Turquoise

Élégie

  • Autor Turquoise
  • songvote_creation_date
Das Stück hier ist vom November 1998 und wurde aufgenommen über den Jahreswechsel 1999/2000. Ich stelle das hier mal ein, weil es meiner Meinung nach ziemlich gut zu Opal passt. Und weil es wie die meisten meiner Songs noch niemand groß kennt.

Unser damaliger Homestudio-Spezi hatte sich gerade ein neues Digitalpult gekauft. Da wollte er natürlich mischen, um es besser kennen zu lernen. Wochenlang haben wir so an Élégie die Möglichkeiten seines Samplers ausprobiert - immer spät Abends, wenn er mal Zeit hatte. Das war eine schöne Zeit, in der wir alle viel gelernt haben. Das Gitarrenthema habe ich auf einer ganz billigen Martin eingespielt und gesampelt/geloopt. War das erste Mal, dass ich sowas gemacht habe. Fand das bis dahin immer nicht in Ordnung - alles musste wirklich gespielt worden sein. ;-)

Élégie handelt vom Tod eines geliebten Menschen. Ich wusste damals noch nicht wirklich viel von solchen Sachen, und habe mich dazu nur der Phantasie bedient. Die Stimme ist im Vergleich zu heute unsicherer und zurückhaltender.

Mein Kumpel hat sich damit durchgesetzt hat, im Streicherarrangement nur Einzelinstrumente zu nehmen, anstatt einen vollen Orchester-Streichersound, den ich bevorzugt hätte. Ich bin mir bis heute nicht sicher, ob es anders herum nicht vielleicht doch voller geklungen hätte. Aber wer weiß. Vielleicht war es auch genau richtig so...

Alles in allem sind da einige schöne Stellen darin, die mir heute immer noch gut gefallen.

Wie gesagt: ist als Ergänzung zu Opal zu sehen. Nicht böse sein, es geht nicht ewig so weiter. Nächsten Monat gibt's wieder was Rockiges. ;-)
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Turquoise
Song-Veröffentlichung
Artist
Turquoise
Kategorie
Pop
Aufrufe
1.357
Bewertung
8,93 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Ethersis
Schöner Song, hat leider einige Dinge die ich nicht so gut finde. Die Stimme mag ich ansich aber irgendwie sind da schon einige Töne drin, die da so nicht hingehören. Die Streicher empfinde ich oft als nicht passend. Da höre ich irgendwie keine Einheit raus. Als du geschrieben hast, das die aus Einzelinstrumenten bestehen, hätte ich irgendwie mehr detail beim Arrangement erwartet. Das ist wirklich schade.
Die Gitarre dafür klingt toll und ich mag sehr, was damit gemacht wird. Insgesamt hat der Song eine schön, traurige Atmosphäre.
popnapp
Die Percussions stören mich ein wenig. Zu laut und gleichförmig.
Aber das wars auch schon an Mäkeleien. Ansonsten ein echtes Juwel aus alten Zeiten. Gewagtes String-Arrangement, gekonnte Gitarre und super Gesang. Und ein schöner Song. Nach dem unauffälligen Vers kommt bei 1:19 richtig Freude über die coole Harmonie auf. Genial auch ab 2:42 die zweite Stimme. Aus einem vielleicht etwas biederen 5-Akkord-Balladen-Gerüst doch sehr viel rausgeholt. Hut ab!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Schönes Stück. Einige Vocalpassagen gehen so ein wenig harmonisch daneben ?
Der Mix ist sehr schön geworden. Insgesamt 8/10
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
fitzwilliam
Das ist sehr gut so! Ganz lieben Dank dafür!:) Höre ich gerne.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
malt30
Prinzipiell würde ich deinem Kumpel recht geben. Ein aus Einzelinstrumenten zusammengesetztes "Orchester" wirkt für mich meistens echter und lebendiger als ein Gesamtorchester auf Knopfdruck. Die Ausführung hier ist aber schon bisschen abenteuerlich. Unterm Strich aber ein schönes gefühlvolles Lied. Gerne gehört.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Locis
Rhythmus wirkt etwas statisch, fast wie ein Metronom, das man nicht abgeschaltet hat. Der musikalische Teil ist trotzdem eine Bank. Wiegt den Rest auf...
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Out Of Mind
Ausdrucksstarke Stimme und sehr gut gesungen. Der Song ist wieder mal klasse!
Percussion hätte man viell. etwas raffinierter arrangieren können. Ähnlich siehts mit den Streichern aus. Ist aber Geschmacksache.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
mwa
Schöner Song. Und ein paar schöne Details, wie dass nach dem Shaker-Geklapper am Ende noch ein Gitarrensound kommt. Auf so was steh ich ja. Harmonisch gibt es ein paar Ungereimtheiten, die mir nicht wirklich einleuchten und auch nicht artifiziell sonder eher unfertig daherkommen. Die Stimme haut das dann wieder raus. Auch da ist ja noch Luft nach oben - aber das hast Du geschrieben und das wissen wird ja :)
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
stoman
Sehr schön mal wieder!

Ich meine auch, dass das Geklapper ein bisschen sparsamer eingesetzt werden dürfte, kann das aber auch als bewusste kreative Entscheidung akzeptieren.

Das Stück hat Potenzial für eine 10-Sterne-Bewertung, aber dazu müsste tatsächlich der Gesang noch emotionaler 'rüberkommen.

Am Ende klappert der Shaker noch ein bisschen länger als der Rest, das stört mich ein wenig.

8.5 -> 9 :)
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Percy_Pösch
9/10 Das durchgehende Klapperrasseln dürfte zwischendurch mal aufhören, das fängt mittendrin mal an mich zu stören. Und der Gesang könnte bei den hohen Tönen gewaltiger sein, um den habe ich da ein wenig Angst. Vielleicht solltest du es mit deinen heutigen Möglichkeiten noch mal einsingen? Der Song ansich gefällt mir sehr gut.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Teestunde
Die Stimme hat was Geheimnisvolles. Instrumentierung passt dazu. Man fällt in das Lied rein und hört zu. So muss es sein. :)
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
stonyroad
Schön gesungen. AG gefällt mir noch besser. Percussion gut, Streicher gut
Alles gut, nix zu mosern.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
jet2
schönes gefühlvolles stück!
die streicher sind stellenweise recht experimentell, was die harmonien betrifft. ;)
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
T
Sehr aufgeräumt und melancholisch.Kommt sehr gut ohne Orchester aus !
Jetzt vier mal nacheinander gehört - das passiert echt selten ! 10/10
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Kosaken-Kaffee
:music:
9/10
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Oben