sanoor

Hinter Sternen

  • Autor sanoor
  • songvote_creation_date
Am Anfang stand eine Komposition von Klauski. Er fragte dann Teestunde, ob sie nicht einen Text dazu schreiben wolle. Ihren ersten Versuch - den Teestunde selbst als „ganz unmöglich“ bezeichnete - lehnte er glattweg ab. Der zweite Text passte dann: Auch hinter Sternen Die alte Standuhr ging leise. Ich saß nur da und betrachtete dich. Du warst auf zärtliche Weise kostbar für mich. Es war, als zögst du durch Weiten, die man allein in den Träumen erreicht, als würden Wesen dich leiten, feenhaft leicht. . Dein Flug geht weit. Im weißen Traumflügelkleid streifst du das Jenseits der Zeit… Auch hinter Sternen wird sich dein Licht nicht entfernen! . Die Welt, sie war nebensächlich, dein Anblick beinah noch weißer als Schnee. Ich liebte dich unaussprechlich. Fast tat es weh. . Ein Augenblick reiner Frieden, wo bis auf mich und die Uhr alles schlief, war mir auf die Art beschieden, unsagbar tief. . Dein Flug geht weit. Im weißen Traumflügelkleid streifst du das Jenseits der Zeit… Auch hinter Sternen wird sich dein Licht nicht entfernen! Teestunde sagte dazu: "Als Kind bei meiner Oma hat es mich immer besonders tief bewegt, wenn diese kleine, fleißige Frau, deren Hände eigentlich immer in Bewegung waren, endlich einmal zur Ruhe kam. Manchmal, wenn ich sie so schlafen sah, hab ich vor Rührung sogar geheult. Heimlich natürlich. Ich glaube, aus dieser Zeit ist mir dieses Bild geblieben." Räumchen, durch die Schilderung von Teestunde bewegt und motiviert, nahm den Faden auf und konnte Popnapp für die Backing-Vocals gewinnen. Da man, was den eigenen Beitrag angeht, lieber andere sprechen lässt, zitiere ich an dieser Stelle Räumchen: „Da Klauski mit den eigenen Lead-Vocals nicht zufrieden war, fand ich schließlich noch Sanoor, dessen sanfte Stimme IMHO sich sehr gut ins Stück einfügt. Mehr noch: Sanoor fand noch ein paar originelle Änderungen und Wendungen im Song, die mir prima ins Konzept passten.“ Wegen plötzlich und unerwartet auftretender Feiertage und anderer überraschender Vorkommnisse ruhte das Projekt dann bei Räumchen in der Schublade bevor er uns vor einigen Tagen mit dem fast fertigen Song - er hatte leider vergessen, ein Gitarrensolo einzubauen, für das er extra einige hundert Kilometer zu einem alten Bandkumpel gefahren war - überraschte. Im Einverständnis aller Beteiligten stelle ich nun die finale Version dieses schönen Gemeinschaftsprojekts vor.
Autor
sanoor
Song-Veröffentlichung
Artist
sanoor
Kategorie
Pop
Aufrufe
746
Bewertung
8,80 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Manoloco
Bei dieser tollen Nummer werde ich total schwach. Sehr schön umgesetzt. Mix kommt auch stilsicher, auch wenn für meinen Geschmack noch etwas Feinarbeit drinnen gewesen wäre. Supa Jungs!
U
Gefällt mir, grad weil es in deutsch ist :) Sehr schöne Coop, schön das da immer was geht !
  • Danke
Reaktionen: sanoor
NinaEins
Wow. Tolle Coop und schöne Entstehungsgeschichte. Da kann man mal sehen. Super Song, gefällig bis in die Haarspitzen ;) Das Vibrato in der genialen Stimme ist mir jedoch leider etwas too much. Aber ich bin an/in den Ohren auch empfindlich. ;) Euch allen sehr liebe Grüße N.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
Klauski
Das habt Ihr ganz toll gemacht. Eingangs ist mir die Stimme zwar fast etwas zu zittrig, aber insgesamt ist das ein super Song geworden. @Teestunde: ich hab doch nur vorsichtig "Nein" gesagt und überhaupt nicht getreten;) aber Hand auf's Herz, jetzt wäre ein Septembersong unpassend.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
Teestunde
Die Stimme hat es mir angetan. Und im Nachhinein bin ich außerdem froh, dass Klauski den ersten Text abgelehnt hat. Manchmal braucht man einen Tritt in den Allerwertesten. ;)
  • Danke
Reaktionen: sanoor und Raeumchen
cartoffle
Perfektes Deutsch und kein Deunglish - sehr schön, gefällt mir...
