Information ausblenden

A/B in Wavelab mit 2 Datein

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Ritsuka, 15.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Hallo, wie kann ich am besten in Wavelab einen A /B vergleich anstellen zwischen.

    Originalfile (Masteringbereich sollte umgangen werden)
    Und dem Mixdown mit den Plugins im Masteringbereich also quasi das neue Master.

    Im moment habe ich beide Files in Wavelab geladen aber der Marker läuft ja nicht sycron zu beiden files so das ein A / B vergleich doch etwas blöd so ist.

    Wie kann ich es anstellen das beide tracks quasi untereinander liegen bzw der marker sycron zu beiden files läuft das ein schnelles wechseln möglich ist?

    Danke.
     
    Ritsuka, 15.01.13
    #1
  2. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.828
    52828
    Rendern und beide Dateien in eine Montage einbinden.

    Die Audiomontage ist die Mehrspurumgebung in Wavelab

    Zum Vergleich mit oder ohne Plugins innerhalb einer Datei:

    "Intelligenter Bypass"
     
    LM18, 15.01.13
    #2
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    nur mal so interessehalber aus der ferne gefragt:
    was kann wavelab soviel besser, als das man sich die ganzen workfloweinschränkungen die ich jetzt rein hier übers forum schon mitbekommen habe, wieder ausgleicht?!
     
    DaVogi, 15.01.13
    #3
  4. Heiger

    Heiger

    Registriert seit:
    21.09.11
    Punkte:
    180
    180
    Wenn du den Masteringbereich für die Effekte nutzt, musst du sie doch einfach nur komplett an- und aussschalten, oder habe ich da etwas missverstanden?

    Die von dir gewünschte Möglichkeit gibt es meines Wissens nicht.
    Alternativ kann man in der Montage mit Clip-Effekten arbeiten, da können die Files aber auch nur hintereinander stehen.
     
    Heiger, 15.01.13
    #4
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.828
    52828
    Hmmm...

    Also man kann fast alles in einer normalen Sequencer-DAW machen.

    Der Werkzeugfuhrpark ist aber schon gut angepasst an Wavebearbeitung und Analytik.

    Ich bin aber mit jedem Mastering, rein technisch, letztlich in WL.
    Wenn's "kreativ" wird, mit Hilfsspuren und externen Loops oder sonst was bin ich in Cubase.
    Aber zur Analyse wieder gerne in WL.

    Ich bin eh so ein Standalone Software Pendler :)


     
    LM18, 15.01.13
    #5
  6. Heiger

    Heiger

    Registriert seit:
    21.09.11
    Punkte:
    180
    180

    Für´s reine Mastering - nichts, da sind Sam, Reaper etc. viel schneller.
    Editieren, Compilen von CDs und DDP -Erstellung gehen allerdings leicht von der Hand.
     
    Heiger, 15.01.13
    #6
  7. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.828
    52828
    Du kannst in der Montage mehrere Spuren zeitgleich abspielen...

     
    LM18, 15.01.13
    #7
  8. Heiger

    Heiger

    Registriert seit:
    21.09.11
    Punkte:
    180
    180

    Stimmt - nutze ich nie, deshalb hatte ich es vergessen, sorry!
     
    Heiger, 15.01.13
    #8
  9. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    -

    erledigt. war zu langsam...
     
    Akai31, 15.01.13
    #9
  10. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Ich weiss jetzt nicht, ob ich deine Frage richtig verstanden habe....

    Ich nehme die unbearbeitete Datei und rendere die, danach einfach mit UNDO / REDO
    vergleichen, darf natürlich nicht gespeichert werden.
     
    ralvieh77, 15.01.13
    #10
  11. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    uii, das wär nix für mich... ;)
    Zwingt aber auch irgendwie dazu Entscheidungen zu treffen, anstatt sich in fortwährenden A/B-Vergleichen zu verlieren.

    Ich vergleiche eigentlich nach jedem einzelnem Arbeitsschritt pegelkorrigiert, arbeite mal mit Parallelsträngen und vor allem auch viel partspezifisch.
     
    Akai31, 15.01.13
    #11
  12. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.828
    52828
    Dafür ist doch der intelligente Bypass da.

    Du schaltest, RMS-korrigiert, zwischen Ursignal und nach Plugins hin und her und kannst ohne Lautheitssprünge vergleichen.

     
    LM18, 15.01.13
    #12
  13. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    IIch nutze die Arbeitsweise z.b. um zu checken, welche Arbeitsschritte beim editieren nötig / sinnvoll
    sind. Da stellt ein analoger Comp manchmal ganz eigene Forderungen.

    Bsp. Sehr leises Intro, 4 mal volle Lotte auf die Snare......PUMMMP, ich bekomme so relativ schnell
    den Wert, um welchen die Snareschläge abgesenkt werden müssen, damit es ohne pumpen
    sauber durchläuft.
     
    ralvieh77, 15.01.13
    #13
    Akai31 bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.