Aktive Monitore in Audiointerface

  • Ersteller Wulle-der-Waldschrat
  • Erstellt am

Wulle-der-Waldschrat
Wulle-der-Waldschrat
Registriert
17.09.06
Beiträge
86
Reaktionen
0
Punkte
129
Hallo zusammen,

ich habe mir hochwertige, aktive Monitore mit [g=15]XLR[/g] - Anschluss zugelegt. Nun möchte ich natürlich auch was hören und bin am überlegen, wie denn nun am besten.

Mein Problem ist, dass die Monitore ein kleines Vermögen gekostet haben und ich ihren sauberen Klang nicht mit einem schlechten Signalweg, bzw. [g=60]Wandler[/g] verhunzen will.

Kann ich denn ohne Qualitätseinbussen direkt von den Monitoren per Adapterkabel in ein Audiointerface mit symetrischen Anschlüssen?

Wenn ja, habe ich das Problem, dass ich die Lautstärke nur im PC regeln kann und man mir gesagt hat, dass dies die Bittiefe verringert. Ist das richtig?

Eine andere Überlegung um diesem Problem vorzubeugen wäre ein USB-Audiointerface mit Lautstärkeregelung.
Habe ich hier einen Performance-Verlust oder ist die USB-Variante nur beim Recorden mehrerer Spuren benachteiligt?

Wie gesagt, ich brauche eigentlich nur Ausgänge und keine Eingänge, da ich nichts recorde.

Also, hat jemand einen Vorschlag was ich mir zulegen könnte. Preis ist erstmal zweitrangig, solange es nicht zu astronomisch wird.

Grüsse, Wulle.
 
Wulle-der-Waldschrat
Wulle-der-Waldschrat
Registriert
17.09.06
Beiträge
86
Reaktionen
0
Punkte
129
Das klingt schonmal nicht schlecht, wobei dieser natürlich auch nicht färben sollte und die "hochwertigeren" auch schon ne Stange Geld kosten.
Ein Audiointerface bräuchte ich dann allerdings nach wie vor...
 
H
HipHopMacher
Gesperrter User
Registriert
30.09.08
Beiträge
3.158
Reaktionen
2
Punkte
3.206
Aktive Monitore in Audiointerface

Ich würde ja erstmal einen aussagekräftigeren Titel wählen.
Wie wäre es denn mit "Aktive Monitore in Audiointerface reinmachen!!"
:D

OK jetzt zur Frage:

Wulle-der-Waldschrat schrieb:

Kann ich denn ohne Qualitätseinbussen direkt von den Monitoren per Adapterkabel in ein Audiointerface mit symetrischen Anschlüssen?

Ich möchte gerne mal etwas richtigstellen:
Man stellt eine Kabelverbindung zwischen den symmetrischen Ausgängen der Audiohardware und den symmetrischen Eingängen der Aktivmonitore her.
Es gibt immer noch sowas wie einen Signalfluss. Und der sieht so aus, dass das Audiosignal von der Soundkarte zu den Boxen fliesst. Und nicht umgekehrt.

Es muss also so heissen:
"Kann ich denn ohne Qualitätseinbussen direkt von den symetrischen Ausgängen eines Audiointerfaces an meine Boxen gehen, und kann ich dafür auch ein Adapterkabel benutzen?"

Antwort:
Ja. Ob [g=15]XLR[/g] oder symmetrische Klinke - das bleibt egal.

Ansonsten solltest Du hier auch nochmal lesen:
http://homerecording.de/modules/new...&viewmode=flat&order=ASC&type=&mode=0&start=0
 
Wulle-der-Waldschrat
Wulle-der-Waldschrat
Registriert
17.09.06
Beiträge
86
Reaktionen
0
Punkte
129
"Aktive Monitore in Audiointerface reinmachen!!"

Ich krieg mich nicht mehr... :D

Gut, der Thread hat schon einige Fragen beantwortet.

Bleibt immer noch offen, welches Interface...

Grüsse.
 
T
TopTension
Registriert
23.05.08
Beiträge
153
Reaktionen
0
Punkte
153
Nochmal zum Thema Monitorcontroller. Wenn er nicht färben soll, nimm einfach den nano [g=7]Patch[/g] für 45 Euro. Da ist nix drin, was färben könnte. Nur ein Poti. Vorausgesetzt Du hast ein halbwegs vernünftiges interface mit einem niederohmigen Ausgang (haben eigentlich alle) und symmetrische Verkabelung, kann da prinzipbedingt nix färben.

Gerhard
 
D
David_ben_Jesse
Registriert
30.01.17
Beiträge
175
Reaktionen
4
Punkte
215
Hallo,

der nano [g=7]patch[/g] ist sicherlich eine Lösung, aber wenn das Audio-Interface auch noch benötigt wird, dann wäre eine Kombination von Interface und [g=226]Monitor[/g] Volume die beste Lösung.

Ich habe gerade bei Thomann geschnorchelt, und so etwas gibt es tatsächlich: das TC Konnekt 6 für 195,- EUR. Der Vorteil wäre, dass alles in einem kleinen Pultgehäuse untergebracht ist. Wenn man den Gedanken weiter spielt, kommt man auf ein Mischpult mit integriertem Firewire-Interface, beispielsweise das Yamaha N8, aber das kostet bereits 835,- EUR. Auch wenn die Eingänge in diesem Fall nicht benötigt werden, ist das nicht ganz von der Hand zu weisen.

viele Grüße
David
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
481
musikproduzent
musikproduzent
chrismerz
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
98
chrismerz
chrismerz
moonbooter
Antworten
7
Aufrufe
158
pitto
pitto
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben