BlueFrequency

Rise Up

  • Autor BlueFrequency
  • songvote_creation_date
Autor
BlueFrequency
Song-Veröffentlichung
Artist
Blue Frequency
Kategorie
Breakbeat
Aufrufe
729
Bewertung
7,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Ash
Klingt absolut geil! Auch sehr gut abgemischt. Klingt absolut so, wie ich Breakbeat kenne. Das einzige was mich etwas stört, dass im Song nicht viel passiert. Also es passiert ja akustisch ne Menge :). Aber es sind immer die gleichen Elemente die sich wiederholen. Aber das will ich nicht überbewerten, denn das ist Breakbeat, und davon habe ich eigentlich auch keine Ahnung, für meinen Geschmack fehlt mir einfach ein bisschen "Song" ;)
Beyolie
Sehr gelungen und wohl wirklich gut gemischt, soweit ich das beurteilen kann. Da ich keine Ahnung von dieser Musik habe, kann ich nur die folgenden Zeilen füllen indem ich anmerken möchte, dass Du den "Absprung" nach 3:04 optimal geschafft hast, ohne dass sich das Ganze (wie öfter mal zu hören) in eine egomanische 12 Minuten Dauerschleife steigert, die einen nach Abnehmen der Kopfhörer mit einem grenzdebilen Gesichtsausdruck zurücklässt, weil das Zentralnervensystem nahe am Totalausfall entlangschlittert.
mfx
Songvoting-Partizipanten ohne Beschreibungstext find ich immer voll kacke. :D Ok, Mucke taugt mir grundlegend. Beat ist aufs Wesentliche reduziert, bietet daher auch keine Aha-Erlebnisse am DnB-Himmel. Aber halt auch kein sinnfreies Abspasten irgendwelcher Genre-Noobs. Also man hört schon, dass du das nicht zum ersten Mal machst und durchaus auf Erfahrung auf diesem gebiet zurückgreifen kannst... Das Arpeggio finde ich ansprechend. Den Reese/Neuro-Bass finde ich vom Sound her nicht unbedingt weltbewegend. Spielt sich frequenztechnisch doch etwas zu weit oben ab, bei verhältnismäßig wenig Filtermodulation. Da hörste dir beispielsweise so Sachen wie Noisia, Spor oder sonstige übliche Verdächtige an und denkst dir: Whoa, fett, gleich nochmal.... das ist jetzt bei "Rise up" nicht direkt der Fall. Aber 7 Punkte kriegste von mir trotzdem, weil.... Peace!
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Kann mich weitesgehend der Meinung von @lafleur anschließen. Ist immer schwer zu entscheiden, wieviel "Abwechslung" in einen Song rein soll. Ich fand den Song insgesamt gelungen und das Mixing und Sounddesign ist super. Von daher 8 Pkt.
L
Die Soundauswahl finde ich gelungen, so moderne DnB- Neuro-artige Drums, der neuro-morphende Bass, der Synth und diese Sirenen Sounds passen auch in die Kulisse, das wirkt stimmig und da hapert es wohl auch nicht.Der ganze Track leidet allerdings etwas an Einfallslosigkeit, schon ab 1:07 geht ihm irgendwie die Luft aus, da wird nur noch gemutet und geloopt. Der kurze refrainartige Teil ab 1:29 wirkt wenig durchdacht und ist nicht wirklich ansprechend. Die Drums unterstützen den Eindruck: abgesehen von einfachen Fills an Taktenden passiert nichts, obwohl gerade da im Bereich Breakbeats/Neuro/DnB deutlich mehr drin ist. Du bist soundtechnisch auf jeden Fall gut dabei, der Inhalt des Tracks überzeugt mich dagegen nicht so! 6/10
holgi
Erinnert mich angenehm an sehr alte Prodigy. Der Song ist an sich recht kurz geraten, andererseits aber auch wieder gut so da du ihn nach dem er richtig in Fahrt gekommen ist nicht mehr wirklich variierst. Würdest du das machen könntest du das Ding regelrecht aufpumpen. Mix ist gut, mag ich.
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Mir hat es gut gefallen, obwohl ich solche Musik sonst nicht höre. Die Soundauswahl ist hierbei recht gut gelungen.
stonyroad
Intro find ich gut. Und auch die Überleitung zur "Stophe(?)" Dann bleibts bissi hängen. Kategorie Breakbeat sagt mir nix und kann sein das so soll und muss. Kann wenig anfangen mit den ständigen Wiederholungen. Das ist immer der selbe Akkord. Sound is o.k, aber Abwechslung is mau. miau :)
Oben