Irie-man

Railway Philosophys

  • Autor Irie-man
  • songvote_creation_date
Ein Lied über die Reisen, die wir durchs leben machen. Soll gerne etwas nach "handgemacht" klingen, was nicht heißen soll das ihr nicht am mix rumkritisieren dürft^^. Danke an alle feedbacker.
Autor
Irie-man
Song-Veröffentlichung
Artist
In The Middle of Between
Kategorie
Independent
Aufrufe
513
Bewertung
5,71 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

KascheK
In der Tat ein schönes Stück. Kritikpunkte: Mit der Stimme hab ich manchmal etwas Probleme, wenn du versuchst zuviele Schlenker reinzubringen. Die Drums passen nicht so ganz zum eher folkigen Ansatz des Stückes, das wär mehr was für Herbe E-Gitarren und so Zeuchs.
Argasos
Schöner Track, gefällt mir.
karumba
cooler song! die gitarre "hetzt" etwas am anfang & könnte leicht besseres timing haben, das könnte etwas relaxter gespielt sein. den hall auf den vox finde ich nicht so passend. der mix ansich könnte auch besser sein, klingt etwas topfig. gute gesangsperformance. alles stimmig & ausbaubar!
Fabfabian
Die Phrasierung des Textes is etwas unrund, auch manche Töne werden nicht sauber getroffen. Mit der Stimme kann ich mich leider nicht anfreunden, vielleicht einen Halbton oder Ganzton tiefer ansetzen. Oder die Melodie auf den Punkt ausarbeiten, so klingt's wie improvisiert. Der Part mit den Drums groovt nich so richtig...und wieso nicht von Beginn etwas dezentes perkussives reinbringen?
Marcusssi
Insgesamt gefällt mir dein Song ganz gut, vor allem der Spannungsverlauf ist gelungen. Meinen Vorrednern muss ich mich in puncto Mix allerdings anschließen. Habe es hier mal über die Hifi-Boxen laufen lassen und muss gestehen, dass es ehrlich wahnsinnig wummert - hier solltest Du unbedingt nochmal die Signale sauber trennen und mit einem EQ entzerren. Außerdem stimme ich zehnvorsechs zu bei dem, was er über den Gesang sagt: der leiert in der Tat ein wenig und kommt nicht auf den Punkt, zudem knödelst Du da ein bisschen zu viel. Ich würde das nochmal etwas tighter versuchen aufzunehmen (Intonation und Timing ... und auch in Hinblick auf die Aussprache). Grundsätzlich aber ein angenehmer Song, bei dem die Assoziation des Reisens schon entstehen kann. Nochmal etwas überarbeiten, dann gibts von mir 9 Punkte, so nur....
Z
Ja, soweit ganz sympathisch. Der Gesang ist mir ein wenig zu blechern und höhenreich. Die Gitarre resoniert auf ganz bestimmten Tönen, die kannst Du ausfindig machen und mit einem EQ gezielt absenken. Die Gesangsperformance ist auch besser als letztes Mal. So ein bisschen nervt mich dieses "Knopflerische" Genuschel und von unten Angesinge etwas, das hat so was Leierndes. Ansonsten geht´s manchmal halt noch etwas chaotisch durcheinander, das könnte etwas tighter sein, auch wenn es nicht total steril oder absolut auf dem Raster sein muss, aber so ein bisschen fehlt mir das "drüber stehen" noch. Aber Du zeigst auch, dass Du ein echt kreativer Kopf bist und dass Du Dich steigerst. Mir gefällt der Song an sich wirklich gut.
C
Verdammte sch... Schöner, stimmungsvoller Song. Gute Gesangsperformance (so weit ich das vernehmen kann).... evtl. etwas untight, kann ich aber aufgfrund dieses schmerzhaft dröhnenden Mixes nicht wirklich beurteilen. Hau die Dröhnfrequenz da raus und stell das Dingen noch mal dann rein. So wären es jetzt vermutlich 8 oder 9 Punkte aus meiner Sicht, aber das Dröhnen übertüncht alles. Also, weg und nochmal ran an die Amanda und wieder rein.
Zurück
Oben