Information ausblenden

Amp für Yamaha NS-10

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Kabelstapler, 08.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kabelstapler

    Kabelstapler Themenersteller

    Registriert seit:
    11.06.08
    Punkte:
    1.020
    1020
    Servus Zusammen,

    der Zoffmusic, welcher bis jetzt ein Pärchen NS-10 mit Spannung versorgt hat ist von uns gegangen.
    Jetzt muss was neues her - was empfielt die Gemeinde?

    Von meiner Seite hätte ich einen Crown XTI-2000 und einen Zoffmusic APS 800 im Auge.

    LG
     
  2. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Muss es denn wirklich ne PA Endstufe sein?
    Ich betreibe meine mit nem guten alten Hifiverstärker, der in der Stereoplay damals sehr gut abgeschnitten hatte.
    Und ich habe sogar einen deutlichen Unterschied zwischen einem Sony und einem Kenwood Vollverstärker in Verbindung mit den NS10 gehört.
     
  3. Kabelstapler

    Kabelstapler Themenersteller

    Registriert seit:
    11.06.08
    Punkte:
    1.020
    1020
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Was soll an einem guter HiFi-Verstärker mit Direct-Schaltung oder eine HiFi-Endstufe, beide natürlich mit ausreichend Leistung und entsprechend hohem Wirkungsgrad verkehrt sein, außer der fehlenden Symmetrierung an den Eingängen ? Ich würde persönlich eher denken, daß eine gebrauchte Rotel, Luxman, NAD... HiFi-Endstufe qualitativ in einer anderen Liga spielen sollte als eine durchschnittliche Studioendstufe a la Alesis RA & Co...
     
    chindogu bedankt sich.
  5. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Also, gerade das verstehe ich überhaupt nicht!
    Ich hatte die NS10 nur zum Vergleich gegen den Vollverstärker, den ich jetzt benutze, mal an meiner Sony TA-N77ES Wohnzimmer Endstufe die an 1Ohm noch 660Watt dynamische Leistung bereit hält.
    Dort konnte ich bei meiner Abhörlautstärke keine Unterschiede zu dem 2x110W Kenwood Vollverstärker feststellen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, das die Crown die bekanntlich auf Leistung ausgelegt sind, besser an den NS10 klingen wie Vollverstärker die auf unverfälschten Klang ausgelegt sind.
    Die Vollverstärker, die ich meine, sollten natürlich eine Direktschaltung besitzen die die Klangregelung vollständig umgeht.
    Ein gutes Beispiel wären noch die Pioneer A616 oder A717.
    Die hatte ich damals mal, die sind für die Ewigkeit gebaut ;-) ..
     
  6. chindogu

    chindogu

    Registriert seit:
    23.04.09
    Punkte:
    1.959
    1959
    ich hab meine NS10 hinter ner uralten Telefunken-Hifi-Kiste hängen und das gesamte Gespann macht so ordentlich Laune. hatte vorher nen Hafler P1000 davor, der war was schneller und bissiger bei den Peaks - aber is mir auch vor nem guten Jahr abgeraucht...
    vermissen tue ich ihn mittlerweile nicht mehr.

    hör Dich einfach mal durch ne Batterie alter Hifi-Amps durch - irgendwann wirste auf einen stoßen der Dir zusagt.

    Dieses Ding ewig-fette Endstufen an die NS-10 zu klemmen hab ich bis heut eh nicht verstanden - ich höre nicht das das noch mal ne Schüppe Extra drauflegt...
     
  7. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @tomric

    Dass es reichlich wenige gibt, die den Begriff "ausreichend Leistung" auch wirklich nicht nur als Zahl im Datenblatt umsetzen können, sondern auch zB vom Netzteil her der Sache gewachsen sind.
    Die Empfehlung im oben verlinkten Artikel heisst "1000 Watt"..... ;)

    Diese Empfehlung ist im Übrigen nix Neues, ich kenne sie woanders her und ab sie zum ersten Mal vor ca 30 Jahren gehört im Zusammenhang mit irgendwelchen Nearfields. Nun gut, sowas hilft der Präzision und dem Impulsverhalten auf die Sprünge - der Lautsprecher klingt besser oder soll das tun. Es hat nicht viel damit zu tun, dass ne Crown besser klingt als ein HiFi-Amp, es sei den, man betrachtet die Fähigkeit, in jeder Situation genügend Strom aus dem Netzteil geliefert zu bekommen..
     
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.379
    51379
    Je mehr Dampf, desto besser.
    Saubere, zur Verfügung stehende, Endstufenleistung meine ich.

    An allen passiven LS meiner Erfahrung nach.
     
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.467
    50467
    Mit meinem Hifi Amp klangen die NS 10 unglaublich geil, diese Endstufe hatte den NS10s ein wenig den Biss genommen in den Hoehen genommen, wodurch der Sound angenehm smooth wurde, aber auch einen Zacken weniger analytisch bzw. vielleicht etwas weniger impulstreu.

    Danach hab ich eine Alesis RA-500 Endstufe angeschlossen. Das ist absolut ausreichend fuer die Dinger. Man muss ja nicht uebertreiben.
     