docmidnite
Ja, alles gefällig, toll produziert... Text leider ohne mitlesen nicht immer ganz verständlich... Aber leider auch - für mich- ein Beispiel, warum ich manches lieber auf Englisch höre...
musicdevil
Gefällt :)
helge1973
Ein bisschen Frieden - daran erinnert mich der Track von seiner samtweichen Botschaft her. Nicht nur in Zeiten wie diesen braucht man auch mal sowas banal lammfrommes, aber auch - das muss ich gerne zugeben - ziemlich Feinfühliges. Es ist hier alles stimmig und einheitlich rübergebracht worden (samtweiche Stimme - samtweicher Text, for example) jeder einzelne hat seine Arbeit hervorragend gemacht, Mische ist schön luftig, Refrain ziemlich stark, saubere Arbeit Jungs. Und, ach ja: den Punkt wegen dem 2 Matsch Vibrato ziehe ich euch natürlich NICHT app ;-)
SoulFrontier
Was für ein schöner Popsong! Super gesungen, nur das Vibrato ist mir too much :) Ein herrlicher Refrain! Das Ganze klingt wie aus der Zeit gefallen, dermaßen Anfang 80er :) Könnte gut ein Stern Meissen Hit gewesen sein in der Zeit mit IC am Mikro :) die hatten damals genau diesen Stil :)
asli
Jo Leute, habt ihr klasse gemacht! Sehr rundes Ding. Klasse Sologesang, wie Holgi schon schrieb, etwas weniger Pathos wäre nicht verkehrt - trotz allem: wirklich super gesungen Sanoor! Arrangement rundum gelungen und ich denke, gewollt 80s. In Ansätzen 10cc's "I'm not in love" - Anleihen - sehr schön. :) Ein absolut gelungenes Gemeinschaftsprojekt basierend auf einem sehr schönen Text von Teestunde.
stonyroad
Da ist euch was gelungen. Die Percussion, die Flächen, die Stimme(n) sind toll. Was mir aufgefallen ist: In den Strophen ist die Betonung der Wörter zu "zerstückelt", wie ein Vibrato . Dadurch das der Synth und das Tick-Tack das mitmachen steigert sich noch dieser Eindruck. Die Gitarre ist gut gespielt, auch vom Thema , allerdings find ich den Sound zu glattgebügelt, zu gleichmäßig. Bin nicht sicher ob ich da Samples höre oder ob das eingespielt ist Aber das ist nicht weiter schlimm da ich den Song als sehr stimmig empfinde.
hopoh
Guter Text und sympathisch-nachvollziehbar geschriebener " Making-Of-Beschrieb"...:) Meine Erwartungen sind hoch nach der Einleitung vor allem auch die Aufzählung der Akteure und der History. Schönes beginning mit der Standuhr und den Phil-Collins-Pads. Du hast eine sehr eigene einprägsame Stimme ( ist mir schon beim Januar-Songvoting aufgefallen ) Voice gefällt mir gut. Refrain kommt auch gut, könnte noch gesteigert werden. Solo auch gut , leider etwas sehr höhenlastig und zu gross-weiter Hall für die Atmo und mich. Schluss kommt sehr ploetzlich. Gesamtprojekt, Idee, Coop und Voice haben mir gut gefallen.
speedtom
Hat etwas Aetherisches - das Feeenhafte, im Text schon angesprochen, ist getroffen. Die Strophe finde ich teilweise von der Rhytmik etwas abgehackt (die al-te Stand-uhr geht-leise etc), aber der Refrain ist wirklich gross. Das Gitarrensolo hätte nicht sein müssen, aber wenn man schon so weit fährt - dann nicht umsonst! ;-) Weil mir der Vibe gefällt kriegt das Ding (gerade noch) ein Hitverdächtig!
holgi
was für ein bewegend schöner Text, auch ich hatte diese Erlebnisse und kann mich sehr gut hinein versetzen in dieses Szenario. Der Song selber ist Gott sein dank nicht schlageresk genug um mir sauer aufzustossen. Eher samtweich poppig, mag ich zwar auch nicht, ist aber so wie hier gut gemacht. Nun zum Gesang; eine perfekte Stimme, aber weniger wäre hier mehr, weniger Pathos, weniger Vibrato, etwas dezenter und nicht so volle Möhre auf Emotion, weisschmein? :) Das Arrangement stimmt. Gerne gehört.
Oben