Information ausblenden

Analog Preamps und ihre Klanglichen vorteile

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Breymien, 11.08.20.

  1. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Hi,


    Mir hat jemand gesagt, er habe die Apollo Twin und den UAD Neve eine Zeitlang benutzt.

    Seit 3 Wochen hat er den Warm Audio Wa73 Zuhause und arbeitet damit.
    Er sagt, seit dem er diesen Preamp hat, hat er kaum bis gar keine Probleme mehr mit S lauten etc.
    Er meint die Färbung vom UAD Neve ist zwar auch gut, aber man hat trotzdem immer noch diesen digitalen Touch vom Apollo dabei.


    Seit dem schwört er auf analoge Preamps .

    Wie seht ihr das ?
    Meint ihr er hat was an den Ohren oder kann das tatsächlich sein ?
     
    Breymien, 11.08.20
    #1
  2. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.511
    5511
    Ohne jetzt dein konkretes Beispiel selbst zu kennen meine ich schon, dass das sein kann. Gegenüber guter (!) Hardware fehlt bei den digitalen Emulationen eigentlich immer etwas. Mal mehr, mal weniger... .
     
    moon-dog, 11.08.20
    #2
  3. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Ich meine in einem Bonedo Test,kam das auch Mal zu Wort .

    Da würde der Gap Premier gegen den UAD getestet und da hat er sowas in die Richtung auch erwähnt und würde den Gap jederzeit vorziehen
     
    Breymien, 11.08.20
    #3
  4. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.082
    12082
    Da hilft nur: Blindtest
    Der WA73 ist ja nun auch nicht gerade das 1073er Flaggschiff...
     
    Kassette, 11.08.20
    #4
    vazka und Astronautenkost bedanken sich.
  5. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Ja das definitiv nicht... Glaube ich aber finde ich schon interessant .
     
    Breymien, 11.08.20
    #5
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.761
    18761
    Also mein GAP klingt schon etwas anders als die UAD Sim. Ich hab das Gefühl, dass er untenrum eher dick macht/komprimiert, während die UAD Sim mehr den Punch in den oberen Mitten dazugibt. Schwer zu sagen, ist beides gut.
     
    Entone, 11.08.20
    #6
  7. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.082
    12082
    Mein BAE 1073 klingt auch anders als der UAD-Bruder. Finde auch, dass er untenrum mehr andickt, etwas mehr Schwere und insgesamt etwas gefälliger sättigt. Nuancen.
    Aber... den UAD kann man durch die EQ Option sehr nah dran bringen.
    Haben beide ihre Berechtigung, nicht zuletzt weil ich mir in diesem Leben keine x 1073 leisten können werde und will, um dann alle Spuren damit zu versorgen, die von ihm profitieren könnten.
     
    Kassette, 11.08.20
    #7
  8. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.057
    47057
    Sättigung ist einfach immer schöner in hardware. Wenns ganz clean sein soll, ist eigentlich alles nett..
     
    RefinedRough, 11.08.20
    #8
  9. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Was wäre denn ein digitaler PreAmp?
     
    zille1976, 11.08.20
    #9
    suboptional bedankt sich.
  10. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.780
    13780
    Ich kann mir schon vorstellen, dass analoge Preamps kritische S-Laute oder anders kritisches abschwächen/relativieren können. Pauschal würde ich das nicht sagen, denn es gibt derart viele verschiedene. Ob jetzt bei dieser Schilderung des Threadsteller mehr der Besitzerstolz durchdringt kann man erst sagen wenn beide Aufnahmen zu hören sind. Vielleicht kriegst du den ja dazu. Dennoch mag ich jedem vor einer Anschaffung eines separaten Pres raten sich Gedanken ums Mic zu machen. Eine Mic wird nicht zum Held nur weil es an einem externen Preamp hängt.

    Ich hatte mal den digitalen Preamp TC Goldchannel sowas würde nicht mehr wieder haben wollen. Da klingen Souncardpres wie Motu oder RME vergleichbar. In wieweit das auf andere digitale Pres zutrifft kann ich nicht sagen.
     
