Information ausblenden

Akustik Optimierung Kombi-Aufnahmeraum

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von TCU, 11.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TCU

    TCU Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    8
    8
    Hi to All,

    Ich habe einen Aufnahmeraum der gleichzeitig eine Kleinbühne enthält.

    Obwohl ich den Raum mit Teppich und sehr vielen Vorhängen ausgestattet habe, sind noch sehr starke Reflexionen vorhanden, die nach meiner Meinung durch die Decke (Rigips), TV (Videokonferenzschaltung) und/oder Heizungsrohre herkommen.
    Um den TV herum habe ich 5 cm dicken Noppenschaum (50 cm breite Bahnen).

    Der Raum wird wie gesagt für mehrere Zwecke genutzt und ich habe keine Möglichkeit mobile Akustikwände zu nutzen bzw. diese zu verstauen, wenn sie nicht genutzt werden.

    Könnt ihr mir Tipps geben wie ich an der Decke und an den Ecken am effizientesten durch Absorber etc. den Raumklang optimieren kann?

    Die Decke ist kaum tragfähig, da Rigipsdecke (die Vorhangschienen waren schon ein Wagnis für sich)... daher sind Selbstkontruktionen eher schlecht.

    Bei http://www.der-schaumstoffdiscounter.de
    gibt es ja viele Möglichkeiten, aber welche machen für diesen Raum einen Sinn, ohne Fachwissen zuhaben...?
     

    Anhänge:

    TCU, 11.10.12
    #1
  2. TCU

    TCU Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    8
    8
    Ich plane jetzt, um die Kosten geringst zu halten, nur die Deckenflächen mit abgehängten Lochplatten (2 stück mittig für je einen Aufnahmebereich) zu versehen.
    Zwischen Platten und Decke: 10 cm Basotec Melaminplatten darüber ca. 20 cm Freiraum. Oder sollte man es evtl. umdrehen; Platte, Luft, Basotec, Decke???

    Welche Lochplatten es werden sollen werde ich erst nach den Messungen festlegen.

    Da bereits massig viel, (variable) Vorhänge vorhanden sind, würde ich den Rest frei lassen um noch einwenig Raumklang zu halten.

    Da hier immer gesagt wird, „das hättest du dir früher überlegen müssen“, oder „da hast du viel Geld aus dem Fenster geworfen“, wäre ich dankbar wenn eine kritische Stimme sich VORHER mal melden würde ;-)
     
    TCU, 12.10.12
    #2
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    10cm basotect sind eine gute lösung für eine leichte deckenkonstruktion. 10cm freiraum drüber reicht. einfache 5cm balken die mit ketten abgehängt werden genügen um das basotect an der decke zu halten und wiegen praktisch nichts.

    lochplatten sind aber eigentlich eher kontraproduktiv wenn es dir darum geht nahe reflektionen zu dämpfen. vielleicht könnte man mit binären diffusoren arbeiten vor dem basotect oder eben gleich einer mischung aus basotect und diffusoren (sollten aus EPS leicht genug sein... mit den richtigen schrauben/holraumdübeln ist rigips kein problem)

    die linke seitenwand sollte auch noch aus einer mischung aus diffusoren und absorbern behandelt werden.

    tendenziell würd ich es passender finden wenn die decke absorbierend gestaltet werden würde und dafür ein parkett liegt... so läuft du wenn du dir reflektionen auch im nahbereich in den griff bekommen willst halt gefahr den raum in den höhen zu überdämmen. teppich und molton ist eine schlechte basis für den anfang.
     
    DaVogi, 12.10.12
    #3
    TCU bedankt sich.
  4. TCU

    TCU Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    8
    8
    Danke DaVogi,

    Kenne jetzt nicht den Fachausdruck für das vorherrschende Echoproblem (Flatterecho???).
    Bei geschlossenen Vorhang (3 Seiten) und Teppich klingt es in der "Kabine" immer noch fast nach einer unbehandelten Halle...

    Also der Moltonstoff ist als Schienensystem gebaut, ist in der Parkposition (in Richtung der Tür) an der Wand auf 2 m stauchbar. Er hat mehrere Teile daher kann ich ihn individuell einstellen. An den Wänden vom Podest darf ich aus internen Gründen nichts anbringen, daher der Vorhang.
    Teppich ist vom Vermieter neu verlegt. Da kann ich nichts dran drehen.

    Bzgl. Deckendiffusoren:
    Diese sind ja sehr aufwendig und schwer (Holz oder Verbundplatten oä.)
    Mit Schaumstoff (vorgefertigt) gehe ich ja Pleite wenn ich das über die ganze decke ziehe :)

    Kannst du mir einen Thread hier empfehlen, wie man einen adäquaten leichten Deckendiffusor baut?

    Was hällst du von diesem Angebot?
    http://www.der-schaumstoffdiscounte...E/?ObjectPath=/Shops/61456034/Products/2Reste

    diese an der Decke verteilen, oder lieber 2 x (1000x500) Diffusorkasten bauen...
     
    TCU, 12.10.12
    #4
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    flatterecho ist das typische geräusch wenn du in einem kahlen/leeren raum in die hände klatscht und es so blechern nachklingt.

    das problem an molton und teppich -> die absorbieren nur im hochton und die nachhallzeiten im bassbereich kannst du damit nicht reduzieren. bei großflächiger anwendung wird das klangbild somit schnell dumpf aber trotzdem nicht wirklich trocken was dem grundtonbereich von stimme udgl. angeht.

    auch dein 5cm noppenschaum arbeitet nur bis ca. 500hz runter.

    alle bisher gesetzen maßnahmen konzentrieren sich also auf 500hz aufwärts, bassabsorption gleich null. wenn du jetzt weitere (dünne) absorber einsetzt wird es obenrum sicherlich überbedämpft und untenrum noch immer nicht sauber.

    bevor du jetzt also irgendwelche restl kaufst und an der decke verteilst solltest du dir ein stimmiges gesamtkonzept überlegen.

    dazu müsstest du ein budget ermitteln und die derzeitigen probleme genau verifizieren. stören jetzt die direkten reflektionen von decke und unbehandelten seitenwände oder stört eher die ungleichmäßige bedämpfung des raumes?

    provisorisch elemente plazieren, hören und messen hilft dir das rauszufinden.

    fürs allgemeine verständnis wären ein paar fotos auch ganz nett, dann kann man auch besser beurteilen welche optische qualität die elemente aufweisen müssen usw.
     
    DaVogi, 12.10.12
    #5
  6. TCU

    TCU Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    8
    8
    Ok, werd mich mal an Fotos machen und das Messmicro kaufen, messwerte Posten usw.. Hilft ja alles nix :) ... hast ja recht!
     
    TCU, 12.10.12
    #6
  7. TCU

    TCU Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    8
    8
    Des ist ja wie verhext, im Umkreis von 50 km (5 MusicStore´s) kein Messmikro zu kriegen unter 200 €! ... Und Behringer haben die meisten komplett aus ihrem Sortiment genommen (darunter Session Music) ... wird wohl bis nächste Woche warten müssen mit den Messwerten ...
     
    TCU, 12.10.12
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    ja die decken diesen bereich jetzt mit eigenmarken (fame, tbone...) ab.
     
    DaVogi, 12.10.12
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.