Information ausblenden

[Ambient] Rene Wright - The Nutcracker

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von rencan, 27.12.19.

  1. rencan

    rencan Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.13
    Punkte:
    566
    566

    war im ballet gewesen am 25ten in der semperoper dresden.
    habe daran gedacht als ich den track gemacht habe...
    deshalb der name the nutcracker "der nussknacker" :)
    ist es zu eintönig? gemischt ist nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.19
    rencan, 27.12.19
    #1
    mwa bedankt sich.
  2. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Nö, finde ich jetzt nicht eintönig. Mich kann man mit so verschiedenen, übereinander gelegten, eigentlich nicht zusammengehörenden Spuren ja begeistern. Musik als Zustand.
    Allerdings hat man, finde ich, beim ersten Hören etwas Mühe den Zusammenhang des Zustandes zu erfassen. Dann, im Verlaufe, ändert sich das. Wenn man dann von vorne wieder anfängt, dann fängt es eigentlich auch schon so an wie es endet.
    Worauf ich hinaus will: Eigentlich müsste das ja die Komposition leisten, die Aufmerksamkeit des Zuhörers zu lenken und in diesen Zustand zu führen.
    Naja, das sind so meine Gedanken dazu :)
     
    mwa, 27.12.19
    #2
    rencan bedankt sich.
  3. rencan

    rencan Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.13
    Punkte:
    566
    566
    Wird man zu sehr in das Stück "hinein geschmissen"? Meinst du das?
    Vielen Lieben Dank :)
     
    rencan, 27.12.19
    #3
    mwa bedankt sich.
  4. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Genau. Es wirkt dann erst mal ungeordnet und beliebig. Ein bißchen durcheinander.
     
    mwa, 27.12.19
    #4
    rencan bedankt sich.
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.191
    22191
    Ab 0:56min kommt dieser Rhythmus rein und versprüht irgendwie einen Hauch von "jetzt kommt gleich was, gleich geht es los",
    aber es bleibt bei diesem Rhythmus und ich frage mich: welche Sinn hat dieser Rhythmus?
    Im Prinzip lenkt dieser nur von dem sphärischem Hintergrund ab und es kommt ja eigentlich auch nichts.

    Ich würde entweder etwas kommen lassen oder diesen Rhythmus kicken. Denn lieber lausche ich dann den mystischen pulsierenden Sounds zu anstatt pausenlos darauf zu warten das mal etwas passiert.

    Der Hintergrund alleine ist doch im Prinzip das interessante an diesem Stück. Evtl. paar weitere Effekte/Sounds einbauen die das Stück immer wieder verändern anstatt so einen hektischen Rhythmus der nichts bringt.

    Denke an "Waiting for Cousteau". Es geht auch ohne Rhythmus.
     
    SilentWarrior, 27.12.19
    #5
    rencan bedankt sich.
  6. rencan

    rencan Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.13
    Punkte:
    566
    566
    also im prinzip soll der rhythmus treiben, das minimalistische etwas interessanter gestalten. aber ich kann deinen einwand verstehen. danke. ich habe es vor ein paar stunden erst erstellt. mal schauen wie ich das noch regeln werde...
     
    rencan, 27.12.19
    #6
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.191
    22191
    Vielleicht ein paar tiefe Percussions einbauen?
     
    SilentWarrior, 28.12.19
    #7
    rencan bedankt sich.
  8. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.511
    22511
    mir gefällt die athmosphäre.
     
    jet2, 28.12.19
    #8
    rencan bedankt sich.
  9. rencan

    rencan Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.13
    Punkte:
    566
    566
    danke :)
     
    rencan, 28.12.19
    #9