atw

Erster Kontakt

Ein neues ambientes Stück von mir. Weltraum-Thema

ngc2276.jpg

Bild: NGC 2276 Galaxy - NASA, ESA, STScI, Paul Sell, gemeinfrei über hubblesite.org
Autor
atw
Song-Veröffentlichung
Artist
atw
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
308
Bewertung
8,00 Stern(e)

Song-Rezensionen

KascheK
Mir gefällt, wie das zwischen fast euphorischen Klängen und düsteren Untertönen hin und her pendelt. Hätte gern noch länger dauern dürfen.
  • Danke
Reaktionen: atw
Freddy All
Klasse! ich denke so was ist genau deine Stärke, mach mehr davon und noch etwas mehr Abwechslung in Form leichter Percussion, was nach und nach in die Komposition reinfliest. Gerne gehört.
  • Danke
Reaktionen: atw
jet2
da sind ein paar spannende sounds bei.
----------------------------------------------
  • Danke
Reaktionen: atw
emhead
Der Track schafft es bei mir, zum Nachdenken anzuregen. Das Foto hilft natürlich. Ich finde es faszinierend, mir vorzustellen, dass da draußen natürlich (!) Leben existiert. Hoffentlich anders. Und friedlich. Und hoffentlich für immer von uns abgeschirmt, damit's so bleibt. Schöne Gedankenuntermalung. Mag ich. Dankeschön.
  • Danke
Reaktionen: atw
rho
Also für mich hat das als Ambient sehr gut funktioniert. Das hätte noch ne Stunde so weitergehen können. Die "unangenehmen Frequenzen" liegen hier vermutlich in den Bereichen, in denen sowie nur noch wenig zu mir durchdringt. Und es erinnert mich stark an 1970er Electronica, insbesondere Vangelis zu seiner RCA-Zeit. Aus dieser Zeit stammen ja auch die Weltraumassoziationen und die Inszenierung von Elektronik-MusikerInnen als "Mad Scientists". Es stellen sich mir beim Hören nicht nur Bilder von Weltraumgewaber ein, sondern auch von einem Berg von Synthies und Kabeln. Der Zauber funktioniert auch, wenn das Werk "nur" in einer DAW zusammengeklickt wurde. Weiß ja keiner ;)
  • Danke
Reaktionen: atw
hopoh
...Weltraum ist schon mal gut :)...und mit deinem Space-Sound hast du bei mir ja schon" die Hälfte der Miete drin" :)
Deine Vertonung des Raums, die Soundscapes, die anziehenden und vorbeiziehenden Soundwolken , die Weite und Endlosigkeit...hast du da mit deinem Composing und Arrangements beindruckend beschrieben...fast wie ein abstrakter Maler mit viel Raum für Interpretationen...
kommt richtig gut :)
  • Danke
Reaktionen: atw
Ralf68
Ich würde jetzt lieber die Klanginstallation oder den Film dazu benoten. Als Ambient hat es zu viele unangenehme Frequenzen. Soll nicht heißen, dass das nicht funktioniert, ich finde das prinzipiell gut, nur nicht unbedingt als Song.
  • Danke
Reaktionen: atw
Fechi
Jean Michell Jar oder so ähnlich.

Nein,
der Song ist wirklich sehr experimentell abgefahren! Würde ich noch kiffen, hätte ich wahrscheinlich mehr Spaß am Song gehabt!
Ein richtiges Lied ist das aber nicht so wirklich, eher eine Filmmeldodie aus einem Science fiction Film. Aus dieser Sicht, als Filmuntermalung, kann ich Sterne geben, als Lied, das man öfter hört und genießt eher keine Sterne.
Von daher fast die Mitte, sorry.
LG Fechi
  • Danke
Reaktionen: atw
Oben