sixstringwarrior

World Downfall

  • Autor sixstringwarrior
  • songvote_creation_date
Dark Metal! 8)
Autor
sixstringwarrior
Song-Veröffentlichung
Artist
For The Sorrow
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
224
Bewertung
6,88 Stern(e)

Song-Rezensionen

InSomnius
so ein dreck. mir ist beim anfang des songs ein glas cola über dem tisch ausgegossen, weil ich vergessen habe, dass ich meine schwere kopfhörer trage, und die nummer so zum bangen einlädt..... ich verklag Dich! rockt absolut geil. erinnert mich atmosphärisch ein wenig an aeternus, angereichert mit einigen traditionelleren rock/metal-elementen. verdammichnocheins, die nummer stampft und rockt, dass es eine freude ist. der sound ist nicht perfekt, aber es fällt mir wirklich schwer, da eine analyse anzufertigen, weil ich mit rocken beschäftigt bin. und mit der entfernung der colaflecken vom tisch....... ich kann jedenfalls ohne zu lügen behaupten, dass "no present, no future, no past" noch nie so viel spaß gemacht hat! song: 5/5 sound: 4/5
Newman
No Present no future no past ... oder? Rockt das Teil! Solide Arbeit halt! Gruß Newman
Smurlef
Also mir gefällt der Mix gut, der Gitarrensound ist fett :D und die Drums genau richtig, schöne Produktion ;) :D
geebee
Hi Sixstringwarrior, ich habe schon so einige Metalsachen bewertet, aber hier muss ich mich einfach mal enthalten. Ich komme persönlich einfach nicht mit diesem "Growlen" zurecht. Da fehlt mir der Zugang, also lass ich es diesmal einfach, obwohl ich die Gitarren ganz gut finde! LG, Guido
P
Muss vorausschicken, dass Dark Metal nicht unbedingt mein Steckenpferd ist. ;) Finde ich jetzt recht melodisch und bin dahingehend positiv überrascht. Kein 08/15 Gedresche! Die Vocals fügen sich gut in den Song ein. Die Songstruktur passt auch. Gute Gitarrenarbeit! Auch der Einsatz des Synths ist soviel wie nötig. Die Lautstärkeverhältnisse der Einzelspuren zueinander passen für mein Empfinden eigentlich auch. Schwachpunkt: Das komplette Frequenzspektrum wirkt etwas unaufgeräumt. Für mein Empfinden sind (wie schon zuvor erwähnt) Bass- und untere Mitten überrepräsentiert. Obere Mitten und Höhen fehlen mir da hingegen etwas.
C
Das Arrangement find ich gut ausgearbeitet und abwechslungsreich. Sound: Wie 10vor6 schon angemerkt hatte, klingt´s in den unteren Mitten zu wenig transparent. Ride und HiHat find ich in den Strofen zu leise, die Kick hat mir zuviel Bassanteil. Ansonsten find ich den Sound aber ok. Stilistisch ist diese Musik eigentlich nicht mein Ding, aber ich höre deutliche Unterschiede zu anderen Tracks, die hier bei HR.de aus diesem Genre schon vorgestellt wurden, weil hier bei den Vocals außer den sonst so üblichen Grunzgeräuschen auch mal richtig gesungen(!) wird ;) Grüße Cos
S
Respekt, fette Produktion!! Die Drums klingen fett, die gitarren haben ein angenehmen charakter. Der Acustic part ist auch ganz schön! Die Stimme ist zwar nicht mein ding, aber klingt amtlich!
Z
Cooles Riffing, geile Gitarrenarbeit insgesamt, die melodischen Gesangspassagen gefallen mir auch sehr gut, wirklich sehr abwechlungsreiche verschiedene Teile, Musik geht mir richtig gut ab. Aber ich verstehe kein Wort und bei den Growls kann man wirklich nur noch ahnen, dass es sich dabei um Englisch handelt, da glaube ich höchstens nur noch "no future" rauszuhören, dann ist aber wirklich genug der Raterei. Ansonsten kommt es mir zu laut geprügelt vor, es fehlt irgendwie hier und da die Transparenz im Mix und im Bass- und Tiefmittenbereich ist einfach zu dick aufgetragen worden, um noch eine absolute Top- Wertung vertreten zu können.
Oben