Fabfabian

Poor boy

  • Autor Fabfabian
  • songvote_creation_date
Wie bereits im Forum beschrieben, haben Mat und ich uns 2,5 Tage für Songwriting/ -producing gegönnt. Gestartet sind wir mit (halb-)fertigen A-Gitarren-Versionen. Die besondere Herausforderung lag darin, den zurückgenommenen Charakter der Songs zu erhalten und möglichst auf digitale Klangerzeuger zu verzichten. Das hier ist der zweite Song (von 3) unserer kreativen Phase. Musik & Text stammen von Mat Kokesch -> www.myspace.com/matkokesch Arrangement, Recording und Production: Bernd Oettinger http://www.songwriter24.de Viel Spaß beim Hören!
Autor
Fabfabian
Song-Veröffentlichung
Artist
Fabfabian
Kategorie
Pop
Aufrufe
558
Bewertung
8,20 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

A
Echt tolles stück! Sowas würde ich gern in einer kleinen Bar live hören. Ab und zu ist der Gesang nicht 100%ig auf der linie aber das geht auch positiv in den Song ein. Alles in allem schöne Nummer weiter so
P
Ja wieder so `ne authentische Nummer , nur der Gesang liegt mir teilweise daneben aber ich denke hier gehts nicht um Perfektion...gefällt mir aber besser als der andere Song MfG Chris
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
karumba
sehr lässige nummer. der mix gefällt mir diesmal auch recht gut. ich geb mal 10 :)
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
KascheK
Der Pub-Hintergrund wäre nicht nötig gewesen, das würde den intimen Charakter des Songs erhöhen. Claps hättet ihr euch auch schenken können. Das Outro hört sich am Ende vom Gesang her nach falscher Tonlage an. Beabsichtigt? Das isses denn aber auch schon mit Gemoser. Sonst ist das ein sehr schöner Song. Gut gesungen, gut gespielt, gut gemixt.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
SEBBOS
Schöner Song, die Strophen sind mir aber etwas zu lang.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
R
Solide Arbeit. Gerade den Refrain find ich klasse. Ich mags' ziemlich.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
geebee
Die Strophen gefallen mir wesentlich besser als der Refrain. Die Claps finde auch ich störend. Nur auf 2 und 4, wie faith geschrieben hat, wäre echt besser gewesen. Der Gesang ist im Refrain durch den Chor zu schräg geworden. Schade.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
D
Bis auf die Claps habe ich nichts an dem Song auszusetzen. Ich mag so etwas.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
casimono
Kennst Du Mike Scott? Der könnte sich was von Dir abhören. 1. Song Eindruck Macht den Eindruck einer britischen Musikproduktion (frag nicht wieso). Und der arme britische Junge singt in einem Cafe, wo ihn keiner so richtig mit Zuhören belohnt. Witzig. Stern. 2. Arrangent/Komposition Unplugged. Für mich steckt der Clou im Clapping, wie auch in der lässigen Parallelstimme. Doppelstern. 3. Gesang. Cool, bildet eine Einheit mit der Musik. Stern. 4. Text Issokay. Stern. 5. Aufnahme Supi. Doppelstern.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
C
Wer selber Songs schreibt, weiß, wie wenig Zeit 2,5 Tage für einen guten Song + ordentlichen Mix sind. Da ziehe ich meinen Hut vor. Guter Singer/Songwriter Song mit internationaler Klasse, allerdings etwas höhepunktarm, zieht sich für meinen Geschmack etwas. Im Groben betrachtet macht der Sänger 'nen guten Job, manchmal liegt er allerdings knallscharf daneben, ein bisschen mehr Variabilität im Tonumfang wünschte ich mir manchmal, ist mir da grundsätzlich zu sehr auf einem Ton. Ist allerdings gut im Folkpop-, Singer/Songwriterbereich mit der Vox aufgehoben. Die Claps stören mich eigentlich gar nicht, im Gegenteil, das empfinde ich in diesem Fall eher als wohltuend, weil das für mich so'n bissken Schwung in den eher konservativ gestrickten Song reinbringt. Überproduziert finde ich die Nummer auch nicht. Das Arrangement ist an sich vollkommen stimmig. Der Song ist jetzt m.E. nicht einer Deiner stärksten, aber der ist durchaus solide. Was ihn für mich zum Hit macht, ist die Tatsache der "Fast Production", in kurzer Zeit 'ne saubere, valide Produktion hingelegt. Nur, an eurer Stelle würde ich die Nummer noch mal einsingen. Das Potential ist dahingehend, so denke ich, da, aber es wurde nicht wirklich ganz abgerufen. Eine 7,5, aufgerundet 'ne 8. PS: Piano abgecheckt. Ist offiziell nicht verstimmt, aber da ist so'n Muffle Modus drin... vermutlich liegt es daran.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
ALANO
Ich hätte halt die Claps nur auf 2 & 4 programmiert, dann würden die nich so stören. Ansonsten.....schöne Komposition.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
Bill_Presston
Mir gefällt der Song einfach supergut. Auch die Claps haben mich erst nach Lesen der Kritik von Zehnvorsechs als einen Hauch von störend empfunden. Von mir gibt es volle Punktzahl
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
Good4u
Musikalisch sicher eine 8, aber gesanglich gefällt mir "being a loser" wesentlich besser. Aber auch hier hat sich die investierte Zeit gelohnt.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
Z
Nun, Experiment und Zielsetzung ziemlich zu 100% geglückt. Song finde ich klasse, die Stimme finde ich klasse, die berührt. Wofür ich den Punkt dann abziehe, nun ja, die Claps hauen mich nicht wirklich um, der recht laute und Aufällige Mix des Chores und dann kommt auch noch, dass der Gesang mir an manchen Stellen doch eher so vorkommt, als wären ein paar Ausbesserungen durch neue Takes, ich sage hier ganz bewusst nicht "Melodyne", ganz hilfreich gewesen, die Stimme ist so geil, aber da sind dann halt einzelne kleine Klopper drin, die so ein bisschen zuviel anecken, z.B. die deutliche Verstimmung im Abspann oder hier oder da mal einzelne Wörter, die einfach so irgendwie aus dem Rahmen fallen. Trotzdem, der Song klingt sehr natürlich und ist irgendwie so sympathisch, dass das auch entsprechend gewürdigt werden sollte, denke ich keine geschenkten aber noch knappe 9 von mir, Song ist einfach zu gut für meine heutige Stimmung.
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
songfritz
klingt sehr sehr interessant, n bisschen neil young feeling dann doch eher dylanesque im sound aber für meinen geschmack zu depressiv und dann doch etwas überproduziert (Händeklatschen, nananana-Gesang) - es gibt einfach interessantere poor boys von den Lords oder von o.g. Dylan
  • Danke
Reaktionen: Fabfabian
Oben