mgruening

Wunderbar Tödlich

  • Autor mgruening
  • songvote_creation_date
Seit langem mal wieder ein Song hier auf Recording.de hochladen ... ich muss schon sagen, ein wenig nervös bin ich schon ... :)

Die Song-Skizze existierte schon einige Jahre und ich bin endlich mal dazu gekommen es für mich fertig aufnehmen zu können.

Viel Spaß
Autor
mgruening
Song-Veröffentlichung
Artist
Actras
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
749
Bewertung
8,60 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Ash
Eigentlich geiler Song. Stimme kann sich im Text anfangs nicht entscheiden ob Rammstein, Foo Fighters oder Sportfreunde Stiller :D. Klingt auch viel zu trocken, und irgendwas fehlt. Mehr Metal, mehr Rock, mehr Verzerrung, mehr Agression in der Stimme ... kanns nicht sagen. Im Refrain und später geht alles wieder klar. Insgesamt aber sehr gelungen.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
Krax
Ah, schön düsterer, deutscher Text! Genau solche Texte habe ich vor 20 Jahren nach der Blüte meiner Jugend und angesichts unerfüllter Liebe auch am Fließband geschrieben. Und genau mit der gleichen Tendenz zur Dramatik, den Tod ins Spiel zu bringen.
Da kochen die Erinnerungen hoch.

Musikalisch gefällt mir das Stück auch sehr gut. Prima!
  • Danke
Reaktionen: mgruening
asli
Handwerlich sehr solide, Gesang à la 80s neue deutsche Welle meets Rock/Metal. Refrain hat schöne Chords. Gut gemacht.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
helge1973
Stimme ist in der Tat zwiespältig, klingt mir für Metal zu dünn und auch zu hoch, was aber arg subjektiv ist.
Auch ist die 2. Strophe mE sehr konzentriert gesungen worden, da fehlt mir das Gefühl fast völlig.

Mixmäßig fehlt mir die Wärme und obwohl ich nen trockenen Mix bei Metal bevorzuge, ist er mir hier ZU trocken.

Ansonsten aber kommt die treibende Kraft des Songs spürbar rüber.
Ist ordentlich, ginge jedoch besser.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
SoulFrontier
Ich finde das fein! :) Für mich ist das Ding bis auf eine kleine Sache sehr rund und vor allem auch der Refrain ist doch richtig saugut!
Der Gitarrensound gefällt mir nicht, klingt arg künstlich und ist mir auch zu trocken. Zumindest im ruhigen Teil gehört da imo bissel Delay/ Raum drauf.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
Soundkraft
Bin da zu 90% bei Speedtom...ausser dass ich den Refrain da schon auch stark finde (ich nehme mal an dass es ihm dort harmonietechnisch zuviel nach Pop als nach Rock klingt).
Aber auch mir ist die Stimme so ein wenig der Spielverderber. Klingt halt zu jung und zu "glatt" für diese Art Musik.....das muss rotziger für mein Gefühl.
Wobei der Gesang an sich tonal aber top ist.
Aber das ist natürlich ein rein subjektives Empfinden...andere finden vllt. gerade das gut und ändern kannst du an deiner Stimme ja nun eh nix.

(Fast) alle Sterne von mir.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
speedtom
Soundtechnisch kann man überhaupt nicht meckern! Tadellos gespielt und gesungen (wobei ich die Stimme tendenziell ein Hauch zu "lieb" finde, da könnte schon mehr Rabatz sein), und ansprechend arrangiert.

Strophe ist sehr gut und baut Spannung auf, der Refrain dagegen ist nur noch gut und kann die Erwartungen der Strophe nicht ganz einlösen.

Insgesamt ein starkes Comeback! ;-)
  • Danke
Reaktionen: mgruening
Kosaken-Kaffee
:music:
  • Danke
Reaktionen: mgruening
jet2
mir gefällts.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
Beyolie
Sodala, Herr mgruening. Ich bin ja Rock/Metal-fachfremd. Ich finds professionell arrangiert, super eingespielt, einfach stimmig gemixt und produziert. Das ist qualitativ schon eine Duftmarke. Hier versteht jemand was von seinem Handwerk - und das, so wie mir scheint (Jahr der Registrierung) schon seit geraumer Zeit :smil451c7211b9e19:. Nun läuft das Stück schon das dritte Mal über Kopfhörer, während ich schreibe. Von Mal zu Mal gefällts mir besser. Also, alles subba - und jetzt kommt das Brutalo - Totschlag - Sternekiller - Argument :idee:: Irgendwie das Rad nicht neu erfunden (was aber auch schwer geht). Kostet aber höchstens einen Stern - wenn überhaupt ... denn ich höre jetzt das vierte Mal.
  • Danke
Reaktionen: mgruening
Oben