S

Point_X

  • Autor syrbourg
  • songvote_creation_date
Monoton Experimental /
Autor
syrbourg
Song-Veröffentlichung
Artist
syrbourg
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
269
Bewertung
4,40 Stern(e)

Song-Rezensionen

ElectricSheep
monoton ist es in der Tat. ich schließe mich zehnvorsechs an: klingt, als wärst Du selbst nicht von Deinem Lied überzeugt. als experimentell empfinde ich das nun wirklich nicht. Unter Experimentell verstehe ich eher, dass etwas wirklich abwegiges, neues geschaffen, bzw. erforscht und ausprobiert wird. Hier jedoch höre ich Sounds und "Arrangement", welche ich weder als innovativ oder originell bezeichnen möchte. Stilistisch würde ich Deinen Track eher dem Minimal oder Techhouse zuordnen wollen. Langatmig wird es zudem, aber das haben Techhouse und Minimal so ansich - findet findet dort sicher auch Zuhörer. Komprimiert wurde das Stück scheinbar auch nicht wirklich - denn dann hättest Du klanglich noch wesentlich mehr herausholen können.. Für mich klingt es wie ein 5 minütiger Loop aus der Retorte. Mäh.
Tastenfrog
Dazu fällt mir "ZOOLOOK" von Jean-Michel Jarre ein. Da waren die "Experten" auch überfordert und sagten das samplen irgendwie keine Musik wäre, sondern eine Technik. Ich fand es gut und dieses hier gehört auch in die Kategorie. Kein reines Musikstück sondern eine Kollage an künstlerisch verwerteter Elemente die absolut eine Daseinsberechtigung haben.
  • Danke
Reaktionen: syrbourg
Z
Ich finde keinen Bezug dazu. Das wirkt für mich wie eine planlose, zufällige Anordnung von Geräuschen und klängen und in der Tat, wenig Ton. Hier und da kommt mal eine gewisse Atmosphäre auf, die Samples klingen eigentlich nicht schlecht und werden vernünftig ein- und wieder ausgeblendet und kurz auch mit Effekten versetzt, also nicht dass das jetzt offensichtliche Anfängerarbeit zu sein scheint, aber ich kann es nicht nachvollziehen, dass man seine eigene Musik als "monoton" betitelt, das ist für mich eine völlig negative Eigenschaft. Wie Cloudbuster schon sagt, mit experimentellen visuellen Effekten versehen könnte es klappen. Aber zum da einfach nur hocken und anhören wäre es für mich nichts. Kaugummi ist für mich nicht so schlimm wie 5:39 Minuten sowas anzuhören. Ich hab´s nicht bis zum Schluss geschafft, deshalb Enthaltung und keine niedrige Wertung.
  • Danke
Reaktionen: syrbourg
3
im aufbau ist kein roter faden oder überhaupt sowas wie eine gestaltung zu erkennen. sounds sind generell nicht schlecht, aber es fehlt eine hierarchie, da tuckert alles so semizufällig nebeneinander her. insgesamt zwar durchaus sympathisch, aber handwerklich schlecht, sorry.
  • Danke
Reaktionen: syrbourg
C
Jau! Gegen Experimentaltracks hab' ich nix. In Verbindung mit 'nem Kunstvideo gibbet kaum was Besseres. Was mich hierbei stört, ist die Länge des Tracks. Zieht sich wie Kaugummi, und das sich auf Soundebene kaum was in den Höhen abspielt. Die Sounds sind soweit gut gewählt, erschöpfen sich aber spätestens nach 3 Minuten. Ästhetisch spricht es mich an, schön abseitig. Aber wenn das Dingen durchgelaufen ist, bleibt nix hängen.
  • Danke
Reaktionen: syrbourg
Oben