Turquoise

Fortituda

  • Autor Turquoise
  • songvote_creation_date
Es ist schon spät im Monat. Wer weiß, ob da noch die 7 notwendigen Votes herausspringen...
Da ich auch diesen Monat wieder keinen neuen Song fertig aufgenommen habe (zu wenig Zeit für Musik, alles liegt unfertig herum...) stelle ich noch ein älteres Stück vor. Diesmal aus dem Jahr 2004.

Nach dem Ende meiner ersten Band (2001/2002) zog ich nach Leipzig, und mein gesamtes Leben änderte sich. Ich beschloss, mich völlig neu auszurichten, wobei mich permanent die Frage beschäftigte, ob es Sinn macht, weiter an der Musik dran zu bleiben, denn sie hatte mir bis dahin neben ein paar Glücksmomenten vor allem sehr viel Enttäuschung gebracht. Keinen interessierte, was ich mache, man erntete überwiegend Stirnunzeln und "gute Ratschläge", doch lieber was Vernünftiges zu machen. Und ja - die Leute hatten Recht. Es hatte finaziell nichts eingebracht, soviel Kraft in Musik zu verschwenden. Jeder Versuch, mal irgendwie bekannt zu werden, Anerkennung zu bekommen, verlief früher oder später im Sande.
Aus diesem Grunde versuchte ich die Änderung meiner Lebensumstände zu nutzen, um mit dem Musikmachen aufzuhören und vielleicht etwas anderes zu finden (Journalismus), das mich ähnlich erfüllt.

In den Jahren 2003 bis 2005 habe ich deshalb so gut wie gar keine Musik mehr gemacht. Die Folge war, ich konnte keiner Band zuhören, ohne dass es mir die Eingeweide umgedreht hätte. Mein Nachbar (und Beinahe-Freund) hat auch Musik gemacht und begann damals mit seiner Band immer öfter aufzutreten. Das hat mich regelrecht deprimiert. Mein Leben wurde erst wieder besser, als ich 2006 beschloss, wieder Musik zu machen und eine Band aufzubauen. Das war wie eine Erlösung. Der Tiefpunkt waren die Jahre 2004/2005. Ich habe in diesen beiden Jahre nur ein einziges wirkliches Lied geschrieben.

Dieses.

Das war in der ganzen Zeit der einzige Beweis für mich selbst, dass noch nicht alles vorbei ist und ich eventuell doch ein Musiker bin. Das Lied war also sowas wie das Licht im Tunnel. Vielleicht klingt es deshalb so, wie es klingt...

Einen richtigen Titel hat es nicht. Fortituda war immer eine Art Arbeitstitel. Irgendwann später hatte ich mal geplant, eine Doppel-EP zu machen, wo es zu jedem harten Song eine Ballade als Gegenüber geben sollte. Was man auch schon vom Namen her erkennen sollte. Ich hatte einen harten Song namens "Barracuda". Zu dem wäre also "Fortituda" das Gegenstück gewesen.

Ich hatte damals noch keinen Bass und musste den nehmen, den mir jemand schnell organisieren konnte. Irgend ein Billigteil aus China. Der wurde dann direkt ins Fireface eingestöpselt. So klingt er auch. Alles musste ganz schnell gehen, an einem Nachmittag und dem darauffolgenden Vormittag in einem Proberaum. Mehr Zeit war nicht. Ein Kumpel hat es mir dann abgemischt.
  • Danke
Reaktionen: 4 Mitglieder
Autor
Turquoise
Song-Veröffentlichung
Artist
Turquoise
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
676
Bewertung
8,93 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Teestunde
Ich versteh zwar kein Wort, aber die Musik und vor allem die Stimme geben mir was. Der Zwischenteil könnte allerdings einen Tick dramatischer sein. Deswegen nur neun Punkte.
popnapp
Die Geschichte zum Song ist gut. Die Aufnahme super. Dieser Gesang und die Gitarren sind einfach immer bereits das Eintrittsgeld wert.
Der Song selber kommt bei mir nicht ganz in den grünen Bereich. Es wiederholt sich ein bisschen und schwelgt mir zu sehr im langsamen Rock-Blues. Ist eben einfach nicht so ganz mein Lieblingsgenre.
Auf jeden Fall aber gut gemacht und erstklassig gespielt und gesungen.
mjmueller
Bedrückend :right:
Beyolie
Für dieses Mal gehe ich von meinem mir selbst auferlegten Schweigegelübde zu Turquoise Songs ab. Ich schreibe nicht viel. Ich habe mir den Song mehrfach angehört. Er ist gut, keine Frage. Ich habe für mich persönlich aber ein paar Punkte gefunden, die mich nicht in den Superlativ-Chor der Vorvoter einstimmen lassen. Guter Song.
dhinda
Das war 2006 bestimmt die richtige Entscheidung!
Du hast mal wieder ein Stück am Start gebracht, welches für mich keine Wünsche auf der ganzen Linie offen lässt.
Gewinnersong!:)
hopoh
Hat mich berührt...die Geschichte und der Song.
Danke dafür.
Ich denke einige deiner Sätze und geschilderten Lebensszenen können viele hier - so oder ähnlich - autobiografisch nachempfinden.
sehe es wie malt, für das musikmachen muss man nicht bekannt oder berühmt oder erfolgreich sein , es ist eher eine wunderbare Dauertherapie, ein Ventil um mit deinen Gefühlen und Gedanken klarer zu kommen oder zumindest sie ausdrücken zu können.
In diesem Zusammenhang ist es ein guter Song, und für dich sicher ein ganz wichtiger , das kommt auch rüber, und um das geht es doch eigentlich :)
  • Danke
Reaktionen: Turquoise und holgi
mwa
Wie kann jemand wie du mit der Musik aufhören? - Gut, dass das vorbei ist :music:
Deine Stimme und deine Musik würden fehlen.
  • Danke
Reaktionen: dhinda und Turquoise
malt30
Man kann Sinn in der Musik finden, unabhängig ob man davon bekannt wird oder davon leben kann (oder muß). Ersteres macht dich frei.
Für mich nicht dein bester Song. Aber durchaus ok. Da gebe ich gerne das 7. vote.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Ennui
Gibt nicht viele Homerecordler, die ich anhand des Stils raushören kann. Du bist einer davon, einfach unverwechselbar und immer mal eine steile Spitze drin, die einen nochmal überrascht. Das Grundriff zusammen mit der Gesangsmelodie haut ziemlich tief rein, taugt mir brutal, diese Melancholie. Dazu der Aufbau und das Explodieren am Ende. Musik von einem Musiker für Musiker. Und deine Story im Beschreibungstext kann man nachempfinden.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
mfx
Deine Musik klingt irgendwie immer ziemlich extravagant, und das hier ist keine Ausnahme.
Überzeugt mich.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
stonyroad
Schöner Song, leiwande Gitarren, schön sparsam instrumentiert.
Ein ungewöhnlich und unvorhersehbarer Teil folgt dem anderen.
Toll.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Mike2009
Ich finde die Nummer klasse...gut eingespielt, eigenständiger Gesang und Sound.
Und dann spüre ich die Muckerseele.
Deine "Musiker-Geschichte", up and downs, kann ich sehr gut nachvollziehen. Sehe da gewisse Parallelen.;)
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
jet2
gut gemacht.
schließe mich dem vorredner an.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Locis
Schöne Geschichte. Musik gefällt auch. Die künstlerische Attitüde ebenso.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Oben