Information ausblenden

Absoluter Neueinsteiger

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Dee, 25.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Dee

    Dee Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.02
    Punkte:
    42
    42
    Hallo zusammen!!!
    Ich bin 16 Jahre alt und würde auch gern Musik etwas mehr profssionell produzieren. Habe vorher mit einfachen Programmen von eJay gearbeitet.
    Wer könnte mir denn sagen welche Dinge ich brauche (wichtigsten) um meine eigenen tracks zu machen??
    Sollten vielleicht nicht die teuersten Sachen sein!!

    Danke

    mfg
    Dee
     
    Dee, 25.10.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Die nächste Stufe nach eJay besteht sicherlich darin, ein kompaktes System wie z.B. Fruityloops zu benutzen. Das ist ein leicht zu verstehender, aber seeeeehre umfangreicher Sequencer. Ich schwöre drauf und benutze es immer noch, obwohl ich Cubase längst verstanden habe und damit arbeiten kann bzw. könnte. Ich kombiniere beides. aber das ist ein anderes Thema.

    Wenn du eher recording machen willst, solltest du dir eine bessere Soundkarte (z.B. hoontech oder ews 88 mt) zulegen, ein Mikro kaufen und eine Mehrspursoftware wie z.B. Cooledit Pro benutzen.

    Cubase ist zu krass finde ich - für einen Anfänger ein Funktions- und Möglichkeiten-Overkill. Oder was meint ihr?

    gruß,
    Michael
     
    birdseedmusic, 25.10.02
    #2
  3. Neighbor67

    Neighbor67

    Registriert seit:
    18.08.02
    Punkte:
    569
    569
    Also ich hab mit Cubase angefangen, und hab mir das ohne Anleitung beigebracht, weil ich nicht der READING-AND-DOING-Typ *geilesWort* :) bin, sondern lieber alles einfach ausprobiere. Das hat bei mir sehr gut geklappt!
    Das stimmt schon, dass Cubase sehr viele Funktionen (vielleicht für einen Anfänger zu viele? :-?) hat, aber die sind dort, wie ich finde, sehr gut arrangiert und für Anfänger zu bewältigen. Aber so kann man alles langsam herausfinden, was für mich einen großen Reiz hatte und bei mir die Motivation noch weiter gestärkt hatte, weil man immer wieder das was man herausgefunden hatte, austesten wollte ;-) !
    Fazit: Cubase kann ich nur empfehlen, weil es ein sehr großes umfangreiches Programm ist aber relativ leicht zu verstehen ist...

    Cubase ist aber nicht gerade das günstige Programm, wenn man auf den Sequencer-Markt schaut, aber wenn man ernsthaft Musik machen will, lohnt es sich auf jeden Fall. :)
    Ein anderer Vorteil von Cubase ist die große Anzahl von Usern und Plugins (sowohl kommerzielle Progs als auch Freeware). Im Cubase-Umfeld passiert jeden Tag was Neues bzgl der Pluginwelt! ;-)
    Ich hab noch nicht mit anderen Programmen gearbeitet (außer dem Technomaker von Databecker :-D), deshalb kann ich auch nichts zu den anderen Sequencern sagen!
    Aber solltest du dich im Endeffekt für Cubase entscheiden, leiste ich sehr gerne Anfängerhilfe ;-) , meld dich also bei mir, wenn du Hilfe brauchst!

    Gruß Neighbor!
     
    Neighbor67, 25.10.02
    #3
  4. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ...Also zu Cubase habe ich eigentlich die gleiche Meinung wie Neighbor67. Es erlaubt einem durch seine eigentlich sebsterklärenden Grundfunktionen nach und nach seine advanced-Möglichkeiten zu entdecken. Aber der Preis ist natürlich ...
    Vom Kostenpunkt her lohnt sich fruity vielleicht eher. Man könnte dann immer noch zu Cubase wechseln und Fruity Loops (zumindest ab 3.5) als VST-Plugin weiternutzen. Was dann die Königsdisziplin des wäre. Ich denke auch, daß manches mit FL auch einfach schneller geht, obwohl (oder gerade weil) Cubase flexibler ist.
     
