Turquoise

I've got lovely music

  • Autor Turquoise
  • songvote_creation_date
Ich habe jetzt mal die vergangenen Monate quergehört . . . da sind ja so viele erstklassige Produktionen dabei, da traut man sich fast gar nicht mehr, etwas Eigenes einzustellen.

Denn genau das ist schon immer mein Problem gewesen: die Produktion. Ich hätte auch gerne einmal einen meiner Songs so fett, so breit, so laut . . . einfach so hörüberwältigend. Leider bekomme ich das einfach nicht hin. Es klingt immer irgendwie dünn und klein. Selbst wenn der Song - wie dieser hier - von einem bekannten Produzenten gemischt wurde.

Nun denn... ein paar Worte zu Titel.

Vor einiger Zeit war ich mit meinem musikalischen Latein am Ende. Ich wusste nicht mehr, was man (also ich) überhaupt noch komponieren könnte. In zu vielen Genres (incl. Progrock... jawohl, cartoffle :jawohl: ) hatte ich mich schon ausprobiert. Da außerdem der Erfolg ausgeblieben war und ich zudem keine Band mehr hatte, beschloss ich, mit dem Musikmachen ganz aufzuhören (wozu es jedoch nicht gekommen ist).

Ich arbeitete damals gerade an einem reinen Akustik-Gitarren-Album, als ich die erste Idee zu diesem Stück bekam: ein einfaches Thema, das sich gut über verschiedene Hamonien durchexerzieren lies. Die Route war schnell abgesteckt: ich wollte noch einmal ein richtiges "Werk" zu Stande bringen, in das ich alles hineinlegte, und der "Nachwelt" ;-) damit trotzig zurufen, Erfolg hatte ich zwar keinen, aber dafür habe ich gute Musik gemacht (im Gegensatz zu vielen, die im Radio erfolgreich waren).

Mein Konzept sah so aus, dass ich mich an einem klassischen Satz orientierte und dabei versuchte, eine ganze Philharmonie auf der Akustik-Gitarre nachzubilden. Das heißt, ich komponierte das Teil so aus, dass ich jede Instrumentengruppe in Einzeltönen auf der Gitarre einspielte. Da das meistens drei Instrumentengruppen betrifft - am Ende, bei der kleinen Fuge sogar fünf, glaube ich - und das Stück fast durchgängig in Achteln gespielt ist, musste ich sehr, sehr viele Einzeltöne einspielen und dann so aufeinander schneiden, dass es nicht statisch klingt.

Das war eine Heidenarbeit. Ich glaube, ich habe eine Woche lang nur geschnitten. Hören tut man die Arbeit heute wahrscheinlich nicht mehr. Und dennoch habe ich so viele Fehler bei dem Lied gemacht... Ich wollte es groß und gewaltig, wie eine Sinfonie, und habe nicht daran gedacht, jede Instrumentengruppe mindestens zu doppeln, weil ja auch in einem Orchester nie nur ein Instrument eine Stimme spielt (außer beim Solo).

Deshalb klingt es heute wie Kammermusik. Beim Mischen ist zudem die eine tiefe Gitarre im verfugten Endteil viel zu leise und damit fast verloren gegangen. Ärgerlich. Den Gesang habe ich auch nicht durchgängig gedoppelt. Den Unterschied hört man nach dem Einstieg ganz krass, wenn die Dopplung weg fällt.

Und dennoch ist das ein Lied, das mir viel bedeutet und bei dem ich alles in allem froh bin, dass ich es gemacht habe. Auch wenn die Arbeit daran ein schweinisches Gefuzzel war. Es ist vielleicht mein eigenes "Music" (John Myles), oder "Thank you for the Music" (ABBA).
Ob irgendjemand beim Hören nachvollziehen kann, was ich damit sagen wollte, weiß ich nicht.

Im Text heißt es an einer Stelle

I want to compose as
if to make sound out of roses


Darum ging es...
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Turquoise
Song-Veröffentlichung
Artist
Turquoise
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
1.379
Bewertung
9,29 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

docmidnite
FANTASTISCH
Fugato
Sehr schöner Song! Erstmal ist es was anderes und du bist deiner Eingebung gefolgt. Mach ich auch immer, egal ob erfolgreich oder nicht. Das gefällt mir. :) Den Ausdruck Fuge finde ich etwas übertrieben. Das sind zwar verschiedene Stimmen, aber mir fehlt die Verarbeitung des Dux. War ja aber nicht die gestellte Aufgabe *lol*
Toll, dass du dir das getraut hast! Klasse Song!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Soundkraft
Von der Komposition her find ich das genial.
Ein bisschen Queenlike,
Mit dem Gesang werd ich aber nicht warm. Der klingt für mich recht schief an manchen Stellen. Ich nehme an das ist sogar so gewollt , da ja auch der Instrumentalteil seine Dissonanzen hat und das musicalmässige lässt mich mal auf ne Ausbildung in der Richtung tippen. Wahrschelich liegts an meiner mangelhaften musikalischen Bildung, dass ich damit aber halt im Gesang nicht klar komme im Gegensatz zum instrumentalen Teil.

