dropunique

Summerlove

  • Autor dropunique
  • songvote_creation_date
super, der sommer geht zu end...und ich hab ihn verpennt.. kommt davon, wenn man statt rauszugehn, die ganze zeit vor dem aufnahmeequipment sitzt.:) nun denn, das ist mal ein instrumentales lied, um ned mit meiner singerei zu überreizen. habe probiert sie auf vintage zu deichseln, weiß aber nicht ob mir das gelungen ist. zu hören ist auch meine neu angeschaffte godin e-akusik klampfe. mit dabei: ez drummer, trilogy und sampletank liebe grüß
Autor
dropunique
Song-Veröffentlichung
Artist
dropunique
Kategorie
Jazz
Aufrufe
367
Bewertung
7,45 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Labcup
Echt spitze! In meinen Augen ist dir der Vintage-Sound sehr gelungen. Bei mir erzeugt der Sound jedenfalls sofort diverse Assoziationen und Bilder in den Kopf! :)
  • Danke
Reaktionen: dropunique
geebee
Ist echt cool geworden! Für ein Instrumental sehr kurzweilig mit tollen Retro-Anleihen. Soundwahl finde ich sehr gelungen. Die Gitarre verschmelzt hier und da nicht gaaaanz mit dem restlichen Sound. Insgesamt aber echt gerne gehört!
  • Danke
Reaktionen: dropunique
slideede
Ja ich find auch, daß das tolle Musik ist, die an Nierentischzeiten erinnert, die Frauen mit hochtupierten Haaren und Cocktailkleidern. Was mir besonders gefällt ist der Drive und die Ridebecken - die mir allerdings etwas zu sehr scheppern, bißchen mehr auf der Bell gepielt, würde der Sound auch etwas klarer werden - die Guitarimprovisation ist vollkommen nach meinem Geschmack, aber eben auch mit der kleinen Einschränkung nicht nur tonal, sondern auch rythmisch etwas kreativer zu spielen. Hier und da mal eine paar Octav-Riffs. Insgesamt aber ein sehr schönes Stück, dem das Attribut "Vintage" zur Ehre gereicht.
  • Danke
Reaktionen: dropunique
FraRa
Schön gemacht! Das Brass(?)Echo ab ca.1.05 würd' ich (wie manch andres) mehr punktieren. Ich liebe Fahrstuhlmusik!
  • Danke
Reaktionen: dropunique
spacyfreak
Tut mir leid, aber mir bleibt nichts anderes übrig als die volle Punktzahl. Schon der SOUND von dem Konstrukt bläst mich ziemlich weg. Eigentlich wäre es bei dem SOUND, da er so wärmend ist mit dem Cymbal, dem Bass und diesen knarzigen Mitten allein ausreichend für nen Moment das Teil als sehr angenehm zu finden. Angenehm weil es Assoziationen weckt. Ich seh da die ganze Zeit Fürstin Grace Kelly in 60er Jahre Optik auf den Abgrund zurasen. Auf dem Rücksitz schaut ihr Töchterchen auf dem iPad "12 Uhr mittags". Ihre Mama sieht das iPad im Rückspiegel und erschrickt - weil es das ja damals noch garnicht geben darf. Sie reisst das Lenkrad um.. während das Auto dahinfliegt erreicht der Film seinen Zenit... Doch auch das Stück an sich ist sehr super. Hat kein griffiges Pop Hookline Riff Dings, aber ist ja auch kein Pop. Es erzeugt STIMMUNG, die tiefer geht als ne Olive ins Glas fallen kann.. upps grad fahren die ganzen James Bond Streifen an mir vorbei... Also ich glaub du bist ein Genie, ich kann mir nicht helfen. Der Kram den du machst berührt und macht Spass. Was will man mehr?
  • Danke
Reaktionen: dropunique
popnapp
Mir ging es zu Anfang auch so. Toll gespielt, schöne Oldie-Atmosphäre, aber es bleibt musikalisch wenig hängen. Weil ich den Sound aber so mag, habe ich es inzwischen 7 mal gehört und es macht immer mehr Spaß. Und jetzt bleibt auch was hängen. Die Stelle 0:54 bis 1:18 finde ich am besten. Mit wunderschönem Bläserecho. Tolle Akkorde, verschiedene Arrangementvarianten, ein wunderschöner Sound mit stilechter Orgel aus den Fünfzigern. Einfach klasse. Das öfters hören lohnt sich bei diesem Stück gewaltig. Kommt in meinen AutoMP3Ordner und dann stelle ich mir vor, es wäre ein altes Autoradio in einem Opel Kapitän und die Autobahn wäre noch ganz leer und Adenauer noch bei bester Gesundheit. Herrlich.
  • Danke
Reaktionen: dropunique
Wennto
mein lieber Schwan...da zeigst Du aber mal, was Du musikalisch drauf hast...Das Stück als solches geht bei mir nur als Dinner-Mucke für Jazz-Opis durch. Spielerisch erste Sahne und enorm anspruchsvoll, aber kein Hit!
  • Danke
Reaktionen: dropunique
K
Mahlzeit! Viele, gute Elemente drin. Spieltechnisch auch soweit schön und im positiven Sinne verspielt. Aber - ja, es klingt nach Improvisation um der Improvisation willen. Nach einiger Zeit kommt bei mir nur ein instrumentales Chaos rüber bei dem der Kitt fehlt. Problematisch ist der Mix: Die Drums scheinen irgendwo hinter den Bergen zu spielen... gaaaaanz weit weg von der Restband. Auch ist mir der Mix zu stumpf. Da fehlt es an Brillianz.
  • Danke
Reaktionen: dropunique
Waltzaway
Ich finde der Vintage look ist dir auf jedenfall gelungen. Das ist ja auch nicht so einfach hinzukriegen ohne wirklich Vintage am Start zu haben. Die Gitarre klingt zwar gut, aber...mir fehlt da irgendwie der rote Faden was das Gitarrenspiel angeht. Freie Improvisation beim Jazz ist ja OK, aber irgendwie fehlt der rote Faden. Gespielt ist die Gitarre auf jedenfall sehr gut. Aber das ist ja auch immer Geschmackssache...
  • Danke
Reaktionen: dropunique
octay
Also Geile Komposition, Kompliment. Gitarrenspiel und Sound sehr eigenwillig. das ist halt dein Stil zu spielen und gibts nix zu mecken, sauber gespielt. Der sound klingt nicht nach George Benson s Ibanez Artist muss es auch nicht. ist doch mindestens Hitverdächtig.
  • Danke
Reaktionen: dropunique
R
Klingt zwar nach Sommer und Hitze, aber gleichzeitig auch ein bißchen langweilig. Schade. So ein bißchen nach Gedudel. Wolltest Du Deine neue Gitarre mal ausprobieren? "Vintage" geht schon ganz in Ordnung, aber bis auf den Sound bleibt nichts hängen bei mir. Vielleicht hättest Du Dich mehr disziplinieren müssen, denn wenn Du diese Spielweise verfeinerst, kriegst Du noch Santana-Analogien hin. Mensch, das wär doch was! Ergo, vom Prinzip her okay, aber zu dünne für meine Wahrnehmung und deshalb heute von mir "nur" fünf Sterne.
  • Danke
Reaktionen: dropunique
Oben