an die AKG K-701. Es kann zu dem was ich momentan besitze nicht schlechter werden ^^
    Außerdem muss ich, wenn ich Monitore kaufe, auch an die Raumakustik denken und dann sind die 500€ schnell nur in die Beschallung reingegangen.
    Wenn ich das Geld und den Raum hätte, würde ich mit Sicherheit Studiomonitore nehmen. Aber mit Kopfhörern kann ich auch mal Nachts um 4 Uhr, wenn ich mal nicht pennen kann, an Dingen probieren usw.

    @stefangeidel

    Wieso ungeignet?


    Letztendlich wäre es natürlich nicht schlecht, wenn die Library direkt brauchbar ist, aber wie soll ich mir das vorstellen? Wenn ich jetzt VSL kaufe, installiere und dann einfach mal furztrocken eine Violine und ein Cello komponier. Wie schiesse wird sich das anhören? Muss ich die Saiten erst noch Stimmen? :p
    Nein, ernsthaft, ich hab gerade keine Vorstellung wie das dann klingen soll.
    Mir geht es nicht darum, eine Library zu haben, womit alles auf Anhieb nach Hollywood klingen soll. Mir gehts nur darum realistisch klingende Instrumente zu haben, mit denen ich etwas rumspielen kann. Vielleicht hab ich gerade auch ne falsche Vorstellung von solchen "Out-of-the-Box"-Produkten.
    Wie muss ich mir das Vorstellen?
     
    Prof_Teppich, 02.08.12
    #15
  16. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    sehr... glaub mir, das ist mehr Arbeit, als du dir das vorstellst und du wirst viele Frustmomente erleben, wenn du nicht genau weisst, welches Instrument du wo einsetzen musst und wie viel Hall wo hin muss... und wohin gepannt werden muss und wie das Stereo-Delay aussieht, etc etc etc...

    Bei den East-West-Teilen übernehmen die die Tiefenstaffelung für dich, das Panning und du kannst einfach so komponieren, wie du es möchtest und es klingt gleich nach Hollywood... Natürlich nur, wenn deine Komposition ausgereift ist - sonst matscht es... Also einfach blind Akkorde drücken ist nicht drin...

    Die VSL sind mehr auf Realismus aus - das stimmt... allerdings musst du da Layern wie ein Weltmeister, um nicht auf einen Sound rauszukommen, der klingt wie Kammerorchester im Badezimmer... Und ich konzentriere mich lieber aufs Musikmachen, als auf das Basteln von einem Sound, der einem nicht die Zehennägel hochrollen lässt...

    Klar, beim East-West musst du auch basteln, aber ich schätze es so ein:

    Komponieren : Sound basteln:

    EW - 80:20
    VSL: 20:80

    Problem: Wenn du nicht firm im Komponieren bist, passiert folgendes:
    Du hälst dich lange an der Komposition auf, was bei VSL NUR 20% sind... und DANN kommen noch die 80% Sound obendrauf... da würde es mir vergehen...
     
    stefangeidel, 02.08.12
    #16
  17. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    @stefangeidel

    hm, ok. Wenn ich ehrlich bin, bin ich auch eher so ein Sound-Bastel-Heini. Jetzt weiss ich nicht ob ich dich falsch verstanden habe, aber ich "komponier" lieber eine kleine Melodie aus 3 Noten und kann mich Wochenlang mit wachsender Begeisterung an dem feintuning des Sounds aufhalten.

    Letztendlich bin ich kein Komponist. Ich hab das im Eingangspost falsch beschrieben. Ich habe gerade nur Lust mich etwas mit Orchesterklängen zu beschäftigen.

    Aber wie krass ist das denn? Klingt die Violine z.B. auch so aus der Box heraus irgendwie nach Violine oder eher nach Schmirgelpapier auf Stein? Ich kann mir grad nicht vorstellen das es so extrem sein wird. Sonst könnte man ja auch einen Furz aufnehemn und den solange bearbeiten bis er nach einem Violinenton klingt ^^

    Gibt es vielleicht jemanden im Forum der so ein Soundbeispiel hochladen kann? Kennt jemand ein paar Soundbeispiele ?
    Wäre Nett wenn man sowas mal hören kann, denn die Soundbeispiele auf der Website von VSL, sind bestimmt von Meistern gemacht worden um blöde Kunden wie mich damit anzulocken *g*
     
    Prof_Teppich, 02.08.12
    #17
  18. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Servus,
    weil der EWQL Goliath im Gespräch ist, welchen ich seit ca. 2,5 Jahren nutze ,als ich von den freeware- Sachen weitgehend satt war und ich die ersten Schritte im Homerecording hinter mir hatte, sag ich mal meine rein persönliche Meinung:

    Der G. wird ja oft als "Brot-und-Butter-Sound"-Library bezeichnet. Genaus so iss es auch. Er hat viel an Bord aus allen möglichen Stilstiken, ne Menge verschiedener Instrumente/Klänge (die,wie ich finde, auch qualitativ gut sind) aber er ist auf nichts spezialisiert. Er kann also "nichts wirklich gut".