    NULL, 25.10.02
    #4
  5. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Als Alternative zu Cubase für Anfänger kann ich nur immer wieder Cubasis empfehlen. Das hat den Vorteil, das man weniger Möglichkeiten hat, und deshalb kann man sich erstmal mit den Grundlagen vertraut machen.
     
    RandomRecords, 25.10.02
    #5
  6. Flowshi

    Flowshi

    Registriert seit:
    23.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Grüsse!

    Also ich würde Reason empfehlen (wirklich gut für Neueinsteiger). Gerade im Dance-Bereich ist das wahrscheinlich das beste Programm. Für Anfänger finde ich Cubase vieleicht ein bissl zu kompliziert (ich denke da gerade an mein erstes Cubase V.2.0). Kommt natürlich darauf an was du machen willst, wenn du eher Pop oder Rock machst empfehle ich dir auch FruityLoops. Du kannst auch mehrere Programme zusammen benutzen.

    Flowshi :p
     
    Flowshi, 25.10.02
    #6
  7. Iwen

    Iwen

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    381
    381
    Ich bezweifel mal ganz stark, dass man sich Cubase völlig selbständig beibringen kann. Das geht vielleicht mit den Grundfunktionen, aber Cubase kann so viel mehr, das kann man unmöglich selbst herausfinden (Tastenkürzel, Arbeitsschritte,...)
    Gerade Anfänger werden vermutlich nicht mehr als 10% der Möglichkeiten von Cubase ausschöpfen, daher stimme ich birdseedmusic zu, abslouter Overkill für Anfänger!
     
    Iwen, 26.10.02
    #7
  8. Dee

    Dee Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.02
    Punkte:
    42
    42
    Gut dann werde ich vor erst wohl noch nicht mit Cubase anfangen.
    Aber was brauch ih denn sonst noch ? Irgnwelche Geräte?
     
    Dee, 26.10.02
    #8
  9. Neighbor67

    Neighbor67

    Registriert seit:
    18.08.02
    Punkte:
    569
    569
    Ich hab nicht gesagt, dass ich vom einen Tag auf den anderen alles konnte, jetzt, wo ich nach 1 1/2 Jahren mit Cubase arbeite, lern ich immer noch ab und zu neue Funktionen des Programms kennen. :-o Die Grundarbeitsschritte hat man schnell raus. Was man sich lange erarbeiten muss, ist die Detailarbeit, aber gerade durch diese Methode, das zu lernen, kommt bei mir zu meiner ungesättigten Motivation ein neuer Schub, denn wenn man was neues heruasgefunden hat, will man auch alles ausprobieren was mit der neuen Funktion möglich ist. :)
    Auch wenn man als Anfänger nur 10 % der Möglichkeiten von Cubase ersichten kann, mit dem Experimentieren/Ausprobieren kommt immer wieder was neues dazu und lässt das Programm nicht langweilig werden.
    Wenn man innerhalb eines Tages oder einer Woche alle Funktionen eines Programms ausprobiert und gelernt hätte, dann wird das Programm evtl irgendwann langweilig. :-(
    Was Cubase auch so reizbar macht, was ich auch schon gesagt habe, ist die große User-Community, die hinter dem Prog steht. Es passiert jeden Tag was neues im Bereich Cubase und Plugins!
    So viel dazu, Neigbor67! :)
     
    Neighbor67, 26.10.02
    #9
  10. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hi Dee,

    es kommt drauf an, was Du für Musik machen möchtest. Wenn Du z.B. Rock oder Pop oder andere zumindest teilw. handgemachte Musik machst, dann
    gibt es wohl zu Cubasis keine vernünftige Alternative.

    Du kannst damit Audiospuren (z.B. Gesang oder Gitarren) genauso aufnehmen und dann bearbeiten wie MIDIspuren.

    Cubasis ist der kleine Bruder von Cubase, kostet wenig, und das tolle daran ist, Du wirst später bei einem evtl. Upgrade auf Cubase viele Funktionen dort schon beherrschen bzw. sie Dir schnell erschließen.

    Sehr wichtig ist auch die VST Unterstützung (Effekte und virtuelle Instrumente), die bietet Dir Cubasis ebenfalls.

    Gruß
     
    NULL, 26.10.02
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.