    Loftone, 11.08.20
    #10
  11. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
  12. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Ich hab immer das Gefühl gehabt, das ich mit dem Neve stärkere S Laute habe als ohne tatsächlich,

    Gestern hab ich Mal so einen kleinen Test gemacht .ich wollte wissen wie der Preamp den Klang verändert . Auch wenn es nur subtil ist, macht der Neve bei ca. 10 kHz 1db lauter.
    Das ist, zumindest bei mir der Fall, dass ich dort meistens immer mit einem Deesser dran muss, da hab ich oft scharfe S Laute .

    Nutze ich den 610 am Phantom klingt es wesentlich homogener.

    Logisch wenn man sich den Frequenz Gang vom Phantom anguckt arbeitet der 610 schön dagegen
     
    Breymien, 12.08.20
    #12
  13. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Screenshot_20200810_055009.png Match 610 A.PNG



    Kann aber natürlich sein dass der Analoge Warm Audio den Bereich nicht unbedingt supportet und es ihm deshalb im direkten Vergleich so vorkommt als wären die S laute weicher
     
    Breymien, 12.08.20
    #13
  14. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.082
    12082
    Uff, der Begleittext zum Brauner - Frequenzschrieb ist aber auch etwas... abenteuerlich :)
    Welligkeit vom steifen Vovoxkabel.
    Was sind das, ca. 3dB? Nee is klar.
     
    Kassette, 12.08.20
    #14
    muffy bedankt sich.
  15. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Zumindest hat Brauner diese Messungen als PDF auf seiner Seite vom Test ...
     
    Breymien, 12.08.20
    #15
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.082
    12082
    Jo. Finde btw aber super, dass du das so auseinander nimmst :right:
     
    Kassette, 12.08.20
    #16
  17. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Mich interessiert das enorm, außerdem Versuche ich zu lernen warum man was macht.

    Warum ein Neve mit einem sm7b harmoniert und ein Phantom eher mit einem 610.

    Oder dass der SSL direkter klingt weil das frequenz Spektrum bis 10khz supportet. D
    DashDas esies auch sinn macht Stimme und Mikrofon zu beurteilen um dann das passende Gegenstück an Preamp zu wahlen.

    Ich kann jetzt besser beurteilen was ich brauche :) denke ich
     
    Breymien, 12.08.20
    #17
    Kassette bedankt sich.
  18. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.260
    17260
    Al Schmitt gehört zu denen, die mit der Mikrofonauswahl und dem der Vorverstärker Ihren Sound gestalten. Bei ihm ist es aber Hardware. Er lässt selbst in den Capitol-Studios seine eignen Racks anschleppen.
     
    Astronautenkost, 12.08.20
    #18
  19. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    481
    481
    Ich würde ja auch mal die Frage stellen, was ist ein digitaler Preamp. Ich finde man muss unterschieden zwischen hochwertigen, diskret aufgebauten Preamps und integrierten OP Preamps in Audiointerfaces. Ein anderes Thema ist dann die Färbung. Ich finde, dass die “billigen” Preamps aus den neuen Audiointerface (UAD, RME, Antelope, Prism, etc.) schon ziemlich gut klingen. Ich finde aber dennoch, dass diese Preamps “grau” und dünn klingen wenn sie heiß angefahren werden. Dann funktionieren auch Preampsplugins nicht mehr so gut.
    Da das Klirr- / Verzerrverhalten von analogen Geräten stark dynamisch ist (abhängig von Pegel, Frequenz, Temperatur, Verhältnis von Output/Inputimpedanz (das sich in Frequenz und Pegel auch noch mal ändert) sind meiner Meinung nach Emulattionen auch nie wirklich perfekt... Die Frage ist aber, ob es das braucht, Ich kann jedem nur empfehlen einen hochwertigen, neutralen Preamp zu haben und dann gezielt in der DAW zu saturieren (da ist die Auswahl an hochwertigen Plugins echt hoch, angefangen von Preamp Simulationen bis hin zu Fabfilter Saturn 2). Alles was am Anfang der Kette verloren ist, ist unwiderruflich weg...
    By the way: Ich liebe unsere Millennia’s und die Fred Forssell..
     
    mruebsam, 12.08.20
    #19
    Astronautenkost bedankt sich.
  20. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.260
    17260
    Mir geht es so mit den ADT ToolMods.
     
    Astronautenkost, 12.08.20
    #20