    (Btw: Ich mache vorwiegend Arrangemets im Bereich Pop/Pop-Schlager).

    Soll zB heissen:
    Wenn man in Richtung Orchesterarrangement gehen möchte, reicht der G. höchstens für die ersten Schritte aus. Es fehlen einfach die Variationsmöglichekeiten und Artikulationen. Für diverse String-Arrangement im Hintergrund von Popnummern o.ä. klappt das aber wunderbar

    Oder, wenn (realistische) Drumarrangement ein wesentlicher Einsatzbereich ist muss ein Spezial-VSTi her. Wer viel und oft authentische Bässe braucht, würde wohl eher zu Trilian o.ä. greifen müssen...und so weiter....

    Im einzelnen:
    Die komplette Drumabteilung im G. kann man mMn vergessen. Ich habs bis heute nicht gecheckt ob (und wenn ja wie) man den Raumklang auf den Samples wegbekommt. Die Drums haben bei mir in noch kein einziges Arrangement gepaßt.

    Viel Percussion an Bord. Wobei auch hier keine Spezialisierung vorhanden ist (also zb sind von den Stormdrums halt nur ne handvoll Sachen dabei).

    E-Bässe, A-Gitten, E-Rhytmusgitten sind für meinen Einsatzzweck (s.o.) teils ganz gut zu gebrauchen, ebenso einige gute Pad-Sounds und andere Einzelsounds (mal ein Akkordeon, ne Flöte etc.) die ich im Gesamtarrangement unterbringe.

    Viele "Sondersound", also fx-Sounds, teils auch abgespactes Zeug...für meine Zwecke eher unbrauchbar, aber evtl für andere Genre (evtl auch Film-Effektsounds) ggf zu gebrauchen.

    Reverb/Hall:
    Die Reverbs nutze ich nie (obwohl die Solo ganz gut klingen, finde ich). Ich greife die Sounds immer "trocken" ab und die werden dann im Gesamtkontext weiterbearbeitet (Eq, Comp, Raum etc)

    EastWest:
    Kein Weiterverkauf der Software erlaubt (ausser es hat sich da zwischenzeitlich was bei EW geändert).

    Mein persönliches Fazit:
    Im Laufe der Zeit hab ich im G. einige Sound gefunden, die ich immer wieder gern verwende. Aber von dem Gesamtumfang nutze ich (Einsatzbereich siehe oben) relativ wenig. Ich hab das Ding in einer Aktion vergünstig gekauft...somit preislich ok. Nach meinen HR-Anfangszeiten und der "freeware-Phase" war der G. für mich eine brauchbare Lib, wo ich auch heute immer noch sound rausziehe. Bzgl Wiedererkungswert würde ich jetzt nicht meinen, dass man in einem Gesamtarrengement gleich raushört, dass es der G. ist.
    Wenns in Richtung authentische Orchesterarrangements gehen soll ala Hollywood...hmm....wird der G. wohl schnell an seine Grenzen kommen, also viell für die ersten Gehversuche reichen...
     
    metropolis, 02.08.12
    #18
  19. oxo

    oxo Mitschwätzer

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    4.502
    4502
    Prof. Teppich deine überlegungen sind bisher grundsätzlich korrekt. ich fang mal von hinten an:

    AKG K701
    eine bessere wahl kannst du in dem segment kaum treffen. einer der linearsten kopfhörer übehaupt. klanglich also ideal. einziges manko ist der tragekomfort. wenn du einen grossen kopf hast, wirst du probleme mit dem lederband auf dem kopf bekommen (liegt dann zu eng auf und drückt).