Streicher hätten hier für mich klanglich noch ne gute Ergänzung gebildet. Muss nicht zwingend...aber hätte halt gern können.

Würde dir gerne mehr Sterne geben, weil ich das Stück schon sehr interessant, gekonnt und irgendwie auch mutig finde. Aber der Gesang reisst es für mich persönlich runter (die mir fehlenden Streicher o.ä. hätte ich noch verkraftet). Somit bleiben aber immer noch gute 8 Sterne.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
En A I Zeh Ka E
  • En A I Zeh Ka E
  • 10,00 Stern(e)
Einfach nur Konfettiregen (nicht das einfache Gelumpe...Dem Lied würdig doppelseitig bunt, per Hand geschnippelt...)
Riesel, riesel...
12 Points to...nagut 10
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Norro
Du hast mich zum Voten gebracht! Ich komme nur selten in diesen Teil des Forums. Und es war reiner Zufall mir diesen Song anzuhören. Ich bin sowas von begeistert. Für mich mit das Beste was ich hier je zu hören bekommen habe. Danke.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
popnapp
Ich finde den Beschreibungstext grossartig! Genau diese Einsichten in den Werdegang des Songs geben die zusätzliche Würze, die das Hören hier im Songvoting zu einem grösseren Spass macht als im Radio die aalglatten namenlosen Dancetracks rauf und runterzuhören. Jawoll.

Und ich finde den Song grossartig! Einzig dem Kritikpunkt von Speedtom stimme ich zu. Alles nur Achteln, das stört nach einer Zeit ein wenig. Aber davon abgesehen ist das schon ein tolles Hörerlebnis. Nicht nur die dichten Chöre, sondern auch der kompositorische und produktionstechnische Wagemut (um nicht Exzess zu sagen) erinnern mich sehr an Queen und ihren üppigen Musical Overdrive Bohemian Rhapsody. Und was will man als Hobbymusiker eigentlich mehr erreichen?

Cool auch die Kinderstimme? zwischendurch. Und tatsächlich wird das Motiv ein bisschen rumverarbeitet, so wie bei Beethoven in ner Symphonie. Gekonnt!

Der Star ist und bleibt aber deine Stimme. Ich bin ein Fan davon. Sehr flexibel, es geht tief runter, null problemo, dichte Mehrstimmigkeit, kein Problem, schnelle ausgeflippte Wortakrobatik, läuft. Erinnert mich hier und da auch an den Sänger von Supertramp, von damals, (nachschau: Roger Hodgson). Finde ich klasse, Hut ab!

Grandioser Hit!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
cartoffle
Ich hab mir das Stück ein paar mal angehört. Was man hört ist viel Leidenschaft und hervorragende Musikalität! Es ist ein bisschen musicalmäßig, was aber der Gesangsattitüde geschuldet ist. 10 Punkte.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
M
-
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 10,00 Stern(e)
durch leute wie dich lebt musik weiter. wär isch musikkumpel von disch, hättsch bock, hier und da wat zu kommentieren, aber so.. einfach sehrsehr schön. wünsche disch die krone diesen monat.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
hpfmusic
Find´s richtig geil, Junge!
Zum wiederholten Male stoße ich auf deine Songs und mag´s richtig!
Wandert in meine all time r.de favs!
Lg
HpF
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
SoulFrontier
Ich finde es sehr sehr schön! Es ist ziemlich Musical, natürlich natürlich Freddie Mercury schimmert überall durch :)

Die tiefen Töne sind leider zu wenig da und ich hätte einen Hardrock Part erwartet, mit schweren Riffs, wo der monotone Rhythmus mal unterbrochen wird, dann einen langsamen Part,...na, eben so! :-D wie Freddie das gebracht hätte oder auch John Myles

Aber toll was du drauf hast, Respekt! Volle Zehnvon mir!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
XCapt
Ja scheiss die Wand an......
Hab hin und her überlegt, wo ich doch ein Sandkörnchen finden könnte.Reicht die Gittare? Sollten Streicher etc. mit rein.
Aber nein, ich denke der Track ist genauso gut wie er ist.
Hut ab! Volle Punktzahl!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
jet2
ein monumentales werk!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
PalmaSola
Sound find ich gut.
Gesang weiss ich nicht so recht,sind echt gute ideen bei,wo auch der Vergleich von Queen hier schon mal genannt wurde.
Nur teilweise klingt das etwas am Ziel vorbei,leicht daneben.(vieleicht muss das so?)
Über 5 Minuten sind auch etwas anstregend für so eine Nummer.

