ManuelFritz

Entfernt

  • Autor ManuelFritz
  • songvote_creation_date
Dieser Song wurde entfernt.
Autor
ManuelFritz
Song-Veröffentlichung
Artist
Manuel Fritz
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
285
Bewertung
5,44 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

A
hmmm ... klingt doch irgendwie nach der guten alten Ein-Finger-Begleitautomatik der Heimorgeln, nur mit moderneren Sounds. Ich glaube auch eher, dass die Zielgruppe 75+ sein dürfte. Ich zumindest bin 'ne ganze Ecke über 45 und diese Generation ist ja nun mit Black Sabbath, Led Zeppelin, King Crimson, Rush, Deep Purple ... etc. aufgewachsen. Diese Leute wirst du mit der Mucke garantiert nicht erreichen. Zum Text sach ich lieber nicht viel, man könnte aber auch über andere fiktive Figuren Lieder machen, Batman kommt mir da spontan in den Sinn. Ich habe generell nichts gegen Schlager, aber das wirkt auf mich leider nicht sehr kreativ. 08/15 Souns aus der Dose, die man schon viel zu oft gehört hat.
  • Danke
Reaktionen: ManuelFritz
octay
Ich weiss nicht ob Gott Schlager mag in denen er selber vorkommt. Aber der Sound würde ihn bestimmt gefallen und er wäre stolz auf dich. Schluss mit dem Quatsch Sehe das von der blasfemischen Seite. Hab selber als nicht-Christ in einer Kirchenband gespielt, wegen dem lieben Geld. Die Musik war gut, aber bei den Texten haben fast alle weggehört sogar die, die es gesungen haben, außer der Audience in der Kirche. ...und das ist leider hier der Fall, aber ich gebe dir 6 pkt weil ich mit Schlagern aufgewachsen bin.
helge1973
Wie gut, dass ich noch 45- bin :) Tja, Manuel, der Text ist immerhin positiv und obwohl ich aus einem Land der Gläubigen komme, ist es mir doch zu bourgeois. Das Instrumental ist völlig langweilig und stinkt nichtmal gegen Ute's Yamaha-Keyboard ausm Yamaha-Museum an, die Komposition ist ebenfalls von der Stange. Aber so, wie Du das darbietest, kauf ich's Dir ab.
E
Jahrtausende philosophische Auseinandersetzung über die Gottesfrage. Von den alten Griechen bis zur Aufklärung....Und Kant, Schopenhauer, Kierkegaard, Feuerbach, Nietzsche etc. bis zu Camus, Sartre und Dawkins alles Deppen. Hier die Antwort untermalt mit hervorragender, einzigartiger, göttlicher Musik. So einfach ist die Antwort auf alle Fragen! Ha! Wer hätte das gedacht...Ich mag es eigentlich nicht so darauf zu reagieren, aber dieses Missionarische geht mir gehörig auf den Sack. Die Musik: Ja, die ist sehr uninnovativ, beliebig, aber gar nicht schlecht produziert, aber ich bin kein Beamter, sondern Musiker und ich finde es grauenhaft. Dennoch will ich fair bleiben. Produktion 8. Musik 3. Text scheisse aber es reimt 5. Also mit Gotthilfe 6. Ich werde mich ab jetzt nicht mehr zu deinen Machwerken äußern, aber ich habe mich mal durch den Teufel verleiten lassen.
M
Mir ist das viel zu aufregend und zu schnell. ;) Schlager halt. Nicht mein Geschmack, aber wie schon deine anderen Titel gut gemacht. Kein Kunstwerk, aber ein ordentliches Stück Handwerk mit viel Butter und Schmalz für Leute mit wenig Anspruch.
  • Danke
Reaktionen: ManuelFritz
HarrySH
Doch, gut gemacht. Kann man auch beim Lobpreis mitsingen, sofern der Text bekannt ist. Gibt bestimmt auch junge Christen, die diesen Lobpreis-Song gut fänden. Hätte jetzt an der Ausführung nix zu bemängeln. Aber das wichtigste: Die Botschaft kommt bei mir sehr gut an. Leider bei vielen Menschen nicht mehr.
  • Danke
Reaktionen: ManuelFritz
Wennto
absolut solider Schlager. Text spricht mich allerdings nicht an - dann doch lieber Herz, Schmerz und rote Sonnen für dieses Gerne. Aber gut gemacht.
  • Danke
Reaktionen: ManuelFritz
Shagal
Sry, mir fehlen die Worte... aber jedem das seine Achja: Das Dach, DAS uns schützt
  • Danke
Reaktionen: ManuelFritz
K
Naja.... auch die Zielgruppe ab 45 kann Tischhupensounds von echten Instrumenten unterscheiden. Inhaltlich isses mir schnuppe, ob es für Teenies ist oder für Geronten. Allerdings weiß ich nicht, ob die Flippersmucke wirklich so den Geschmack des christlichen Fundis ab 45 trifft. Die Antwort kennst Du wohl besser als ich. Ob solche happy Lobpreiselieder in diesen Zeiten überhaupt angemessen sind (Religionskriege, Amtsmissbräuche in der Kirche usw. usf.) will ich jetzt auch nicht beurteilen. Aber die Lebenswirklichkeit trifft man damit wohl eher weniger. Die Komposition ist ziemlich gewöhnlich, fällt weder positiv noch negativ aus dem Rahmen. Der Mix ist relativ sauber, wobei er sehr mittig ist. Den Bass nehme ich hier nur unterschwellig wahr, wenn das Arrangement voller wird. Zu den 08/15 Alleinunterhaltersounds muss ich wohl nix mehr schreiben. Zeitgemäß sind sie nicht mehr so ganz. Die Mitte trifft es irgendwo. 6 Sterne.
  • Danke
Reaktionen: ManuelFritz
Oben