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.379
    51379
    Ich würde maßlos übertreiben :)
     
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.467
    50467
    naja, der Wirkungsgrad der NS10 ist gering, von daher braucht man mehr Saft, aber wieviel Saft sei mal dahingestellt. Man holt sich ja auch leichter nen Hoerschaden von den Dingern, so dass ueberlautes Abhoeren eh nicht empfohlen ist. ;)
     
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    +1
    :D

    Davon ist ja auch nirgends die Rede.
    Das ist schlichtweg ne Interpretation und Vorstellung, die aus dem Bild "grosse Leistung = laut" herrührt.

    Der Spruch "Nichts geht über Hubraum" ist ja bekannt. Viele Leute verbinden damit dann Hörbilder von ungedämpft ins Freie brüllenden amerikanischen Bigblocks oder frei atmenden Dieselmotoren von LKWs oder Lokomotiven - dass der Spruch auch gilt, ohne dass infernalisches Getöse auf die Trommelfelle schlägt, machen die grossen Autobauer schon seit Jahren deutlich.

    Es geht nicht um lautes Abhören, sondern darum, dass für jeden Anwendungsfall ausreichend Leistung vorahanden ist, dass die Endstufe also auch schlagartig den dicken Strom liefern kann, denn ein Bassimplus erfordert.

    Es macht in der Tat einen Unterschied. Wie gross der ist, dürfte sicherlich von den verwendeten Endstufen genauso abhängen wie von den Boxen und nicht zuletzt vom Musikmaterial.

    @Beatback

    Das ist aber dann schon ne Milchmädchenrechnung.
    Dass die Endstufe kurzschlussfest ist, ist ja schön.
    Die Ansage aber, dass sie bei 1 Ohm noch soundsoviel Leistung zu liefern fähig ist, bedeutet aber im Grunde nur, das Du auch ne Handvoll Lampen parallel anschliessen kannst, und dass die Dinger sogar brennen und nicht Deine Endstufe.
    Du musst schon eine Lautsprecherkombination benutzen, die auch wirklich gegen 1 Ohm geht, bleibt die Box nämlich auch bei tiefen Frequenzen näher an ihrem vorgedachten Bereich, wird sie die Impulsleistung auch nicht liefern.
    Zudem: Die NS10 werden als 8 Öhmer wohl schwerlich an 4 Ohm drankommen, und selbst wenn, dann ist da die Leistung halt schon ein Stück geringer. Zudem ist die Dynamic Power als aäusserst krzzeitiges und nicht wiederholbares Ereigenisdefniert - für ein ordentliches Bass und Bassdrumgewitter dürfte das damit so gut wie keine Aussagekraft haben......
     
  13. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Ich betreibe mit der Endstufe im normalfall Visaton Atlas , die bei höherer Abhörlautstärke auch wegen den Frequenzweichen eine sehr niedrige Impedanz bekommen.
    Wenn die Masse und das Volumen der grossen Bassreflexlautsprecher erst mal ordentlich in Wallung sind, induzieren die Schwingspulen durch die Massenträgheit einen entgegengesetzten Strom, der zu dieser niedrigen Impedanz führt.

    Die NS10 werden das natürlich nie erreichen <4Ohm, vorher verglühen die Schwingspulen.
    Deshalb kann ich es immer noch nicht einsehen sie mit übergrossen Endstufen zu betreiben.
    Es sei denn man will sie in die ewigen Jagdgründe bugsieren.
     
  14. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.379
    51379
    Na dann...
    Perfekt.

    Es passt für Dich.
    Das ist perfekt!
     
  15. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Ernstzunehmende HiFi Verstaerker und Endstufen haben i.d.R. schon verlaessliche Angaben zur Leistung, da entsprechende Lautsprecher in dem Punkt eben auch anspruchsvoll sind. Ich nehm mal bspw. ein in dem Bereich erschwingliches Geraet wie den Onkyo Integra A-8870. Das Teil bietet 115 Watt Sinusleistung bzw. 155 Watt Ausgangsleistung an 8 Ohm. Die NS10M sind m.W. mit 25 Watt Sinus und 50 Watt Musikleistung angegeben... d.h. der Verstaerker kann mehr als die 4-fache Sinus und die 3-fache Musikleistung bereitstellen. Das sollte doch mehr als dicke reichen, um die weissen Pappkartons im uebertragenen Sinne quer durch die Regie zu schiessen ;)

    Dass man Leistungsueberschuss braucht um zum einen die Hochtoener vor Clipping am Amp zu schuetzen und zum anderen Impulse sauber wiedergeben zu koennen ist mir auch bekannt, aber man muss es m.E. auch nicht uebertreiben.
     
  16. sxndmxn

    sxndmxn

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    473
    473
    hi,

    ich betreibe sie mit 2 Crown D-75As
     
  17. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Schon richtig.
    Nur sind sie für anderes Progammmaterial gebaut als PA-Amps. Allerdings ist der Unerschied zwischen Live und Konserve heute sicher nicht mehr relevant - die Konservenjünger haben ja auch im Livebetrieb sehr deutlich zu-(oder überhand?) genommen....
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.