Gut gespielt ist es und toller Sound der Gitarren!
speedtom
Der Song ist super. Die Gesangsarrangements finde ich top, und auch die Harmonien. Die steten Achtel gehen mir dagegen etwas auf die Nüsse! ;-)

Was ich schade finde, und wir hatten ja schon eine "Unterhaltung" darüber, ist das Akustik-Gitarre-only-Arrangement. Ich verstehe schon, dass das das Konzept war, aber gerade bei einem solchen Stück könnte die Grösse der Komposition durch das Instrumentarium unterstützt werden und nicht "künstlich", durch die Beschränkung auf die Akustikgitarre, kleiner gemacht werden.

Ich muss sagen, dass deine Bandprojekte mich, gerade in dem Zusammenhang, sehr interessieren würden. Das Stück in voller Bandpracht, das wär's!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
holgi
Das ist einsame Spitze für mich, ein perfekte Melange aus allem was ich mir so wünsche wenn ich akustische Musik hören möchte, opulentes Arrangement ohne zu dick aufzutragen, muss man auch erst mal hinbekommen, die Produktion finde ich sehr gelungen, deine Stimme(n) perfekt gemacht, ich bin begeistert.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Krax
Ich find's extraordinär.

Wenn ich genauso schlecht produzieren könnte wie Du, wäre ich ganz schön zufrieden! Aber die Ansprüche sind nun mal verschieden. :)

Ich freue mich schon auf mehr von Dir!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
stonyroad
Mal was anderes, kein "ich will gefällig sein" Song. Deine Gits lassen vermuten was du vorhattest, wär vermutlich mit Streichern besser rübergekommen, auch wenn sie in der Kammer gesessen hätten.

Die Komposition find ich super. Auch der Gesang im Gesamten ist sehr außergewöhnlich im positivem Sinne, nur Zwischeneinwürfe der Stimmen empfinde ich unangenehm.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
helge1973
Nachdem ich mit Deiner Lebensgeschichte durch bin, weiß ich joa nischt mehr, was ich schreiben wollte
:kratzamkinn:

Aso, der Gedanke, jemals aufzuhören, ist mir nie in den Sinn gekommen und wird es auch nicht. Meine kreativen Quellen sind schier unerschöpflich. Meist brauch ich nur nen Sound zu hören oder i-was zu beobachten (wie in Griechenland, als ich, Nähe Kifisia, mir die deutschen Soldatenfriedhöfe aus dem 2. Weltkrieg angesehen habe, da kam sie .. die Komposition, von ganz alleine, leise, behutsam, ehrlich, elegisch) und schon gez los.

Aber ich hab auch nicht so viel composed wie Du es sicher getan hast, von daher ...

Und hier gibt es doch auch ne Mischmaschine, die Jungens freuen sich doch immer, wieso nutzte die nicht?

Zum Lied ... gesanglich stören mich etliche langgezogene Vokale, weil diese schmerzhaft schief klingen. Der "jaulende-Katzen"-Vergleich ist unhöflich, ich weiß, aber es erinnert mich daran.

Abgesehen davon jedoch ist es sehr vielseitig, lebhaft und dynamisch. Da steckt ne Menge Arbeit dahinter, da krümelt sich jemand mosaikartig durch ein Lied, um am Ende dann so etwas Großartiges heraus zu bekommen.

Es stimmt: hier sind großartige Productions am Start, deshalb höre ich mir immer das SV an - die Charts gehen mir zu 99% am A***h vorbei, nur musst Du Dich dahinter gar nicht verstecken.

Wenn Du mit dem Lied nicht mindestens unter die ersten 10 kommst, ja dann bin ich zu blöd für die Musikwelt.

Und aufhören tuste bitte nicht: mir würd was fehlen.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
TheButcher
Kosake hat recht

Ja, ich verstehe was du sagen willst.

Ich finde es sehr schön. Auf seine eigenwillige Art klingt es sehr "fett".

Erinnert mit den Vocals auch an Queen.

Ich find's Meg gut und kreativ .
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Kosaken-Kaffee
  • Kosaken-Kaffee
  • 10,00 Stern(e)
:2up:

Du bist ein Irrer!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Oben