    omnisphere
    eigentlich hab ich damit gerechnet, dass die üblichen 2-3 synth-freaks hier schon aufgeschlagen sind und dir omnisphere madig machen wollen. vermutlich haben sie den thread noch nicht entdeckt ;-) ...naja, egal. also omnisphere hat kaum orchester-sounds. ein paar nette streicher für flächen und ein paar ältere chor-sounds. orchestermusik ist damit nicht zu machen. es kauft aber auch keiner omnisphere aus diesem grund, sondern weil das teil gerade für filmmusik einfach das geile gerät überhaupt ist! wenn heute einer bei mir vorbeikommen würde, mir alle vst wegnimmt und ich nur eins behalten dürfte, würde ich mich ohne mit der wimper zu zucken für omnisphere entscheiden. omnisphere kommt z.z. mit 8000 sounds in guter qualität, ist extrem flexibel und unendlich inspirierend. sowohl jemand der nur fertige patches verwendet als auch als jemand der fanatischer soundtüftler ist, kommt voll auf seine kosten. am besten du ziehst dir mal ein paar videos rein um eine grobe ahnung vom potential zu bekommen:
    http://www.spectrasonics.net/video/videos-tutorials-omnisphere.php
    und falls doch noch einer hier aufschlägt, der sagt omnisphere wäre absoluter bullshit, stell dir einfach die frage, ob die sich hier alle geirrt haben:
    http://www.spectrasonics.net/company/filmtv.php


    east west symphonic orchester (EWQLSO)
    meines erachtens vom preis/leistungs-verhältnis die beste library im bereich der komplettorchester-libs. du hast alles an board was man für den start braucht und das in vernünftiger qualität. eiserne east west (EW) regel: nie zum regulären preis kaufen, denn EW macht im laufe jeden jahres soviele sonderaktionen, dass ein kauf zu regulären preisen absolut unsinnig ist. mit EWQLSO machst du grundsätzlich nichts falsch. eventuelle persönliche vorlieben, ansprüche an instrumente und den workflow entwickeln sich sowieso erst mit der zeit. nahezu keiner bleibt bei nur einer lib oder nur einem hersteller. kurz gesagt, als startpunkt eine gute wahl, alles weitere ergibt sich später automatisch.


    vsl special edition
    vsl ist grundsätzlich gut, vorrausgesetzt man mag den klang und bringt einen gewissen hang zum masochismus mit (wie stefan bereits angedeutet hat). für einsteiger ist die frustgrenze oft schnell erreicht. die special edition ist recht eingeschränkt, eventuell nicht auf den ersten blick, aber in sachen dynamik-layer und artikulationen stösst man schnell an grenzen. du wirst bei intensiver arbeit also recht früh an den punkt kommen dich entscheiden zu müssen weiter in das preisintensive vsl-system zu investieren (um flexibler und ausdrucksstärker musizieren zu können), oder nach anderen anbietern auschau halten.


    miroslav philharmonik
    vergiss es einfach.


    drums of war
    grundsätzlich ok. findes es nur in bezug auf umfang und leistung nen tick zu teuer (insbesondere teil 2). als empfehlenswerte alternative schau dir mal apocalypse ensemble von soundiron an, zumal da grad ne tolle preisaktion läuft:
    http://www.soundiron.com/instruments/percussion/apocalypse/
    diese lib ist in sachen qualität und flexibilität ganz weit vorn.

    NI
    langfristig wirst du mit dem orchesterzeug in kontakt nicht glücklich. für rudimentäre sachen bzw. als auffüller oder backround ok, aber als einziges orchester auf dauer unbefriedigend.

    goliath
    metropolis hat es bereits gesagt. es gilt im prinzip das selbe wie für NI kontakt. du merkst in sachen orchester, dass du schnell an die grenzen stösst.
     
    oxo, 02.08.12
    #19
    Ilka bedankt sich.
  20. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.399
    30399
    Ohne dir jetzt die Illusion nehmen zu wollen:
    Wenn man "etwas" mit Orchesterklängen machen möchte,solltest Du dir schon ein bischen Therorie diesbezüglich aneignen.Also wie ist die klassische Aufstellung,Tiefenstaffelung und was spielen die einzelnen Sektionen usw.
    Harmonien und Strukturen entwickeln und diese dann auf die einzelnen Instrumente aufdröseln.
    Is wirklich nen komplexes Thema.
    Für mich hört sich das für mich an,als ob Du das mit Synthesizer programmieren vergleichst,sorry.
    Das ist aber nicht der Fall.
    Ein einzelnes Instrument wird sich unter Umständen immer Sch... anhören,egal wie Du dran schraubst.Erst durch die Harmonisierung und dem Zusammenspiel der anderen Instrumente geht die Sonne auf. :)

    Einen sehr guten Workshop gibt es als DVD von AudioWorkshop und nennt sich Orchestral Production.
    Dort kann man sehr schön sehen,wie ein profi an die Sache herangeht und diese eigentlich auch nur mit Wasser kochen. :)

    Dort wird sogar die Expansion des Nexus zur Vorproduktion und auch in der späteren Produktion genutzt. :)
    Die DVD kann ich wirklich empfehlen.Is sein Geld wert.


    Soundbeispiele hat Magna schon in Post #6 verlinkt.
     
    Realist, 02.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.